Südirland Sehenswürdigkeiten

Bantry House & Gardens: Ein Country House in West Cork

Bantry House and Gardens
Written by Neil Saad

In Irland gibt es zahlreiche historische Häuser, die eine lebhafte Geschichte zu erzählen haben. Oftmals reicht diese Jahrhunderte zurück. Entsprechend wechselhaft sind die Anekdoten, die sich über diese langen Zeiträume ansammelten. Sie erzählen von Familien, Reichtum, Krieg und leider häufig auch Untergang und Verfall. Jene dieser Häuser, die den Test der Zeit bestanden, sind oftmals heute noch bewohnt. Andere geben uns als Museen tiefe Einblicke in ihre Historie. Wie Bantry House & Gardens in West Cork. Das alte Country House im Südwesten Irlands ist ein Schmuckstück. Seit jeher im Besitz einer Familie, lädt es heute Besucher zu einer Reise durch die Zeiten ein. Oder zu einem Spaziergang durch den wundervollen Garten. Sogar das Übernachten ist hier möglich.

Bantry House & Gardens in West Cork

Bantry House & Gardens liegt im gleichnamigen Ort an der Bantry Bay. Nur gut einen Kilometer vom Ortskern entfernt, befindet es sich in fußläufiger Nähe zum Zentrum des kleinen Hafenortes. Die Bucht selbst trennt die Beara-Halbinsel von der Sheep’s Head Peninsula. Lediglich 20 Kilometer südlich von Glengarriff und gute 45 Minuten von Skibbereen entfernt, liegen Ort und Haus im westlichen Zentrum von West Cork.

Dabei liegt das altehrwürdige Haus selbst unmittelbar am Ufer der Bucht. Lediglich die heutige Hauptstraße entlang des Wassers trennen Anwesen und Gewässer. Die Lage ist bewusst gewählt, denn an einer leichten Anhöhe gebaut, überblickt das herrliche Gebäude die Bucht und die Insel Whiddy Island vor der Küste.

Bantry Bay View

Bantry und die gleichnamige Bucht (Foto: Neil Saad/ My Emerald Blog)

Die Whites von der Bantry Bay

Bereits zu Beginn des 18. Jahrhundert entstand das ursprüngliche Gebäude. Konzipiert als ein für die Epoche typisches Country House, ist der erste bekannte Bewohner ein Samuel Hudchson. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts erwarb es die Familie White und nutzte das Haus fortan als Familiensitz. Die Whites des 18. Jahrhunderts waren englische Siedler, die bereits im 17. Jahrhundert in den Raum Limerick kamen. Schließlich zog ein Captain Richard White von Limerick auf Whiddy Island. Die Familie erwarb in der Folge ab 1739 Land um die Bucht herum. Simon, der Sohn von Richard White, erwarb um 1765 das Haus am Südufer der Bucht. Er bezog das Country House, welches damals als Blackrock bekannt war. Anschließen heiratete 1766 jener Simon ein Frances Jane Hedges Eyre. Diese war Nachfahrin der O’Sullivans und McCarthys, zweier irischer Familienlinien, die in Kerry seit Jahrhunderten lebten. Dadurch entstand eine familiären Verbindung zwischen den englischen Neu-Siedlern und den einheimischen Iren.

Wechselhafte Zeiten

Trotzdem blieben die Whites der englischen Krone treu verbunden. Als 1769 eine französische Flotte unter der Führung des irischen Rebel Wolfe Tone in der Bucht landete, unterstützten sie die aus Cork kommenden, englischen Truppen nach besten Kräften. Unter anderem diente das Haus, mittlerweile als Seafield bekannt, als Hauptquartier zur Abwehr der französischen Eindringlinge. Nach erfolgreicher Vereitelung von Wolfe Tones Invasion erhielt das damalige Familienoberhaupt Richard White den Titel des Lord Bantry. Später erhob man die Familie gar zum Viscount und letztlich zum Earl. Dazu waren die Whites am Ende des Jahrhunderts die größten Landbesitzer an der Bantry Bay. Hierbei gehörten vor allem größere Landstriche auf der Beara Peninsula zum Familienbesitz.

Jahrhunderte später sollte das Bantry House in weiteren militärischen Konflikten eine Rolle spielen. Während des irischen Unabhängigkeitskrieges diente es ab 1922 für fünf Jahre als Krankenhaus. Zudem beherbergte das Anwesen im zweiten Weltkrieg irische Soldaten.

Bantry House: Ein herrliches Country House in West Cork

Das Bantry House blickt auf über 300 Jahre Geschichte zurück. Während dieser fanden zu verschiedenen Zeitpunkten Renovierungen und Erweiterungen am Gebäude statt. Insbesondere während des 19. Jahrhunderts kam es zu nennenswerten Anbauten durch den zweiten Earl, Richard White. Jedoch zeigen sich die Veränderungen nicht nur architektonisch. Vor allem am Interieur lassen sich Wandel in Zeitgeschmack und wechselnde Vorlieben der Bewohner ablesen.

Bantry House and Gardens

© Brian Morrison, Fáilte Ireland

Prachtvolle Architektur

Auffälligstes Merkmal des Gebäudes sind sein roter Backstein. Aus der Vogelperspektive betrachtet, sticht das leuchtende Rot gegen das Blau der Bucht deutlich hervor. Das aus drei Hauptblöcken bestehende Country House hat ein auffälliges Schieferdach, umrandet mit einer Balustrade. Dazu sind große, weiße Fenster ein weiteres Merkmal. Bemerkenswert ist die große Eingangstür mit ihren vielen Glaselementen. Diese war einst Teil eines Glashauses, welches dem Hauptgebäude zum Garten hin vorgelagert war.

Viele der Verzierungen des Gebäudes, insbesondere im Inneren, sind handwerklich hochwertige Kunst. Unter anderem gehören Stuckarbeiten und Deckenmalereien, angeblich ausgeführt von italienischen Profis im 19. Jahrhundert, zu den bemerkenswertesten Arbeiten.

Die historische Sammlung

Im Inneren des Gebäudes spiegelt sich die lange Familiengeschichte der Whites wieder. Hieran hatte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts der zweite Earl, Richard White und seine Ehefrau einen großen Anteil. Sie bereisten viele Teile Europas und brachten wertvolle Gegenstände mit nach West Cork. Viele davon sind heute noch im Hause. Hierbei können diese während einer Führung besichtigt werden. Fliesen aus Pompeij, verzierte Glasscheiben aus Venedig und ein Schrein aus Russland gehören dazu. Jedoch liegt ein augenscheinlicher Schwerpunkt in einer Sammlung von Wandteppichen. Diese stammen aus Frankreich und den Niederlanden und datieren in das 17. und 18. Jahrhundert. Historisch nicht überliefert, aber vermutet wird, dass einer der Teppiche aus dem Palast von Versailles stammt.

Ein Traumhafter Garten am Bantry House & Gardens

Ein weiteres Highlight von Bantry House & Gardens ist der förmlich angelegte Garten. Ebenfalls geht dieser zurück auf den zweiten Earl Richard White. Dabei entstanden mehrere Terrassen, zu denen das Haus als tiefster Punkt aufblickt. Im Stile legten die Whites einen italienischen Formgarten an. Symmetrische Strukturen, sich wiederholende Förmlichkeit und ein großes Augenmerk auf ein gepflegtes Erscheinungsbild charakterisieren diesen Garten-Typ. So befindet sich unmittelbar vor dem Hauptportal ein kreisrunder Teich samt Springbrunnen, umgeben von Bögen. Zur Rechten und zur Linken sind Beete mit kunstvollen, niedrigen Blöcken bepflanzt, angelegt. Dahinter, von einer Balustrade abgetrennt, führt eine Treppe hinauf zur nächsten Terrasse.

Wo hier einst die Formvollendung weiterging, übernahm über die Jahre die Natur die Hauptverwaltung. Mit abnehmenden Einfluss der Familie White in den modernen Zeiten, ging auch die Gartenpflege zurück. Deshalb gleichen heute die oberen Terrassen und deren Umgebung einem Waldstück. Hieraus soll in der näheren Zukunft ein begehbarer Waldgarten entstehen, der wieder zum Spazieren einlädt. Schon heute führen zwei Pfade durch den Gartenteil. Dabei gilt es unter anderem die einhundert Stufen vom Haus bis zur obersten Terrasse zu erklimmen. Ist dieser Bereich noch in Neuentwicklung, kehrt bereits seit 1998 der Formteil der untersten Terrasse zurück zur alten Blüte. Er ist heute wieder das Prunkstück des Gartens. Zudem gehört die Restauration des alten Mauergartens und der einstigen Ställe zum Zukunftsprojekt von Bantry House & Gardens.

Bantry House and Gardens

© Brian Morrison, Fáilte Ireland

Bantry House & Gardens besichtigen

Seit 1946 ist das Haus durch die Familie White für die Öffentlichkeit geöffnet. Besucher entdecken die kunstvolle Sammlung der alteingesessenen Familie und erfahren alles über die wundervolle Architektur des historischen Gebäudes. Natürlich darf ein Rundgang durch den italienischen Garten und ein Aufstieg entlang der einhundert Stufen zur obersten Terrasse nicht fehlen. Im Tea Room lässt sich anschließend bei einer Tasse Kaffee oder Tee herrlich entspannen.

Dazu laden die Whites Gäste in den Ostflügel des Hauses ein, welchen sie als Bed and Breakfast betreiben. Hierbei übernachten die Gäste in historischen Räumlichkeiten, ausgestattet mit stilvollen Möbeln. Der Ausblick aus dem Gebäudeteil umfasst den förmlichen Garten und die Terrassen im Hintergrund.

Bantry House & Gardens ist ganzjährig für Besucher und Übernachtungsgäste geöffnet. Vor einem Besuch lohnt sich ein Blick auf die Webseite (www.bantryhouse.com). Vor allem im Sommer sind Teile des Gebäudes oder des Gartens regelmäßig für Veranstaltungen wie Hochzeiten vermietet.

Über den Autor

Neil Saad

Bereits seit 2009 bereiste ich Irland mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Im Herbst 2021 zog ich schließlich auf die Grüne Insel und lebe seit dem im Kingdom of Kerry. Besonders das Wandern in Irland hat es mir hier angetan und so erkunde ich zu Fuß die irischen Gebirge und Wanderwege. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, das Land immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen