Nordirland Sehenswürdigkeiten

Die Mourne Mountains

Mourne Mountains
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Die Mourne Mountains sind die höchsten Berge in Nordirland. Doch nicht nur aufgrund ihres imposanten Erscheinungsbildes sind die 28 mächtigen Hügel einen Besuch wert – entlang der Mournes erstreckt sich eine wunderschöne Landschaft, die Naturfreunde aus aller Welt begeistert. Wir nehmen Sie mit zu den gigantischen Berggipfeln und zeigen Ihnen, welche Naturschönheiten diese Region für Sie bereithält.

Die imposanten Mourne Mountains

Mourne Mountains

Mourne Mountains, Co. Down, Nordirland © Chris Hill, Tourism Ireland

Dramatische Berghänge, kristallklare Seen, mystische Wälder und saftig grüne Wiesen – so lassen sich die Mourne Mountains in der Grafschaft Down beschreiben. Eine mächtige Bergkette, die bereits aus vielen Meilen Entfernung markant am Horizont hervorblitzt. Die Mournes liegen etwa 50 Kilometer südlich von Belfast und 140 Kilometer nördlich von Dublin. Sie erstrecken sich bis an die Küste der Irischen See, wo ihre Ausläufer von den sanften Wellen umspült werden.

Ein riesiges Netz aus Wander- und Radwegen durchzieht die Mourne Mountains und führt Naturfreunde mitten hinein, in eine der schönsten Landschaften, die Nordirland zu bieten hat. In den Morgenstunden spiegeln sich in den kühlen Bergseen die gewaltigen Berggipfel, die von Herbst bis zum Frühjahr in strahlendes Weiß getaucht sind. Wer es wagt, einen dieser Gipfel zu erklimmen, wird mit einem traumhaften Panoramablick über die Mourne Mountains und die Grafschaft Down belohnt. Doch auch die Täler dieser Gebirgskette sind nicht minder schön, wie die Berge selbst.

Fantastische Wanderwege für jeden

Mit einer Höhe von 850 Metern ist der Slieve Donard der höchste Gipfel der Mournes. Der Weg hinauf ist beschwerlich und nur geübten Wanderern vorbehalten. Doch die Anstrengung lohnt sich, denn der Gipfel offenbart einen einzigartigen Ausblick auf die Murlough Bay und auf Newcastle. Wer weniger beschwerliche Wanderungen unternehmen möchte, wird niedrigeren Höhen fündig. Der Slieve Binnian, Slieve Corragh, Slieve Lamagan und Butter Mountain halten eine Vielzahl an Wanderwegen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden bereit. Besonders gerne besucht ist der St. Patricks Trail. Ein Wanderweg, bei dem Besucher auf den Spuren des Heiligen wandeln. Mehr darüber ist auf der offiziellen Besucherseite der Mourne Mountains zu finden.

Die Mourne Mountains sind nicht nur für Wanderer, Bergsteiger, Kletterer und Mountainbiker ein lohnenswertes Ausflugsziel. Es gibt auch deutlich kürzere Wege, die sich für einen gemütlichen Spaziergang anbieten. Im Slieve Gullion Forest Park gibt es beispielsweise einen Rundweg, bei dem Kinder sich auf die Spuren von Riesen, Feen und Kobolden begeben können. Im Tollymore Forest Park wird der Weg zum Abenteuer, wenn Brücken, Felsen und Tunnel über- und durchquert werden müssen.

Mourne Mountains

Mourne Mountains, Co. Down, Nordirland © Chris Hill, Tourism Ireland

Das zauberhafte Silent Valley

Das Silent Valley erscheint wie ein Ort aus einer anderen Welt. Womöglich diente er deshalb der literarischen Größe C.S. Lewis als Inspiration für das Meisterwerk Narnia. Dieses idyllische Fleckchen Erde wurde mit seiner zauberhaften Landschaft zurecht ein Teil dieses Klassikers.

Die tiefen Wälder der Mourne Mountains, die von kleinen Bächen und Wasserfällen durchzogen werden, laden geradezu zum Entdecken ein. Dazwischen liegt das Silent Valley Reservoir, ein Stausee, der große Gebiete rund um Belfast mit Trinkwasser versorgt.

 „Ich habe in den Mourne Mountains Landschaften gesehen, bei denen ich in einem bestimmten Licht das Gefühl hatte, das jeden Moment der Kopf eines gigantischen Riesen hinter dem nächsten Bergrücken auftaucht.“– C.S. Lewis

Mourne Mountains

Silent Valley, Mourne Mountains, Do. Down, Nordirland ©Lynn Harding, Tourism Ireland

Die beeindruckende Mourne Wall

Der Anblick von steinernen Mauern, die saftige Wiesen abgrenzen, sind das Sinnbild einer Rundreise durch Irland. Obgleich die Bauwerke überall auf der Grünen Insel zu finden sind, dürfte sich in den Mourne Mountains das wohl beeindruckendste Exemplar finden lassen: Die Mourne Wall. Ihr Bau dauerte ganze 18 Jahre, die von Anstrengung und Strapazen geprägt waren. Doch all die Mühe hat sich gelohnt, denn heute erstreckt sich die Steinmauer über 15 Gipfel bei einer Länge von 56 Kilometern.

Mourne Wall

Die Mourne Wall; Ross [CC BY-SA 2.0]

Von einem Besuch der Mourne Mounatins werden Sie noch lange zehren. Dieses majestätische Fleckchen Erde lädt zum Entspannen ein und sorgt dafür, dass Sie alle Sorgen für eine kurze Zeit vergessen können. Hier können Sie Abstand vom Alltag nehmen, die Seele baumeln lassen und in eine der schönsten Landschaften eintauchen, die Nordirland zu bieten hat.

 

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

2 Comments

  • Hallo Cindy,
    ich werde einen Vortrag über die Mourne Mountains halten und bräuchte noch so richtig schöne Fotos bzw. Auch Informationen über das mourne Mountain Festival. Kannst du mir da weiterhelfen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Christin

    • Hallo Christin,

      unsere Autorin Cindy ist momentan in Urlaub und deshalb antworte ich an ihrer Stelle. Die Fotos können wir Ihnen leider nicht zur Nutzung zur Verfügung stellen. Aber vielleicht werden Sie auf den freien Bildplattformen wie Pixabay oder Unsplash fündig? Zum Mourne Mountain Festival haben wir leider keine anderen Infos als die, die Sie auch im Netz finden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ina Brecheis

Kommentar hinterlassen