Allgemein

Dalkey Island: Einsames Atoll vor Irlands Küste

Dalkey Island
Written by Jessica Jirschik

Eine unbewohnte einsame Insel, ein Paradies für Meeresvögel und ein ehemaliger Wikingerstützpunkt – das und noch vieles mehr erzählt man sich über Dalkey Island: Einsames Atoll vor Irlands Küste.

Dalkey Island – das einsame Paradies vor den Toren von Dublin

Nur 16 Kilometer vom pulsierenden Puls Dublins entfernt liegt in der malerischen Dublin Bay Dalkey Island: Einsames Atoll vor Irlands Küste. Die unbewohnte Insel liegt eingebettet in Felsen mitten im stürmischen Meer vor den Toren Dublins. Bei gutem Wetter kann man vom gleichnamigen Vorort der irischen Hauptstadt den imposanten Martello Turm mit zugehöriger Ruine sowie eine kleine Kirche sehen.

Aussicht auf Dalkey Island vom Dillons Park bei Sonnenuntergang. Ein Paar schaut zusammen auf das Meer hinaus

© 2021 Paul Sherwood, Fáilte Ireland

Auf der rund 25 Hektar großen Insel fanden Forscher Hinweise auf eine menschliche Besiedlung aus der Jungsteinzeit. Höchstwahrscheinlich handelte es sich dabei um Seefahrer aus Skandinavien. Die Nordmänner, die Dublin gründeten, hatten sich die vorgelagerte Insel vermutlich als Wikingerstützpunkt ausgesucht. Für einen herkömmlichen Bauern dürfte die Überfahrt vom Festland zu gefährlich und aufwendig gewesen sein. Wobei auch das nicht ganz sicher ist, wenn wir an die lang besiedelte Great Blasket an der irischen Westküste denken.

Obwohl Dalkey Island von der Küste Dublins aus gut sichtbar ist, bildet es für die Schifffahrt eine große Gefahr. Unerfahrene Kapitäne, die die Gegend nicht kennen, rechnen nicht mit der kleinen Insel direkt vor den Toren Dublins. Aus diesem Grund wurde auf einem nahegelegenen Felsen ein Leuchtturm installiert, der Dalkey Island für Seefahrer sichtbar macht.

St. Begnet’s Isle und die Legende des heiligen Armbands

St. Begnet ist die Schutzpatronin von Dalkey. Die schöne Jungfrau aus dem 7. Jahrhundert lehnte das Werben jeglicher Verehrer beharrlich ab. Sie lebte allein für Gott und ihren Glauben. Es mag diese beinahe fanatische Hingabe zu Gott gewesen sein, die sie zu einer Heiligen gemacht haben, doch auch ihre ikonische Schönheit trug maßgeblich zu ihrer Berühmtheit bei.

Laut einer Legende besuchte ein Engel Begnet als kleines Kind und übergab ihr als Geschenk für ihren Glauben ein Armband. Als sie älter und schöner wurde und sich die Verehrer um sie scharten, soll sie in ein Kloster geflohen sein und nichts als dieses Armband mit sich genommen haben, was noch heute verehrt wird.

Die Kirche auf Dalkey Island und zwei weitere im Vorort Dalkey sind der Heiligen Begnet geweiht. Die Kirchruine auf St Begnet’s Isle stammt aus dem 11. Jahrhundert. Dort gibt es einen gut erhaltenen Kamin aus der Zeit des Kastells zu bestaunen. Die ungewöhnliche Anordnung der Fenster lässt auf die Führung eines Sonnenkalenders vermuten. Hinter der Kirche befindet sich ein heidnischer Stein mit Kreuz, der vermutlich „christianisiert“ wurde. Außerdem gibt es in der Nähe noch zwei Brunnen. Einer davon ist als „Skorbutbrunnen“ bekannt.

Dalkey – der schönste Vorort Dublins

Nur 20 Minuten vom regen Treiben Dublins entfernt liegt der malerische Küstenort Dalkey. Er kann bequem mit der Dubliner S-Bahn DART erreicht werden. Im Sommer wird der irische Küstenort nicht selten mit der italienischen Rivera verglichen. Kein Wunder, dass es sich selbst berühmte irische Künstler wie Bono hier bequem gemacht haben. Doch auch für Touristen ist Dalkey auf dem Weg nach Dalkey Island ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Von dem zauberhaften kleinen Hafen Coliemore Harbour habt Ihr eine spektakuläre Aussicht auf Dalkey Island. Von hier aus ist es möglich, mit einem Boot zu der unbewohnten Insel überzusetzen.

Ein teil des kleinen Hafenbeckens von Dalkey mit Blick auf Dalkey Island

©Failte Ireland/César Dive

Ein Besuch auf Dalkey Island

Vom Coliemore Harbour könnt Ihr eine Überfahrt nach Dalkey Island buchen. Der Kanal zwischen Insel und Festland ist zwar tief, jedoch sind die geführten Bootstouren ungefährlich. Bei bedenklichem Seegang werden keine Überfahrten nach Dalkey Island angeboten.

Ein Boot voller Touristen auf dem Meer auf dem Weg nach Dalkey Island

© Eduard Ruane, Paddle Fish Limited t/a Goat Boat Tours, Fáilte Ireland

Für Angler ist die Insel ein wahres Paradies. Hier können Pollock, Kohlefisch, Lippfisch und Makrele gefangen werden. Auch Segler und Taucher kommen in den einsamen Gewässern um die einsame Insel vor Dublin auf ihre Kosten.

Tierliebhaber kommen auf Dalkey Island in den Genuss, Robbenkolonien hautnah begegnen zu können. Außerdem leben auf der Insel Ziegen, Wildkaninchen und zahlreiche verschiedene Meeresvögel. Birdwatch Ireland hat eine Kolonie von Rosenseeschwalben auf Maiden Rock nördlich der Insel gegründet.

Klein, aber OHO lautet unser Fazit zur Dalkey Island, dem einsamen Atoll vor Irlands Küste. Weil es so schnell und bequem von Dublin aus erreichbar ist, ist ein Besuch der verlassenen Insel für viele Städtereisende eine willkommene Abwechslung vom Großstadttrubel.

Über den Autor

Jessica Jirschik

Wenn es wahr ist, dass wir schon einmal gelebt haben, dann war mein Zuhause definitiv Irland. Seit meiner Jugend zog mich ein undefinierbarer Sog auf die Grüne Insel, doch erst 2017 konnte ich meinen Traum, einer Irlandrundreise wahrmachen. Seitdem ist der Sog nur noch stärker geworden. Wenn es regnet, denke ich an Irland. Im Pub kann es für mich nur Guinness sein. Laute Musik, Geschichten und Gesseligkeit gehören für mich zum Glücklichsein. Im Herzen bin ich eine waschechte Irin.

Kommentar hinterlassen