Irland Reisetipps Irland Sehenswürdigkeiten Südirland

Skellig Michael – die geheimnisvolle Insel

Skellig Michael
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Vor der Küste Kerrys erhebt sich der Skellig Michael wie eine Pyramide aus den tosenden Wellen des Atlantiks empor. Er bildet einen markanten Punkt am Horizont, der bei guten Wetterverhältnissen nicht zu übersehen ist. Mehr als 700 Jahre ist es her, dass Menschen auf diesem pyramidenförmigen Felsen lebten, der jeglichen Witterungen ausgesetzt zu sein scheint. Heute ist der Skellig Michael ein bedeutsamer spiritueller Wallfahrtsort und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Skellig Michael – eine von Wind und Gezeiten geprägte Insel

Der Skellig Michael ist eine von zwei nebeneinander liegenden Inseln, den sogenannten Skellig Rocks oder auch Great Skelligs. Die Kleinere der beiden, Little Skellig, ist das Zuhause Tausender Vögel, die in den Felsspalten nisten. Die Insel ist ein Naturschutzgebiet und darf nicht betreten werden. Hier lebt zudem die größte Tölpel-Kolonie der Welt. Auch eine Vielzahl der heiteren Papageientaucher sowie Atlantiksturmtaucher sind hier anzutreffen. Hin und wieder nutzen auch einige Robben das geschützte Gebiet, um sich in Ruhe der Sonne entgegenzustrecken. In den Gewässern rund um die Skelligs werden zudem immer wieder Wale und Delfine gesichtet.

Während Little Skellig nur von Weitem bestaunt werden kann, darf der Skellig Michael zu Fuß erkundet werden. Boote bringen seetaugliche Reisende regelmäßig von der Iveragh Halbinsel etwa 12 Kilometer vor die Küste, wo sich die imposanten Skelligs aus den Wellen erheben. Das Meer vor dem Ring of Kerry ist rau, auch an schönen Tagen spritzt die Gischt den Passagieren entgegen. Nichtsdestotrotz lohnt sich der Besuch des Skellig Michaels allemal, denn es handelt sich hierbei um eine der bedeutsamsten Inseln Irlands.

Skellig Michael

Skellig Michael, Co. Kerry, Irland © Fáilte Ireland

 “The most fantastic and impossible rock in the world.”

Mit diesen Worten beschrieb der Literatur-Nobelpreisträger George Bernard Shaw einst den Skellig Michael. Jeder, der die Insel schon einmal aus der Nähe betrachten konnte, wird ihm garantiert zustimmen. Denn der Skellig Michael erweckt geradezu den Eindruck, als würde er aus einer anderen Welt stammen.

Skellig Michael

Skellig Michael, Co. Kerry, Irland @storytravelers

Nicht nur die zerklüftete Insel selbst, die an eine aus dem Atlantik emporsteigende Pyramide erinnert, ist ein atemberaubender Anblick. Das Highlight des Skellig Michael ist ein Kloster, das bis auf die Spitze des Felsens hinaufführt. Bis zum 13. Jahrhundert lebte eine kleine Gruppe asketischer Mönche auf diesem von Wind und Gezeiten geprägten Stück Land. Ruinen und Bienenkorbhütten lassen darauf schließen, dass ihre erste Besiedlung zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert stattgefunden haben muss. Über Hunderte Jahre hinweg lebten die Mönche hier fernab jeglicher Zivilisation, um zu sich selbst und zu Gott zu finden. Dabei mussten sie tagtäglich 618 Stufen erklimmen, um zum Meer hinunter zu gelangen – und dieselbe Anzahl an Stufen wieder hinauf.

Forscher vermuten, dass das anhaltend schlechte Wetter die Mönchsgruppe im 13. Jahrhundert dazu veranlasste, den Skellig Michael zu verlassen und sich auf dem Festland niederzulassen. Ihr früheres Zuhause blieb allerdings ein spiritueller Wallfahrtsort, der bis heute Menschen aus aller Welt in seinen Bann zieht.

Skellig Michael

Skellig Michael, Co. Kerry, Irland @ Tourism Ireland photographed by Tom Archer

Ein Ausflug zum Skellig Michael

In den Sommermonaten finden bei guten Wetterbedingungen täglich Bootsausflüge zum Skellig Michael statt. Diese starten von Valentia Island, Portmagee und Ballinskelligs. Auf Valentia Island befindet sich auch das Skelligs Discovery Centre, das die Geschichte der Insel auf eine beeindruckende Art und Weise repräsentiert.

Besucher haben die Möglichkeit, bereits im Voraus auf dieser Webseite Tickets zu reservieren. Sie sollten allerdings damit rechnen, dass die Fahrt nicht garantiert werden kann. Bei schlechten Witterungslagen ist es zu gefährlich, mit den Booten zum Skellig Michael aufzubrechen.

An schönen Tagen lässt sich der Skellig Michael auch vom Festland aus bestaunen. Wer der Ring of Kerry abfährt, hat nach dem Ort Cahersiveen (gegen den Uhrzeigersinn) oder nach Waterville (mit dem Uhrzeigersinn) die Möglichkeit, auf den Skellig Ring zu fahren. Entlang der traumhaften Küstenstraße offenbart diese Scenic Route immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die Skellig Rocks. Hier besteht auch die Möglichkeit, die Skelligs Chocolate Fabrik zu besuchen. In dem kleinen Gebäude werden die verschiedensten Sorten Schokolade hergestellt, die sich wunderbar als Geschenk oder zum Selbernaschen eignen. Skelligs Chocolate hat es sich zudem zur Aufgabe gemacht, außergewöhnliche Schokolade herzustellen, etwa dunkle Schokolade mit Meersalz oder mit irischem Honig.

Skellig Michael

Blick vom Skellig Ring auf die Inseln @ Tourism Ireland photographed by Tom Archer

Hinweis: Wie die Mönche einst müssen auch Besucher die 618 Stufen bis zur Spitze der Insel erklimmen. Ein leichtes Fitnesslevel wird daher für den Besuch vorausgesetzt. Auch eignet sich Skellig Michael nicht für Personen mit einer eingeschränkten Mobilität.

Der Skellig Michael als Filmkulisse

2017 flimmerte der Skellig Michael weltweit über die Kinoleinwände, denn die Insel diente den Machern von Stars Wars als Kulisse. Für das Finale der siebten Episode „Das Erwachen der Macht“ verbrachte die Filmcrew mit rund 100 Personen mehrere Tage vor der Küste Kerrys, um sich diese spektakuläre Kulisse zunutze zu machen. Die Frau des Regisseurs Jeffrey Jacob „J. J.“ Abrams ist eine gebürtige Irin und gab ihrem Mann den Tipp, eines seiner größten Werke auf dem Skellig Michael zu drehen.

Nach der Premiere des damals neuen Star Wars Films pilgerten Tausende Fans nach Irland, um den geheimnisvollen Drehort aus nächster Nähe zu betrachten. Heute ist es wesentlich ruhiger um den Skellig Michael als Starakteur zwischen den Jedi-Rittern geworden. In den Souvenirshops rund um Kerry finden sich allerdings noch allerlei witzige Fanartikel, die zum Schmunzeln veranlassen.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen