Nordküste Reisetipps Wandern

In Donegal wandern: Wandertipps für Irlands rauen Norden

Donegal Wandern
Neil Saad
Written by Neil Saad

Das County Donegal im Norden von Irland gilt als einer der ursprünglichsten Landstriche auf der Grünen Insel. Ein Landschaftsgemälde, das Wanderer und Outdoor-Fans wie magisch anzieht. Denn die schroffe Küstenlandschaft ist beeindruckend und die beiden Gebirgszüge der Grafschaft muten majestätisch an. Dabei gehören berühmte Landmarken wie die Klippen Slieve League und der einsame Gipfel des Errigal zu den Highlights für Wanderer. Zudem bieten die feinen Strände entlang der Küste Donegals und die stillen Wälder viel Abwechslungsreichtum. Ebenfalls lohnt sich für Wanderfreunde der Glenveagh Nationalpark mit dem traumhaften Glenveagh Castle und dem stillen Lough Veagh. In Donegal zu wandern, macht die Natur der Grünen Insel in all ihren Facetten erfahrbar. Zusammengefasst: Irlands rauer Norden ist das ideale Ziel für Wanderer.

In Donegal wandern: Ein Outdoor-Erlebnis für Jedermann

In Donegal wandern ist ein Outdoor-Erlebnis für Jedermann. Denn für einen Ausflug in die grüne Natur bietet die nördlichste Grafschaft Irlands viele, einfache Wanderstrecken. Drei traumhafte Strecken bringen Wanderer in den Ards Forest Park, an die Küste von Horn Head und zum Glenveagh Castle.

Dabei eignen sich diese Strecken hervorragend für Familien mit Kindern. Sich entlang der Wanderroute treiben lassen, gemeinsam den richtigen Pfad finden und im Ziel über die eigene Leistung freuen. So sieht ein perfekter Familienwandertag in der Natur von Donegal aus.

Donegal Wandern Glenveagh Lough Veagh

Traumhafte Stille am Lough Veagh im Glenveagh Nationalpark. (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Für Gipfelstürmer: Bergwandern in Donegal

Wer höher hinaus möchte, für den haben die Riesen, welche einst die Grüne Insel besiedelten, die zahlreichen Berge in Donegal aus der Erde geworfen. Die Grafschaft ist übersät mit den Ausläufern zweiter Gebirgszüge. Dabei handelt es sich um die Derryveagh Mountains im Norden und die Bluestack Mountains im Südosten. Dazu befinden sich auf der Glencolumbkille Halbilnsel im Südwesten mehrere, küstennahe Berge. Somit ist die nächste Möglichkeit zu einer Bergwanderung nie weit entfernt. In Donegal wandern ist in jede Himmelsrichtung möglich.

Die Derryveagh Mountains sind der größte Gebirgszug der Grafschaft. Zahlreiche Berggipfel reihen sich aneinander. Daraus ergeben sich in der Summe endlose Optionen für individuelle Wanderrouten. Zwei Berge stechen aus den Derryveagh Mountains hervor. Dies sind der Errigal, der höchste Berg der Region (751 Meter), und Muckish (667 Meter). Hierbei stehen beide für sich isoliert und fallen dadurch aus der Ferne ins Auge. Errigal, der durch seine konische Form an den Einsamen Berg aus Tolkiens „Der kleinen Hobbit“ erinnert, ist bei Wanderern populär.

Teil der Derryveagh Mountains ist das Poisened Glen. Trotz des Namens, ist dieses weniger giftig, als es zunächst erscheint. Das Tal streckt sich tief in den südlichen Teil der Derryveagh Mountains hinein. Tatsächlich wirken die schroffen Hänge zu beiden Seiten bedrohlich. Allerdings rührt der englische Name von einem Übersetzungsfehler aus dem Irischen her. Richtig übersetzt, ist das Poisened Glen eigentlich ein himmlisches Tal. Wanderer unterstreichen diese Meinung bestimmt.

Die Bluestack Mountains im Süden von Donegal überzeugen durch ihre einsame Lage. Ebenfalls reiht sich Gipfel an Gipfel. Die tiefen Täler zwischen den Bergen geben Wanderern ein Gefühl von endloser Einsamkeit. Der höchste Berg der Bluestack Mountains ist Croaghgorm mit 674 Metern.

Donegal Wandern Errigal

Errigal, der einsame Berg von Donegal (Foto: Yvonne Treptow Saad)

Wandern im Glenveagh Nationalpark

Im Herzen der Derryveagh Mountains liegt der Glenveagh Nationalpark. Dieser ist bei Wanderern und Irland-Reisenden gleichermaßen beliebt. Irland-Reisende besuchen das Glenveagh Castle mit seinem Garten. Sie genießen die Ruhe der wunderschönen Anlage am Lough Veagh. Dagegen finden Wanderer Freude an den umliegenden Bergen, die das Tal Glenveagh samt Schloss umrahmen. Innerhalb des Nationalparks befinden sich verschiedene, ausgeschilderte Wanderrouten. Neben kurzen, ebenerdigen Routen gibt es mittlere und lange Strecken, die in die Regionen oberhalb des Glenveagh Castle führen. Wanderer haben von dort großartige Ausblicke auf das Tal und die stillen Wasser des Lough Veagh.

Zudem warten die Berge des Nationalparks auf individuelle Entdecker. Wer mit Karte und Kompass umgehen kann, der findet im Glenveagh Nationalpark zahlreiche Abenteuer. Zerklüftete Berghänge, weite Heidelandschaft und schroffe Täler charakterisieren den Teil der Derryveagh Mountains.

In Donegal wandern

Glenveagh Nationalpark

Donegal: Land der Fernwanderwege

Ausgeschilderte Fernwanderwege sind in Irland populär. Die in Tagesetappen unterteilten Wanderstrecken verteilen sich über die gesamte Grüne Insel. Routen wie der Wicklow Way oder der Dingle Way bringen Wanderer durch die schönsten Landschaften Irlands.

  • Auch in Donegal wandern ist auf den Fernwanderwegen ein Erlebnis. Durch die Grafschaft führen direkt fünf dieser Fernwanderwege: Der Bluestack Way beginnt in Donegal Town. Er verläuft durch das namensgebende Gebirge und endet letztendlich nach fünfundsechzig Kilometern im Örtchen Ardara.
  • In Ardara, dem Zielort des Bluestack Way, beginnt der Sli Cholmcille, der zweite Fernwanderweg in der Region. Er verläuft über die wunderschöne, bergige Glencolumbkille Halbinsel. Der Sli Cholmcille ist ebenfalls fünfundsechzig Kilometer lang. Wiederum ist der Zielort Ardara.
  • Etwas nordöstlich von Ardara liegt Fintown. Dort am Lough Finne startet der fünfzig Kilometer lange Sli na Finne. Dieser führt im Kreis durch die nördlichsten Ausläufer der Bluestack Mountains und die südlichsten Ausläufer der Derryveagh Mountains.
  • Wiederum weiter nördlich, in Dungloe, beginnt der Sli na Rosann. Ebenfalls im Kreis führt der Fernwanderweg durch „The Rosses“ eine der herrlichen Küstenregion der Grafschaft Donegal. Eine entspannte Wanderung über fünfundsechzig Kilometer.
  • Letzter Wanderweg in Donegal ist der Sli na Earagail. Dieser siebenundsiebzig Kilometer lange Wanderweg verläuft entlang der gesamten Küstenlinie. Er bringt Wanderer bis an die Füße des Errigal und zum Poisened Glen. In Donegal wandern, wo es am schönsten ist.
Irland im Winter

Mount Errigal, Co. Donegal, Irland ©Chris Hill, Tourism Ireland

Inseln und Meer – Wandern an Donegals Küsten

Vor der Küste von Donegal liegen mehrere kleine und größere Inseln. Die beiden größten Inseln, Tory Island und Arranmore, sind dauerhaft bewohnt. Tägliche Fähren bringen Einheimische und Besucher zum Festland und zurück. Wanderer und interessierte Besucher erleben die Welt der Inselbewohner am besten bei einer Erkundung zu Fuß. Dabei zeugen der Wind im Haar und das Salz auf der Haut von einer besonderen Art der Wanderung. Vorsicht ist geboten: Wer auf der Überfahrt an der Seekrankheit leidet, für den endet die Wanderung wahrscheinlich bereits im Hafen.

Die Küstenlinie des Festlandes von Donegal zählt zu den schroffesten ihrer Art. Wind, Wasser und Meersalz haben die Küste zerfurcht und teils steile Klippen hinterlassen. Die höchsten darunter sind die atemberaubenden Slieve League im Südwesten der Grafschaft. Dort sind verschiedene Wanderrouten möglich. Dazu zählt der gemächliche Pilgerpfad sowie der spektakuläre One Man’s Path zum höchsten Punkt der Klippen. Daneben sind mehrere küstennahe Berge über die Grafschaft verteilt. Belohnung für die kurzen, aber knackigen Wanderungen auf diese Berge sind unvergessliche Ausblicke auf Meer und Land von Donegal.

An Stränden mangelt es dem County Donegal nicht. Nicht wenige sagen, in der nördlichsten Grafschaft befinden sich die schönsten Strände Irlands. Darunter sind in jedem Fall lange Strände, die zu ausgiebigen Spaziergängen und kurzen Wanderungen einladen. Dazu zählen die weiten Dünenlandschaften am Horn Head, der Maghera Strand mit seinen tiefen Höhlen und der unbeschreibliche Magheroarty Beach an der Nordküste.

Dongeal Wandern Tory Island

Auf dem Rundweg lässt sich Tory entspannt zu Fuß entdecken

Die nördlichste Grafschaft Irlands ist ein Traum für Irland-Reisende und Wanderer. Neugierig geworden? Wir helfen gerne bei der Planung des nächsten Wanderurlaubs in Donegal.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen