Irland Städte

Sehenswürdigkeiten im nordirischen Ballycastle

Ballycastle
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Karibische Traumstrände, dramatische Küstenlandschaften und der azurblaue Ozean umgeben das Küstenstädtchen Ballycastle in Nordirland. Ein kleiner Ort, der voller Leben und Charme steckt. Hier verraten wir Euch, welche Sehenswürdigkeiten sich rund um die zauberhafte Kleinstadt im County Antrim verbergen.

Ballycastle im County Antrim

An der Küste Nordirlands, etwa 90 Kilometer von Belfast entfernt, befindet sich Ballycastle. Die Kleinstadt liegt an der Mündung des Margy Rivers in den Nordatlantik. Doch so lebhaft wie heute war dieser Ort nicht immer. Colonel Hugh Boyd sah im 18. Jahrhundert großes Potenzial in dieser Stadt direkt am Meer. Er versuchte eine Industriestadt aufzubauen, indem er nach Kohle schürfen, Bier brauen und Kalk brennen ließ. Sogar Seife und Glas wurden in Ballycastle gefertigt und verschifft. Doch so richtig kam die Industrie in Ballycastle nicht an. Bald schon schlossen die Fabriken ihre Pforten und die Kleinstadt verfiel in einen langen Dornröschenschlaf.

Doch mit zunehmender Beliebtheit Nordirlands und der Küstenstraße Causeway Coastal Route erwachte Ballycastle aus seinem Schlaf. Es war nicht mehr die Industrie, die dem Örtchen Leben verlieh, sondern der Tourismus, der in dieser Region zunehmend Fuß fasste. Rund um den alten Hafen, indem jetzt weiße Yachten treiben, herrscht ein quirliges Treiben. Und entlang der kunterbunten Straßen laden traditionelle Pubs und herrliche Restaurants zum Genießen ein.

Ballycastle Harbour

© Chris Hill, Tourism Ireland

Sehenswertes in Ballycastle

Inmitten des Stadtzentrums befindet sich ein Geschäfts- und Markthaus aus dem 18. Jahrhundert. Darin wurde das Ballycastle Museum eröffnet. In der Ausstellung wird die Geschichte des Irish Homes Industries Workshops zum Leben erweckt. Besucher erfahren viel Interessantes über die Industrie in Nordirland sowie die Kunst und das Handwerk. Zu den Highlights zählen außerdem archäologische Funde aus der Bronzezeit.

Sehenswert ist zudem der Yachthafen von Ballycastle, der mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung wird seit 27 Jahren an Strände und Sporthäfen verliehen, die einen hohen Umweltstandard erfüllen sowie gute Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen bereitstellen.

Wenige Meilen vom Yachthafen entfernt liegt der Ballycastle Beach. Dieser bezaubernde 1,2 Kilometer lange Sandstrand begeistert nicht nur mit seinem feinen Sand. Von hier bietet sich ein toller Ausblick auf die Umgebung bis hin zur Insel Rathlin Island. An den Strand grenzt der Ballycastle Golf Course, der zu den beliebtesten Golfplätzen Nordirlands gehört.

Ballycastle Beach

© Tourism Northern Ireland

Sehenswürdigkeiten rund um Ballycastle

Ballycastle liegt an der Causeway Coastal Route, etwa auf halber Strecke von Belfast nach Derry-Londonderry. Einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Küstenstraße befinden sich nur wenige Meilen von der Hafenstadt entfernt. Das macht Ballycastle zu einem tollen Ausgangsort für Erkundungen der Umgebung.

Rathlin Island

Rathlin Island ist eine Insel vor der Küste Nordirlands. Die Fähre bringt Besucher von Ballycastle direkt zu diesem Idyll inmitten des Nordkanals. Hier scheint die Zeit geradezu still zu stehen. Abgeschottet von all der Hektik des Festlands, ist Rathlin Island ein Ort, der entschleunigt und entspannt. Ungeachtet, dass die Insel flächenmäßig durchaus überschaubar ist, gibt es hier allerlei zu sehen. Dramatische Küsten und einsame Sandstrände. Kleine Dörfer und eine faszinierende Tierwelt. Obwohl die Überfahrt nach Rathlin gerade einmal 35 Minuten dauert, wirkt diese bezaubernde Insel, als wäre sie einer anderen Zeit entsprungen.

Carrick-a-Rede Hängebrücke

Carrick-a-Rede ist die spektakulärste Hängebrücke Irlands. Denn sie verbindet eine kleine vorgelagerte Insel mit dem irischen Festland. Dabei führt die schmale Brücke über das tosende Meer. Und während von unten die Gischt heraufsteigt, offenbart sich mutigen Besuchern ein beeindruckender Ausblick auf die Küste.

Carrick-a-rede, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

© Christopher Hill | Creating Agency: Tourism Ireland

Torr Head

Torr Head ist eine Landzunge im Nordosten des Landes. Eine Fahrt durch idyllische Landschaften führt direkt zu der schroffen und einsamen Küste. Auf dem Weg gelangt Ihr zu den Ruinen des Altagore Cashel. Von diesem Ringfort ist heute nur noch die Außenmauer übrig, die den Bewohnern einst Schutz vor feindlichen Angriffen bot.

Giant’s Causeway

Der Giant’s Causeway ist die spektakulärste Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen Nordirlands. Der Damm der Riesen entstand vor Millionen Jahren, als durch vulkanische Aktivität sechseckige Basaltsäulen erschaffen wurden. Doch einer Legende nach führt die Entstehung des Naturwunders nicht auf einen Unterwasservulkan zurück. Sondern auf den Riesen Fionn McCumhaill, der sich in einem ständigen Streit mit seinem schottischen Nachbarn Benandonner befand. Ob man nun der Legende oder der Wissenschaft Glauben schenken mag, oder vielleicht sogar beidem – der Giant’s Causeway ist ein wahrlich faszinierender Ort.

Giant's Causeway, Giant's Causeway

© Tourism Ireland

Ballintoy

Ballintoy ist ein Muss für Fans der Kultserie Game of Thrones. Denn dieses Kleinod diente für die Serie als Kulisse der Eiseninseln. Doch auch für Nicht-Fans ist Ballintoy Harbour einen Besuch wert. Denn das alte Steincottage, vor dem friedlich bunte Boote auf dem Wasser auf- und abtreiben, hat etwas Magisches an sich. Die friedvolle Bucht mit ihren spektakulären Gesteinsformationen lohnt sich stets für einen Besuch.

Bushmills Destillery

Die Bushmills Destillery ist nicht nur die einzige Destillerie im Norden. Sie ist auch die älteste lizenzierte Whiskeybrennerei der Welt. Bereits 1608 soll König James I. Sir Thomas Phillips das Recht anerkannt haben, in Bushmills Whiskey zu brennen. Und bis heute wird diese Tradition aufrechterhalten.

In der Bushmills Destillery können Besucher nicht nur den ältesten Whiskey erstehen. Sie können auch an einer Führung durch die Anlage teilnehmen. Dabei erfahren sie viel Informatives über den Prozess des Brennens und die Entstehung des Whiskeys.

The Dark Hedges

Die Dark Hedges sind spätestens seit ihrem Auftritt in der Serie Game of Thrones ein wahrer Besuchermagnet für Irlandreisende. Diese geheimnisvolle Buchenallee befindet sich unweit der Kleinstadt Bushmills. Die hier wachsenden Bäume sind auf bizarre Art und Weise miteinander verflochten, sodass insbesondere in den frühen Morgenstunden und am Abend eine geradezu magische Stimmung aufkommt.

Die Dark Hedges sind allerdings keine Laune der Natur. Im 18. Jahrhundert beschlossen die Besitzer des Anwesens Gracehill, dass sie ihren Besuchern einen imposanten Empfang bereiten möchten. So ließen sie unzählige Buchen entlang der Zufahrtsstraße Bregagh Road setzen. Nichtsahnend, welche Berühmtheit ihre Bäume eines Tages erlangen würden.

Dunluce Castle

Das Dunluce Castle ist heute kaum mehr als eine Ruine. Nichtsdestotrotz gehört es zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten rund um Ballycastle. Denn die Ruinen der Burg thronen auf einem Felsen direkt über dem Meer. Aufzeichnungen zufolge soll bereits ein Teil des Gemäuers den Gezeiten zum Opfer gefallen und in die See hinab gestürzt sein.

Dunluce Castle mit Meerblick

© Chris Hill, Tourism Ireland

Glenariff Forest Park

Der Glenariff Forest Park wird auch liebevoll der Urwald Nordirlands genannt. Denn dieser malerische Wald liegt inmitten der Glens of Antrim und umfasst mehr als eintausend Hektar idyllisches Waldgebiet. Kurze Spazierwege laden Naturbegeisterte genauso zum Verweilen ein wie lange Wanderwege durch die dichten Wälder. Eine Übersicht der verschiedenen Trails ist hier zu finden.

Glenarm

Etwa 45 Minuten von Ballycastle entfernt liegt das kleine Örtchen Glenarm. Und dort befindet sich auch eines der schönsten Herrenhäuser Nordirlands. Das Glenarm Castle begeistert mit seiner eindrucksvollen Fassade und dem liebevoll gepflegten Park. Das Anwesen wurde 1636 errichtet und gehörte dem 1. Earl of Antrim. Noch heute residieren die Eigentümer des Herrenhauses in diesem imposanten Anwesen. Doch bieten sie Besuchern Führungen durch ihr historisches Zuhause an.

Tagesausflüge von Belfast

© Arthur Ward for Tourism Ireland

Ballycastle und Nordirland entdecken

Das kleine Küstenstädtchen Ballycastle bietet die perfekte Ausgangslage, um Nordirland und die Causeway Coastal Route zu entdecken. In der Stadt gibt es alles, was es für einen angenehmen Aufenthalt braucht. Cafés und Restaurants, urige Pubs und tolle Unterkünfte. Zudem liegen viele der spektakulären Sehenswürdigkeiten nur wenige Meilen von Ballycastle entfernt. In diesem Artikel verraten wir Euch, welche Sehenswürdigkeiten in Antrim Ihr erkunden könnt. Und hier erfahrt Ihr mehr über die schönste Küstenstraße des Nordens – die Causeway Coastal Route.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen