Irland Reisetipps Irland Sehenswürdigkeiten Irland Städte

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Killarney und Umgebung

Sehenswürdigkeiten in Killarney
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Kulturelle Vielfalt, traumhafte Natur und fantastische Sehenswürdigkeiten – in Killarney treffen Unterhaltung und irisches Flair aufeinander. Traditionen werden hier genauso gepflegt wie die Moderne, was die Stadt mitten im Nationalpark zum touristischen Knotenpunkt Kerrys macht.

Zwischen Traditionen und Moderne

Mehr als 120 Quadratkilometer wilde Natur umgeben die Stadt Killarney. Die Iren nennen sie „The Town in the Park“, denn der Ort liegt mitten im paradiesischen Killarney Nationalpark. Der höchste Gebirgszug Irlands, die Macgillycuddy’s Reek, liegen einen Katzensprung von den Grenzen der Stadt entfernt. Auch trennen nur wenige Meter die pulsierende Mainstreet von den großen Seen des Nationalparks.

Sehenswürdigkeiten in Killarney

© Brian Morrison, Fáilte Ireland

Killarney ist eine traditionsbewusste und zugleich moderne Stadt. Neben urige Pubs und Lokalen mit irischen Speisen gesellen sich Bars, italienische und amerikanische Restaurants. Öffnen sich die Türen der Nachtlokale, dringen die Klänge irischer Volksmusik genauso auf die Straßen hinaus wie die Hits der Charts. In den Pubs teilen sich Einheimische und Touristen aus aller Welt die Plätze an der Theke und fiebern gemeinsam beim Rugby mit. In Killarney scheint sich jeder wohlzufühlen, aus welcher Ecke der Erde er auch stammt.

Sehenswürdigkeiten in Killarney Town

Sehenswürdigkeiten in Killarney

© Brian Morrison Photography

Den Knotenpunkt Killarneys bilden die High Street und die Mainstreet. Hier reihen sich Handwerksläden mit liebevoll hergestellten Souvenirs an internationale Handelsketten. Klassische Irish Sweater lassen sich genauso erstehen wie zeitgemäße Mode. Dazwischen locken Cafés mit dem Duft nach frischgebackenen Scones sowie gemütliche Restaurants und Pubs.

Eine der markantesten Sehenswürdigkeiten in Killarney ist die St. Mary’s Cathedral. Die Kathedrale wurde im neugotischen Stil errichtet und kam im Jahre 1855 zu ihrer Fertigstellung. 12 Jahre, nachdem der erste Grundstein gelegt wurde. Heute prägt sie das Bild der Stadt. St. Mary’s Cathedral ist übrigens nicht zu verwechseln mit der St. Marys Church of Ireland. Eine im 19. Jahrhundert erbaute Kirche, die sich im Stadtzentrum befindet.

Die Brewing Company gehört zu den interaktiven Sehenswürdigkeiten in Killarney. Die Besucher erhalten einen Einblick in den Herstellungsprozess von Craft Beer. Am Ende einer etwa 50-minütigen Führung wissen Sie nicht nur, worauf es bei der Herstellung ankommt, Sie dürfen sich auch selbst vom Geschmack des Bieres überzeugen.

Wer gerne einmal bei einem Pferderennen dabei sein möchte, sollte sich Killarney Racecourse nicht entgehen lassen. Nach einem aufregenden Rennen blüht die Feierlaune der Iren so richtig auf und das Ereignis wird mit Tanz und Gesang zelebriert. Auf dieser Webseite können Sie sich über die bevorstehenden Veranstaltungen informieren.

Liebhaber des „Irischen Weins“ aufgepasst: Selbstverständlich gibt es auch für Sie eine Sehenswürdigkeit in Killarney, die Sie nicht verpassen sollten: Die Irish Whiskey Experience. Hier lernen Besucher nicht nur vieles über die Herstellung und die Geschichte des Whiskeys. Sie können sogar an Kursen teilnehmen, bei denen Sie zu einem echten Experten für den Irish Whiskey werden.

Der Killarney Nationalpark

Sehenswürdigkeiten in Killarney

“Ladies View” © Chris Hill, Tourism Ireland

Zu den Sehenswürdigkeiten in Killarney gehört der älteste Nationalpark Irlands. Dieser liegt unweit der Stadtgrenzen entfernt, sodass er fußläufig vom Zentrum erreichbar ist. Alternativ gibt es in Killarney genügend Möglichkeiten, ein Fahrrad zu leihen, um den Park radelnd zu erkunden. Eine besonders schöne Erkundungstour lässt sich mit der traditionellen „jaunting car“ – einer Pferdekutsche unternehmen. Die Kutscher treffen Sie vor den Sehenswürdigkeiten in Killarney wie auch im Stadtzentrum an. Von dort bringen Sie diese durch das wilde Gap of Dunloe, zum romantischen Muckross House, vorbei an den glitzernden Seen des Parks bis zum Ross Castle.

Sehenswürdigkeiten werden Sie im Killarney Nationalpark so manche entdecken. Innisfallen, eine bezaubernde Insel inmitten den Lough Leane beherbergt die Überreste einer frühchristlichen Abtei. Unweit von der Insel entfernt, die Sie bei einem Bootsausflug erkunden können, liegt an den Ufern des Sees Ross Castle. Die alte Festung wurde im 15. Jahrhundert erbaut und steht heute für Besucher offen. Einst leisteten die Iren einen ihrer letzten Widerstände gegen die Truppen der Engländer in Ross Castle, bevor dieser gebrochen wurde.

Das Muckross House ist ein wunderschönes Herrenhaus, das von der idyllischen Natur des Nationalparks eingerahmt wird. Das Anwesen kann bei einer Führung besichtigt werden, die prächtigen Gärten des Muckross Houses stehen den Besuchern kostenlos offen. Unweit von dem Herrenhaus entfernt, liegt die malerische Muckross Abbey. Die Ruinen des im 15. Jahrhundert erbauten Franziskanerklosters sind von außen wie auch von innen ein imponierender Anblick. Besonders beeindruckend: Eine uralte Eibe, die mitten im Zentrum des Klosters steht.

Es gibt eine Vielzahl weiterer Sehenswürdigkeiten im Killarney Nationalpark. Wenn Sie mehr über die großen Seen, das wilde Gap of Dunloe und die besten Aussichtspunkte im Park erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel.

Ross Castle

Ross Castle, Killarney, Co. Kerry, © Tourism Ireland

Zauberhafte Landschaften rund um Killarney

Nicht nur der Nationalpark macht Killarney zu einem beliebten Reiseziel. Es ist die große Fülle an zauberhaften Landschaften und verschiedensten Sehenswürdigkeiten, die den Besuchern unweit der Stadt begegnen. Ruhevolle Sandstrände, faszinierende Steilklippen, mystische Wälder, imposante Bergpässe, prähistorische Funde – das alles findet sich in der Umgebung von Killarney, im wunderschönen County Kerry.

Die legendärste Küstenstraße Irlands, der Ring of Kerry, startet und endet in Killarney. Die Scenic Route ist mindestens einen Tagesausflug wert, denn sie führt zu einigen der schönsten Orte der Grünen Insel. Nicht minder schön ist der weniger touristische Ring of Beara, der im 45 Kilometer entfernten Ort Kenmare startet. Dabei sollte es sich versäumten werden, auch dieser Kleinstadt einen Besuch abzustatten. Was es in Kenmare zu entdecken gibt, verraten wir hier.

Beara Peninsula

Beara Peninsula, Co. Cork/Kerry, Irland; Creating Agency: Tourism Ireland

Knapp eine Stunde trennt Killarney von der Küstenstadt Dingle. Einst wurde dieser Ort von National Geographic zu einem der schönsten der Welt gewählt. Nicht ohne Grund, wie wir finden. Dingle ist ein malerisches kleines Städtchen, das mit einer lebhaften Pubkultur und erstklassigen Restaurants aufwartet. Dazwischen finden sich in den vielen Handwerksläden und Galerien tolle Souvenirs und Mitbringsel. Doch nicht nur der Ort selbst ist sehenswert, sondern auch die Dingle Peninsula. Eine weitere Panoramastraße, der Slea Head Drive, führt zu zerklüfteten Küstenabschnitten und prähistorischen Bauten. Highlight dieser Reise ist ein Bootsausflug zu den eindrucksvollen Blasket Islands.

Slea Head Drive

Aussicht am Slea Head Drive – Dingle Peninsula © Cindy Lenz

Killarney und Umgebung bei Regen erkunden

Regen ist in Irland keine Seltenheit. Wenn Sie die Nässe einmal frustrieren sollte, denken Sie daran, dass ohne die Niederschläge die Insel nicht in ihren wundervollen Farben erstrahlen würde. Damit Sie sich dennoch Ihren Aufenthalt in Irland nicht vom Regen vermiesen lassen müssen, haben wir noch einige Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten in Killarney und Umgebung, die Sie auch bei Niederschlägen aufsuchen können.

  • Besichtigen Sie das Muckross House von innen und bestaunen Sie außergewöhnliche Kunsthandwerke. Anschließend können Sie im angrenzenden Tea Room einen frischen Kaffee und herrliches Gebäck genießen.
  • Erhalten Sie einen Einblick in das Leben der Iren vor 200 Jahren – ohne Strom, ohne fließendes Wasser. Molly Gallivan’s Cottage & Traditional Farm versetzt Sie in der Zeit zurück und zeigt auf faszinierende Art und Weise, wozu die Menschen damals bereits imstande waren.
  • Vertreiben Sie sich die Zeit beim Bummeln durch das Killarney Outlet Centre. Neben traditioneller Wollkleidung beherbergt das Einkaufszentrum zudem einen Nike Store und viele weitere irische wie auch internationale Läden.
  • Machen Sie einen Ausflug ins Kerry County Museum in Tralee und bestaunen Sie die mit viel Liebe zum Detail ausgestellten Artefakte aus dem County Kerry.
  • Entdecken Sie die lebhafte Pubkultur der Stadt: In Killarney gibt es mehr als 30 Pubs, in vielen wird sogar jeden Abend Livemusik gespielt.
Sehenswürdigkeiten in Killarney - Pub

© Brian Morrison, Tourism Ireland

Killarney ist aufgrund seiner Vielfältigkeit und der umliegenden Natur eine der schönsten (Klein-)Städte Irlands. Wenn Sie sich selbst vom Charme des Ortes überzeugen möchten, finden Sie hier eine Auswahl gemütlicher Bed & Breakfasts in Killarney und Umgebung.

 

 

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen