Irische Hauptspeise

Ein traditionell irisches Weihnachtsessen

traditionell irisches weihnachtsessen ham
Written by Ina Brecheis

Weihnachten und die sich anschließenden Feiertage sind wahrlich nicht die Zeit, in der man anfangen sollte, Kalorien zu zählen. Sonst würden einem ja all die leckeren Naschereien entgehen, die die Festtage so mit sich bringen. Und schließlich hat ein weiser Mensch einmal gesagt, es ist nicht wichtig, was man zwischen Weihnachten und Silvester isst. Was zählt, ist die Zeit zwischen Silvester und Weihnachten. Und in diesem Sinne wollen wir Euch keinesfalls die weihnachtlichen Leckereien vorenthalten, die in Irland zu Weihnachten auf den Tisch kommen, sodass sich die Tischplatten biegen. Hier stellen wir Euch ein paar Inspirationen für ein traditionell irisches Weihnachtsessen vor. Euch wird das Wasser im Munde zusammenlaufen, dessen sind wir uns ganz sicher 😉

Vorspeisen für ein traditionell irisches Weihnachtsessen

Um den Magen vor dem Hauptgang nicht bereits gänzlich zu überlasten, sollte man die Vorspeise des traditionell irischen Weihnachtsessens weise wählen. Möglich sind verschiedene Varianten. Schaut doch einmal, was Euch davon besonders anspricht.

Irish Stew mit Brown Bread

Eine Suppe oder Eintopf ist immer eine gute Idee, um ein Festmahl zu eröffnen. Es muss ja auch keine volle Suppenschüssel sein. Eine kleine Schale mit Suppe, dazu eine Schreibe irischen Brown Breads und der Magen ist eingestimmt auf das, was noch folgt. Ein Stew könnt Ihr beliebig variieren. Zum Beispiel könnt Ihr das typische Lammfleisch beiseitelassen und eine vegetarische Alternative wählen. So ist die Vorspeise noch ein Stück leichter. Das hier ist unser Rezept zu Irish Stew und hier findet Ihr unser Rezept zu irischem Brown Bread. Wenn Ihr es Euch etwas leichter machen wollt, so findet Ihr eine Backmischung, mit der Euch irisches Brown Bread im Handumdrehen gelingt, in unserem Irish Shop.

Irischer Räucherlachs mit Brown- oder Sodabread

Auch etwas Leichteres als Vorspeise zum echt irischen Weihnachtsessen ist ein geräucherter Lachs, den Ihr zusammen mit Irish Brown oder Irish Sodabread serviert. Dazu etwas gesalzene irische Butter und die Vorspeise ist perfekt. Ein großes Plus dieser irischen Vorspeise für das weihnachtliche Festmahl ist, dass es sehr leicht vorzubereiten ist und wenig Arbeit macht. Oft ist es ja so, dass die Zeit vor Weihnachten eben nicht still und besinnlich ist, sondern sehr turbulent. Wenn das bei Euch auch der Fall ist, dann seid Ihr mit dieser Vorspeisen-Variante auf der sicheren Seite. Die Lachsscheiben schön angerichtet sind jedenfalls auch ein festlicher Anblick!

Der Hauptgang zum traditionell irischen Weihnachtsessen

Ein Braten gehört auf der Grünen Insel traditionell zum Festessen. Je nach Vorliebe ist das entweder ein Turkey oder Ham. Dieser wird dann nicht wie das Weihnachtsessen hierzulande am 24. Dezember abends im Kreise der Familie verspeist, sondern am 25. Dezember. Da verbringt der oder die Ham- bzw. Truthahn-Verantwortliche dann den größten Teil des Tages in der Küche, um den Schmaus vorzubereiten. Hier findet Ihr Rezept-Ideen für beide Varianten.

Der Christmas Ham – Weihnachtsschinken

Dieses Rezept ist für etwa 4 Personen ausgelegt. Passt die Menge also daran an, je nachdem, wie viele Personen Ihr bekochen wollt.

Zutaten für den irischen Christmas Ham

  • 1 kg Filet (irischen) Schinkens
  • 1 rote Zwiebel – geschält und halbiert
  • 6 ganze Gewürznelken
  • Orangensaft (nicht frisch gepresst)
  • 2 Lorbeerblätter

Für die Glasur benötigt Ihr

  • 80 g Rohrohrzucker
  • 2 Bio-Orangen, deren Schale und Saft
  • 2 EL Honig
  • 2 EL grobkörnigen Senf

Zubereitung Christmas Ham

Zuallererst nehmt Ihr Euch das Schinkenfilet vor. Legt es in einen tiefen Topf, gebt Wasser hinzu und koch es auf. Wenn es circa 5 Minuten gekocht hat, nehmt ihr den Topf vom Herd, hebt das Filet heraus und lasst es vollständig abtropfen. Das Wasser aus dem Topf schüttet Ihr weg. Dann legt Ihr das Filet wieder hinein in den Topf und füllt so viel Orangensaft aus der Flasche hinzu, bis das Schinkenfilet zur Hälfte bedeckt ist. Gießt dann frisches kaltes Wasser hinzu, bis der Topf gut gefüllt ist.

Dann schält und halbiert Ihr die Zwiebel und steckt in 2-3 Nelken hinein. Die Zwiebeln und die Lorbeerblätter gebt Ihr dann ebenfalls in den Topf. Lasst den Topf zugedeckt etwa eine Stunde köcheln. Schaut immer mal wieder nach, ob noch ausreichend Wasser im Topf ist und gießt evtl. noch etwas Wasser nach.

Wenn die Stunde beinahe vorüber ist, könnt Ihr schon einmal den Backofen auf 180°C vorheizen. Ist die Stunde vorbei, hebt Ihr das Schinkenfilet aus dem Topf heraus, lasst es abtropfen und legt das Filet in eine Auflaufform. Ritzt das Filet in einem Rautenmuster ein.
Zerstoßt die restlichen Nelken etwas und verteilt diese auf dem Filet. Nehmt die Lorbeerblätter aus dem Topf und gebt auch diese in die Auflaufform.

Für die Glasur nehmt ihr Honig, Zucker, Orangenschale und -saft sowie den Senf zur Hand und verrührt alles miteinander in einer Schüssel. Gießt die Glasur über das Schinkenfilet und verteilt alles gleichmäßig mit einem Löffel. Dann schiebt ihr den Christmas Ham in den Ofen. Bratet das Filet nun für etwa 20 Minuten im Rohr und übergießt es immer wieder mit seinem eigenen Saft. Der Christmas Ham kann warm, aber auch kalt genossen werden.

Der Christmas Turkey

Im englischsprachigen Raum erfreut sich der berühmte Christmas Turkey großer Beliebtheit. Ihn vorzubereiten kostet einiges an Aufwand und sollte wohlüberlegt sein. Nicht zuletzt, weil ein Truthahn, der für viele Personen reichen soll, meist vorbestellt werden muss. Hier also ein Rezeptvorschlag für den Christmas Turkey.

Zutaten für den Christmas Turkey – Grundrezept

Ein ofenfertiger Turkey, der zwischen 3-4 kg auf die Waage bringt, reicht locker für 4 Personen. Ihr solltet also wissen, mit wie vielen Personen Ihr für das Weihnachtsessen rechnet.

  • ofenfertiger Turkey, den man beim Metzger oder im Geflügelhof bestellen kann
  • 125 g zerlassene Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Christmas Turkey

Heizt zuerst den Ofen auf 180ºC vor. Sofern der Truthahn noch Innereien besitzt, entnehmt Ihr diese. Wascht den Truthahn dann ab und tupft ihn gut trocken. Für die Garzeit des Christmas Turkey solltet Ihr etwa 40 Minuten pro Kilo berechnen.

Zuerst bestreicht Ihr den Turkey mit der Butter. Mit der Brust nach unten setzt Ihr den Truthahn dann in eine Bratform und bestreut ihn mit Salz und Pfeffer. Dann bedeckt Ihr den Braten mit einer Bratenfolie und zwar so, dass die Folie an den Rändern der Bratform festgemacht ist und nicht auf dem Fleisch aufliegt.

Entfernt die Bratfolie erst für die letzten 40 bis 50 Minuten der Garzeit, die Ihr für Euren Turkey berechnet habt. Sobald Ihr die Folie entfernt, erhöht Ihr die Temperatur auf 200°C. Währenddessen übergießt Ihr den Turkey immer wieder mit seinem eigenen Bratensaft.

Um zu testen, ob der Truthahn gar ist, stecht Ihr ihn an der dicksten Stelle ein. Wenn klarer Saft austritt, dann ist der Turkey fertig. Dann nehmt Ihr ihn aus der Bratform und lasst ihn auf einer vorgewärmten Platte etwa 10 Minuten mit einer Folie abgedeckt liegen. So kann der Saft des Truthahns von innen an die Haut aufsteigen und er lässt sich leichter schneiden. Besonders lecker ist er serviert mit Ofengemüse wie Pastinaken, Kartoffeln oder auch Rotkraut. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Festliche irische Dessert-Ideen

Ein Festschmaus wäre wohl kaum rund, wenn es nicht etwas Süßes gäbe, das ihn abrundet. Hier kommen für ein traditionell irisches Weihnachtsessen gleich mehrere Optionen in Betracht. Ihr habt also die Qual der Wahl.

Christmas Pudding

Am naheliegendsten ist wohl der Christmas Pudding. Wenn Ihr vorhabt, Eure Lieben zu Weihnachten damit eine Gaumenfreude zu bereiten, solltet Ihr Euch etwa 4-6 Wochen vor dem Fest entschieden haben, denn genau so lange sollte der Christmas Pudding ruhen. Hier findet Ihr unser Rezept für einen traditionell irischen Christmas Pudding.

plumpudding

Ein leckeres, wuchtiges Dessert – der Plumpudding oder Christmas Pudding; By James Petts from London, England (Christmas pudding) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Mince Pies – mit Vanilleeis

Mindestens ebenso lecker sind die kleinen süßen Teile, die es in der Weihnachtszeit in Irland an allen Ecken und Enden zu kaufen gibt. Die Rede ist natürlich von den Mince Pies. Natürlich könnt Ihr Euch auch selbst daran machen, diese zu backen. Doch auch hier solltet Ihr einige Wochen vor Weihnachten damit anfangen, da auch sie eine gewisse Zeit brauchen, um zu ziehen. Hier gibt es das Rezept zu Mince Pies. Und wenn Ihr es ganz dekadent möchtet, dann rate ich Euch, die Mince Pies kurz vor dem Servieren nochmals zu erwärmen z.B. in der Mikrowelle oder dem Ofen und sie dann mit Vanilleeis zu servieren. Das ist der 7. Himmel. Mindestens.

Irische Mince Pies Plätzchen

Sündhaft leckere irische Plätzchen – die Mince Pies

Schon beim Schreiben fühle ich mich ganz übersättigt 🙂 Aber wie wir ja wissen – es zählt die Zeit zwischen Silvester und Weihnachten und nicht umgekehrt. In diesem Sinne: Genießt!

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen