Westirland Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten im County Clare

Sehenswürdigkeiten im County Clare
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Die Sehenswürdigkeiten im County Clare stehen bei Irlandreisenden hoch im Kurs. Denn die hübsche Grafschaft beherbergt zwei der bedeutendsten Highlights der Grünen Insel: Die Cliffs of Moher und den Burren Nationalpark. Doch finden sich in Clare weitaus mehr spektakuläre Orte, mit denen sich gut und gerne mehrere Wochen in dieser landschaftlich so atemberaubenden Region verbringen lassen. Welche Sehenswürdigkeiten Ihr im County Clare entdecken könnt, verraten wir Euch hier.

Aillwee Cave

Die Aillwee Cave bietet ungewöhnliche Einblicke in die Karstlandschaft des Burren. Denn sie entführt ihre Besucher weit unter die Erde – bis in 500 Meter Tiefe. 1944 führte ein entlaufener Hund seinen Besitzer an den Eingang dieser Höhle, wodurch diese durch Zufall entdeckt wurde. 1976 begannen dann Höhlenforscher damit, die Aillwee Cave zu erkunden und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie entdeckten dabei einen unterirdischen Fluss und insgesamt 1,3 Kilometer verschlungene Gänge.

In den dunklen Gängen verbergen sich beeindruckende Stalaktiten und Stalagmiten. Einige davon sollen bis zu 8.000 Jahre alt sein und begeistern mit ihren einmaligen Formationen. So gibt es „die betenden Hände“ und „das Wespennest“.

Wer diese Sehenswürdigkeit im County Clare besuchen möchte, wird sich garantiert fragen, wieso ausgerechnet ein Bär das Logo der Aillwee Cave ziert. 1976 wurden Hunderte von Tierknochen im Inneren der Höhle entdeckt. Darunter auch das Skelett eines Braunbären. Weitere interessante Fakten zu dem berühmtesten Bären Irlands sowie die Öffnungszeiten der Höhle sind auf der offiziellen Webseite der Aillwee Cave zu finden.

Bunratty Castle

bunratty castle

© Tourism Ireland

Das Bunratty Castle ist eine normannische Burg aus dem Jahre 1425. Die Geschichte des Anwesens geht jedoch weiter zurück. So soll bereits 970 im heutigen Bunratty ein Handelsplatz der Wikinger gewesen sein. 1250 entstand dort die erste Holzfestung, die nur wenige Jahre später durch eine steinerne Burg ersetzt wurde. Während der irisch-normannischen Auseinandersetzungen wurde diese zerstört und wieder aufgebaut. Doch auch die dritte Festung fiel den Kriegen zum Opfer und wurde durch die Mitglieder irischer Clans zerstört, die sich gegen die Herrschaft Englands auflehnten.

Das heutige Bunratty Castle wurde durch den Clan MacNamara erbaut, ging jedoch in die Hand der O’Briens über. Doch mit den Truppen Cromwells verloren auch diese ihr Anwesen an die Englische Krone.

Im Bunratty Castle befindet sich heute ein Museum, das Besucher in das 15. und 16. Jahrhundert entführt. Rund um die Burg gibt es außerdem den „Bunratty Folk Park.“ In diesem sind alte Bauern- und Stadthäuser zu finden, die in anderen Orten Irlands abgebaut und in Bunratty wieder errichtet wurden. Hier erfahrt Ihr mehr über das Bunratty Castle.

Burren Nationalpark und Poulnabrone Dolmen

Sehenswürdigkeiten im County Clare

© Chris Hill, Tourism Ireland

Der Burren Nationalpark ist einer der beeindruckendsten Orte in ganz Irland und gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im County Clare. Denn diese Steinwüste wurde vor Millionen von Jahren durch die Eiszeit geschaffen. Wer sich einmal die Frage stellte, wie sich wohl Neil Armstrong fühlte, als er die ersten Schritte auf dem Mond wagte, kann im Burren durchaus ein Gefühl dafür bekommen.

Der Burren Nationalpark ist eine Karstlandschaft, die Tausende Jahre irische Geschichte beherbergt. Darauf lässt auch eine bedeutende Sehenswürdigkeit schließen: der Poulnabrone Dolmen. Dieses Portalgrab wurde vor mehr als 6.000 Jahren erbaut und ist beeindruckende 1,80 Meter hoch.

Auf den ersten Blick mag der Burren karg und trostlos wirken. Doch schaut einmal genauer hin! Zwischen dem Fels-Plateau verbergen sich viele wunderschöne Wildblumen und Gewächse, die in Irland an keinem anderen Ort wachsen und gedeihen.

Caherconnell Stone Fort

Das Caherconnell Stone Fort ist eine alte Festungsanlage, die mitten im Burren Nationalpark liegt. Diese beeindruckende Anlage wurde vor etwa 1.500 Jahren erbaut und gehörte vor Hunderten von Jahren zu den größten ihrer Art. Denn das gewaltige Fort misst einen Durchmesser von rund 45 Metern und ist von bis zu drei Meter hohen Mauern umgeben. Und obwohl die Wissenschaft bereits viele wichtige Erkenntnisse gesammelt hat, wirft das Caherconnel Stone Fort heute noch viele Fragen auf. Denn im Inneren des Forts wurde eine Kammer mit einem Skelett entdeckt. Dabei soll es sich um eine 15 bis 25 Jahre alte Frau handeln. Zu dieser Zeit war es allerdings nicht üblich, Menschen auf diese Weise zu bestatten. Noch heute beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Frage, wieso diese Frau in der Kammer bestattet wurde und weshalb uralte Artefakte, die deutlich vor ihrer Lebenszeit gefertigt wurden, bei ihr zu finden waren.

Wer das Caherconnell Stone Fort besucht, kann zugleich auch an einer Hirtenhundedemonstration teilnehmen. Der Landbesitzer John Davoren begeistert Menschen aus aller Welt mit den geschickten Fähigkeiten seiner Border Collies.

Craggaunowen Megalithic Centre

Im Craggaunowen Megalithic Centre wurde Irlands Vergangenheit zum Leben erweckt. Dafür wurden Steingräber, Forts, Hütten und Pfahlbauten aus dem ganzen Land rekonstruiert und zu einem Freilichtmuseum gestaltet. Dieser preisgekrönte Park entführt seine Besucher bis zu 1.000 Jahre zurück und zeigt, wie die Menschen damals das heutige Irland geprägt haben.

Cliffs of Moher

©Tourism Ireland

Die Cliffs of Moher gehören nicht nur zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im County Clare, sondern zu den berühmtesten des ganzen Landes. Das Wahrzeichen Irlands ist wahrlich ein magischer Ort, der seine Besucher immer wieder zum Staunen bringt. Denn die Steilklippen, die in mehr als 300 Millionen Jahren von Wind und Wetter geschaffen wurden, ragen nahezu senkrecht in das Meer hinab. Und während der Atlantik unaufhörlich seine kühlen Wellen gegen den Stein schlägt, können Besucher am Rande dieser Klippen nur erahnen, welche Kraft notwendig war, um diese Naturschönheit zu erschaffen.

Die Cliffs of Moher sind zwischen 120 und 214 Meter hoch. Ihre höchste Erhebung liegt nördlich des O´Briens Towers, ein alter Wachtturm, der hoch über den Klippen ragt. Um den Menschen dieses Naturwunder näherzubringen, wurde ein Visitor Centre erbaut. Das Gebäude ist geradezu in die Landschaft eingebettet und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Im Inneren des Besucherzentrums finden sich Shops, ein Restaurant und eine informative Ausstellung zu den Cliffs of Moher. Weitere Informationen zu den spektakulärsten Steilklippen Irlands finden sich im Artikel Cliffs of Moher.

Doolin Cave

Doolin Cave

Doolin Cave, Rd R479, Co. Clare, Ireland
Robert Linsdell from St. Andrews, Canada [CC BY]

Die Doolin Cave liegt nur einen Katzensprung von den Cliffs of Moher entfernt und gehört zu dem charmanten Örtchen Doolin, das im ganzen Land hinaus für seine lebendige Musikkultur bekannt ist. Umgeben von den saftig-grünen Wiesen der Grafschaft Clare verbirgt sich nahezu unscheinbar der schmale Eingang der Doolin Cave in den Hügeln. Im Jahre 1952 brach eine Gruppe Forscher auf, um die Karstlandschaft des Burren zu erkunden. Dabei entdeckten zwei von ihnen eine Höhle, welche ihnen tiefe Einblicke in diese Region liefern sollte. Sie folgten einem kleinen unterirdischen Bach in das Innere der Höhle und konnten am Ende des Ganges ihren Augen kaum trauen: Sie erblickten einen riesigen Stalaktiten, der wie ein Kronleuchter von der Decke hinab ragte.

Die Doolin Cave gehört zu den außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten im County Clare. Besucher werden durch die schmalen Gänge geführt, bevor sie schließlich den 7,3 Meter langen „Great Stalactite“ bestaunen können. Hier lest Ihr noch weitere Informationen zum Doolin Cave.

Kilkee und die Kilkee Cliffs

Kilkee Cliffs

©Valerie O’Sullivan, Failté Ireland

Kilkee ist ein beliebter Urlaubsort der Iren. Denn das Kilkee Seebad lädt vor allem in den Sommermonaten Groß und Klein zum Baden und Entspannen ein. Doch ist es nicht nur die lebhafte Kleinstadt mit ihren urigen Pubs und köstlichen Restaurants, die Besucher begeistert. Sondern vor allem die Umgebung rund um Kilkee. Dazu gehören auch die spektakulären Kilkee Cliffs, die sich nur einen kurzen Fußmarsch vom Stadtzentrum entfernt finden. Manch einer sagt, diese Klippen seien noch schöner als ihre berühmteren Vertreter, die Cliffs of Moher. Ob dem so ist, solltet Ihr selbst entscheiden. Doch sicherlich sind die Kilkee Cliffs weitaus natürlicher und weniger touristisch erschlossen.

Knappogue Castle

Das Knappogue Castle ist ein beeindruckendes Anwesen im Grenzgebiet zwischen der Grafschaft Clare und Limerick. 1467 erbaute der Clan der MacNamara dieses Schloss als ihren Hauptsitz. Sie lebten 200 Jahre in dem Anwesen, verloren es aber schließlich durch die Truppen Cromwells an die Englische Krone.

Im 19. Jahrhundert fanden über viele Jahre hinweg große Umbauarbeiten am Knappogue Castle statt, das zunehmend prachtvoller wurde. Doch diente das Anwesen nicht zuletzt als Stützpunkt für die I.R.A., die es nach Irischen Unabhängigkeitskrieg an den Staat übergab. Erst nach Jahren des Verfalls nahm sich ein amerikanisches Ehepaar erneut dem Knappogue Castle an und restaurierte es. Ihr Ziel war es, weite Teile des ursprünglichen Schlosses zu erhalten und es zugleich zu modernisieren. Während ihrer Arbeit entdeckte der Herr des Hauses, Marc Andrews, seine Leidenschaft zum irischen Whiskey und beschloss, diesen selbst herzustellen. So begann die Geschichte des Knappogue Whiskeys, der heute jedoch nicht mehr in dem alten Gemäuer gebrannt wird.

Loop Head

Irlands Klippen, Loop Head

© Valerie O’Sullivan, Fáilte Ireland

Der Loop Head ist eine Halbinsel im Süden Clares. Zu einer Seite erstreckt sich die Shannon-Mündung, zur anderen der tosende Atlantik. Um diese Naturschönheit zu erkunden, empfiehlt sich eine Fahrt entlang des Loop Head Drives. Diese wunderschöne Panoramastraße führt vorbei an spektakulären Klippen, mystischen Ruinen und bietet immer wieder traumhafte Ausblicke auf das Meer und den Shannon. Doch das eigentliche Highlight der Loop Head Peninsula verbirgt sich am äußersten Zipfel der Insel: Die Landzunge Loop Head und ihr Leuchtturm. Das weiße Gebäude ist geradezu malerisch in die saftig-grünen Wiesen eingebettet und zeigt Irland wie aus dem Bilderbuch.

Weitere Sehenswürdigkeiten im County Clare

Die Grafschaft Clare bietet weitaus mehr Sehenswürdigkeiten, als die hier genannten. Dazu gehören wunderschöne Strände wie der Fanore Beach. Zauberhafte Städte wie Ennis oder Lahinch. Und magische Wälder wie der Woodpark Forest Park, der zum Wandern und Erholen einlädt. Auch entlang der Atlantikküste gibt es unzählige Orte, die mit atemberaubenden Ausblicken begeistern. In der Grafschaft Clare gilt wie überall in Irland: Der Weg ist das Ziel. Also plant bei Eurer Reise durch diese fantastische Grafschaft genügend Zeit ein, um all die kleinen und großen Highlights erkunden zu können.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

2 Comments

  • Die Beitäge haben mir sehr gefallen. War leider noch nicht dort. Vielleicht klappt es ja noch, irgendwann.

Kommentar hinterlassen