Irland Städte

Die schönsten Tagesausflüge von Belfast

Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Belfast bietet die perfekte Ausgangslage, um tolle Tagesausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Während die Stadt selbst voller geschichtsträchtiger und historischer Orte steckt, wie der City Hall, der Peace Wall und dem Titanic Museum, wartet die Küste Antrims mit spektakulären Sehenswürdigkeiten auf. Besucht den Damm der Riesen, wagt Euch über eine spektakuläre Hängebrücke nach Carrick-a-Rede und entdeckt die großartigen Drehorte der Kultserie Game of Thrones.

Belfast als perfekte Ausgangslage für den Norden

Belfast, die Hauptstadt Nordirland bietet alles, was es für einen längeren Aufenthalt benötigt. Ein pulsierendes Nachtleben, historische Sehenswürdigkeiten, spannende Museen in Belfast und erstklassige Restaurants erfreuen die Besucher. Und das Beste daran: Bereits wenige Meilen von den Toren der Stadt entfernt erwarten Euch aufregende Abenteuer und einmalige Erlebnisse!

Belfast City Hall

Belfast City Hall, Co. Antrim, Nodirland, © Tony Pleavin

Bevor Ihr Euch aufmacht, um die Umgebung rund um Belfast zu erkunden, solltet Ihr der Stadt selbst Eure Zeit schenken. Bis 1998 beherrschte der Nordirlandkonflikt die nordirische Hauptstadt. Auch Jahre danach konnte sich Belfast von dieser Zeit nur schwer erholen. Heute gilt die Stadt allerdings als sicher, obgleich sich noch immer die Peace Wall durch einige Teile Belfasts zieht. Doch irische Künstler machten sich daran, dieses traurige Relikt in ein Mahnmal des Friedens, der Toleranz und des Zusammenhalts zu verwandeln. So prägen heute die verschiedensten Malereien die Friedenslinie, die einst die Stadt in zwei spaltete.

Eine spannende und zugleich auch beklemmende Sehenswürdigkeit in Belfast ist das Titanic Museum. Denn hier in der Werft von Harland & Wolff wurde das verhängnisvolle Passagierschiff erbaut. In einer interaktiven Ausstellung können Besucher alles über den Bau der Titanic und ihre dramatische Geschichte erfahren.

In Belfast gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten zu entdecken, sodass ein Tag zur Erkundung der Stadt gar nicht ausreicht. Von der imposanten City Hall, über das Belfast Castle bis hin zu einem liebevoll gestalteten botanischen Garten. In diesem Artikel erfahrt Ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten in Belfast.

Tagesausflüge von Belfast: Ab in den Norden

Nördlich von Belfast, an der Küste Antrims erwarten Euch einige der schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Am besten beginnt Ihr die Erkundung dieser Region auf der Causeway Coastal Route. Diese wunderschöne Panoramastraße bringt Euch von Belfast direkt an die Nordküste.

Sehenswürdigkeiten entlang der Causeway Coastal Route

Etwa eine halbe Stunde von Belfast entfernt liegt der spektakuläre Klippenpfad The Gobbins. Bei dieser noch eher unbekannten Sehenswürdigkeit handelt es sich um einen atemberaubenden Pfad, der direkt entlang der mächtigen Basaltklippen verläuft. Und nicht darüber – sondern direkt davor! Während unter Euch die tosende Gischt der Irischen See aufsteigt, genießt Ihr einen atemberaubenden Ausblick auf die Küste.

Tagesausflüge von Belfast

Glenarm Castle, Co. Antrim, Nordirland ©Arthur Ward for Tourism Ireland

Nur wenige Meilen weiter befindet sich das Glenarm Castle. Die im 17. Jahrhundert erbaute Burg befindet sich auf dem ältesten Anwesen des Landes. Hier lohnt sich ein Besuch der eleganten Gärten und des prunkvollen Gemäuers. Hier könnt Ihr Euch über die Öffnungszeiten des Glenarm Castles informieren.

Game of Thrones-Fans sollten sich einen Besuch der Cushendun Caves nicht entgehen lassen. Diese Höhlen verbergen sich unscheinbar an der Küste des Kleinods Cushendun. Doch wurden in den dunklen Grotten einige Szenen der Kultserie gedreht. Anschließend lohnt sich ein Abstecher nach Ballintoy Harbour. Über eine schmale, verschlungene Straße fährt Ihr direkt auf den malerischen Hafen zu, der mit seiner schroffen Küste und dem azurblauen Meer die perfekte Kulisse für die Eiseninseln darstellte.

Nichts für Menschen mit Höhenangst ist indes Carrick-a-Rede im Norden Antrims. Diese schmale Hängebrücke führt auf die kleine Insel Carrick-a-Rede, wo sich einst die Fischer trafen, um Lachse zu fangen. Diese allerdings konnten nicht über eine gesicherte Hängebrücke auf die vorgelagerte Insel gelangen. Stattdessen stellten sie eine wackelige Holzkonstruktion auf, um den beschwerlichen Weg anzutreten. Heute ist es deutlich leichter, die kleine Insel zu besuchen. Doch bedarf es noch immer etwas Mut, sich über diese Hängebrücke zu wagen, während unterhalb der Holzbretter das Meer seine Wellen gegen die mächtigen Klippen peitscht.

Giant’s Causeway: Der Damm der Riesen

Zu den Hauptattraktionen der Tagesausflüge von Belfast gehört der Giant’s Causeway an der Küste Antrims. Das geologische Naturwunder gehört zum UNESCO Weltnaturerbe und erstreckt sich von Nordirland bis nach Schottland zur Insel Staffa. Wissenschaftler fanden heraus, dass vulkanische Aktivitäten vor fast 60 Millionen Jahren die markanten, sechseckigen Basaltsäulen schufen. Die Iren allerdings haben eine ganz eigene Erklärung dafür, wie ihr Naturwunder zustande kam:

  • Einst lebte ein Riese namens Fionn mac Cumhaill an der Küste Antrims. Im ganzen Land war er der stärkste Mann von allen und niemand wagte es, sich mit ihm anzulegen. Doch eines Tages ertönte von der schottischen Insel Staffa die Stimme eines Rivalen, mit dem Fionn einen Streit begann. Der schottische Riese Benandonner und Fionn stritten und stritten, bis Fionn eines Tages damit begann, Felsen aus der Küste zu brechen und einen Damm zu erbauen. Diese führte ihn nach Schottland, wo er seinem Rivalen gegenübertreten wollte. Als er allerdings dort ankam, stellte er fest, dass Benandonner viel größer und schwerer war als er. So kehrte er schleunigst um, doch der Schotte folgte ihm. Zu Hause angekommen packte Fionns kluge Frau ihren Mann in eine Decke, um ihn wie ein Baby aussehen zu lassen. Als Benandonner das riesige Kind erblickte, bekam er es mit der Angst zu tun. Denn wie groß war wohl der Vater, wenn das Kind schon so kräftig war? Somit kehrte Benandonner nach Schottland zurück und zerstörte dabei den Damm der Riesen.
Giant's Causeway, Giant's Causeway

Giant’s Causeway, Co. Antrim, Nordirland © Tourism Ireland

Dunluce Castle: Eine Burg am Rande des Abgrunds

Etwas mehr als eine Autostunde von Belfast entfernt liegt sich das Dunluce Castle. Heute besteht die im 16. Jahrhundert erbaute Burg nur noch aus einigen Überresten, die sich jedoch dramatisch am Rande des Abgrunds befinden. Einer Legende nach soll einst ein Schiff unweit von dem Dunluce Castle entfernt gesunken sein. An Bord des Schiffs befanden sich unzählige wertvolle Güter, die der Familie MacDonnell zu großem Reichtum verhalfen. Jahrzehnte diente die Burg als Sitz der Grafen von Antrim. Sie blieb auch, obgleich das Dunluce Castle aufgrund seiner Lage sehr begehrt war, über viele Jahre im Besitz der MacDonnells. Zur Sicherheit erbaute diese eine Grotte unterhalb der Burg, in der sie Boote versteckten. So konnten sie in der Not schnell fliehen.

Vermutlich war das Dunluce Castle einst noch großer. Denn der Fels, auf dem die Burg erbaut wurde, soll nachgegeben haben, woraufhin weite Teile der Burg in die See stürzten.

Dunluce Castle mit Meerblick

Dunluce Castle, Co. Antrim, Nordirland © Chris Hill, Tourism Ireland

Unser Tipp; Unweit vom Dunluce Castle entfernt befindet sich das beliebte Urlaubsdomizil Portrush. Rund um die Stadt gibt es nicht nur tolle Strände wie den Whiterocks Beach. Auch Portrush selbst bietet viele tolle Unterhaltungsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants. Ein Abstecher lohnt sich!

Burgen und Herrenhäuser rund um Belfast

Burgen und Herrenhäuser sind als Tagesausflüge von Belfast besonders beliebt. Denn hierbei lassen sich nicht nur geschichtsträchtige und imposante Gemäuer bestaunen, sondern meist auch ausgedehnte Spaziergänge durch liebevoll angelegte Parks und Gärten unternehmen. Besonders spannend ist ein Ausflug zum Castle Ward, dass sich zwischen Dublin und Belfast befindet. Die weitläufige Parkanlage biete viele verschiedene Wanderwege, die an Seen, über grüne Wiesen und in tiefe Wälder führen. Highlight ist jedoch die Game of Thrones Tour. Denn das Castle Ward diente in der Kultserie als Location für Winterfell. Im Sommer könnt Ihr Euch hier sogar im Bogenschießen üben, in die Kostüme Eurer Lieblinge schlüpfen und sogar den Schattenwölfen begegnen.

Sehenswert ist zudem das Carrickfergus Castle, etwa 20 Kilometer von Belfast entfernt. Die normannische Burg wurde 1177 erbaut und seither unzählige Male belagert, verteidigt und erobert. Mehr über die Geschichte der Burg und der gleichnamigen Stadt könnt Ihr anschließend im Carrickfergus Museum erfahren.

Für Liebhaber von Gärten und Parkanlagen empfehlen wir unbedingt einen Ausflug nach Mount Stewart. Dieses Herrenhaus liegt am Ufer des Strangford Lough und wird von einer malerischen Kulisse umgeben. Durch die Gärten verlaufen kleine Spazierwege, die an prächtigen Blumenbeeten und außergewöhnlichen Figuren vorbeiführen. Sehenswert ist auch das Anwesen selbst, das als eines der prunkvollsten Herrenhäuser in dieser Region gilt.

Mount Stewart, Co. Down, Nordirland © Art Ward, Tourism Ireland

Raus in die Natur

Für alle die raus aus der Stadt möchten, gibt es tolle Tagesausflüge von Belfast in die Natur. So befindet sich der malerische Lough Neagh nur einen Katzensprung vom Großstadttrubel entfernt. Acht kleine Inseln durchziehen den See, die mit einem Boot, einem Kanu oder Kajak besucht werden können. Der größte See Irlands inspirierte mit seiner Anmut so manchen Literaten zu seinen berühmten Werken. Darunter einen der größten Dichter der Geschichte: Seamus Heaney.

Wer auf der Suche nach Ruhe und Abgeschiedenheit ist, kann mit einem Boot nach Rathlin Island rüber setzen. Dort erwarten Euch eine idyllische Landschaft, dramatische Küsten und historische Relikte.

Belfast und Umgebung entdecken

Belfast ist eine spannende Stadt, die viel Abwechslung verspricht. Sie bietet alles, was es für das leibliche Wohl benötigt und hält von Unterhaltungsangeboten bis hin zu historischen Sehenswürdigkeiten für jeden etwas bereit. Wenn der Trubel der Stadt allerdings zu viel wird, gibt es unzählige Möglichkeiten für Tagesausflüge von Belfast. Erkundet den zerklüfteten Norden mit seinen sagenumwobenen und landschaftlichen Schönheiten. Oder besichtigt prunkvolle Herrenhäuser, uralte Burgen und idyllische Gärten. Bei einem Aufenthalt in Belfast gibt es viele spannende Abenteuer zu erleben und wunderschöne Orte zu entdecken!

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen