Irland Ostküste Sehenswürdigkeiten

County Wicklow – die schönsten Sehenswürdigkeiten

Glendalough, das Tal der zwei Seen
Written by Neil Saad

Das County Wicklow an der Ostküste von Irland ist ein großartiges Reiseziel für den Kurzurlaub auf der Grünen Insel. Eine einmalige Landschaft zwischen Irischer See und den Bergen der Wicklow Mountains erwartet Irland-Reisende während eines Besuchs mit vielen Sehenswürdigkeiten. Die Grafschaft Wicklow grenzt unmittelbar an die irische Hauptstadt Dublin. Dadurch bietet sie sich für Tagesausflüge von Dublin oder für Wochenendtrips an. Einen ganzen Urlaub in Wicklow zu verbringen, lohnt sich ebenfalls. Denn es gibt viel zu entdecken.

Bray – lebhafter Badeort im County Wicklow

Der Badeort Bray, nördlichster Küstenort der Grafschaft Wicklow, ist ein attraktives Ziel für Strandfreunde. Der 1.500 Meter lange Kies- und Sandstrand lockt an den Wochenenden und an Feiertagen viele Besucher von nah und fern an. Darüber hinaus ergänzt die gut ausgebaute Promenade mit kleinen Cafés, Pubs und Restaurants sowie Spielplätzen für Kinder ideal einen gelungenen Strandausflug. Als größte Stadt im County Wicklow befinden sich in Bray viele Geschäfte und Restaurants. Deshalb lädt die kleine Innenstadt zum entspannten Bummeln und Verweilen ein.

Am Südende des Strandes thront der Hügel Bray Head. Auf der Spitze des Hügels (240 Meter) steht ein großes Gipfelkreuz, welches Wanderer empfängt. Die Aussicht von Bray Head auf die Irische See und den unten liegenden Küstenort ist an einem sonnigen Tag unbeschreiblich.

Über kleine Küstenstraßen ist Bray mit dem hübschen Nachbarort Greystones und den kleineren Dörfern entlang der Irish Sea verbunden.

County Wicklow Bray

Zum Jubeln: Ausblick von Bray Head auf die Bucht (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Wicklow Stadt besuchen

Kleine Strände und die saftigen Weiden des Flachlands der Grafschaft Wicklow prägen den Küstenlandstrichnach, der zu Wicklow Stadt führt. Der dreißig Kilometer von Bray entfernte Verwaltungssitz der Grafschaft Wicklow ist eine rege Stadt. Sie bietet mehrere Eckpunkte für ein ausgiebiges Sightseeing. Darunter sind folgende zu nennen:

  • Wicklow Gaol – ein Gefängnis-Museum
  • Ruinen des Black Castle
  • Wicklow Abbey
  • Leuchtturm auf dem Dunmore Head im Süden der Stadt

Hier lest Ihr mehr über alles Sehenswerte in Wicklow Stadt.

Brittas Bay

Südlich von Wicklow führt eine weitere Küstenstraße zur Brittas Bay. Hinter hohen Dünen versteckt liegt ein kilometerlange Sandstrand. Zusammen mit Bray ist der Strand von Brittas Bay eines der beliebtesten Ausflugsziel an der irischen Ostküste.

Arklow

Von Brittas Bay aus ist es ein kurzer Weg bis nach Arklow, dem südlichen Küstenort. Die Hafenstadt erlangte Wohlstand durch die Austernfischerei und die mittlerweile geschlossene Werft. Im Arklow Maritim Museum lebt die Erinnerung an diese Zeiten weiter.

Wicklow Head Lighthouse

Wicklow Head Lighthouse, Co. Wicklow, Irland © Ros Kavanagh

Der Wicklow Mountains Nationalpark

Die Berge der Wicklow Mountains sind das größte, zusammenhängende Gebirge der irischen Insel. Dabei bildet der 20.000 Hektar große Wicklow Mountains Nationalpark das Herzstück des Gebirges. Eine einmalige Flora und Fauna erwartet die Besucher und begeistert Irland-Reisende zu jeder Jahreszeit. Besonders im Spätsommer, wenn die Heide purpur blüht, gibt es nur wenige Regionen, die mit dem Wicklow Mountains Nationalpark mithalten können.

Für Wanderer ist das County Wicklow eines der attraktivsten Ziele in Irland. Der Wicklow Way, ein mehrtägiger Fernwanderweg, durchquert das gesamte Gebirge und führt an den Highlights des Wicklow Mountains Nationalparks vorbei. Daneben bietet das Wandern in den Wicklow Mountains unzählige Möglichkeiten für individuelle Wanderrouten. Dabei sind Streckenlänge und Schwierigkeitsgrad variabel, so dass jedermann seine eigene Wandertour zusammenstellen kann. Hier lest Ihr mehr über Wanderungen in den Wicklow Mountains.

Die Naturlandschaft im Wicklow Mountains Nationalpark (Foto: Neil Saad)

Glendalough

Unangefochtenes Highlight im County Wicklow ist Glendalough, das Tal der zwei Seen. Das traumhafte Tal im Wicklow Mountains Nationalpark liegt versteckt zwischen hohen Bergen. Die beiden Seen liegen still und mystisch im Tal und zeigen Besuchern, was Stille und Abgeschiedenheit ist. Die alte Klostersiedlung, die der Heilige Kevin von Glendalough im 6. Jahrhundert am unteren See gründete, ist durch den hohen Rundturm aus der Ferne sichtbar. Jährlich ziehen die Klosterruinen und die natürliche Schönheit des Tals zahlreiche Besucher nach Glendalough. Ein Ort, der auf keiner Irland-Rundreise fehlen darf.

St. Keran's Church, Glendalough, Irland

Die Klosterruinen von Glendalough heute (Foto: Neil Saad)

Blessington Lakes

Die Westseite der Grafschaft Wicklow wird durch die Ausläufer der Wicklow Mountains und die großen Blessington Lakes dominiert. Das künstliche Wasserreservoir in der Nähe der Stadt Blessington dient der Wasserversorgung der Bewohner und der nahegelegenen Hauptstadt Dublin.

Russborough House

Bei Blessington befindet sich Russborough House & Parklands. Das Russborough House rühmt sich mit der längsten Fassade Irlands. Umgeben ist das prachtvolle Gebäude von einem weitläufigen Landschaftspark mit Rhododendronwald und einem mystischen Feenwald für Kinder. Weiterhin macht ein spannendes Labyrinth Russborough zum idealen Ausflugsziel für die Familie. Hier lest Ihr mehr über das Russborough House.

Russborough House Fassade

Das stattliche Russborough House, Co. Wicklow; © Failte Ireland

Das County Wicklow – ein Outdoor-Paradies

Neben dem Wandern in den Wicklow Mountains und auf dem Wicklow Way ist das County Wicklow ein Paradies für Outdoor-Aktivitäten. Hierbei ist das wilde Campen im Nationalpark ebenso beliebt wie die verschiedenen Wassersportaktivitäten auf der Irischen See. Die großen Flüsse und die zahlreichen Bergseen der Grafschaft Wicklow sind ebenfalls gut zum Kanufahren und zum Schwimmen geeignet. Daneben fangen Angler in den Gewässern ihr Abendessen.

Weiterhin sind auf den Bergstraßen durch die Wicklow Berge viele Radfahrer unterwegs. Die vielen Höhenmeter, die sich dort auf einer Radtour ansammeln, fordern einiges an Schweiß und Muskelschmalz. Ein spezieller Mountainbike-Trail in den Djouce Woods ist für die Offroad-Experten unter den Radfahrern besonders geeignet.

Nicht zuletzt ist die Grafschaft Wicklow ein Land der Pferde. Viele Reiterhöfe beherbergen Pferde und Ponys und bieten Ausritte durch die fabelhafte Landschaft im Osten von Irland an. Auf Kutschfahrten lässt sich diese im beschaulichen Tempo von wenigen Pferdestärken mit Muße erleben.

Wandern in Irland mit Kindern

Die irischen Berge laden zum Wandern mit Kindern ein (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Zauberhafte Gärten im County Wicklow

Powerscourt House and Gardens

Besucher bezeichnen das County Wicklow zurecht als den „Garten von Irland“. Viele zauberhafte Gartenparadiese sind im Laufe der Zeit entstanden und die Größten darunter zählen zu den besten Gärten in Europa. Hierbei bildet Powerscourt House & Gardens in Enniskerry die Speerspitze. Im Norden der Grafschaft Wicklow gelegen besitzt das alte Herrenhaus einen beeindruckenden Garten. Der Ausblick vom Haus über den Formgarten mit dem Berg Sugarloaf im Hintergrund ist eines der am meisten fotografierten Vistas in Irland. Nicht direkt zum Garten gehörend liegt im Umfeld des Anwesens der Powerscourt Waterfall. Hierbei handelt es sich mit 121 Metern um den höchsten Wasserfall Irlands. Hier

Killruddery House and Gardens

In Bray, nicht unweit von Enniskerry, befinden sich Killruddery House & Gardens. Das herrschaftliche Anwesen mit seiner eindrucksvollen Orangerie sowie dem gepflegten Landschaftsgarten mit zahlreichen Formelementen ist bei Gärtnern ebenso populär wie Powerscourt House & Gardens.

Mount Usher

Echte Pflanzenfreunde kommen in der Grafschaft Wicklow auf ihre Kosten. Das Pflanzenparadies von Mount Usher ist ein vitales Beispiel für einen Robinsonian Wild Garden. Die Pflanzensammlung hier ist bemerkenswert und viele seltene Pflanzen aus aller Welt haben in Mount Usher in Ashford ein Zuhause gefunden. Ähnlich beeindruckend ist die Pflanzensammlung des Botanischen Gartens in Kilmacurragh bei Rathdrum. Dabei ist der Garten eine Nebenstelle des Botanischen Gartens in Glasnevin in Dublin.

June Blake & Jimi Gardens

Wie tief die Gartenkultur an der irischen Ostküste verwurzelt ist, zeigt sich an den vielen kleineren Gärten der Grafschaft. Gärtner aus wahrer Leidenschaft haben im County Wicklow ihre grünen Gärten Eden geschaffen. Hierunter stechen die Geschwister Blake, June und Jimi, mit ihren beiden Gärten in Blessington heraus. Zwei offene Privatgärten von besonderer Schönheit und Enthusiasmus.

Powerscourt House Gärten

Powerscourt House & Garden © Fáilte Ireland

Über den Autor

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen