Irlands Natur

Die UNESCO Global Geoparks in Irland

Written by Neil Saad

Dass die Grüne Insel voller wunderbarer Landschaften ist, dürfte unter Irlandreisenden unbestritten sein. Welche davon die schönste ist, darüber darf leidenschaftlich über einem Glas Irish Whiskey oder Pint Stout diskutiert werden. Dennoch existieren in Irland ein paar wenige Regionen, die tatsächlich einen besonderen Status erlangt haben. Deshalb sind sie unter der Schirmherrschaft der UNESCO jeweils zu einem Global Geopark in Irland erklärt worden. Was einen Geopark ausmacht und welche es in Irland gibt, stellen wir in unserem Artikel vor.

Was ist ein UNESCO Global Geopark in Irland?

Die UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) ist eine weltweit aktive Unterorganisation der Vereinten Nationen (UN). Sie verschrieb sich der Pflege und der Weiterentwicklung von Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie der Vernetzung ihrer Mitglieder in eben jenen Bereichen. Hierunter fällt auch die Forschung im Bereich der Landschaftspflege, nicht nur hinsichtlich der Natur sondern auch in Bezug auf die kulturellen und historischen Eigenarten bestimmter Regionen. Hierzu definierte die Organisation verschiedene Arten von Regionen nach ihren landschaftlichen und geologischen Eigenarten. Dabei definierte die UNESCO neben maritimen Küstenregionen und Gewässern ebenfalls Geoparks. Hierbei handelt es sich um eine Region, die durch besondere geologische Eigenschaften auffällt und in der diese das Landschaftsbild prägen. Jedoch geht das Konzept über die schiere Definition hinaus. Die UNESCO fördert die wissenschaftliche Untersuchung der Regionen und wirtschaftliche Bestrebungen von lokalen Unternehmen, Besucher anzulocken und über die jeweilige Region zu informieren.

Seit 2001 entstanden auch auf der irischen Insel Geoparks. Mittlerweile sind vier Regionen offiziell als UNESCO Global Geopark in Irland anerkannt und ausgewiesen. Eine fünfte Region steht auf der Warteliste und soll künftig den Reigen besonderer Gebiet ergänzen. Hierbei verteilen sich die fünf Landschaftsgebiete über die gesamte Insel. Vom Norden über die Westküste bis in den sonnigen Südosten.

Fünf besondere Regionen: Die UNESCO Global Geoparks in Irland

Die Verteilung der fünf Regionen, die den Status als UNESCO Global Geopark in Irland führen oder künftig führen möchten, bietet sich ideal für eine ausgiebige Rundreise an. Diese fünf Regionen sind:

  • Mourne Gullion Strangford Geopark
  • Cuilcagh Lakelands Geopark
  • Burren and Cliffs of Moher Geopark
  • Copper Coast Geopark
  • Joyce County and Western Lakelands Geopark

Der Mourne Gullion Strangford Geopark im Norden von Irland

Die Mourne Mountains, auch bekannt als das Kingdom of Mourne, sind eines der schönsten Gebirge der irischen Insel. In ihrer unmittelbaren Nachbarschaft befinden sich zwei weitere, besonders attraktive Landschaftsgebiete. Der Ring of Gullion ist ein weiteres Gebirge, unmittelbar westlich der Mourne Mountains. Dagegen ist der Strangford Lough eine riesige Meeresbucht im Nordosten. Die drei zusammenhängenden Gegenden befinden sich ungefähr auf halber Strecke zwischen den Städten Belfast und Dublin. In ihrem Zentrum liegt Newry, der größte Ort der Region.

Neben ihrer landschaftlichen Schönheit und ihrer geologischen Eigenarten, ist die Region zudem seit Jahrtausenden besiedelt. Hierbei hinterließen die Menschen zigfach Monumente und prägten die Gegend in vielerlei Hinsicht kulturell. Den Status als UNESCO Global Geopark in Irland erhielt die Region Mourne Gullion Strangford erst vor Kurzem. Seit 2023 ist der Park offiziell anerkannt.

Mourne Mountains

Mourne Mountains © Chris Hill

Berge, Seen, Weiten: Der Cuilcagh Lakelands Geopark

Ein sehr weitläufiger UNESCO Global Geopark in Irland sind die Cuilcagh Lakelands. Diese befinden sich im Grenzgebiet zwischen den beiden Grafschaften Fermanagh und Cavan. In ihrem Zentrum liegen die mächtigen Gewässer des Lough Erne, nahe der Stadt Enniskillen. Davon westlich erstreckt sich ein niedriger Gebirgszug um den Cuilcagh Mountain. Bei den Cuilcagh Lakelands handelt es sich um eine Karstlandschaft aus Kalkgestein. Diese Geologie schuf zudem eine beeindruckende, unterirdische Welt: die Marble Arch Caves. Das Höhlensystem zählt zu den schönsten und größten auf der Grünen Insel.

Marble Arch Caves

© Paul Lindsay, Marble Arch Caves

Beeindruckende Landschaften: Burren and Cliffs of Moher Geopark

Zweifelsohne zählt die Karstlandschaft des Burren Nationalpark zu den außergewöhnlichsten und bekanntesten Landschaftsstrichen Irlands. Wie kaum eine andere beeindruckt sie nicht nur optisch sondern durch ihre nahezu einmalige Flora und Fauna. Außerdem spiegeln sich Jahrtausende von Menschheitsgeschichte im Burren Cavan Park wieder. Daneben gehört ihre spektakuläre Küste nicht nur zu den geologischen sondern auch touristischen Highlights Irlands. Insbesonderen die Cliffs of Moher erlangten Weltruhm.

Burren Nationalpark, Irlands Nationalparks

Burren Nationalpark, Co. (Irland), © Tourism Ireland

County Waterford: Der Copper Coast Geopark im Südosten von Irland

Ganz im Südosten ist mit der Copper Coast ein sehr spezieller UNESCO Global Geopark in Irland zuhause. In diesem zeigt die zerklüftete Küste von Waterford nicht nur ihre geologische Vielfalt, sondern auch ihr Reichtum in Form von wertvollem Kupfer. Während jene Geologie noch heute an den verschiedenen Klippen eindrücklich bestaunt werden kann, ist es vor allem die historische Bergbautradition, welche die Copper Coast besonders macht. Alte Minenschächte und Arbeitsgebäude lassen sich entlang der Küste Waterfords entdecken und besichtigen. Hierdurch unterscheidet sich die Copper Coast von den anderen UNESCO Global Geoparks in Irland.

Waterfords Küste

Waterfords Küste

Künftiger UNESCO Global Geopark in Irland: Joyce County and Western Lakelands Geopark

Noch nicht zu der Reihe von UNESCO Global Geoparks in Irland gehört die Region Joyce County and Western Lakelands. Hierbei umfasst diese das Gebiet von Galway im Süden über die Seen Lough Corrib and Lough Mask bis nach Westport im Norden. Von dort erstreckt es sich entlang der Westküste des südlichen Mayo, umfasst den Killary Fjord und gesamt Connemara. Den Antrag zur Anerkennung als Geopark richtete die Region Joyce County and Western Lakelands an die UNESCO Ende 2022.

Über den Autor

Neil Saad

Bereits seit 2009 bereiste ich Irland mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Im Herbst 2021 zog ich schließlich auf die Grüne Insel und lebe seit dem im Kingdom of Kerry. Besonders das Wandern in Irland hat es mir hier angetan und so erkunde ich zu Fuß die irischen Gebirge und Wanderwege. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, das Land immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen