Aktivitäten in Irland

Die schönsten Erlebnisse in Irland mit Kindern

Written by Nadja Uebach

Die Grüne Insel am Rande Europas ist mit ihren wilden Landschaften, spannenden Überbleibseln aus der Vergangenheit und magischen Orten, an denen unzählige Mythen und Legenden zum Leben erweckt werden, das perfekte Reiseziel für Familien. Irland ist ein Land, wo Lächeln ansteckend und die Natur lebendig ist. Wo Besucher mit offenen Armen empfangen und Erinnerungen fürs Leben geschaffen werden. Von geheimnisvollen Schlössern, mystischen Plätzen und spannenden Museen bis hin zu einzigartigen Abenteuern in der Natur bietet Irland unzählige spannende Erfahrungen für Jung und Alt. Wo auf Eurer Reise nach Irland mit Kindern die schönsten Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse auf Euch warten, erfahrt Ihr in den nächsten Zeilen.

Irland mit Kindern: Auf den Spuren von Mythen & Legenden

Irland ist als das Land der Geschichtenerzähler bekannt und schon seit Jahrtausenden ranken sich Mythen und Legenden um fast jedes Fleckchen Erde der kleinen Atlantikinsel. Gemeinsam mit Euren Kindern wandelt ihr auf den Spuren von Riesen, Feen und anderen mystischen Wesen, die in der ursprünglichen Natur zum Leben erweckt werden und einen Ausflug zu einem fantastischen Erlebnis machen.

Giant’s Causeway – der Damm des Riesen

Unzählige Orte der Grünen Insel stehen in Verbindung mit dem Riesen Fionn mac Cumhaill oder auch Finn McCool. Allen voran natürlich das Naturwunder des Giant’s Causeway an der nordirischen Küste. Hier soll Fionn in mühevoller Arbeit einen Damm aus Felspfeilern erschaffen haben, um seine Kräfte mit dem benachbarten schottischen Riesen Benandonner zu messen. Von dieser riesigen Auseinandersetzung zeugen heute noch die sechseckigen Basaltsäulen, die vor der Küste Nordirlands aus dem Meer ragen und ein faszinierendes Landschaftsbild ergeben.

Um Euch und Eure Kinder auf einen Besuch am Giant’s Causeway vorzubereiten, findet Ihr hier die Geschichte des Riesen und seines Widersachers.

Giant's Causeway, Giant's Causeway

© Tourism Ireland

Knocknarea – Ruhestätte einer Königin

An der Küste der Grafschaft Sligo liegt einer der wohl mystischsten Hügel Irlands – Knocknarea. Der 327 Meter hohe Buckel des Hügels soll die letzte Ruhestätte der legendären Kriegerkönigin Maeve sein. Neben einer wunderschönen Aussicht über die umliegende Atlantikküste findet man dort tatsächlich einen Steinhügel, unter dem die einstige Königin Erzählungen nach im Sitzen begraben sein soll. Es ranken sich unzählige Legenden um die Frau, die heutzutage als Symbol für die Stärke der Weiblichkeit gilt. Was Maeve in ihrem Leben alles erlebt habt, haben wir hierfür Euch zusammengefasst.

Knocknarea Mountain

@ Tourism Ireland

Hill of Tara – Hochkönige Irlands

Der Hill of Tara nordwestlich von Dublin ist allgemeinhin als der Sitz der irischen Hochkönige bekannt, die von dort über die Insel herrschten. Bei einem Ausflug habt Ihr mit Euren Kindern die Möglichkeit, diesen magischen Ort zu erkunden und einige Überbleibsel aus dieser Zeit zu bestaunen. Allen voran der Lia Fáil – Stone of Destiny, der seinerzeit als Krönungsstein fungierte und einen lauten Schrei ausstieß, sobald ein würdiger Hochkönig auf ihm Platz nahm. Wer weiß, vielleicht schreit der Stein erneut auf, sobald Ihr ihn berührt? Besonders spannend ist die Lebensgeschichte von Cormac mac Airt, der als der weiseste irische Hochkönig in die Geschichte einging und auf dessen Spuren Ihr auf dem Hill of Tara unterwegs seid.

Hill of Tara bei Sonnenaufgang in der Vogelperspektive

Hill of Tara © macmillan media/Tourism Ireland

Burgen, Schlösser und andere märchenhafte Anwesen

Mit seinen unzähligen Schlössern und Burgen ist die Grüne Insel ein Land, das einem Märchen entsprungen zu sein scheint. Wer durch die Ruinen einer ehemaligen Festungsanlage wandert, oder eindrucksvolle Schlossgärten erkundet, hat das Gefühl in eine komplett andere Welt einzutauchen.

Blarney Castle – Steine zum Küssen und verwunschene Gärten

Schon allein aufgrund seiner weitläufigen und verwunschenen Grünanlagen ist Blarney Castle während einer Reise nach Irland mit Kindern ein Ort, der ganz oben auf Eurer Liste stehen sollte. Mit einem Steingarten, der einst Schauplatz druidischer Rituale war, einem Pferdefriedhof und einem Poison Garden, der mehr als 70 giftige Pflanzenarten beherbergt, lässt der Schlossgarten kleine Entdeckerherzen höher schlagen. Mit einem anschließenden Rundgang durch die ehemalige Burganlage inklusive Verlies und dem bekannten Kuss des Blarney Stones wird der Familienausflug zu einem einmaligen Erlebnis.

Blarney Castle mit Blarney Stone

© Chris Hill, Tourism Ireland

Irland mit Kindern: Trim Castle – die einst größte Festung Europas

Trim Castle

© Tony Pleavin, Tourism Ireland

Nur eine knappe Stunde von Dublin entfernt liegt die einst größte Festungsanlage Europas. Und auch heutzutage ist Trim Castle eine eindrucksvolle Burg mit allem, was dazu gehört. Bei einem Besuch können kleine Entdecker wie die einstigen Normannen durch die Burganlage schreiten. Dank der gut erhaltenen Mauern bekommt man dabei ein echtes Gefühl für das Leben dieser längst vergangenen Tage. Besonders im Inneren der ehemaligen Normannenburg wird die spannende Geschichte von Trim Castle durch die engen Wendeltreppen, dicken Mauern und nicht zuletzt einer Ausstellung zum Leben erweckt. Wer etwas mehr Zeit hat, erkundet die Gegend rund um die Anlage bei einem entspannten Spaziergang entlang des Flusses Boyne, wo sich Trim Castle aus einer besonders schönen Perspektive präsentiert.

Rock of Cashel – vom Teufel ausgespukter Ort des Glaubens

Der Rock of Cashel in der Grafschaft Tipperary gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Irlands. Das liegt zum einen an seiner Fülle an Überbleibseln aus der Vergangenheit und zum anderen an einer ganz bestimmten Atmosphäre, die an diesem Ort herrscht. Letzteres geht Hand in Hand mit den zahlreichen Legenden und Sagen, die sich um den einstigen Sitz der Könige von Munster ranken. So soll es der Teufel höchstpersönlich gewesen sein, der den Rock an dieser Stelle ausgespuckt haben soll. Außerdem gelten die unzähligen Ruinen von Kirchen, Gebäuden und einer Festung als Wohnort der irischen Feen. Wer also während eines Besuchs die Augen offen hält, erhascht mit etwas Glück vielleicht sogar einen Blick auf eines dieser übernatürlichen Wesen.

  • Tipp: Zur Einstimmung findet Ihr hier noch weitere Infos rund um den Rock of Cashel.
Rock of Cashel

© Brian Morrison, Tourism Ireland

Die Geschichte Irlands mit Kindern erleben

So klein die Grüne Insel im Vergleich zu anderen Ländern auch sein mag, so bewegt und vielschichtig ist ihre Geschichte. Von dem geheimnisvollen Volk der Kelten, die überall im Land ihre Spuren hinterlassen haben, über die Wikinger und Engländer sowie dem einzigartigen und allgegenwärtigen irischen Charakter, der sich durch die Jahrhunderte zieht, ist die Geschichte Irlands nicht nur für Historiker faszinierend, sondern für die ganze Familie.

Bunratty Castle & Folk Park – Geschichte erleben

Das Bunratty Castle zwischen Shannon und Limerick ist eine der besterhaltenen und authentischsten Burganlagen in Irland. Seine Ursprünge lassen sich auf eine Wikingersiedlung zurückverfolgen. Diese entwickelte sich über die Jahrhunderte zu der eindrucksvollen Festung, die man bis heute bestaunen kann. Bunratty ist allerdings mehr als nur ein sehenswertes Castle, denn im weitläufigen Burggarten wurde mit viel Liebe zum Detail ein faszinierendes Freiluftmuseum angelegt. Hier erhalten Besucher jeden Alters einen spannenden Einblick in das Leben der Inselbewohner vor hunderten von Jahren. Die Dorfstraße aus dem frühen 19. Jahrhundert sowie die unzähligen Bauernhöfe und Cottages aus verschiedenen Epochen werden durch die Leidenschaft von Schauspielern zum Leben erweckt. In Kombination mit einem Feenpfad und Wikingerspielplatz wird der Ausflug zum Bunratty Castle & Folk Park zu einem unvergesslichen Erlebnis.

  • Tipp: Weitere sehenswerte Freilichtmuseen, die Ihr in Irland mit Kindern entdecken könnt, stellen wir Euch hier vor.
bunratty folk park

© Tourism Ireland

Dublinia – Wikingerzeit und Mittelalter in der Hauptstadt

Als im Jahr 795 die ersten Wikinger in Irland auftauchten, verbreiteten sie jede Menge Angst und Schrecken. Damals ahnte wohl niemand, welch großen Einfluss das Volk aus dem Norden auf die Entwicklung der Grünen Insel haben würde. Doch besonders in der Hauptstadt und entlang der irischen Küste hinterließen die Wikinger bleibende Spuren. Im Erlebnismuseum Dublinia dreht sich alles um die Nordmänner. Auf spannende Art und Weise erleben Besucher nicht nur die Geschichte der Wikinger in Irland, sondern lernen außerdem einiges über die Kultur und Lebensweise des Volkes. Anschließend geht aus auf ebenso eindrucksvolle Weise und mit allen Sinnen durch das Zeitalter des Mittelalters. Zum Abschluss wartet in der obersten Etage des Gebäudes noch ein wunderschöner Weitblick über die Dächer Dublins. Nach der kleinen Zeitreise in den Räumen von Dublinia betrachtet man die Hauptstadt nun nun sicherlich mit anderen Augen.

  • Tipp: Andere lohnenswerte Familienattraktionen in Dublin findet ihr hier.

Titanic Experience Belfast – die Geschichte eines Schiffes

In der Hauptstadt Nordirlands und Geburtsstätte der Titanic wartet mit der Titanic Experience Belfast ein aufregendes Abenteuer. Sobald man das architektonisch eindrucksvolle Gebäude betritt, sorgt eine unnachahmliche Atmosphäre dafür, dass man sich in die Welt des einstigen Luxusdampfers zurückversetzt fühlt. Die Nachbildungen des Schiffes lassen zusammen mit vielen interaktiven Elementen nicht nur Kinderaugen leuchten. Besucher erleben die Geschichte des berühmten Ozeanriesen von seinem Bau bis zu seinem tragischen Untergang. In den luxuriösen Kabinen und Speisesälen lebt die Pracht dieser längst vergangenen Zeit noch einmal auf, während eine Simulation des Untergangs und emotionale Geschichten Überlebender für Gänsehaut sorgen. Ein unvergesslicher Ausflug, der Geschichte lebendig werden lässt und die ganze Familie mit Staunen erfüllt.

Titanic Museum

© Chris Hill, Tourism Ireland

Outdoor Abenteuer in Irland mit Kindern

Irland ist ein echtes ‚Draußenland‘. Trotz des unbeständigen Wetters lockt die Grüne Insel ihre Besucher mit einer einzigartigen und abwechslungsreichen Landschaft in die Natur. Dabei ist die Auswahl so groß, dass wir ihr hier nie gerecht werden könnten. Deshalb haben wir uns in diesem Beitrag auf Wanderungen und die spannendsten Angebote entlang des Wild Atlantic Way beschränkt. Allerdings gilt auf dem ganzen Inselgebiet: Egal, ob im Wasser, an der Küste, in den Wäldern und Bergen oder an den Seen, in Irland wartet das Abenteuer hinter jeder Ecke!

Wanderungen für Groß und Klein

Mit der unberührten Natur und abwechslungsreichen Landschaft warten während einer Reise nach Irland mit Kindern unzählige Pfade und Wege darauf, erkundet zu werden. Egal, ob Waldpfad oder Küstenweg, jede Grafschaft überzeugt mit einem weitläufigen Netz aus beschilderten und befestigten Wanderwegen. Was dabei zu jeder Zeit nicht fehlen darf, sind feste Schuhe und wetterfeste Kleidung. Weitere Informationen rund ums Wander in Irland mit Kindern, gibt es hier. In Sachen Wandern mit der ganzen Familie gehören die folgenden Wanderungen zu unseren Favoriten:

  • Muckross House & Torc Waterfall Rundweg, Killarney, Co. Kerry: Gemächlicher Rundweg mit leichter Steigung zum Wasserfall hin. Mit älteren Kindern lohnt sich der anschließende Aufstieg auf den Torc Hill mit grandioser Aussicht über den Killarney Nationalpark.
  • Glendalough Spinc Trail, Glendalough, Co. Wicklow: Überwiegend ebener Weg, der teilweise auf einem Boardwalk durch Moorfelder führt, und damit besonders spannend für kleine Wanderer ist.
  • Howth Cliff Walk, Howth, Dublin: Mittelschwerer und unbefestigter Klippenpfad mit stellenweise moderaten Steigungen. Es warten herrliche Weitblicke über die Küste und die vorgelagerten Inseln.
  • Lower Diamond Hill Rundweg, Connemara, Co. Galway: Einfach bis mittelschwere Wanderung am eindrucksvollen Diamond Hill inmitten der unberührten Küstenlandschaft des Connemara Nationalparks.

Tipp: Auf der ganzen Insel gibt es sogenannte Fairy Trails – gut begehbare Wanderstrecken, die große und kleine Besucher in eine zauberhafte Welt entführen. So z. B. der Galgorm Castle Fairy Trail im County Antrim oder im Lough Boora Discovery Park im County Offaly. Diese märchenhaften Wanderwege machen Outdoor-Abenteuer für die Kleinen noch spannender!

Irland mit Kindern: Abenteuer Wild Atlantic Way

Als die längste ausgewiesene Küstenstraße der Welt hält der Wild Atlantic Way auf seinen rund 2.500 Kilometern jede Menge Outdoor-Abenteuer für Familien bereit. Angefangen an den unzähligen Stränden und einsamen Buchten, die zum Entdecken oder Entspannen einladen, bis hin zu spannenden Aktivitäten wie Whale Watching oder Surfen, ist hier für jedes Alter etwas dabei.

  • Wal- und Delfintouren: Die Westküste Irlands ist bekannt für ihre vielseitigen Meeresbewohner. Mit etwas Glück bekommt man während einer Whale Watching Tour Wale, Delfine oder Robben zu Gesicht. Touren werden an vielen Häfen entlang des Wild Atlantic Way angeboten. Mehr Informationen findet Ihr HIER.
  • Wellenreiten: Surfen ist vielleicht nicht die erste Aktivität, die man mit Irland verbindet. Allerdings bieten die Bedingungen entlang der irischen Westküste die besten Voraussetzungen, um das Wellenreiten mit der ganzen Familie einmal auszuprobieren. Besonders bekannte Surfspots inklusive Surfschulen findet man unter anderem in Sligo, Lahinch und Clonakilty.
  • Beach Day: Mindestens ein Tag am Strand gehört für viele zu einem gelungenen Urlaub. In Irland steht Euch eine große Auswahl endlos langer Sandstrände zur Verfügung. Hier heißt es: Sandburgen bauen, die Felsenbecken erforschen, Schwimmen und die Seele baumeln lassen. Eine Auswahl der schönsten Strände Irlands findet Ihr HIER.

Irland mit Kindern: Tier- und Freizeitparks

Wenn es darum geht, unvergessliche Momente mit der Familie zu erleben, bietet Irland weit mehr als atemberaubende Landschaften. Die Atlantikinsel kann mit einer kleinen Auswahl von Tier- und Freizeitparks punkten, die nicht nur die Herzen der kleinen Entdecker höher schlagen lassen, sondern auch die Neugier der Erwachsenen wecken. Von faszinierenden Wildtieren bis hin zu abenteuerlichen Fahrgeschäften verraten wir Euch, wo die lohnenswertesten Parks auf Euch warten.

Dublin Zoo

Eingebettet im Herzen der irischen Hauptstadt liegt Dublin Zoo mit einem faszinierenden Ausflug in die Tierwelt. Der Tierpark zählt zu den ältesten in Europa und ist viel mehr als nur eine Ansammlung von Tieren. Ein Besuch im Dublin Zoo ist wie eine Reise durch den faszinierenden Artenreichtum unseres Planeten. Der weitläufige Park und die liebevoll gestalteten Lebensräume der Tiere spiegeln diese Artenvielfalt auf eindrucksvolle Art und Weise wider. Mit allerhand Informationen zu den unterschiedlichen Spezies und einer Vielzahl von Spiel- und Picknickplätzen ist ein Ausflug in den Zoo von Dublin ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie.

Dublin Zoo

© Tourism Ireland

Fota Wildlife Park

Der Fota Wildlife Park an der Westküste des weiten Hafenareals der Stadt Cork ist ein Paradies für große und kleine Tierliebhaber. In dem einzigartigen Park geht Ihr mit Tieren aus aller Welt in einem fast naturgetreuen Lebensraum auf Tuchfühlung. Von neugierigen Giraffen, die ihre Köpfe über die Baumwipfel recken, Affen, die in unzähligen Bereichen Fangen spielen und Kängurus, die sich fast frei auf dem Gelände bewegen können, ist jede Tierbegegnung ein unvergessliches Abenteuer. Zudem gilt der Park als Zentrum des Artenschutzes, über den Ihr während Eures Besuchs jede Menge lernen könnt. Lasst Euch während eurer Reise nach Irland mit Kindern von der Magie der Wildnis im Fota Wildlife Park verzaubern. Ein Erlebnis, an das ihr Euch sicherlich noch lange Zeit zurückerinnern werdet.

© Fota Island Adventure/Fáilte Ireland

Irland mit Kindern: Emerald Park

Einst benannt nach den beliebten Kartoffelchips Tayto, die in Irland schon beinahe Kultstatus genießen, ist der Emerald Park der einzige Freizeitpark der Republik und damit immer einen Besuch wert. In der Nähe von Ashbourne in der Garfschaft Meath gelegen, ist der Park das perfekte Ausflugsziel für abenteuerlustige Familien. Von atemberaubenden Achterbahnen, die durch den Himmel rasen, bis hin zu interaktiven Shows, die die Sinne verzaubern, ist hier für jeden etwas dabei. Die schwindelerregenden Fahrten lassen den Herzschlag in die Höhe schnellen, während die bunten Attraktionen und die fröhliche Atmosphäre dafür sorgen, dass jeder Besuch zu einem Fest für die Sinne wird.

Emerald Park

Über den Autor

Nadja Uebach

Da ich seit 2008 auf der grünen Insel lebe, bedeutet Irland für mich in erster Linie Alltag. Wenn ich nicht mit meinem Laptop bewaffnet in einem Café oder Zuhause sitze und schreibe, findet man mich höchstwahrscheinlich mit meinen drei Kindern am Strand. Die Natur, die Kultur und insbesondere die Menschen sorgen dafür, dass sich in unseren Alltag immer wieder ein bisschen Magie einschleicht. Diese besondere irische Alltagsmagie versuche ich in meinen Texten in Worte zu fassen.

Kommentar hinterlassen