Irland 5 Millionen Menschen leben hier, 70 Millionen nennen die Insel Ihr Zuhause

small_HL09

Wer einmal in Irland war, der kommt immer wieder zurück auf die grüne Insel. Irland zieht einem vom ersten Moment in einen magischen Bann, aus den man nicht so leicht entfliehen kann. Bevor man da war, hört man von Irland Kennern immer, wie schön die Insel doch ist. Als Kind faszinierte einen die Geschichten über wilde Pferde, Schafe die frei laufen und natürlich Geschichten über Feen und Kobolde …

Die irischen Märchen hingegen waren nicht immer sehr spannend, denn diese sind meistens eher düster und enden auch wirklich tragisch. Das war eine meiner ersten Fragen als ich die grüne Insel, das erste Mal besuchte. „Warum habt ihr so traurige und düstere Märchen?” Mein irischer Gesprächspartner namens Patrick grinste und antwortete: „ naja, zu der Zeit, als die Märchen entstanden, da verbrachten große Familien sehr viel Zeit in sehr kleinen Cottages. Und wenn es regnete, mussten alle noch enger zusammenrücken. Und wie du weißt, regnet es in Irland sehr oft … Und je nach Stimmung der Kinder im Haus wurden die Geschichten immer gruseliger. Wahrscheinlich das Gefühlsleben der Mutter.“ Ich musste lachen, aber wo er recht hat, er recht. Nicht immer müssen Geschichten von Legenden oder Mythen stammen, manche entstehen einfach aus der Situation heraus. Und lange regnerische Tage zusammen mit vielen Personen, da können schon mal gruselige Geschichten durch den Kopf spucken.

small_bm_north_coast_061510__024

Es ist gerade dieser Charme, der Sarkasmus und einfach die Lockerheit, der Iren, die Sachen nicht immer ganz so ernst zu nehmen, dass man sich hier wirklich direkt Zuhause fühlt.  Kinder sind hier ebenfalls immer willkommen und das schreibe ich nicht nur so, sondern da meine ich auch so! Daneben ist die Insel einfach mit so viel natürlicher Schönheit gesegnet, dass man es manchmal gar nicht fassen kann! Klippen, Sandstrände, Berge, Heidekrautfelder, Seen, Moore, Karstlandschaft, Tropfsteinhöhlen, ich glaube, es gibt kaum einen schöneren Ort auf dieser Welt. Dazu ist Irland von den Kelten geprägt, man findet überall auf der Insel noch keltische Spuren. Die Wikinger hielten sich ebenfalls auf der Insel auf, auch hier findet man den ein oder anderen geschichtlichen Aspekt, wenn man den Spuren folgt.

Irland ist zudem das Land der Literaten, Oscar Wild, William B. Yeats, James Joyce, Samuel Beckett, Bram Stoker, um nur einige Größen zu nennen. Irland Urlaub ist Abschalturlaub, man taucht ein in eine wunderbare Welt aus reiner Luft, wunderschönen Naturlandschaften und faszinierender Geschichte. In den Pubs, Geschäften und B & B´s, lernt man die Iren kennen  und vor allem ihre Gastfreundschaft lieben. Sie sind stolz auf ihr Land, haben immer etwas zu erzählen und sagen einem direkt, was man sich unbedingt anschauen sollte. Nicht ohne Grund ist die Insel so ein beliebter Urlaubsort. Kulturell hat die Insel ebenfalls einiges zu bieten, irische Musik, irischen Tanz, Theater und viele Paraden sowie Festivals runden das Profil perfekt ab. Wenn Sie noch nicht hier waren, dann kann ich Ihnen nur raten, planen Sie für 2017 Ihren ersten Irland Besuch ein, Sie werden begeistert sein!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Welches Museum man in Dublin unbedingt gesehen haben muss – Das Writers Museum

medium-EFL-Dub-0031

Literatur ist eines der wertvollsten Güter, was wir haben! Nichts inspiriert und fesselt uns so sehr, wie das geschriebene Wort.  Das Dublin Writers Museum, ist ein Ort, welcher den großen Schriftstellern der grünen Insel huldigt.  Unter anderem Größen wie: James Joyce, Oscar Wilde, Bram Stoker, George Bernhard Shaw, Jonathan Swift, Samuel Beckett, William Butler Yeats.

Was bekommen wir zusehen?

300 Jahre literarischen schaffen, findet man in den ersten beiden Ausstellungsräumen. Erfahren Sie anhand von Porträts, Fotos, Tafeln, Illustrationen, alles über bedeutsame Literaten, welche Ihre Kunst in den letzten 300 Jahren ausgelebt haben. Zu den zahlreichen kostbaren Exponaten gehören Manuskripte, Briefe, seltene Erstausgaben und viele persönliche Gegenstände der Schriftsteller. Lesen Sie einen vierseitigen Brief von Brendan Behan, welcher auf sehr witzige und anschauliche Weise, seine Erlebnisse einer Reise nach Hollywood schildert. Auf Ebene zwei wartet auf Sie, ein wirklich kunstvoll restaurierter Raum. Hier finden sehr oft Lesungen statt, es lohnt sich, vorher einen Blick in den Veranstaltungskalender zu werfen. Die „Gallery of Writers“, wurde kunstvoll im Stil aus dem 18. Jahrhundert restauriert. Wunderbare Gemälde und Büsten der Schriftsteller findet man hier, es ist gleichzeitig auch der größte Raum des Museums.

Sie möchten eine Audio Tour?

Wenn Sie möchten, können Sie das Museum durch eine Audio Tour besuchen, praktischerweise auch in Deutsch. So haben Sie die Möglichkeit, sich frei im Museum zu bewegen, das anzuschauen, was sie möchten usw. Es werden Passagen aus den Werken der Schriftsteller gelesen. Wenn Sie mit der gesamten Familie reisen und Kinder dabei haben, sollten Sie bedenken, dieses Museum ist nicht wirklich was Spannendendes für Kids. Denn alte Brillen, Schreibmaschinen und gelesene Werke aus längst vergangenen Zeiten, werden ihre Kids nicht wirklich unterhalten. Die Ausstellung hat sich nur auf Schriftsteller festgelegt, welche bis 1970 geschrieben haben, es gibt keine neue Literatur. Wenn Sie die alte irische Schriftkunst lieben, dann sollten Sie das Dublin Writers Museum unbedingt auf Ihre Lister der Museen setzen, welche Sie unbedingt besuchen sollten!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

25 Dinge die man in Dublin unbedingt unternehmen sollte

Dublin ist die charmanteste Hauptstadt der grünen Insel. Alle, die Dublin schon einmal besucht haben, kommen immer wieder hier her zurück. Dublin ist eine bunte Mischung aus Tradition und Moderne, dies spiegelt sich auch in den architektonischen Bauwerken wieder. Neben vielen modernen Gebäuden findet man hier Gebäude aus den verschiedenen Epochen der Stadt. Normannische Bauten, viktorianische Bauten, Bauten aus der Wikinger Zeit usw. Besonders beliebt ist die Stadt für ihre wunderbaren grünen Parkanlagen. Hier können Sie einfach mal abschalten und dem Großstadtrummel entfliehen. Neben Kultur, Musik, Tanz, laden viele kleine und große Geschäfte zum Einkaufen ein. Es gibt Museen, Theater, Kunst und vieles mehr. Auch in der Großstadt sind alle Iren freundlich und man fühlt sich direkt zu Hause. Dieses Video, welches wir auf YouTube gefunden haben, zeigt 25 Dinge, welche man in Dublin unbedingt erlebt haben muss:

Wir finden, das ist ein super Anfang, aber es gibt noch viel mehr zu sehen und zu erleben!

Irland für den optimalen Urlaub mit Kindern

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-Head

Der Familienalltag mit Beruf, Schule und diversen Hobbys sind oft von Stress und unterschiedlichen Aktivitäten geprägt. Umso wichtiger ist der Urlaub mit der ganzen Familie, um Zeit miteinander zu verbringen, die man dann auch gemeinsam nutzen und genießen kann. Schon ein Kurzurlaub mit Kindern kann zu einem tollen Erlebnis werden, das die gesamte Familie immer und gern in Erinnerung bleibt.

Attraktionen für die ganze Familie für gemeinsamen Spaß

Wichtig ist es bei einem Urlaub mit Kindern immer, dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt und das am besten auch gemeinsam. Es muss sich also um Urlaubsziele handeln, die Attraktionen haben, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder zum Erlebnis werden oder zumindest eine so attraktive Auswahl an Zielen bieten, dass keine Wünsche offenbleiben, auch wenn es sich um unterschiedliche Interessen handelt. Ein sehr Attraktives, weil unglaublich vielseitiges Reiseziel bildet, Irland. Der Irland Urlaub mit Kindern wird zu einem großen Erfolg, weil es fast nichts gibt, was man mit der Familie nicht machen kann.

Die familienfreundliche Vielseitigkeit der grünen Insel

Irland ist geprägt von einer umwerfenden Natur, die ohne Frage mit zu den Highlights eines jeden Urlaubs ist. Unterwegs mit den Kindern bietet sich immer ein Besuch der Nationalparks an, um zum Beispiel im Killarney Park einen schönen Tag an drei Seen oder im ältesten Eichenwald der Insel zu verbringen. Vor allem für Kinder bietet sich dabei die Erkundung mit einer Kutsche an. Ähnlich dieser Fahrt auf der Kutsche kann auch der gesamte Urlaub an Bord eines Planwagens verbracht werden, was für Kinder ein unvergessliches Abenteuer werden dürfte. Nach kurzer Einweisung macht man sich alleine daran, den Zigeunerwagen durch das Land zu steuern und nachts auf Farmen zu übernachten, wodurch nicht nur Land, sondern auch Leute kennengelernt werden. Auch die Übernachtung in dafür hergerichteten Zigeunerwagen bildet ein attraktives Angebot für den Urlaub mit Kindern in Irland, der übrigens auch als Aufenthalt am Strand – insbesondere auf Achill Island – genossen werden kann.

Interessante Ausflüge versprechen natürlich auch die drei größten Städte Irlands, nämlich Dublin, Cork und Galway. Während Erwachsene die Pubs bestaunen und Museumsbesuche bevorzugen, können sie die Kinder auf die Spuren von Feen oder Kobolden begeben oder mit dem Zoo in Dublin den drittältesten Tierpark weltweit genießen. Tierisch wird es auch im Lahnich Seaworld. In diesem größten Aquarium des Landes warten Delfine, Oktopusse und Clownfische auf die Kinder. Neben all den Attraktionen bietet die Insel natürlich auch optimale Möglichkeiten zum Wandern oder für sportliche Aktivitäten, sodass in diesem Familienurlaub mit Kindern niemals Langeweile aufkommt.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Nur im Herbst erscheint dieses keltische Hochkreuz…

Eines der Gründe, warum die grüne Insel so beliebt ist, sind die keltischen Wurzeln, die vielen Sagen, Legenden und Mythen.  Und gerade so ein wunderbares Geheimnis kam jetzt wieder zum Vorschein. Nur im Herbst bekommt man dieses irische Hochkreuz, welches ein Förster im Wald von  Killea County Donegal angelegt hat, zu Gesicht. Donegal im Herbst, auf einmal erscheint mitten in einem Laubwald ein gigantisches keltisches Hochkreuz, welches nur aus der Luft zu sehen ist.  Das keltische Kreuz aus  Bäumen misst eine Länge von sagenhaften 100 Metern. Und natürlich wurden wieder wilde Geschichten um das Kreuz gesponnen. Die einen denken es waren Außerirdische,  die anderen ein Naturwunder von Urahnen, die Palette der Vermutungen sind riesengroß … Wenn Sie Zeit haben, dann setzen Sie sich in ein Pub und lauschen einfach den Geschichten um das das riesen Laub Keltenkreuz.

Doch das Werk ist auf einen einzelnen Mann zurückzuführen, dem, vor sechs Jahren nach einem Autounfall verstorbenen Förster Liam Emmery. Er hat für dieses Mammut Projekt zwei unterschiedliche Baumarten zur Gestaltung des Keltenkreuzes ausgesät. Eine unglaubliche Arbeit, denn das Keltenkreuz ist einfach perfekt angelegt. Nur eine Baumgattung bekommt im Herbst eine neue Farbe, sodass das Glaubenssymbol der Kelten nur im Herbst sichtbar wird. Flugreisende haben das keltische Hochkreuz, auf einem Landeanflug auf die nordirische Stadt Derry entdeckt. Nach Ihrer Landung haben sie von ihrer Entdeckung berichtet und Gareth Wilkinson ein Reporter des Senders UTV, hat dann die spannende unwirklich wirkende Geschichte recherchiert. Zudem bestätigte eine Drohnenaufnahme von Darren Sheaffer, die Aussagen der Fluggäste. Das gigantische Keltenkreuz existiert und erscheint immer im Herbst!

Für uns ein wichtiger Grund  im Herbst Richtung Nordirland zu fliegen, dann können Sie mit eigenem Augen dieses angelegte Naturschauspiel bewundern!  Emmery hat sich selbst ein Denkmal gesetzt, auch wenn er niemals den Ruhm dafür einstreichen kann, bleibt er mit dieser leidenschaftlichen Aktion definitiv unvergessen!

Städte in Irland: New Ross

medium-0Z6A0453

Eines der ältesten Städte in der Grafschaft Wexford , ist New Ross. New Ross liegt am Ostufer des River Barrow und muss für Touristen, welche organisierte Bootsfahrten auf den Flüssen Barrow und Nore buchen möchten.  Unternehmen Sie eine Reise zurück ins Mittelalter, enge gewundene Straße, welche als Treppenwege nur für Fußgänger zugänglich, entführen einem, in eine Welt lange vor unserer Zeit. Der breite Fluss Barrow, mit seinen Hafenanlagen ist von Schiffen  belebt, ein wunderbarer Anblick, welchen man nicht so leicht vergisst. Eine Sehenswürdigkeit ist die St. Marys Church aus dem 13. Jahrhundert, von der großen Pfarrkirche sind noch der Chor und die Querschiffe erhalten. Das Langschiff musste im 19. Jahrhundert einer neuen Kirche weichen. Bemerkenswert sind unter anderem drei fein gegliederte Spitzbogenfenster im Chor und mehrere Grabmäler aus dem Mittelalter. Selbstverständlich gibt es noch vieles Weiteres Sehenswertes in New Ross, wie der Thostel, ein altes Stadthaus aus dem Jahre 1749 bis 1804, die Michaels Church aus dem Jahre 1806, das Priory Court und vieles mehr. New Ross, hat neben der alten Geschichte und den wunderbaren Gebäuden, viele nette kleine Kunsthandwerkgeschäfte, Pubs und Restaurants.

medium-1003894.jpg

Umgebung von New Ross

Wenn Sie eine wunderbare Parkanlage besichtigen möchten, dann sollten Sie unbedingt das John-F.-Kennedy-Arboretum besichtigen. Dieses wurde zu Ehren des 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten gegründet. Schließlich hat auch J.F.K, irische Wurzeln. Das Gelände ist circa 250 Hektar groß, 4500 Baum- und Straucharten, darunter 500 Rhododendron Varianten und 150 Azaleenarten, sind hier Zuhause. Gerade in der Blütezeit ein wirklich traumhafter Anblick.  In meinen Augen eines der schönsten Arten eines Menschen zu gedenken, denn dieser Platz ist einfach traumhaft schön! Fahren Sie mit Ihrem Irland Mietwagen weiter auf der R 733, dann passieren Sie die Hook Halbinsel. Immer weiter und Sie gelangen zur Dunbrody Abbey den stattlichen Resten eines Zisterzienser Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Wenn Sie mit Kindern reisen, dann werden die sich freuen, denn auf dem Gelände befindet sich ein Eiben Labyrinth mit circa 1500 Bäumen sowie eine Kochschule und ein Besucherzentrum. Wenn sie weiterfahren, dann kommen sie bei Arthurstown etwas abseits am Rande des Wassers an Ballyhack Castle vorbei, die fünfstöckige Burg mit den gewölbten Räumen wurde restauriert und ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich.

medium-0Z6A1346

Nun haben Sie die Spitze der Hook Landzunge fast erreicht, auf der Ostseite befindet sich das Slade Castle, aus dem 15/17 Jahrhundert, dieses liegt, malerisch neben einem Fischerhafen. Doch die eigentliche Top Attraktion, ist der Hook Head Light House, ein Leuchtturm auf einem 700 Jahre alten Keep- der Leuchtturm gilt als der älteste noch betriebener Leuchtturm der Welt! Von hier aus kann man Delfine und Wale beobachten, wenn man viel Zeit mitbringt und etwas Glück hat. Wenn Sie genügend Zeit haben, dann unternehmen Sie unbedingt einen Bootsausflug, da stehen die Chancen größer, Delfine und Wale zu beobachten. Nach all den spannenden Eindrücken brauchen Sie eine Abkühlung? Dann fahren Sie einfach von Hook Head drei Kilometer in nördliche Richtung und in Templetwon zweigt man rechts nach Fethard-on-Sea ab, wie es schöne Sandstrände gibt! An der südlich ins Meer rein ragenden Landspitze von Baginbun landeten 1169die ersten Normannen in Irland.  Wenn Sie auf der Hook Halbinsel bleiben möchten, dann buchen Sie doch eine exklusive Übernachtung im Leuchtturm, ein Abenteuer, welches Sie garantiert nie vergessen werden!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Sehenswürdigkeiten Irland Powerscourt House und Gardens

Das Powerscourt Anwesen wird Ihnen ganz sicher nicht unbekannt sein, denn schon viele Hollywood-Blockbuster und Serien wurden auf diesem traumhaften Gartenparadies im Osten von Irland gedreht. König Artus, der Graf von Monte Christo sowie Black Beauty erlebten hier schon so manches Abenteuer. Dennoch sind die Powerscourt House und Gardens nicht nur aus diesem Grund sehr beliebt bei Gästen aus aller Welt. Die Powerscourt Gardens gelten als eines der weltweit schönsten Beispiele für aristokratische Gärten, mit vielen italienischen und japanischen Elementen, herrlichen stauten, Seen und sehr viele weiteren exotischen Pflanzen sowie Kunstschmiedearbeiten. Hier im Gartenparadies wirkt alles gepflegt und angelegt, der perfekte Kontrast zu der eher wilden Berg Landschaft hier in den Wicklow Mountains.

Doch gehen wir zurück zum Ursprung dieses beeindruckenden Anwesens. Das Anwesen gehörte Sir Wingfield, welcher im 17. Jahrhundert der britischen Königin treue Dienste erwies und große Erfolge in Frankreich, Portugal, Irland sowie in Flandern erzielte. Die Queen wollte Sir Wingfield für seine Erfolge belohnen und fragte, was er haben möchte, er so bescheiden, wie er war, wollte nur den Schal der Königin. Dieses bekam er, sowie im Jahre 1603 die Ländereien von Powerscourt. Hier errichtete der ein staatliches Herrenhaus mit großzügiger Parkanlage. Dennoch ist das Powerscourt Anwesen heute noch von den Handschriften zweier anderer Männern geprägt, die des siebten Viscount von Powerscourt sowie die des Baumeistern Daniel Robertson. Welcher im 19. Jahrhundert nach italienischen Gartendesign, das südliche Anwesen neu gestaltete. In Irland wütete schon die Hungersnot, dennoch setzte der detailverliebte Viscount seine Wünsche an dem Anwesen mit circa 100 Männern fort. Angeblich soll Daniel Robertson die Aufsicht über die Änderungen am Anwesen geführt haben. Er war ein Genießer vom guten Sherry und ließ sich sehr gerne mit einer Schubkarre durch die Gegend fahren …

Nun gut, dies ist aber nur ein kleiner Teil des imposanten Anwesens, neben dem italienischen Part gibt es noch einen japanischen Garten, ein Kräutergarten und vieles mehr. Sie werden begeistert sein, welche Schätze dieses Anwesen zu bieten hat!  Nur fünf Kilometer entfernt vom Anwesen, befindet sich der Wasserfall, dieser stürzt 120 Meter in die Tiefe und ist damit Irlands höchste Kaskade! Ein beeindruckendes Naturschauspiel, welches sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Sehenswürdigkeiten Irlands: Book of Kells

medium-V19A9809

Heute befindet sich das im 8. Jahrhundert von irischen Mönchen entstandene Evangeliar im Long Room des Trinity Colleges in Dublin. Es zählt zu einem der bedeutsamsten Bücher der Welt, welche im Zeitalter des Mittelalters erschaffen wurden. Der Farbreichtum und die komplexen Ornamente sowie Miniaturen machen, das Werk zu seinem Höhepunkt frühmittelalterlicher Buchkunst. Es waren irische Mönche, die nach der stürmischen Volkswanderungszeit den christlichen Glauben während des 5 – 7 Jahrhunderts in Europa verbreiteten. So vermischten sich die uralte irische und keltische Kultur, denn die irischen Mönche brachten vielen Eindrücken von ihren gefährlichen Reisen mit. Der Höhepunkt der irischen Mönchskultur schuf das legendäre Book of Kells! Vermutlich wurde das Meisterwerk im Kloster Iona im Jahre 800 von unbekannten Künstlern erschaffen. Schriften aus dem Jahre 1007 berichten über den Diebstahl des Buches, welches auch als das große Evangeliar des Columcille, die Hauptreliquie der westlichen Welt genannt wurde. Das Buch wurde in Kells vergraben aufgefunden, es blieb in Kells, bis es dann in der Regierungszeit von Cromwells aus Sicherheitsgründen nach Dublin gebracht worden ist. 1661 übergab Henry Jones, Bischof von Meath das Book of Kells, dem Trinity College. Seither ist es in der Bibliothek der Universität im Long Room Zuhause.

Frühmittelalterliche Buchkunst

Ich vage es einfach mal zu behaupten, dass es kein weiteres vergleichbares Werk gibt, welchen über solch eine magische Symbolkraft und Ausstrahlung verfügt, wie dieses Evangeliar. Die Dekoration ist so wunderschön, komplex und einzigartig, die Helligkeit des Textes wird durch die Ausgestaltung  nochmals verstärkt, sodass das Buch einfach durch seine Anmut Menschen aus aller Welt in seinen Bann zieht.

medium-V19A3129

Die Farbe sowie die Ornamente

So manche Miniatur des frühen Mittelalters, welche die Book of Kells enthält, zählt zu den schönsten die je geschaffen worden ist. Das Buch wurde definitiv nicht für den täglichen Bedarf oder für das Studium erschaffen, es sollte ein heiliges Werk werden und nur an hohen Festtagen auf dem Altar das Wort Gottes repräsentieren. Das Buch enthält die vier Evangelien, vielfältige Zitate, welche sehr lustig sind. Zum Beispiel eine Maus, welche eine Hostie stiehlt, diese wird von einer Katze quer über das Blatt verfolgt.  Oder ein anderes lustiges Beispiel findet man beim biblischen Zitat:”Niemand kann zwei Herren dienen!“ Hier setzt sich der Anfangsbuchstabe aus zwei Männern zusammen, welche sich gegenseitig am Bart ziehen. Wenn Sie in Dublin zu Besuch sind, dann nehmen Sie sich unbedingt Zeit, das Book of Kells im Trinity College zu besichtigen! Alleine das Kommentarband umfasst 400 Seiten. Der weltbekannte Autor Umerto Eco, verfasste ein mitreißendes Vorwort. Denn das Buch ist einfach unglaublich anmutig. Und ganz egal wer dieses Buch erschaffen hat, er oder sie, waren wahre Künstler. Denn es gibt kaum ein Buch, welches jedes Jahr Tausende Besucher anlockt, nur um einmal ein Blick darauf zu werfen. Aber die Magie fangen Sie am besten ein, wenn Sie sich das Buch persönlich in Dublin anschauen!

Burren National Park in County Clare

The Burren, ist eine Karstlandschaft im Westen von Irland, im County Clare. Das Wort Burren, leitet sich vom keltischen Wort Boireann ab und bedeutet felsiger Ort. Ich würde mal behaupten, das passt einfach, denn The Burren, ist eine einzigartige Karstlandschaft. Die Landschaft ist felsig, baumlos und erinnert ein bisschen an die Oberfläche des Mondes …

medium-ch_jan07_135

Doch wie entstand diese einzigartige Naturlandschaft?

Einst lag der Burren national Park unterhalb des Meeresspiegels. Die Erdkruste erhob sich und der Kalkstein auf den Touristen und Einheimische heute wandern besteht aus Überresten von Meereslebewesen. Gletscher schoben sich durch die Region, und die typischen Felsspalten haben sich durch den Regen gebildet, welcher Risse in den Kalkstein fraß. So entstanden die typischen Felsspalten sowie die unterirdischen Höhlen. Erst 1991 wurde ein Teil dieser wunderschönen Landschaft von der irischen Regierung aufgekauft, um diese, Besuchern zugänglich zu machen. So entstand der Burren national Park, welcher mit nur 15 Quadratkilometern der kleinste Nationalpark in Irland ist. Das Beste ist, der Park ist das ganze Jahr über geöffnet, bei kostenlosem Eintritt und im Besucherzentrum in Corofin, erfahren Sie von April-September, alles über die Geologie, der Flora und Fauna dieser Gegend.

medium-250515CH054s

Auch wenn man es angesichts der Kalksteinplatten kaum glauben mag, aber der Burren ist eine wahre botanische Oase! Man findet, hier sage und schreibe 600 Pflanzenarten, einige die man woanders kaum zu finden vermag, gedeihen hier in Hülle und Fülle. Die Pflanzen wachsen in den Kalksteinrissen, der perfekte Ort um sicher zu blühen. Für Sie bedeutet das, dass Sie genau hinschauen müssen, um die kleinen Blumenbeete zu bewundern. Wie Sie das Karstgebiet erkunden, liegt ganz bei Ihnen, ob zu Fuß, mit dem Mietwagen oder mit dem Fahrrad. Innerhalb des Parks gibt es sieben sehr gut ausgeschilderte Wanderwege mit tollen Ausblicken auf die außergewöhnliche Umgebung. Wanderkarten bekommen Sie im Besucherzentrum. Wenn Sie den Burren unterirdisch erkunden möchten, dann können Sie die Aillwee Cave besichtigen, hier bekommen Sie wunderbare Einblicke, wie es unter dem Burren aussieht. Egal für was Sie sich entscheiden, das Burren Gebiet ist einzigartig und auf alle Fälle einen Besuch wert! Sogar Tolkien ließ sich von dem Burren inspirieren für seine Herr der Ringe Trilogie.

Bilderquelle:www.irelandcontentpool.com 

Die grüne Insel und ihre atemberaubende Flora und Fauna

thul-C901B4E5-E39D-471C-AB060B7D7D3AF62BIrland ist vor allem als Reiseziel sehr beliebt, wegen seiner atemberaubenden Naturlandschaften. Diese variieren zwischen Sümpfen, Mooren, Seen, Bergen, Küsten und Felseninseln. Zwischen den Extremen ist Irland meistens mit tollem saftigem grünem Weideland bedeckt. Wälder gibt es dagegen kaum welche. Die noch nach traditionellen Methoden bewirtschafteten Teile des Westens bieten bedrohten Tierarten einen Lebensraum, wie etwa der Wiesenralle (Wachtelkönig), die Vögel brüten am liebsten auf naturnahen Wiesen. Irland ist eine Insel, und aus diesem Grund leben hier noch lange nicht so viele Tiere wie auf dem Festland. Dennoch sind die Arten, die hier ansässig sind, einzigartig und wunderschön. In Irland leben keine roten Eichhörnchen, wie wir sie kennen, sondern Graue. Eine Erkenntnis, die manchen sehr überrascht, wenn man die flinken grauen Hörnchen beobachtet.

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2Leben und Pflanzenwelt auf den Felsküsten

Die Halbinsel Dingle gehört zu einer Reihe felsiger Landzungen mit fjordartigen Buchten. Sie entstanden, als der Meeresspiegel am Ende der Eiszeit anstieg. Die daraus entstandenen Klippen und Felsen bieten vielen Meeresvögeln eine Heimat.  Hier brütet zum Beispiel die Alpenkrähe. Eine riesige Tölpel Kolonie ist auf little Skelling zu Hause. Hier blühen Grasnelken vom Frühjahr bis zum März und bringen in die sonst so grüne Landschaft einen wunderbaren zarten Rosa Ton. Das Strandleimkraut ist eine niedrige Pflanzenart mit großen weißen Blüten und wächst an Klippen und an steinigen Kiesstränden.

Leben und Pflanzenwelt in Seen, Flüssen und Mooren

Der sehr elegante Haubentaucher brütet in wasserreichen Gegenden, in Irland ist das am Lough Ougtherad. Hier hat der Haubentaucher optimale Lebensbedingungen. Wasserlobelien wachsen in seichten, steinigen Seen. Die Blätter wachsen unter Wasser, während die Blüten an blattlosen Stängeln oberhalb des Wasserspiegels gedeihen. Auf den feuchten Wiesen um die Seen und Flüssen finden Sie das gelb leuchtende Flohkraut, dieses wurde früher zur Bekämpfung von Ungeziefer verwendet.

 thul-55184687-564E-4594-90426AE0FF4E91CCLeben und Pflanzenwelt Berge und Hochmoore

Genau wie im Zentralen Tiefland gibt es auch auf der übrigen Insel mit ihrem sehr felsigen Untergrund Sumpfgebiete! Vor allem in Connemara im Westen von Irland. In den höheren Lagen gehen die Sumpfgebiete in Heidemoor und karges Grasland über. Hier lebt das Schwarzkehlchen, ein ruheloser Vogel mit einem schwarzem oder braunem Kopf und orangeroter Brust. Hier findet man den Galgenstrauch ein orangefarbenes Gewächs, welches wunderbar riecht. Den Fieberklee oder auch Bitterklee genannt, findet man in Fens und Sumpflandschaften das Gewächs hat wunderschöne weiße Blüten mit Rosa Punkten.

Leben und Pflanzenwelt Weideland

Neben dem oben bereits erwähnten Wachtelkönig brütet im schönen hügeligen Weideland von Irland ebenfalls die Saatkrähe. Hier finden sie genügend Futter. Hier sind auch die Wiesen Platterebse Gewächse zu Hause. Die Pflanze rankt sich an Gräsern und anderen Pflanzen empor, ihre gelben Blüten sind traubenförmig. Neben vielen Vogelarten sind in Irland noch Rotwild, Robben, Otter sowie Baummarder zu Hause. Die tollen Landschaften bieten den perfekten Lebensraum für die Tierarten. Neben ausreichend Futter, stabilen Temperaturen und teils einen gesicherten Lebensraum, können sie sich auf der Insel frei entfalten. Gerade bei Wandertouren, kann man viele Arten in Ruhe entdecken und bestaunen.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com