Westirland Sehenswürdigkeiten

Doolin Cave und der größte Stalaktit Irlands

Doolin Cave
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Den kleinen Fischerort Doolin in der Grafschaft Clare kreuzen die meisten Irlandreisende. Nach einer aufregenden Erkundung des Burren Nationalparks bietet das Idyll eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich mit Fish and Chips, traditioneller irischer Hausmannskost oder fein duftendem Gebäck zu stärken. Und abends, wenn die Sonne die nur wenige Meilen entfernten Cliffs of Moher in ein sattes Rot taucht, beginnt das rege Treiben in Doolin und Klänge irischer Livemusik erfüllen die Pubs. Doch der Fischerort ist nicht nur die perfekte Ausgangslage für eine Erkundung des Burren und der spektakulärsten Steilklippen Irlands. Sondern auch für eine weitere imposante Sehenswürdigkeit: Die Doolin Cave mit dem größten Stalaktiten Irlands.

Die Doolin Cave: Eine der spannendsten Höhlen der Grünen Insel

Umgeben von den saftig-grünen Wiesen der Grafschaft Clare befindet sich nahezu unscheinbar wenige Meilen von der Ortschaft Doolin entfernt eine der beeindruckendsten Höhlen des Landes: die Doolin Cave. 1952 machte sich eine Gruppe von Forschern auf, um die spektakuläre Karstlandschaft des Burren Nationalparks zu erforschen. Dabei entdeckten sie einen kleinen Bach, der unter einem Felsen hindurchfloß und unter der Erde verschwand. Sie folgten diesem Bach und sahen sich schon bald im Inneren einer riesigen Höhle wieder. Im Licht ihrer Lampen erblickten sie einen riesigen Stalaktiten, der wie von der Decke zu schweben schien. Ihren eigenen Aussagen nach, vermochten sie kaum zu sprechen, aus Furcht, der Tropfstein könnte dadurch zerspringen.

Der größte Stalaktit Irlands

© Robert David Linsdell,

Die Hauptattraktion der Doolin Cave ist unangefochten der Stalaktit, der als einer der längsten freihängenden Tropfsteine Europas gilt. Ganze 7,3 Meter ragt dieser von der Decke hinab und er soll bis zu 10 Tonnen wiegen. Sein Anblick erinnert an einen Kronleuchter, der jeden Augenblick aufleuchten könnte, um Licht in der dunklen Kammer zu spenden. Noch surrealer scheint der Stalaktit beim Gedanken daran, dass sich dieser imposante Tropfstein vor Tausenden von Jahren aus einem einzigen Wassertropfen gebildet hat. Denn diese Formation entsteht, wenn sich durch Wassertropfen an der Decke der Höhle Kalkablagerungen bilden. Dadurch wächst der Stalaktit geradezu von der Höhlendecke hinab.

Die Doolin Cave erkunden

Bereits im Besucherzentrum erfahren Sie viel Informatives über die Doolin Cave, den Stalaktiten sowie die Entstehung des Burren Nationalparks. Bevor sie endlich selbst hinab unter die Erde steigen, erhalten Sie eine Sicherheitseinführung. Dann geht es auch schon los und Sie bahnen sich Ihren Weg durch die dunklen Tunnel aus kühlem Stein bis zur Hauptattraktion der Höhle, dem „Great Stalactite“.

Die Tour dauert etwa 45 Minuten und findet zu jeder vollen Stunde statt. Diese kann im Voraus online oder auch vor Ort gebucht werden. Im Anschluss an die spannende Tour lassen sich im Souvenirshop Geschenke und Erinnerungsstücke erstehen oder bei einem wärmenden Kaffee und frischem Gebäck die spektakulären Eindrücke verarbeiten.

 

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen