Nordirland Sehenswürdigkeiten

Das Titanic Museum in Belfast

Titanic Museum
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Irland vor mehr als 100 Jahren: In der Werft von Harland & Wolff in Belfast dröhnt lautes Gehämmer. 1.500 Menschen sind damit beschäftigt, ein Schiff zu bauen, das die Welt bis dahin so noch nicht gesehen hat: Die RMS Titanic, das größte Schiff der Welt. Nichts ahnend, dass damit die Grundsteine für eine der größten Tragödien in der Menschengeschichte gelegt wurden. Denn nur wenige Tage nach ihrer Fertigstellung sank die Titanic am 14.  April 1912, nachdem sie mit einem Eisberg kollidierte. An dieses tragische Ereignis, aber auch an die Geschichte hinter der Fertigung des größten Passagierschiffes der Welt und die Bedeutung der Reederei in Belfast, erinnert heute noch das Titanic Museum.

Die Geschichte der Titanic

Das größte Schiff der Welt wurde in der Harland & Wolff Werft im nordirischen Belfast erbaut. Dabei waren rund 1.500 Menschen damit beschäftigt, die Titanic und ihr Schwesternschiff Olympic fertigzustellen. Am 02. April 1912 war es dann soweit: Das architektonische Meisterwerk konnte der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Doch auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York kollidierte die RMS Titanic in der Nacht vom 14. April 1912 etwa 300 Seemeilen südöstlich von Neufundland mit einem Eisberg. Die Besatzung hatte zwei Stunden und 40 Minuten Zeit, um die Passagiere zu retten, ehe das Schiff sank. Doch die unzureichende Anzahl an Rettungsbooten und die Unerfahrenheit der Besatzung erschwerte die Evakuierung in einem unermesslichen Ausmaß. So kamen 1.514 der 2.200 sich an Bord befindlichen Personen ums Leben. Die tragische Geschichte des einst größten Passagierschiffes und die hohe Opferzahl ließen den Untergang der Titanic zur größten Katastrophe der Schifffahrt werden.

Das Titanic Museum in Belfast

In Erinnerung an diese Katastrophe eröffnete 2012 das Titanic Museum in der nordirischen Hauptstadt Belfast. Es befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Werft von Harland & Wolff. Bereits von außen ist dieses architektonische Meisterwerk ein beeindruckender Anblick. Denn seine Form erinnert an den Bug eines Schiffes und mit 27 Meter ist es genauso hoch wie einst der Rumpf der Titanic. Zusätzlich erinnern reflektierende Paneele aus Metall an Eis, Wellen und Kristalle. Das, was wir mit der RMS Titanic verbinden.

Titanic Museum

© Chris Hill, Tourism Ireland

Die Ausstellung rund um die Titanic und ihre Schwesternschiffe RMS Olympic und HMHS Britannic finden auf rund 12.000 Quadratmetern und über acht Stockwerke Platz. Außerdem können sich bis zu 3.547 Besucher in dem Gebäude aufhalten und Exponate, Bilder, Videos und Mitschnitte bestaunen.

Das Erlebniszentrum des Titanic Museum

Das Erlebniszentrum des Titanic Museums besteht aus neun interaktiven Galerien, welche die viel zu kurze Geschichte des Schiffes vermitteln. Dabei steht nicht nur die Titanic selbst im Mittelpunkt. Sondern auch die Menschen, die bei dem Schiffsunglück ihr Leben lassen mussten. Eine Simulation des Untergangs und ergreifende Erzählungen der Überlebenden erinnern an die tragische Geschichte.

Titanic Museum

© Chris Hill, Tourism Ireland

In den Ausstellungen wird die gesamte Geschichte des Schiffes beleuchtet. Von ihrer Errichtung in der Werft mit den Zeichenbüros von Harland & Wolff, die Titanic-Bauhellinge und das Hamilton Graving Dock. Bis hin zur letzten Ruhestätte des Wracks in den Tiefen des Atlantiks. Dabei ist ein Highlight bei dem Besuch der Rundgang in der 3D-Höhle, in der Besucher durch die Stockwerke des Schiffes vom Maschinenraum bis zur Kapitänsbrücke schlendern können.

In der gesamten Ausstellung gibt es originale Exponate aus der Titanic. Werbebroschüren, Briefe von Passagieren und Porzellan, das für das letzte Mittagessen der Reisenden aus der ersten Klasse genutzt wurde. Doch das Herzstück des Museums ist ein über zehn Meter breiter Plan des Schiffes. Dieser wurde vom Untersuchungsausschuss genutzt, um einen Einblick in die Bedingungen an Bord zu erhalten.

Spannend ist auch ein Besuch des Ocean Exploration Center. Hier können sich Besucher in die Unterwasserwelten des Atlantiks entführen lassen. Sie erfahren viel Lehrreiches über die moderne Ozeanforschung und können spektakuläre Unterwasseraufnahmen bestaunen.

Titanic Museum

© Chris Hill, Tourism Ireland

In einem Kinosaal werden zudem ergreifendes und beeindruckendes Filmmaterial zur Titanic und ihren Schwesternschiffen gezeigt. Und abhängig von der Route endet der Rundgang auf dem letzten noch erhaltenen Schiff der White Star Line: Der SS Nomadic.

Die SS Nomadic war einst das Begleitschiff der Titanic für die Passagiere, die in Cherbourg zustiegen. Wie auch die Titanic selbst entwarf es Thomas Andrews. Bei einer Besichtigung über das Deck lassen sich zahlreiche Ähnlichkeiten zum einstiegen Mutterschiff entdecken.

Das Titanic Museum besichtigen

Das Titanic Museum in Belfast ist ein großartiges Erlebnis, dass seine Besucher in die tragische, aber auch spannende Geschichte des einst größten Passagierschiffes der Welt entführt. Tickets für die Ausstellung lassen sich online auf der offiziellen Webseite oder vor Ort erstehen. Die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit. Es gibt Parkmöglichkeiten direkt neben dem Museum. Zudem ist aber auch die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen