Irland Städte

Sehenswürdigkeiten in Drogheda Irland

Sehenswürdigkeiten in Drogheda Irland
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Das einst von den Wikingern gegründete Drogheda in Irland liegt etwa 45 Kilometer nördlich von Dublin an den Ufern des Boyne Rivers. Sie ist nicht nur eine der größten, sondern auch der ältesten Städte in Irland. Umgeben von urigen Pubs und einem kulinarischen Aufgebot, finden sich in der Hafenstadt auch heute noch wertvolle historische Monumente. Das Stadttor aus dem 13. Jahrhundert oder das imposante Millmount Fort, das über den Dächern Droghedas thront.

Drogheda in Irland

Rund 40.000 Menschen leben in Drogheda, die als die sechstgrößte Stadt in Irland gilt. Dabei ist es vor allem die Lage, die diesen Ort so beliebt macht. Nur 45 Kilometer trennen den Hafenort von Dublin, die mit dem Auto, Bus oder Bahn zurückgelegt werden können. So verwundert es nicht, dass auch Dubliner gerne nach Drogheda kommen, um den mittelalterlichen Charme und die landschaftlichen Schönheiten der Grafschafts Louth zu genießen.

Die Gründung Droghedas geht auf das erste Jahrtausend zurück. Wikinger ließen sich an der Mündung des Boyne River nieder und gründeten eine Siedlung. Hier hatten sie einen guten Zugang in das Landesinnere und zur Irischen See. Die Hafenstadt, wie wir sie heute kennen, entstand jedoch erst im 12. Jahrhundert. Zu dieser Zeit machten Angelo-Normannen den Ort aufgrund seiner Lage zu einem wertvollen Handelszentrum. Leinen wurde in Drogheda produziert und auf der ganzen Welt verkauft. Doch auch landwirtschaftliche Produkte aus ganz Irland wurden hier verschifft.

Im Laufe der Jahrhunderte spielte die Stadt in der irischen Geschichte immer wieder eine bedeutende Rolle. Die Schlacht um Boyne und der Unabhängigkeitskrieg fanden hier statt. Darauf lassen zig Bauten schließen, die auch heute noch das Stadtbild Droghedas in Irland prägen.

Mit dem Aufruf des Videos erklärst du dich einverstanden, dass deine Daten an YouTube übermittelt werden und dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Sehenswürdigkeiten in Drogheda

Das Wahrzeichen der Stadt thront weit oben auf einer Anhöhe über den Dächern Droghedas: Das Millmount Fort. Die anglonormannische Festung wurde im 12. Jahrhundert errichtet und erlebte in den nachfolgenden Jahrhunderten zahlreichen An- und Umbauten. Heute können Besucher den Martello Tower und einige Nebengebäude besichtigen. Auch wurde ein Museum errichtet, das spannende Einblicke in die militärische Geschichte Droghedas liefert.

Millmount Tower Drogheda

Die Saint Peter’s Church ist eine interessante, aber zugleich auch makabre Sehenswürdigkeit in Drogheda. Die im französisch-gotischen Stil erbaute Kirche ragt zwischen den Dächern der Stadt hervor. Von außen ist das Gotteshaus bereits ein imposanter Anblick. Und in seinem Inneren befinden sich die sterblichen Überreste von St. Oliver Plunkett. Der Heilige wurde 1681 zum Tode durch den Galgen verurteilt. Seine Überreste bewahrte man zunächst auf einem Friedhof auf. Später an verschiedenen Orten. In der Saint Peter’s Church in Drogheda ist der Kopf des Heiligen zu finden.

Mehr an eine Festung als an ein Stadttor erinnert das Saint Laurents Gate. Die im 13. Jahrhundert erbaute Befestigungsanlage umgab einst die gesamte Stadt. Heute sind noch zwei Rundtürme mit jeweils vier Stockwerken und einige Teile der Mauer erhalten.

Im gesamten Stadtzentrum verteilt finden sich viele weitere Reliquien aus vergangenen Zeiten. Der Magdalena Tower eines Klosters aus dem 13. Jahrhundert, Teile der alten Stadtmauer und Häuser, welche die spannende Geschichte Droghedas widerspiegeln. Es lohnt sich, einen historischen Rundgang durch die Hafenstadt zu unternehmen.

Sehenswertes rund um Drogheda: Das Boyne Valley

Battle of the Boyne

Bild von Thomas H. auf Pixabay

Drogheda trägt die Bezeichnung des “Tors zum Boyne Valley”. Denn nur wenige Meilen vom Stadtzentrum entfernt beginnt eine der mystischsten Regionen Irlands. Das Boyne Valley ist nicht nur landschaftlich ein Juwel. Historisch wertvolle Bauten wie Newgrange und der Hill of Tara sind hier zu finden. Auch war dieser Ort einst Schauplatz des Battle of the Boyne. Diese Schlacht um die englische Krone und die Vorherrschaft in Irland zwischen Wilhelm III. und Jakob II.  wirkte sich maßgeblich auf die weitere Entwicklung des Landes aus. Ein Besucherzentrum dokumentiert das Battle of the Boyne 1690. Hier könnt Ihr mehr über die Schlacht am Boyne erfahren. Oder Euch auf der offiziellen Webseite über die Öffnungszeiten des Besucherzentrums informieren.

Drogheda besichtigen

Drogheda ist eine abwechslungsreiche Stadt in Irland, die voller historischer Sehenswürdigkeiten steckt. Hier könnt Ihr einige Tage verbringen, um tagsüber spannende Bauwerke zu besichtigen und nachts ein pulsierendes Nachtleben zu genießen. Auch in der unmittelbaren Umgebung der Hafenstadt finden sich landschaftliche und geschichtsträchtige Highlights. Wenn Ihr gerne einmal selbst Drogheda und seine Sehenswürdigkeiten kennenlernen möchtet, sind unsere Irland-Experten Euch gerne dabei behilflich, Eure individuelle Irland-Rundreise zu planen.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen