Allgemein Kultur & Freizeit Reisen & Erholung

Irlands zauberhafte Burgen und Schlösser

Malahide Castle, Irlands Burgen und Schlösser
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Jede von Irlands Burgen und Schlösser beherbergt Jahrhunderte alte Geschichte, eingefangen von massiven Außenmauern aus kaltem Stein. Sie alle wurden Zeugen machtvoller Dynastien, blutiger Schlachten und ehrfurchtsvoller Zeremonien. Die Magie dieser Zeugnisse können wir auch heute noch am eigenen Leib spüren, wenn wir durch die dunklen, verwunschenen Gänge der uralten Gemäuer wandeln. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise zu ruhelosen Schlossgespenstern, teuflischen Legenden und magischen Steinen.

 

Ashford Castle

(Cong, County Mayo)

Ashford Castle Schlosspark

Ashford Castle, Co. Mayo (Irland); © Tourism Ireland

Das mittelalterliche Ashford Castle ist malerisch am Lough Corrib gelegen. Erbaut wurde das prunkvolle Schloss 1228, bevor es 1850 in den Besitz von Benjamin Guinness und seinem Sohn Arthur Guinness überging. Benjamin Guinness zählte seinerzeit zu einem der reichsten Männer Irlands, wodurch es ihm ein Leichtes war, das prächtige Anwesen zu kaufen und zu restaurieren. Nachdem die Guinness-Familie ihre Residenz im Ashford Castle aufgab, wurde es von Noel Huggard zu einem Fünfsternehotel umgebaut. Seither hieß das Schloss eine Vielzahl berühmter Persönlichkeiten willkommen: Rod Steward, Brad Pitt und sogar John Lennon, Frontmann der Beatles quartieren sich am Ufer des Lough Corrib ein. Selbst der berühmte irische Dichter Oscar Wild soll zu seinen Lebzeiten das Ashford Castle besucht haben. Für ein paar Hundert Euro die Nacht können Sie sich selbst dieses außergewöhnliche Erlebnis gönnen.

Ballynahinch Castle

(Ballynahinch, County Galway)

Ballynahinch Castle Landschaft

Ballynahinch Castle, Co. Galway (Irland); © Big Smoke Studio, Tourism Ireland

Umgeben von der wilden Landschaft Connemaras, schlummert das Ballynahinch Castle friedlich am Ufer eines Flusses. Die reizvolle Natur und der prunkvolle Anblick des Anwesens machen das Schloss zu einem begehrten Postkartemotiv. Auch wenn das Ballynahinch Castle heute ein gehobenes Hotel ist, bleibt seine Geschichte nicht vergessen. Die berühmte irische Piratin Grace O’Malley soll mitunter in dem Anwesen residiert haben, und von diesem aus, entgegen dem Willen der Engländer, über weite Teile des irischen Westens geherrscht haben. Heute können Besucher einen unvergesslichen Aufenthalt in dem geschichtsträchtigen Gemäuer verbringen oder das 180 Hektar große Anwesen zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Rücken eines Pferdes erkunden.

Blackrock Castle

(Cork, County Cork)

Blackrock Castle

Blackrock Castle, Co. Cork (Irland); © Brian Morrison, Tourism Ireland

Tauchen Sie ein in die 400 Jahre alte Geschichte des Blackrock Castle und der lebhaften Stadt Cork. Dabei erfahren Sie nicht nur viele interessante Fakten über die königlichen Herrscher der Stadt, sondern begeben sich auf eine Entdeckungsreise durch das Universum. Die im Jahre 1582 errichtete Festung diente einst zum Schutze der Stadt Cork, heute jedoch beherbergt sie neben einem Wissenschaftsmuseum zudem die beliebt „Cosmos at the Castle“-Ausstellung. Lassen Sie sich im Blackrock Castle in fremde Dimensionen und Lichtjahre entfernte Welten entführen. Offizielle Webseite

Blarney Castle

(Blarney Village, County Cork)

Blarney Castle

Blarney Castle, Co. Cork (Irland); © Chris Hill, Tourism Ireland

Obwohl das im Jahre 1446 erbaute Blarney Castle vor den Toren von Cork mit seinem majestätischen Bergfried und der weitläufigen, liebevoll angelegten Parkanlage bereits beeindruckt, pilgern Menschen aus aller Welt aus weitaus anderen Gründen zu der Burg. Hoch oben im stattlichen Hauptturm des Blarney Castles befindet sich der sagenumwobene Stone of Eloquence. Dieser magische Stein soll an jenen, die ihn zu küssen vermögen, die Macht der Sprachgewandtheit verleihen. Sobald die Lippen den kühlen Blarney Stone berühren, soll es dem Küssenden nie wieder an Worten fehlen. Überzeugen Sie sich selbst davon, ob Ihnen der magische Stein des Blarney Castle diese Gabe verleihen wird! Offizielle Webseite

Cahir Castle

(Cahir, County Tipperary)

Cahir Castle

Cahir Castle, Co. Tipperary (Irland), © Liam Murphy, Fáilte Ireland

Das Cahir Castle im County Tipperary blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Bereits im Jahre 1142 wurde die Burg vom Prinzen von Thomond, Donough O’Brien erbaut. Knapp 200 Jahre später ging sie in die Hände der Engländer über, als ein Mitglied des O’Brien-Clan König Edward III. die Festung als Zeichen für seine Treue überschrieb. Irische Rebellen nahmen im 16. Jahrhundert die Burg ein, bevor sie Schauplatz einer der berühmtesten Belagerungen Irlands wurde. Die Belagerung von Cahir dauerte zwar nur wenige Tage an, allerdings galt das Cahir Castle als die am schwersten einzunehmende Festung Irlands. Die Rebellen wiederum konnten die Burg Monate später erneut zurückgewinnen, bis sie diese schließlich endgültig an die Truppen des britischen Feldherrn Oliver Cromwell verloren. Heute können Besucher der Burg die Belagerung von Cahir Castle anhand eines beeindruckenden Modells nacherleben.

Carrickfergus Castle

(Carrickfergus, County Antrim)

Carrickfergus Castle

Carrickfergus Castle, Co. Antrim (Nordirland), © Arthur Ward, Tourism Ireland

Kaum eine andere Burg in Irland trug die Worte so vieler großer Männer durch ihre Hallen, wie das Carrickfergus Castle. Englische Könige, französische und deutsche Heerführer und irische Adlige residierten innerhalb des Gemäuers. Dabei wechselte das Carrickfergus Castle aufgrund seiner strategisch geschickten Lage am Lough Belfast regelmäßig seinen Besitzer. Es dient seit seiner Erbauung 1177 als Verwaltungssitz der Engländer, als ausbruchsicheres Gefängnis für Strafgefangene wie auch als Stützpunkt des Militärs. Selbst als Luftschutzbunker wurde die Burg während des Zweiten Weltkriegs genutzt. Seit seiner Entstehung wurde das Carrickfergus Castle immer wieder belagert, erobert und umgebaut. Heute können Besucher der Burg in die Geschichte großer Schlachten eintauchen.

Dunguaire Castle

(Kinvara, County Galway)

Dunguaire Castle

Dunguaire Castle, Co. Galway, (Irland) © Tourism Ireland

Malerisch an der Galway Bay gelegen, befindet sich das mittelalterliche Dunguaire Castle. Seine Geschichte geht auf das 7. Jahrhundert zurück, in dem das Tower House als Festung diente. Erst im Jahre 1520 ließ der O’Hynes-Clan das Dun zu einer Burg umbauen. Der Ursprung des uralten Gemäuers lässt sich auf König Guaire Aidne mac Colmáin zurückführen, der mehr für seine Gastfreundschaft und Großzügigkeit als für seine Herrschaft bekannt war. Einer Legende nach solle sein rechter Arm wesentlich länger gewesen sein als sein Linker, weil er mit diesem so viele Geschenke verteilt habe. Ob es die Magie der Großzügigkeit war, die in dem alten Gemäuer steckt oder sein Anblick selbst: zahlreiche literarische Persönlichkeiten zeigten sich von dem Dunguaire Castle beeindruckt. Edward Martin und selbst William Butler Yeats faden sich auf der idyllischen Burg ein.

Dunluce Castle

(Portrush, County Antrim)

Dunluce Castle

Dunluce Castle, Co. Antrim (Nordirland)

Das Dunluce Castle im Norden Irlands ist eine der größten Burgruinen des Landes. Hoch oben auf einem Basaltfelsen wachte einst die mittelalterliche Burg über die Meere. So lange, bis einer Legende nach, dem letzten Eigentümer das Tosen der Wellen zu laut gewesen sei. Eine andere Überlieferung erzählt, dass die Küche der Burg urplötzlich in das Meer hinabgerutscht sei – mitsamt dem Personal. Aus Angst um ihr Leben verließen die Bewohner ihr Zuhause auf dem schnellsten Weg. Ob diesen Legenden Glauben geschenkt wird oder nicht, das Dunluce Castle ein beeindruckendes Bauwerk, welches sich noch heute im Besitz der MacDonnells befindet.

Enniskillen Castle

(Enniskillen, County Fermanagh)

Enniskillen Castle

Enniskillen Castle, Co. Fermanagh © Gardiner Mitchell, Tourism Ireland

Dieser kolossalen, am Ufer des Flusses Erne gelegenen Burg lässt sich eine bedeutende Rolle im Kampf der irischen Rebellen gegen die englische Krone zuschreiben. Dabei trug sie entscheidend zum Überleben der Einwohner von Enniskillen bei. Bereits im Jahre 1567 ließ der Lord von Fermanagh die ersten Bestandteile des heutigen Castles errichtet. Nur rund 30 Jahre später wurde sie jedoch von den Briten eingenommen und umgebaut. Heute spiegeln sich in den alten Gemäuern nicht nur wichtige Taten irischer und britischer Geschichte wieder, sondern auch verschiedenste architektonische Baustile. Innerhalb des Enniskillen Castle können Besucher zudem das Fermanagh County Museum besichtigen, welches die Kultur der Grafschaft über Jahrhunderte hinweg zum Leben erwachen lässt. Offizielle Webseite

Glenarm Castle

(Glenarm, County Antrim)

Glenarm Castle

Glenarm Castle, Co. Antrim (Nordirland) © Arthur Ward, Tourism Ireland

1929 wurde ein großer Teil des Glenarm Castle durch ein Feuer zerstört. Zustande kam der Brand aus kuriosen, wie auch herzerwärmenden Gründen: Die Haushälterin des Anwesens war im Besitz eines federlosen Papageien. In ihrem Schlafzimmer machte sie ein Feuer, um das ärmliche Tier zu wärmen. Heute lässt innerhalb des 1636 errichteten Schlosses nichts mehr auf diese Tat schließen. Die Besitzer selbst residieren in dem Anwesen, bieten jedoch auch Führungen für Besucher an. Dabei lassen sich ein zauberhafter Tea-Room sowie die eindrucksvollen Gärten bestaunen. Übrigens wurde auf dem Grund und Boden des Schlosses bereits im 13. Jahrhundert eine Burg gebaut, wodurch es sich bei dem Glenarm Castle um eines der ältesten Anwesen des Landes handelt. Offizielle Webseite

Kilkenny Castle

(Kilkenny, County Kilkenny)

Kilkenny Castle

Kilkenny Castle, Co. Kilkenny (Irland) © Tourism Ireland

Das Kilkenny Castle oder auch Castle Of Butlers genannt, ist eine Burg mit vielen Gesichtern. Im Laufe der Jahrhunderte trug eine Vielzahl aufwendiger Umbauten dazu bei, dass das imposante Anwesen eine Verschmelzung verschiedenster architektonischer Stile darstellt. Ihren Ursprung findet die Normannenburg im 12. Jahrhundert, bevor 1391 die Familie Butler ihren Wohnsitz im Kilkenny Castle errichtete. Die Familie bewohnte das Anwesen bis ins das Jahr 1935, bevor sie es der Stadt Kilkenny und anschließend dem Staate Irland übergab. Besucher können in dem prunkvollen Schloss eine National Art Gallery bewundern oder einen Spaziergang durch die 21 Hektar große Parklandschaft unternehmen. Offizielle Webseite

Leap Castle

(Coolderry, County Offaly)

Leap Castle

Leap Castle, Co. Offaly (Irland) © Brian Morrison, Tourism Ireland

Das Leap Castle im County Offaly sollten Sie besser nicht zur späten Stunde besuchen. Denn bei dieser Burg handelt es sich um einen der am meisten von Geistern heimgesuchten Orte weltweit. Noch immer soll die Rote Lady gemeinsam mit anderen verlorenen Seelen deren Blut in den Boden des Leap Castles floss, durch die Hallen des Gemäuers streifen. Und ihr Leben lassen mussten im Laufe der letzten Jahrhunderte viele Menschen für diese Burg. Unzählige Male wurde sie belagert, geplündert, eingenommen und schließlich niedergebrannt. Seit Mitte der Siebziger wird das Leap Castle restauriert und soll wieder vollständig aufgebaut werden. Offizielle Webseite

Malahide Castle

(Malahide, County Dublin)

Malahide Castle

Malahide Castle, Co. Dublin (Irland) © Brian Morrison, Tourism Ireland

800 Jahre lang residierte die Familie Talbot in dem bezaubernden Malahide Castle. Von den bemerkenswerten Rundtürmen blickten sie Tag für Tag über die saftig grüne Parkanlage und den prächtigen Botanischen Garten. Sie pflegten seltene Möbelstücke aus dem 18. Jahrhundert und gaben geradezu königliche Bankette in der Great Hall, die mit ihren kostbaren Porträts und Gemälden eine beeindruckende Kulisse bot. Dabei schienen sie in ihrem imposanten Anwesen nicht alleine zu hausen: Einer Legende nach soll der Geist des Hofnarren Puck sein Unwesen im Malahide Castle treiben. Einst verliebte sich dieser in Lady Elenora Fitzgerald, was ihm auf tragische Weise zum Verhängnis wurde. Nachdem man Puck ein Messer durch sein Herz rammte, schwor er, das Anwesen auf ewig als Geist heimzusuchen. Seit jeher spuckt er durch die prächtigen Säle des Schlosses. Offizielle Webseite

Rock of Cashel

(Cashel, County Tipperary)

Rock of Cashel

Rock of Cashel, Co. Tipperary (Irland) © Brian Morrison, Tourism Ireland

Vor Hunderten von Jahren war der Teufel gerade dabei, einen Bissen aus den Slieve Bloom Mountains zu nehmen, als er sah, wie der Heilige St. Patrick im Golden Vale eine Kirche errichtete. Angewidert von dieser Tat spuckte der den Felsen aus, welcher daraufhin in Cashel landete. Seit jeher erhebt sich dieser rund 60 Meter aus dem Boden und wacht über das Umland. König Brian Ború ließ im Jahre 980 eine Festung auf dem Fels erbauen, welche einige Jahre später von der Kirche mit einer gotischen Kathedrale ergänzt wurde. Seit mehr als 700 Jahren nun schon bieten die auf dem Rock of Cashel errichtete Festung und die Kathedrale den Menschen einen Ort der Zuflucht und der Besinnung. Offizielle Webseite

Ross Castle

(Killarney, County Kerry)

Ross Castle

Ross Castle, Co. Kerry (Irland) © Tourism Ireland

Friedlich schlummert das Ross Castle am malerischen Lough Leane im Killarney Nationalpark und lässt kaum noch etwas davon erahnen, welchen Widerstand seine Bewohner einst gegen die englische Krone leisten mussten. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Burg wurde jedoch nicht zerstört, da ihre Eigentümer, die Familie O’Donoghues, sich noch bevor es zum Kampf kam, den Truppen Cromwells ergab. Auch wenn das Ross Castle unter der englischen Führung nach und nach zerfiel, bleibt der Geist des einstiegen Eigentümers O’Donoghue Mór an die Burg gebunden: Alle sieben Jahre steigt er aus dem Lough Leane empor und reitet auf einem prächtigen Schimmel über die idyllische Insel Ross Island. Hin und wieder soll er zudem seinen Kopf aus dem Gewässer strecken, um nach seinem früheren Besitz Ausschau zu halten. Offizielle Webseite

Trim Castle

(Boyne Valley, County Meath)

Trim Castle

Trim Castle, Co. Meath (Irland) © Tony Pleavin Tourism Ireland

Das beeindruckende Trim Castle ist die größte normannische Burg Irlands sowie eine der größten in ganz Europa. Einer Legende nach soll am Ufer des Gemäuers einst der Riese Fionn McCumhaill gelebt haben, welchem auch die Erschaffung des Giant´s Causaway nachgesagt wird. Fionn sollte für seinen Meister Finnegas den Lachs der Erkenntnis zubereiten, womit dieser unendliche Weisheit erlangen würde. Doch der Riese verbrannte sich in seiner Ungeschicktheit den Daumen, welchen er daraufhin ablutschte. So kostete Fionn als Erster von dem Lachs, was ihm zu uneingeschränktem Wissen verhalf. Ob von der Legende oder dem imposanten Anblick der Burg inspiriert, diente das aus dem 12. Jahrhundert stammende Trim Castle Mel Gibson als Kulisse für seinen Klassiker Braveheart.

Tullynally Castle

(Castlepollard, County Westmeath)

Tullynally Castle

Tullynally Castle, Co. County Westmeath (Irland), © Thomas Pakenham

Das idyllische Tullynally Castle im County Westmeath ist nicht nur für seine beeindruckende Bauweise und seine sage und schreibe 120 Räumlichkeiten bekannt. 12 Hektar Land umgeben das malerische Anwesen, welche für prachtvolle Gärten und Parkanlagen, künstlich angelegte Wälder und fantastische Seen genutzt werden. Zu jeder erdenklichen Jahreszeit finden in den herrlichen Gärten verschiedene Veranstaltungen statt. In der imposanten Great Hall des Anwesens treten zudem regelmäßig begabte irische Künstler auf. Im Jahre 1665 erhielt Henry Pakenham das Tullynally Castle und vererbte es weiter an seinen Enkel Thomas Pakenham, den ersten Earl of Longford. Bis heute befindet sich das märchenhafte Anwesen im Besitz der Pakenhams und gilt damit als eines der größten, sich in Privatbesitz befindenden Häuser Irlands.

 

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen