Nordirland Sehenswürdigkeiten

Magische Höhle: Die Marble Arch Caves im County Fermanagh

Höhlen in Irland
Written by Neil Saad

Nahe der Grenze der Grafschaften Fermanagh und Cavan befindet sich eine faszinierende, unterirdische Welt. In den Tiefen unter der Oberfläche hat die Natur mit Wasser und Stein eine nahezu magische Landschaft geschaffen: Die Marble Arch Caves. Von der Oberfläche aus kaum zu erahnen, ist die Höhle eine der größten und magischsten ihrer Art in Irland. Als Teil des Cuilcagh Lakeland Geoparks bietet sie sich an im Rahmen eines Tagesausflugs durch die Region erkundet zu werden. Dazu erfahrt ihr in unserem Artikel alles für den Besuch in den Marble Arch Caves.

Die Marble Arch Caves im County Fermanagh

Die Marble Arch Caves sind ein weit verzweigtes Höhlensystem in Nordirland. Sie befinden sich in einer geologisch hochinteressanten Region, dem Cuilcagh Lakeland Geopark. Dieser erstreckt sich über den Nordwestteil des County Cavan und den Südosten des County Fermanagh. In seinem Herzen befindet sich die kleine Stadt Enniskillen sowie der Lough Erne. Über die ganze Region verteilen sich unterschiedliche Orte von geologischen und landschaftlichen Interesse. Karstgebiete, kleine Gebirgszüge, Wälder, Seen – und Höhlen. Hierbei zählen die Marble Arch Caves zu den vielleicht beeindruckensten Sehenswürdigkeiten des Landschaftsgebiets. Von Dublin aus sind es mit dem Mietwagen gute zwei Stunden bis in die ausgedehnte Region des Geoparks. Dazu sind die Städte Sligo und Donegal jeweils 45 Minuten entfernt. Somit ist der Cuilcagh Lakelands Geopark ein perfektes Ausflugsziel auf der Rundreise durch Nordirland oder in die nordwestlichen Regionen Donegal, Leitrim und Sligo.

Marble Arch Caves

Blick von oben auf das Areal © Paul Lindsay, Marble Arch Caves

Entstehung einer Höhle

Die Marble Arch Caves sind nicht nur eine einzige Höhle. Vielmehr ist es eine ganze Landschaft, die sich unter der grünen Oberfläche erstreckt. Dabei erreichen sie eine Gesamtlänge von über elf Kilometern. Dies macht sie zum größten Höhlensystem im Norden von Irland. Entstanden ist diese Höhlenwelt durch Wasser, welches sich über Millionen von Jahren seinen Weg durch das weiche Kalkgestein gesucht hat. Tropfen um Tropfen schliffen die Wassermassen drei kleiner Flüsse die Höhlen aus dem Stein. Jene drei Flüsse entspringen an den Hängen des Cuilcagh Mountains. Der kleine Berg südwestlich von Enniskillen ist eine der wenigen landschaftlichen Erhebungen der Region. Von ihm entlehnt der Geopark seinen Namen. Schließlich bahnen sich die Flüsse ihren Weg unter die Erde, vereinen sich zum Fluss Cladagh und hinterlassen unterirdisch die Marble Arch Caves. Jener Marble Arch selbst ist eine brückenähnliche Bogenformation. Sie überspannt den Bereich, an dem das Wasser des Cladagh wieder an die Oberfläche tritt. Dieser Bereich liegt im Cladagh Glen Nature Reserve, einem waldreichen Naturschutzgebiet.

Die Marble Arch Caves erkunden

Der größte Teil der Marble Arch Caves ist ein für die allgemeine Öffentlichkeit nicht zugänglicher Höhlenkomplex. Hier befindet sich eine unterirdische Spielwiese für Höhlenforscher, Geologen und Historiker. Die Wissenschaftler untersuchen die Entstehung der Höhle und beobachten ihre fortlaufende Entwicklung. Denn noch immer fließen ständig Wassermassen durch die Gesteinswelt und verändern diese.Optisch kaum bemerkbar, doch der sprichwörtliche Zahn der Zeit in Form von Wasser schleift weiter das Gestein und verändert die Marble Arch Caves ständig. Tropfen für Tropfen.

Jedoch ist ein kleiner Teil der Höhle auch für Besucher zugänglich. Zutritt erhalten diese über das Besucherzentrum. Von dort aus führt ein befestigtes Wegesystem in die Höhle und über knapp eineinhalb Kilometer durch diese faszinierende Untergrundwelt. Für die Teilnahme an einer der geführten Touren ist es nötig, im Vorfeld ein Ticket zu buchen. Hierüber bietet die Webseite der Marble Arch Caves alle wichtigen Informationen für einen gelungenen Aufenthalt.  Empfehlenswert ist es, für die Tour bequeme Schuhe zu tragen und sich ein wärmendes Oberteil mitzunehmen. In den Tiefen der Höhle herrschen ganzjährig lediglich zehn Grad Celsius.

Marble Arch Caves

© Paul Lindsay, Marble Arch Caves

Virtuelle Tour durch die magischen Höhlenwelten

Der einfachste Weg, das komplexe und faszinierende Untergrundwelt zu erkunden ist eine virtuelle Tour im Besucherzentrum. Mittels einer Virtual-Reality-Brille erhalten Besucher das lebensechte Gefühl, hinab in die Tiefe zu steigen und die unterschiedlichen Orte der Höhle live zu erkunden. Entlang des unterirdischen Flusses, vorbei an riesigen Stalagtiten und Stalagmiten und durch schmale Tunnel in scheinbar riesige Gewölbe.

Hinab in die Höhle

Die Standardtour durch den vorderen Höhlenteil dauert gute 75 Minuten. Hierin ist eine fünfminütige Fahrt auf einem kleinen Boot entlang des unterirdischen Fluss enthalten. Anschließend führt ein Rundweg zu den bemerkenswertesten Gesteinsformationen und Gewässern innerhalb des Besucherteils der Höhle.

Jedoch kann die Ausgestaltung der Tour sowie deren Länge stark variieren. Die Marble Arch Caves sind ein lebendes Höhlensystem, deren Herzschlag durch die einströmenden Wassermassen beeinflusst wird. Bei starken Niederschlägen steigt der Pegel des unterirdischen Flusses stark an. Hierdurch kann es aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein, Zugang zu Bereichen zu haben, die normalerweise Teil der Standardtour sind. In diesem Falle wird die Tour dementsprechend angepasst. Hierfür stehen drei alternative Varianten zur Verfügung, die je nach Wassermenge in unterschiedliche Bereiche der Höhle führen. Darum empfiehlt es sich, am Morgen des Besuchstages auf der Webseite des Besucherzentrums zu prüfen, welche Tour angeboten wird.

Marble Arch Caves

© Paul Lindsay, Marble Arch Caves

Events in den Marble Arch Caves

Die Marble Arch Caves sind nicht nur für Besucher im Rahmen einer Tour zugänglich. Zusätzlich bieten die Betreiber des Besucherzentrums verschiedene Veranstaltungen an. Hierzu zählen vor allem Events, die viel Entspannung versprechen und für die sich die mystische Welt der unterirdischen Höhle perfekt eignen. Wer einmal Yoga in dem Gewölbe ausprobieren möchte oder sachten, meditativen Klängen beim Sound Bathing lauschen möchte, der sollte sich über die aktuellen Veranstaltungen auf der Webseite informieren.

 

Über den Autor

Neil Saad

Bereits seit 2009 bereiste ich Irland mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Im Herbst 2021 zog ich schließlich auf die Grüne Insel und lebe seit dem im Kingdom of Kerry. Besonders das Wandern in Irland hat es mir hier angetan und so erkunde ich zu Fuß die irischen Gebirge und Wanderwege. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, das Land immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen