Best of Irland

Irlands Grafschaften im Überblick

Irlands Grafschaften
Nadja Uebach
Written by Nadja Uebach

Die Grüne Insel war schon zu Zeiten der Hochkönige in unterschiedliche Herrschaftsgebiete unterteilt, deren Wurzeln bis in Irlands Grafschaften der heutigen Zeit reichen. Ursprünglich gab es vier Provinzen, die wiederum mehrere kleinere Verwaltungsbezirke enthielten. Obwohl, die Provinzen heutzutage für die Staatsverwaltung keine Bedeutung mehr haben, sind sie dennoch aus dem irischen Alltag nicht wegzudenken und spielen insbesondere im Sport nach wie vor eine wichtige Rolle!

Die Insel Irland verwaltet sich mittlerweile über insgesamt 32 Grafschaften. Sechs dieser Grafschaften im Nordosten gehören zu Nordirland und damit zu Großbritannien. Die übrigen 26 Countys, wie die Grafschaften auf Englisch heißen, bilden die Republik Irland. Wo Irlands Grafschaften ihren Ursprung fanden, welche Rolle sie im heute auf der Insel spielen und was jede einzelne von ihnen zu etwas Besonderem macht, erfahrt Ihr hier!

Irlands Grafschaften: So entstanden die Countys der Grünen Insel

Bevor die Engländer nach Irland kamen und die Insel unter Verwaltung nahmen, herrschte eine Vielzahl von Königen und Hochkönigen über die Insel. Obwohl es unzählige kleine Königreiche gab, waren es die Könige der Provinzen, die wirklich regierten.

Damals zählte Irland noch die folgenden fünf Provinzen, die zu dieser Zeit allerdings als Königreiche bekannt waren: Munster im Südwesten, Connacht im Nordwesten, Ulster im Nordosten, sowie Leinster im Südosten und Mide im Osten der Insel zwischen Ulster und Leinster. Nach der Invasion der Normannen ging das Königreich Mide im heutigen Leinster auf.

Von Provinzen zu frühen Grafschaften

Mit dem Eintreffen der Engländer wurden die Provinzen der Grünen Insel als Verwaltungsregionen nach und nach von Grafschaften abgelöst. König Henry II. teilte Irland in mehrere Pfalzgrafschaften, die unter der Herrschaft eines autonomen Grafen standen. Jede dieser Pfalzgrafschaften war somit ein Teil Großbritanniens; der allerdings unter einer unabhängigen Regierung stand. Diese frühen Countys beliefen sich jedoch lediglich auf kleine Gebiete innerhalb der vier Provinzen Irlands.

Erst einige Jahrzehnte später teilte König John die englischen Regierungsbezirke in weitere kleine Bereiche auf. So entstanden zu dieser Zeit 12 Countys, die sich auf die heutigen Provinzen Leinster und Munster verteilten. Zu ihnen gehörten unter anderem Cork, Dublin, Wexford und Waterford. Unter dem Einfluss der Invasion von Edward Bruce verloren diese frühen Grafschaften an Land und Einfluss. Mit der Herrschaft von König Edward III. fielen die englischen Countys in Irland jedoch wieder in voller Größe unter die Kontrolle der Engländer. Im Jahr 1333 erkannten auch die Iren, dass eine Unterteilung in kleiner Herrschaftsgebiete praktisch ist. So entstanden die ersten sieben Grafschaften im Königreich Ulster: Antrim, Blathewyc, Cragferus, Coulrath, del Art, Dun und Twescard.

Irlands Grafschaften: Neue Countys in der Tudor-Ära

Als sich König Henry VII. 1541 zum König von Irland erklärte, ließen sich immer mehr Engländer auf der Grünen Insel nieder. Der König setzte einflussreiche Landsmänner als Landbesitzer in seinem neuen Königreich ein; was dazu führte, dass sich die Grenzen der bereits bestehenden Countys ausdehnten.

Das Ende der Tudor-Ära sah nicht nur den Ausbau und die Stärkung von Irlands Grafschaften, sondern außerdem die Entstehung neuer Regierungsbezirke. Dazu gehörten insbesondere Kings County und Queens County, die heutige Teile der Grafschaften County Offaly und Laois umfassten. Außerdem entstanden zahlreiche weitere Countys; bis 1629 schließlich mit Wicklow die letzte der historischen Grafschaften der Grünen Insel gegründet wurde.

Irlands Grafschaften im 19. & 20. Jahrhundert

In den Jahrhunderten nach dem Ende der Tudor-Ära wurden die Grenzen der Grafschaften zwar des Öfteren neu gezogen, wesentliche Veränderungen fanden jedoch nicht statt. Erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhielten die Countys mit der Einführung County eigener Schwurgerichte einen neuen Stellenwert, der gegen Ende des Jahrhunderts mit dem Local Government Act weiter ausgebaut wurde.

Dieser Act legte die Grundsteine für die Selbstverwaltung von Irlands Grafschaften, wie sie bis heute existiert. Die neue regionale Regierungsebene revolutionierte das politische System Irlands und schaffte durch die vielen lokalen politischen Vertreter eine einflussreiche Stimme in der irischen Unabhängigkeitsbewegung. Neben der neuen verwaltungstechnischen Rolle der bestehenden Grafschaften gründete der Act außerdem eigenständige Stadtverwaltungen für Dublin, Cork, Limerick, Waterford, Belfast und Londonderry.

Als 1921 der Anglo-Irische Vertrag in Kraft trat, bedeutete das die Teilung Irlands in Nordirland, das weiterhin Teil Großbritanniens war und die Republik Irlands. Die sechs Grafschaften Antrim, Down, Armagh, Fermanagh, Tyrone und Derry/Londonderry gehören bis heute zum Vereinigten Königreich. Die 26 verbleibenden Grafschaften bildeten fortan ein unabhängiges Irland. Genau genommen waren es zu dieser Zeit 27 Grafschaften. Denn Tipperary war bis zu einer neuen Reform 2014 ein zweigeteilter County.

Irlands Countys

Andrein, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Irlands Grafschaften und ihre heutige Rolle

Die heutigen 26 Grafschaften der Republik Irland spielen als lokale Regierungsebene nach wie vor eine wichtige politische Rolle. Die Verwaltung sowie die Entscheidungsgewalt der sogenannten County Councils ist in etwa mit den deutschen Landkreisen zu vergleichen. Neben den 26 County Verwaltungen gibt es mit Dublin, Galway und Cork zudem drei Stadträte sowie zwei Stadt-County-Verwaltungen in Limerick und Waterford.

Zu den Aufgaben dieser Bezirks- beziehungsweise Landräte gehören unter anderem die Bereitstellung öffentlicher Dienste und Einrichtungen wie beispielsweise Feuerwehren, Straßenausbau oder Umweltschutz. Zudem spielen die regionalen Regierungsbezirke eine wichtige Rolle im irischen Wahlsystem. So liegt die Verwaltung des Wahlregisters in der Verantwortung der einzelnen Grafschaften. Je nach Einwohnerzahl sind die Countys in mehrere Wahlkreise unterteilt, die jeweils eine entsprechende Anzahl an Vertreter in die Landesregierung wählen.

Neben der verwaltungstechnischen Nutzung von Irlands Grafschaften, finden die Countys zudem in Sportvereinen und anderen kulturellen Einrichtungen sowie dem Tourismus und der Verteilung von Kfz-Kennzeichen auf der Grünen Insel Verwendung. Insbesondere die Gaelic Athletic Association verleiht den Grafschaften mit County-Mannschaften und Meisterschaften eine große Bedeutung!

Die Grafschaften Nordirlands

Obwohl die Aufteilung der ursprünglichen sechs nordirischen Grafschaften nach wie vor eine Rolle bei der Verteilung der Kfz-Nummernschilder sowie in der Zuordnung der Postleitzahlen spielt; haben die Countys in Nordirland heutzutage keine politische Bedeutung mehr.

Das Einmaleins irischer Grafschaften

Der Name County leitet sich von dem englischen Wort „Count“ ab, das dem Titel des deutschen Grafen gleichkommt. Im Gegensatz zu Countys in anderen Ländern, wie beispielsweise Amerika (Orange County) steht in Irland der County Titel an erster Stelle (County Cork) und wird oft mit Co. abgekürzt (Co. Cork).

Obwohl die 32 Grafschaften der Grünen Insel alle auf derselben spannenden Geschichte beruhen und zum selben Zweck gegründet wurden, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Neben der Größe und den Einwohnerzahlen unterscheiden sich die Countys insbesondere in ihrer Mentalität, ihren Traditionen und ihrem Dialekt. Zudem hat jeder County seine eigenen Farben und eine eigene inoffizielle Flagge, die insbesondere im Rahmen von Sportveranstaltungen zum Vorschein kommt. Die Eigenarten der einzelnen irischen Grafschaften gibt es nun im Überblick!

Irlands Grafschaften im Überblick

    1. Antrim

      Provinz: Ulster

      Fläche: 2.845 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 566.000

      Farben/Wappen: Safrangelb und Weiß

      Irischer Name: Aontrim

      Beinamen: The Glens County

      Bekannt für: Die Grafschaft Antrim ist eine der sechs nordirischen Grafschaften und gleichzeitig der County, der mit einer Entfernung von nur knapp 20 Kilometern übers Meer am nächsten an England liegt. Antrim ist insbesondere bekannt für den Giant’s Causeway, die Dark Hedges, Bushmills Whiskey und zahlreiche Game of Thrones Drehorte. Der Beiname “The Glens County” leitet sich von den unzähligen verwunschenen Glens ab, die in Antrim zu finden sind!

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten in Antrim.

      Dark Hedges

      Dark Hedges, County Antrim, Nordirland ©Arthur Ward for Tourism Ireland

    2. Armagh

      Provinz: Ulster

      Fläche: 1.327 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 141.000

      Farben/Wappen: Orange und Weiß

      Irischer Name: Ard Mhacha

      Beinamen: The Orchard County

      Bekannt für: Armagh City war einst eine bedeutende Stadt in Irland und dem Rest Europas. Immerhin befand sich hier über längere Zeit eines der kirchlichen Zentren der Grünen Insel. Heute sind aus dieser Zeit noch zwei beeindruckende Kathedralen übrig, die den gleichen Namen haben: St. Patrick’s Cathedral! Die Grafschaft macht ihrem Beinamen mit den zahlreichen Apfelplantagen, aus denen die bekannte Sorte Bramley’s stammt alle Ehre!

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten in Armagh.

      Armagh Grafschaft

      Armaghs Apfelplantagen; Creating Agency: Tourism Ireland

    3. Carlow

      Provinz: Leinster

      Fläche: 898 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 56.800

      Farben/Wappen: Grün, Rot und Gelb

      Irischer Name: Ceatharlach

      Beinamen: The Dolmen County

      Bekannt für: Als die zweitkleinste von Irlands Grafschaften hat Carlow mit seinen wunderschönen Parkanlagen und dem berühmten Brownshill Dolmen einiges zu bieten. Letzterer ist verantwortlich, dass sich Carlow als Dolmen County bezeichnet. John Tyndall, der aus Carlow stammende Wissenschaftler, verhalf der Grafschaft außerdem zu Berühmtheit. Immerhin war er der erste Mensch, der erklären konnte, warum der Himmel blau ist!

    4. Cavan

      Provinz: Ulster

      Fläche: 1.932 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 76.100

      Farben/Wappen: Blau und Weiß

      Irischer Name: An Cabhán

      Beinamen: The Breifne County

      Bekannt für: Cavan ist eine der Ulster Grafschaften, die zur Republik Irland gehört und besonders für ihre sanfte Hügellandschaft bekannt ist. Die sogenannten Drumlins stammen aus der letzten Eiszeit und erschaffen gemeinsam mit über 350 Seen ein einzigartiges Landschaftsbild. Der offizielle Beiname The Breifne County geht auf die früheren Herrscher der Grafschaft zurück, wobei Cavan von vielen auch Drumlins County oder Lakeside County genannt wird.

    5. Clare

      Provinz: Munster

      Fläche: 3.442 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 111.000

      Farben/Wappen: Gelb und Blau

      Irischer Name: An Clár

      Beinamen: The Banner County

      Bekannt für: Wer an Clare denkt, hat sicherlich zuerst Bilder der gewaltigen Felswände der Cliffs of Moher im Kopf. Immerhin gehören die bis zu 214 Meter hohen Steilklippen zu den bekanntesten Orten der Grünen Insel. Im Landesinneren begeistert die Grafschaft mit der faszinierenden Kalksteinwüste des Burren Besucher und Einheimische zugleich. Der Beiname The Banner County hat jedoch nichts mit Clares spektakulärer Natur zu tun, sondern bezieht sich auf die Tradition von Zunft- sowie Politik-Bannern der Bevölkerung.

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Clare.

    6. Cork

      Provinz: Munster

      Fläche: 7.508 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 481.000

      Farben/Wappen: Rot und Weiß

      Irischer Name: Corcaigh

      Beinamen: The Rebel County

      Bekannt für: Cork wird als die größte Grafschaft Irlands auch liebevoll als die heimliche Hauptstadt der Insel bezeichnet. Der County wartet insbesondere entlang der Westküste mit einer einzigartigen Landschaft auf. Zerklüftete Felsen treffen auf palmengesäumte Sandstrände und verlassene Inseln vor der Küste. Zudem ist Cork die Heimat der einzigen Gondelbahn des Landes; die Mensch und Tier seit 1969 auf die kleine Insel Dursley bringt. Ihren rebellischen Beinamen erhielt die Grafschaft zu Zeiten des Prädenten (jemand, der etwas für sich in Anspruch nimmt) Perkin Warbeck, der es mithilfe der Corkonians auf den englischen Thron abgesehen hatte. Zudem bestätigten die Rebellen während des Unabhängigkeitskampfes den Spitznamen ihrer Grafschaft.

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Cork.

      English Market in Cork

      © Tourism Ireland

    7. Derry / Lodenderry

      Provinz: Ulster

      Fläche: 2.074 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 213.000

      Farben/Wappen: Rot und Weiß

      Irischer Name: Contae Dhoire

      Beinamen: The Oak Grove County

      Bekannt für: Derry liegt in Nordirland und ist besonders für seine Stadt Derry/Londonderry an der irischen Landesgrenze bekannt. Immerhin befindet sich hier die einzige fast komplett erhaltene Stadtmauer der Grünen Insel. Zudem ist die Grafschaft für ihre Küstenlandschaft bekannt. Dazu gehören allen voran der Mussenden Temple, der am Rande einer Klippe über dem 11 Kilometer langen Downhill Beach thront. Seinen Spitznamen erhielt die Grafschaft übrigens von ihrem irischen Namen, der auf das Wort “Daire” zurückgeht, was auf Englisch Oak (Eiche) bedeutet!

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Derry-Londonderry.

      Derry – Londonderry, Peace Bridge

      Peace Bridge in Derry – Londonderry, Co. Derry (Nordirland), © Tourism Ireland

    8. Donegal

      Provinz: Ulster

      Fläche: 4.860 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 159.000

      Farben/Wappen: Grün und Gold

      Irischer Name: Tír Chonail

      Beinamen: The Forgotten County

      Bekannt für: Die nördlichste von Irlands Grafschaften ist allen voran für seine besonders wilde Natur bekannt. Dabei stehen die Klippen von Slieve League mit einer Höhe von über 600 Metern nicht nur in Irland ganz weit oben auf der Liste, sondern gehören europaweit zu den höchsten Seeklippen. Außerdem ist der County bekannt für seine spektakulären Sonnenuntergänge sowie die Insel Tory bekannt; die eine der abgelegensten irischen Inseln ist und bis vor Kurzem sogar ihren eigenen König hatte. Der Beiname Forgotten County bezieht sich auf die Abgeschiedenheit, in der die Einwohner Donegals traditionell lebten.

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Donegal.

      Slieve Leagues

      Slieve Leagues, Co. Donegal, Irland © Chris Hill Tourism Ireland

    9. Down

      Provinz: Ulster

      Fläche: 2.465 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 454.000

      Farben/Wappen: Rot und Schwarz

      Irischer Name: An Dún

      Beinamen: Kingdom of Mourne

      Bekannt für: Die Mourne Mountains sind sicherlich das Aushängeschild der Grafschaft Down und gleichzeitig Namensgeber ihres Spitznamens. Außerdem dürfen sich Game of Thrones Fans in diesem County auf zahlreiche Drehorte freuen. Allen voran das Castle Ward an den Ufern des Strangford Lake, das in der Serie als Burg Winterfell bekannt wurde!

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Down.

      County Down

      © Brian Morrison, Tourism Ireland

    10. Dublin

      Provinz: Leinster

      Fläche: 921 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 1.270.000

      Farben/Wappen: Dunkelblau und Hellblau

      Irischer Name: Baile Áth Cliath

      Beinamen: The Smoke / The Metropolitan County

      Bekannt für: Dublin ist zwar die drittkleinste von Irlands Grafschaften, hat mit der Hauptstadt jedoch die mit Abstand meisten Einwohner. Die Stadt ist bekannt für ihre Vielseitigkeit und ihre faszinierende Geschichte, die bis in die Wikingerzeit zurückreicht. Dublin wartet mit zahlreichen sehenswerten Orten, wie beispielsweise dem Guinness Storehouse und Kilmainham Gaol sowie dem Hauptpostamt und Trinity College mit dem berühmten Book of Kells auf. Ihre Beinamen erhält die einzige Millionenstadt der Republik zum einen wegen des großen Verkehrsaufkommens (The Smoke) und zum anderen aufgrund ihres Großstadtcharakters: The Metropolitan City.

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Donegal.

    11. Fermanagh

      Provinz: Ulster

      Fläche: 1.698 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 55.000

      Farben/Wappen: Grün und Weiß

      Irischer Name: Fear Manach

      Beinamen: The Lakeland County

      Bekannt für: Getreu ihrem Beinamen ist die Grafschaft insbesondere für ihre einzigartige Seenlandschaft bekannt. Immerhin bedeutet der irische Name des Countys in etwa: die Menschen des Seenlandes. Die beiden Teile des riesigen Sees Lough Erne formen gemeinsam mit der hügeligen Uferlandschaft einen unberührten Naturraum, der in den letzten Jahren ein beliebter Ort für Vogelbeobachter wurde. Zudem haben zwei Steinskulpturen auf einem alten Friedhof der Seeinsel Boa Island der Grafschaft zu einem gewissen Bekanntheitsgrad verholfen. Der Zweck, der schätzungsweise 2.000 Jahre alten Statuen „Lusty Man“ und „Janus Stone“ ist nach wie vor unbekannt.

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Fermanagh.

      Fermanagh

      Statuen auf White Island © Gardiner Mitchell, Tourism Ireland

    12. Galway

      Provinz: Connacht

      Fläche: 6.151 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 258.500

      Farben/Wappen: Kastanienbraun und Weiß

      Irischer Name: Gaillimh

      Beinamen: The Gaeltacht County

      Bekannt für: Als der Gaeltacht County hat Galway das größte irische-sprechende Gebiet der gesamten Insel. Der Allgegenwärtigkeit der irischen Sprache hat die Grafschaft eine besondere Verbindung zu den alten Traditionen und Brauchtümern der Iren zu verdanken. So gibt es in Galway unzählige Festivals, die oft mit den alten keltischen Feiertagen einhergehen. Außerdem ist der County bekannt für den landschaftlich beeindruckenden Connemara Nationalpark sowie die faszinierenden Aran Islands!

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten im County Galway.

    13. Kerry

      Provinz: Munster

      Fläche: 4.735 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 147.500

      Farben/Wappen: Grün und Gelb

      Irischer Name: Ciarraí

      Beinamen: The Kingdom County

      Bekannt für: Kerry ist bei Besuchern der Grünen Inseln sicherlich eine der beliebtesten von Irlands Grafschaften. Kein Wunder, denn immerhin warten hier unzählige landschaftliche Highlights auf relativ kleinem Raum. Neben dem berühmten Ring of Kerry und der zum Welterbe gehörenden Klosterinsel Skellig Michael begeistert die Dingle Halbinsel mit dem Slea Head Drive und jeder Menge Geschichte zum Anfassen. Der Beiname “The Kingdom County” stammt zwar ursprünglich von der Herrschaft des König Ciar; wird von den Einwohnern der Grafschaft jedoch stolz verwendet, um auszudrücken, dass Kerry in jeder Hinsicht einem Königreich gleichkommt!

      Ring of Kerry im County Kerry

      Ring of Kerry, County Kerry, Ireland © Fáilte Ireland

    14. Kildare

      Provinz: Leinster

      Fläche: 1.694 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 222.000

      Farben/Wappen: Weiß

      Irischer Name: Cill Dara

      Beinamen: The Equestrian County / The Shortgrass County

      Bekannt für: Kildare ist zwar der landschaftlich flachste County der Insel, hat jedoch trotzdem einiges zu bieten. So ist die Grafschaft besonders berühmt für die Pferdezucht und die Leidenschaft für Pferderennen. Dieser Leidenschaft haben die Iren unter anderem die beiden gängigen Beinamen zu verdanken. Bei einem Besuch des Nationalgestüts begegnet man einigen der besten Rennpferderassen der Welt. Bei den Iren ist Kildare außerdem aufgrund der Nähe zu Dublin ein beliebter Pendler-County!

      ⇨ Hier erfahrt Ihr mehr über Sehenswertes im County Kildare.

    15. Kilkenny

      Provinz: Leinster

      Fläche: 2.072 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 99.100

      Farben/Wappen: Schwarz und Bernsteinfarben

      Irischer Name: Cill Chainnigh

      Beinamen: The Marble County

      Bekannt für: In den Köpfen der Menschen ist Kilkenny meist gleichbedeutend mit dem Kilkenny Castle. Die Burg aus dem frühen 13. Jahrhundert erlaubt einen spannenden Blick in die Vergangenheit der Grafschaft; während sie ihre Besucher mit der originalerhaltenen Raumgestaltung in eine Art irisches Märchen entführt. Der Legende nach befindet sich in Kilkenny, genauer gesagt in den Ruinen der St. Nicholas Kirche das Grab des gleichnamigen Heiligen; der als Santa Claus bis heute weltweit bekannt ist. Ihren Beinamen erhielt Kildare aufgrund des karbonhaltigen Kalksteins, aus dem die Burg und große Teile der Altstadt erbaut sind. Der Kalkstein könnte wegen seiner Optik leicht mit Marmor (Marble) verwechselt werden!

    16. Laois

      Provinz: Leinster

      Fläche: 1.719 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 84.700

      Farben/Wappen: Blau und Weiß

      Irischer Name: Laois

      Beinamen: The Queen’s County

      Bekannt für: Die heutige Grafschaft Laois war zu Zeiten der englischen Besetzung als “Queen’s County” bekannt. Ein Beiname, der bei den Iren nach wie vor auf wenig Anerkennung stößt. Umso beliebter dafür ist allerdings der Rock of Dunamase östlich der Stadt Port Laoise. Der Geschichte des 150 Meter hohen Hügels lässt sich bis in die Bronzezeit zurückverfolgen. Heutzutage sind jedoch lediglich die Ruinen, der aus dem 13. Jahrhundert stammenden, Mac Murrough Burg erhalten. Allerdings erlaubt die weitläufige Anlage einen spannenden Blick in die Vergangenheit, die den Rock of Dunamase als wichtigen Verteidigungsort sah!

    17. Leitrim

      Provinz: Connacht

      Fläche: 1.589 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 31.900

      Farben/Wappen: Grün und Gold

      Irischer Name: Liatroim

      Beinamen: Wild Rose County

      Bekannt für: Im Nordosten der Republik liegt mit Leitrim zwar nicht die kleinste von Irlands Grafschaften, jedoch die am dünnsten besiedelte. Mit nur rund 31.900 trifft man in Carlow auf mehr Tiere als Menschen. Wer also auf der Suche nach einem unbewohnten Fleckchen Irland ist, ist hier genau richtig. Dabei muss auf landschaftliche Vielfalt keinesfalls verzichtet werden, von der zwei Kilometer langen Atlantikküste bis hin zu den Seen und grünen Hügeln, vereint die Grafschaft eine abwechslungsreiche Bandbreite an Naturräumen! Die vielen wilden Rosen sind für den Spitznamen des Countys verantwortlich.

      ⇨ Mehr über dieses County erfahrt Ihr in unserem Artikel Das County Leitrim erkunden.

    18. Limerick

      Provinz: Munster

      Fläche: 2.760 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 195.100

      Farben/Wappen: Grün und Weiß

      Irischer Name: Contae Luimnigh

      Beinamen: The Treaty County

      Bekannt für: Die Stadt Limerick wurde bereits 812 von Wikingern gegründet und ist damit eine der ältesten Städte der Grünen Insel. Seitdem hat sich die Grafschaft rundum die historische Stadt unter anderem durch berühmte Persönlichkeiten wie die Band The Cranberries und geschichtsträchtigen Orten wie dem Johns Castle einen Namen gemacht. Eine weitere Berühmtheit aus Limerick, wenn auch kulinarischer Art, ist der Irish Coffee, der in der kleinen Ortschaft Foynes erfunden wurde. Zudem wird die Gedichtform Limerick mit der irischen Stadt in Verbindung gebracht. Der County Beiname geht auf das Treaty zurück, das 1691 die Belagerung Limericks im Rahmen des Wilhelmitischen Krieges beendete.

      ⇨ Mehr über dieses County erfahrt Ihr in unserem Artikel County Limerick – seine schönsten Sehenswürdigkeiten.

    19. Longford

      Provinz: Leinster

      Fläche: 1.091 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 40.800

      Farben/Wappen: Blau und Gold

      Irischer Name: An Longfort

      Beinamen: The County of the Slashers

      Bekannt für: Die Grafschaft Longford im Herzen der Grünen Insel ist besonders für seine dichten Wälder, die endlosen Moorlandschaften sowie die unzähligen Wasserwege bekannt. Aufgrund weniger Steigungen und einer abwechslungsreichen Natur ist der County ideal zum Wandern. Ein historisches Highlight befindet sich mitten im Moor in der Nähe der Ortschaft Keenagh. Der Corlea Trackway ist ein Bohlenweg, der die Menschen bereits 148 v. Chr. über das Moor führte. Ein 18 Meter langes Originalstück des Weges kann im Visitor Centre gesehen werden, während die Nachbildung des Pfades über die moorige Landschaft führt! Der Beiname der Grafschaft leitet sich vom Namen des irischen Nationalhelden Myles „The Slasher“ O`Reilly ab, der im Kampf gegen die Engländer 1646 gefallen ist.

    20. Louth

      Provinz: Leinster

      Fläche: 832 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 128.300

      Farben/Wappen: Rot und Weiß

      Irischer Name: Lú

      Beinamen: The Wee County

      Bekannt für: An der Ostküste der Grünen Insel wartet die kleinste von Irlands Grafschaften an der nordirischen Grenze mit einer der besterhaltenen Ortschaften. Der beschauliche mittelalterliche Ortskern von Carlingford sucht in Irland seinesgleichen. Gleichzeitig ziehen die Cooley Mountains mit ihrer unberührten Landschaft Besucher und Einheimische gleichermaßen in ihren Bann. Besonders sehenswert ist die Aussicht des 589 Meter hohen Slieve Foy. Bei gutem Wetter reicht der Blick nicht nur in insgesamt zehn verschiedene irische Grafschaften, sondern zudem bis an die Küste Schottlands und der benachbarten Isle of Man. Der Beiname Wee County ist eine Anspielung auf die kompakte Größe der Grafschaft!

    21. Mayo

      Provinz: Connacht

      Fläche: 5.588 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 130.400

      Farben/Wappen: Grün und Rot

      Irischer Name: Maigh Eo

      Beinamen: Maritime County

      Bekannt für: Die Grafschaft Mayo im irischen Nordwesten gilt als eine der malerischsten Regionen der Grünen Insel. Zwischen der bedeutenden Pilgerstätte des Croagh Patrick und der Clew Bay, der Heimat der berüchtigten Piratenkönigin Grace O’Malley; begeistert Mayo mit unendlichen grünen Weiten und einer schroffen Atlantikküste. Besonder sehenswert ist Achill Island; Irlands größte Insel vor der Küste Mayo! Dass sich die Menschen in der Grafschaft seit jeher niederließen beweisen die 5.000 Jahre alten Céide Fields in der Nähe von Glenurla!

      ⇨ Mehr darüber erfahrt Ihr in unserem Artikel County Mayo Sehenswürdigkeiten.

      Keel Achill Island

      Achill Island

    22. Meath

      Provinz: Leinster

      Fläche: 2.335 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 194.900

      Farben/Wappen: Grün und Gold

      Irischer Name: An Mhí

      Beinamen: The Royal County

      Bekannt für: County Meath im Osten der kleinen Atlantikinsel ist sicherlich einer der bekanntesten irischen Countys. Grund dafür ist Brú na Bóinne, die größte Ansammlung megalithischer Bauten und Kunstwerke in Westeuropa. Dabei wird die Anlage von Newgrange auf 3.200 v. Chr. datiert, was das Hügelgrab älter als Stone Henge und sogar älter als die Pyramiden macht. Neben Newgrange beherbergt das Boyne Valley außerdem die nicht minder beeindruckenden Hügelgräber von Knowth und Dowth. Weitere Entdeckungen sind aufgrund von Hinweisen im Boden des Tales zukünftig nicht ausgeschlossen. Mit dem Hill of Tara, dem ehemaligen Sitz der irischen Hochkönige und dem Hill of Ward, dem Ort des ersten Samhain Festivals (Halloween) zählt die Grafschaft weitere bedeutende historische Stätten zu seinen Sehenswürdigkeiten. Dem Hill of Tara hat der County zudem seinen Beinamen als Royal County zu verdanken!

      Newgrange, River Boyne

      Newgrange im Co. Meath, Irland
      Fotograf: Brian Morrison | Creating Agency: Tourism Ireland

    23. Monaghan

      Provinz: Ulster

      Fläche: 1.296 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 61.200

      Farben/Wappen: Weiß und Blau

      Irischer Name: Muineachán

      Beinamen: The Lake County

      Bekannt für: Wie der Beiname Lake County bereits vermuten lässt, ist Monaghan bekannt für seine Seen, die in Kombination mit dem hügeligen Umland ein besonders idyllisches Landschaftsbild ergeben. Bei Einheimischen und Besuchern der Grünen Insel ist die kleine Grafschaft im Norden der Republik ein beliebter Ort zum Wandern und Angeln. Der berühmteste Bürger des Countys ist mit Abstand der Dichter Patrick Kavanagh, der 1904 Nahe der Ortschaft Inniskeen das Licht der Welt erblickte. Aus seiner Feder stammt unter anderem das berühmte Gedicht und späteres Volkslied On Raglan Road!

    24. Offaly

      Provinz: Leinster

      Fläche: 1.990 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 78.000

      Farben/Wappen: Grün, Weiß und Gold

      Beinamen: The Central County / The King’s County

      Bekannt für: Der Grund für Offalys Beinamen The Central County wird bei einem Blick auf die Karte klar; die ehemalige Grafschaft des Königs liegt in der Mitte der Grünen Insel. Seine Landschaft ist geprägt von endlosen Moorlandschaften, in denen die konservierten Überreste des 2.000 Jahre alten Croghan Man gefunden wurden. Der lederne Oberkörper ist im Nationalmuseum in Dublin zu bestaunen. Zudem gehören die Ruinen von Leap Castle sowie Kinnity Castle zu den gruseligsten Spukorten Irlands! Mit Abstand der berühmteste Abkömmling der Grafschaft ist der ehemalige amerikanische Präsident Barack Obama, der seinen Familienstammbau bis in die kleine Ortschaft Moneygall zurückverfolgen konnte!

    25. Roscommon

      Provinz: Connacht

      Fläche: 2.548 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 64.400

      Farben/Wappen: Blau und Gelb

      Irischer Name: Ros Comáin

      Beinamen: Mutton Chop County

      Bekannt für: Als eine weitere von Irlands Grafschaften in den Midlands punktet Roscommon mit seiner relativ flachen Landschaft, die von Wäldern und Seen geprägt ist. Besonders beliebt bei Wanderern zieht es zudem Wassersportler und Vogelbeobachter regelmäßig in die Grafschaft. Hinzu kommt eine spannende Vergangenheit. Wie beispielsweise in Tulsk am ehemaligen Sitz der mystischen Königin Medb sowie der Heimat der Göttin Morrigan, die in der Oweynagat Höhle in Rathcroghan das Tor zur Anderswelt bewacht. Ein weiteres historisches Highlight ist das verlassene mittelalterliche Dorf Rindoon am Ufer des Lough Ree. Das Dorf aus dem 13. Jahrhundert beherbergt die Überreste eines Rathauses, eines Krankenhauses, einer Mühle und Kirche sowie mehreren Wohnhäusern! Der Spitzname Mutton Chop County bezieht sich auf die vielen Schaffarmen in der Grafschaft.

      ⇨ Mehr darüber lest Ihr in unserem Artikel Das County Roscommon entdecken.

    26. Sligo

      Provinz: Connacht

      Fläche: 1.837 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 65.300

      Farben/Wappen: Schwarz und Weiß

      Irischer Name: Sligeach

      Beinamen: Yeats County

      Bekannt für: Die Grafschaft im Norden der Republik ist sicherlich am bekanntesten für seine Verbindung mit dem bekannten irischen Dichter William Butler Yeats, den die einzigartige Landschaft des Countys zu zahlreichen seiner Werke inspirierte. Nicht umsonst wird Sligo oft als Yeats County betitelt. Neben Ben Bulben, dem einzigen Tafelberg der Grünen Insel sowie unzähligen endlosen Sandstränden entlang seiner Küste punktet Sligo zudem mit mehreren historischen Stätten. Allen voran der megalithische Grabhügel von Knocknarea, in dem sich Legenden zufolge das Grab der sagenumwobenen Kriegerkönigin Maeve befinden soll!

      ⇨ Mehr darüber lest Ihr in unserem Artikel das County Sligo.

      Benbulben

      Tafelberg Ben Bulben im County Sligo (Irland)

    27. Tipperary

      Provinz: Munster

      Fläche: 4.304 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 158.600

      Farben/Wappen: Blau und Gelb

      Irischer Name: Tiobraid Árann

      Beinamen: Tipp / The Premier County

      Bekannt für: Der bekannteste Ort in Tipperary ist zweifelsohne der Rock of Cashel nahe der Ortschaft Cahir. Der 65 Meter hohe Berg ist seit jeher ein historischer Ort auf dem heutzutage die Überreste mehrerer Kirchen und Rundtürme zu bestaunen sind. Neben seiner Bedeutung in der Kirche, soll der Rock zudem das Zuhause von Feen und Geistern sein. Genau so wie das Guinness zu Dublin gehört, gehört das Bulmers zu Tipperary. Genauer gesagt zu Clonmel, der Geburtsort des irischen Ciders. Der Beiname Premier County stammt vermutlich von der ansässigen Butler-Dynasty, die sogar Verbindungen zu Prinzessin Diana hatte!

      ⇨ Mehr darüber könnt Ihr in unserem Artikel Das County Tipperary nachlesen.

    28. Tyrone

      Provinz: Ulster

      Fläche: 3.761 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 166.500

      Farben/Wappen: Weiß und Rot

      Irischer Name: Tír Eoghain

      Beinamen: O’Neill Country

      Bekannt für: Die Grafschaft Tyrone ist als die größte Grafschaft Nordirlands insbesondere für seine Landschaft bekannt. Die Bergkette der Sperrin Mountains. Das Gebirge an der Grenze zu Derry ist ein echter Geheimtipp auf der Grünen Insel. Immerhin sind weite Teile der Region bislang unerforscht und stecken voller spannender Überbleibsel aus längst vergangenen Tagen. Neben der historischen Bedeutung bietet der nordirische County zudem jede Menge Gelegenheit zum Wandern. Der Spitzname O’Neill Country geht auf die einstigen Herrscher der Grafschaft zurück!

    29. Waterford

      Provinz: Munster

      Fläche: 1.859 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 116.000

      Farben/Wappen: Blau und Weiß

      Irischer Name: Contae Phort Láirge

      Beinamen: The Crystal County

      Bekannt für: Die Stadt Waterford und der dazugehörige County liegen an Irlands Südostküste und gehören zu den Gebieten der Grünen Insel; die nicht nur von den Wikingern gegründet, sonder stark von der Kultur der Nordmänner beeinflusst wurden. Besonders sehenswert ist der aus der Wikingerzeit stammende Reginald’s Tower. Der Turm, wie er heute zu sehen ist, wurde von den ersten Anglo-Normannen auf den Mauern einer einstigen Wikingerfestung errichtet und ist das älteste städtische Baudenkmal Irlands. Jenseits der Stadt punktet die Grafschaft mit der spektakulären Küstenlandschaft der Copper Coast sowie dem Waterford Greenway, dem längsten Fahrradweg des Landes. Der Beiname Crystal County stammt von der Kristallindustrie, mit der Waterford ab dem 18. Jahrhundert in Verbindung gebracht wird.

      ⇨ Mehr hierzu lest Ihr im Artikel Das County Waterford in Irland.

    30. Westmeath

      Provinz: Leinster

      Fläche: 1.852 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 88.300

      Farben/Wappen: Kastanienbraun und Weiß

      Irischer Name: An Iarmhí

      Beinamen: The Lake County

      Bekannt für: Landschaftlich fallen in der Grafschaft Westmeath in den irischen Midlands insbesondere die zahlreichen Seen auf, die dem County zu seinem Beinamen verhalfen. Mit dem Hill of Uisneach besitzt Westmeath jedoch auch einen der zentralen mystischen Orte Irlands. Einst galt der Hill nahe der Ortschaft Killane als ein wichtiger keltischer Kultort, dem unter anderem das erste Beltaine Festival zugesprochen wird. Zudem soll hier die Königin Eri beziehungsweise Eru gehaust haben, die der Insel schließlich ihren Namen gab (Éire). Historisch geht es in Westmeath auch in den Pubs zu. Immerhin findet man auf der Main Street in Athlone das offiziell älteste Pub der Insel; Sean’s Pub wird auf das Jahr 900 n. Chr. zurückdatiert!

    31. Wexford

      Provinz: Leinster

      Fläche: 2.365 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 149.600

      Farben/Wappen: Violett und Gold

      Irischer Name: Loch Garman

      Beinamen: The Model County

      Bekannt für: Etwas, das wohl als Erstes mit der Grafschaft Wexford an Irlands Südküste in Verbindung gebracht wird, ist der Leuchtturm Hook Lighthouse. Der markante Leuchtturm am Ende der Hook Peninsula, ist mit seinem schwarz-weiß gestreiften Look nicht nur ein toller Anblick; sondern gilt zudem als einer der ältesten Leuchttürme der Welt. Immerhin sichert er die County Küste schon seit dem frühen 13. Jahrhundert mit seinem Lichtkegel! Der Spitzname Model County hat jedoch nichts mit dem ikonischen Bauwerk, sondern viel mehr mit frühen landwirtschaftlichen Methoden zu tun, die rundum Wexford verbreitet waren.

      ⇨ Mehr über dieses County erfahrt Ihr im Artikel Sehenswürdigkeiten in der Grafschaft Wexford.

      Hook Halbinsel Irland

    32. Wicklow

      Provinz: Leinster

      Fläche: 2.033 Quadratkilometer

      Einwohner: etwa 142.300

      Farben/Wappen: Blau und Gelb

      Irischer Name: Chill Mhantáin

      Beinamen: The Garden County

      Bekannt für: Keine von Irlands Grafschaften steht mehr für landschaftliche und insbesondere botanische Schönheit wie Wicklow. Nicht umsonst wird die Region liebevoll als der Garden County oder der Garten Irlands bezeichnet. Mit den Wicklow Mountains, weitläufigen Moorlandschaften und dem markanten Lough Tay nennt der County einige Irlandhighlights sein eigen. Unumstrittene Nummer eins der besonderen Orte in Wicklow ist jedoch das Tal von Glendalough. Das einstige religiöse Zentrum der Insel begeistert mit seinen über 1.400 Jahre alten Ruinen einer Klosteranlage und einer unvergleichlich mystischen Atmosphäre!

      ⇨ Mehr hierzu erfahrt Ihr im Artikel County Wicklow.

      Glendalough, Klöster in Irland

      Das mystische Glendalough Co. Wicklow; Fotograf: Chris Hill, Creating Agency: Tourism Ireland

Über den Autor

Nadja Uebach

Nadja Uebach

Da ich seit elf Jahren auf der grünen Insel lebe, bedeutet Irland für mich in erster Linie Alltag. Wenn ich nicht mit meinem Laptop bewaffnet in einem Café oder Zuhause sitze und schreibe, findet man mich höchstwahrscheinlich mit meinen drei Kindern am Strand. Die Natur, die Kultur und insbesondere die Menschen sorgen dafür, dass sich in unseren Alltag immer wieder ein bisschen Magie einschleicht. Diese besondere irische Alltagsmagie versuche ich in meinen Texten in Worte zu fassen.

Kommentar hinterlassen