Westirland Sehenswürdigkeiten

Die Muckross Abbey in Killarney

Muckross Abbey
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Im Herzen des Killarney Nationalparks liegt verborgen zwischen grünen Feldern, uralten Bäumen und schimmernden Seen die Muckross Abbey. Die moosbewachsenen Ruinen des einstigen Franziskanerklosters gehören zu den Zeitzeugen längst vergangener Geschichten, die Irland bis heute prägen.

Die Muckross Abbey: Mystische Ruinen

Bereits im Jahre 1340 erbauten Mönche an dem Ort, an dem heute die Überreste der Muckross Abbey stehen, ein Kloster. Doch bald darauf verließen sie ihre Heimat im heutigen Killarney Nationalpark. Etwa 100 Jahre später, 1448, erbaute Dónal MacCarthy, der 12. Prinz von Carbery, an dieser Stelle ein neues Franziskanerkloster. Es dauerte fast ein halbes Jahrhundert, bis die Abtei am Lough Leane fertiggestellt wurde.

© TuendeBede, Pixabay

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte wurde die Muckross Abbey immer wieder zerstört und neu aufgebaut. Unzählige Male mussten die Franziskaner das Kloster ausbessern und restaurieren, was heute an den vielen baulichen Unregelmäßigkeiten zu erkennen ist. Doch im 17. Jahrhundert erging es den irischen Mönchen wie so vielen Menschen auf der Grünen Insel: Als 1650 die Truppen Cromwells unter Lord Ludlow einliefen, wurden sie endgültig aus ihrer Heimat vertrieben. Die britischen Truppen brannten die alte Abtei weitestgehend nieder, weshalb weite Teile der heutigen Ruinen dachlos sind.

Die Ruinen des Franziskanerklosters

Obwohl die Truppen Cromwells die Abbey mutwillig zerstörten, sind die Überreste des Klosters heute noch gut erhalten. So umgibt eine Kirche einen breiten, quadratischen Turm mit wunderschönen Fenstern. In dem Innenhof findet sich ein Kreuzgang mit einer Bogenarkade. Das Highlight der Muckross Abbey befindet sich in der Mitte des Innenhofes, umgeben vom Kreuzgang: Dort steht eine bemerkenswerte Eibe, die so alt sein soll, wie das Kloster selbst.

Muckross Abbey

© TuendeBede, Pixabay

Im Außenbereich der Muckross Abbey befindet sich ein historischer Friedhof, der auch heute noch gelegentlich genutzt wird. Unzählige Clan-Oberhäupter aus dem 17. und 18. Jahrhundert liegen hier begraben, darunter die Häuptlinge des O’Donoghue-Clans. Und auch die Überreste einiger bedeutender Helden der irischen Literatur ruhen auf dem Friedhof in Frieden. So befindet sich hier mitunter das Grab des Dichters Aogán Ó Rathaille.

Die Muckross Abbey besuchen

Der Besuch der Muckross Abbey ist kostenlos. Um zu dem alten Kloster zu gelangen, müsst Ihr einen kurzen Spaziergang vom Parkplatz „Muckross Abbey“ an der N71 unternehmen. Es besteht auch die Möglichkeit, in Killarney Fahrräder zu mieten und das Franziskanerkloster sowie den umliegenden Nationalpark mit dem Rad zu erkunden. Oder Ihr unternehmt einen Spaziergang ausgehend von dem imposanten Muckross House und gelangt durch eine weite Parkanlage direkt zur Abtei.

Besucher können alle Teile der Ruinen aufsuchen. Über enge Treppen gelangen sich hinauf in den Turm, von dem sie einen tollen Ausblick auf den Lough Leane genießen. Sie können das Gelände erkunden und durch den historischen Kreuzgang wandeln, durch den auch einst die Mönche gelaufen sind.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen