Irland Geschichte Wandern Irland Westirland

Tóchar Phádraig: Pilgerweg zum Croagh Patrick

Croagh Patrick County Mayo
Neil Saad
Written by Neil Saad

Irlands heiliger Berg, der Croagh Patrick, ist eine landschaftliche und historische Ikone der Grafschaft Mayo. Die steile Spitze des Berges ragt aus der Küstenlandschaft der Clew Bay heraus. Deshalb entdeckte seinerzeit der Heilige St. Patrick den auffälligen Berg. Der Legende folgend verbrachte er vierzig Tage und vierzig Nächte auf der Bergspitze und widerstand dämonischen Versuchungen. Als Zeichen seines Sieges baute er auf dem Berg eine Kapelle. Aus dieser Geschichte leitet sich die große Bedeutung des Bergs im christlichen Glauben Irlands ab. Seit Jahrhunderten nutzen Pilger den Pilgerweg zum Croagh Patrick, den Tóchar Phádraig, für eine Wallfahrt zur Stätte von Patricks Kampf. Die Wanderung führt Pilger bis heute entlang der alten Spuren des Heiligen Patricks durch die traumhafte Landschaft von Süd-Mayo.

Der Croagh Patrick: Irlands heiliger Berg

Irlands heiliger Berg, der Croagh Patrick, befindet sich an der Südküste der Clew Bay in der Grafschaft Mayo. Mit Blick auf die wunderschöne Bucht ragt die markante Bergspitze aus der Landschaft. Zu den Füßen des Berges befindet sich der Ort Murrisk. Dieser beherbergt das Croagh Patrick Visitor Centre samt Shop und Café. Dabei ist dieses Ausgangspunkt für kurze Wanderungen zur Bergspitze.

Der Croagh Patrick erlangte seine Berühmtheit durch den Heiligen St. Patrick, der auf der Bergspitze vierzig Tage und vierzig Nächte im Kampf mit teuflischen Dämonen verbrachte. Angeblich gründete er nach seinem Sieg über die Dämonen dort eine Kapelle. Somit steht die heutige Kirche auf der Bergspitze in der Tradition dieser ersten Kapelle. Der Name Croagh Patrick (irisch: Cruach Phádraig) leitet sich von dieser Anekdote um Irlands Nationalheiligen ab. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name „Patrick’s Haufen“. Landläufig heißt der Berg schlicht „The Reek“.

Am letzten Sonntag im Juli findet der Reek Sunday statt. Hierbei ist die große Wallfahrt gemeint, bei der jährlich Tausende Pilger den Berg erklimmen. Neben dem Aufstieg auf den heiligen Berg gehört eine Pilgerreise zum Croagh Patrick zum festen Programm für Pilger. Der Tóchar Phádraig, der Pilgerweg zum Croagh Patrick führt von der Ballintubber Abbey im Südosten von Mayo über 35 Kilometer an die Küste der Clew Bay.

Tòchar Phádraig, Pilgerweg zum Croagh Patrick

Staute des St. Patrick mit Croagh Patrick im Hintergrund

Tóchar Phádraig: Pilgerweg zum Croagh Patrick

Der Tóchar Phádraig hat seine historischen Ursprünge als alte Straße für Pferdekutschen. Die Straße verband den Sitz des Königs von Connacht in Rath Cruachan im Osten Mayos mit dem Berg Croagh Patrick. Zu dieser vorchristlichen Zeit hieß der Berg Cruachan Aille. Damals bereits hatte der Berg für die irischen Kelten eine mythologische Bedeutung.

Nachdem der Heilige St. Patrick den Berg christlich umwidmete, nutzten Pilger die alte Straße als Pilgerweg zum Croagh Patrick. In späterer Zeit verlor die Straße als Verkehrsweg ihre Bedeutung. Ein neues Straßennetz entstand. Lediglich durch die Pilger blieb die Route erhalten. Jedoch ging diese Bedeutung zu Zeiten der Unterdrückung der Katholiken im 17. und 18. Jahrhundert verloren. Schließlich ließ eine Initiative 1987 den alten Pilgerweg für die heutige Zeit aufleben.

Der Pilgerweg zum Croagh Patrick führt über 35 Kilometer vom alten Kloster in Ballintubber nach Murrisk. Zunächst verläuft die Strecke ebenerdig durch das leicht hügelige Land. Der letzte Abschnitt ersteigt den Osthang des Berges. Schließlich gelangen die Pilger über einen Sattel hinab auf die Nordseite und in den Zielort Murrisk. Die Wanderung ist mit 35 Kilometern lang, aber an einem Tag schaffbar. Als mehrtägige Wanderung bietet sich der Ort Aghagower als Raststätte an.

Bevor die Pilgerreise auf dem Tóchar Phádraig beginnt, ist eine Registrierung als Pilger in der Ballintubber Abbey, dem Startpunkt, gewünscht. Die Registrierung kostet zehn Euro. Nach Ankunft in Murrisk teilen Pilger der Abbey telefonisch mit, dass sie die Wanderung beendet haben. Dabei funktioniert dies auch zu später Stunde unkonventionell per Anrufbeantworter.

Startpunkt: Die Ballintubber Abbey

Der Pilgerweg zum Croagh Patrick beginnt an der Ballintubber Abbey. Das Dorf Ballintubber, auch Ballintober geschrieben, liegt im Südosten der Grafschaft Mayo. Angrenzend befinden sich die Patry Mountains sowie das nördliche Ende des Lough Mask. Die Ballintubber Abbey ist eine gut erhaltene Abtei aus dem 13. Jahrhundert. Der irische Klein-König Cathal O’Connor gab wahrscheinlich 1216 den Bauauftrag. Trotz mehrfacher Versuche, die Kirche zu zerstören, finden in der Ballintubber Abbey bis heute ununterbrochen Gottesdienste statt. Dadurch ist sie eine der wenigen, wenn nicht die einzige Kirche, die seit ihrer Gründung durch einen irischen König durchgehend aktiv ist.

Das prächtige Bauwerk ist ein würdevoller Startpunkt für die Wanderung auf dem Pilgerweg. Hierbei lädt vor dem Start der große Kirchengarten zu einem Rundgang ein. In diesem befinden sich die Ruinen der alten Herberge, in dem sich die Pilger im Mittelalter für die Reise vorbereiteten. Ein Waschbecken, in dem sich die Pilger körperlich und symbolisch reinigten, ist erhalten. Zudem führt ein aufwändig gestalteter Kreuzweg um das Kirchengebäude herum. Dadurch ist die alte Kirche für gläubige Pilger ein idealer Einstieg in die Wallfahrt zum Croagh Patrick.

Daneben ist das Grab von Seán na Sagart, genannt „The Priest Hunter“ auf dem Kirchenfriedhof von historischem Interesse. Bei dem Priest Hunter handelte es sich um einen Mörder, der das Leben eines Priesters auf dem Gewissen trug. Während er versuchte, einen weiteren Geistlichen zu töten, kam er im Kampf selbst ums Leben. Die Menschen von Ballintober begruben ihn 1726 auf dem Friedhof, allerdings nicht wie üblich mit dem Gesicht nach Osten. Stattdessen blickt Seán na Sagart, als Strafe für seine Sünden, nach Norden. Bald wuchs eine Esche aus dem Grab und teilte es mit den Jahren in zwei Hälfte. Der Baum, mittlerweile durch Stürme gezeichnet, markiert heute das Grab in der Nähe des Startpunkts des Tóchar Phádraig.

Tóchar Phádraig PIlgerweg zum Croagh Patrick

Startpunkt des Pilgerwegs zum Croagh Patrick an der Ballintubber Abbey

Zum Rundturm von Aghagower

Vom Startpunkt in Ballintubber aus führt der Tóchar Phadraig, der Pilgerweg zum Croagh Patrick, durch die sacht gewundene Landschaft von Mayo. Da der Pilgerweg der ehemaligen, mittelalterlichen Straße folgt, verläuft die Strecke durch offene Weiden und grüne Felder. Das heutige Netzwerk aus modernen Landstraßen nutzt der Pilgerweg wenig. Dafür liegen entlang der Strecke in unregelmäßigen Abständen bemerkenswerte Steinplatten. Hierbei handelt es sich um die Cloch Phádraig, die Patrick’s Stones. Vermutlich waren diese Bestandteile der alten Straße von Rath Cruachan zum Croagh Patrick.

Die ersten fünfzehn Kilometer bringenden Pilger zum Ort Aghagower. Dort begrüßt ein Rundturm die Pilger schon aus der Ferne. Der Rundturm gehört zu einem ehemaligen Kloster. Wiederum gehen die Ursprünge dieser Kirchenanlage auf den Heiligen St. Patrick zurück. Dieser baute dort im Jahr 441 eine erste Kirche. Der von St. Patrick eingesetzte erste Bischof von Aghagower, Senach, gründete später ein Nonnenkloster. Dieses entwickelte sich über die folgenden Jahrhunderte zum geistlichen Hauptsitz von Süd-Mayo.

Ende des 10. Jahrhunderts kam der Rundturm zu der Klosteranlage dazu. Dabei diente er als Rückzugsort bei feindlichen Angriffen. Zudem erblickten Pilger auf dem Weg zum Croagh Patrick den Rundturm von Weitem und fanden so ihr Ziel in Aghagower.

Ein altes Becken diente den Überlieferungen nach als Waschbecken für Pilger, die in Aghagower zu einem Zwischenstopp hielten. Angeblich nutzte bereits St. Patrick das Becken zur körperlichen Reinigung. Der Ort Aghagower ist für Pilger, die nicht 35 Kilometer am Stück laufen, ein ideales Etappenziel.

Tóchar Phádraig Aghagower Roundtower Rundturm

Der Rundturm mit der Kirchenruine des Klosters von Aghagower (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Von Aghagower nach Murrsik

Die zweite Hälfte der Pilgerreise auf dem Tóchar Padhraig führt von Aghagower auf den Croagh Patrick zu. Zunächst verläuft die Landschaft weiterhin flach. Der Berg rückt auf diesem Abschnitt regelmäßig ins Blickfeld. Dazwischen liegt die weite, ruhige Welt von Süd-Mayo.

Kurz bevor sich das Land zum Croagh Patrick erhebt umrundet der Pilgerweg einen kleinen Hügel. Auf dessen Westseite befindet sich der Boheh Stone. Hierbei handelt es sich um einen großen, flachen Stein, verziert mit steinzeitlichen Sonnensymbolen. Vom Boheh Stone aus können Pilger zweimal jährlich das Rolling Sun-Phänomen beobachten. Ab 18. April und am 24. August erweckt die untergehende Sonne den Eindruck, den Hang des Croagh Patrick hinab zu rollen. Der Stein trägt den Namen St. Patrick’s Chair. Ob Patrick von dem Naturschauspiel wusste, ist nicht überliefert.

Der Pilgerweg zum Croagh Patrick nähert sich seinem Ziel und erklimmt die östlichen Hänge des Berges. Er führt hinauf auf einen Sattel. Von dort aus befindet sich die Bergspitze in westlicher Richtung. Dabei führt ein breiter, steiniger Pfad nach oben. Der Pilgerpfad führt den steilen Weg hinauf bis zur Bergspitze. Dort, an der kleinen Kapelle, endet die Pilgerreise. Bei guter Sicht wird die Ankunft mit der traumhaften Aussicht auf die Clew Bay mit ihren zahllosen Inseln versüßt.

Tóchar Phádraig Pilgerweg zum Croagh Patrick

Croagh Patrick mit Clew Bay, Co. Mayo, Irland © Artur Ilkow, Tourism Ireland

Ziel der Pilgerreise: Ankunft in Murrisk

Der Abstieg vom Croagh Patrick bringt den Pilger in den Küstenort Murrisk. Am dortigen Croagh Patrick Visitor Centre warten Erfrischungen auf den müden Reisenden. Im Shop bietet sich die Gelegenheit, an Andenken an die erfolgreiche Pilgerreise zu erwerben. Für die mittelalterlichen Pilger diente die Murrisk Abbey, unmittelbar am Meer, als Unterkunft. Die im Jahr 1457 gegründete Abtei liegt heute als Ruine am Ufer der Bucht. Sie geht zurück auf den Clan O’Malley. Dabei erbaute ein Vorfahr der Granuaile „Grace“ O’Malley die Kirche. Neben der Murrisk Abbey befindet sich das National Famine Monument. Hierbei schufen Künstler eine beeindruckende und beklemmende Statue eines Coffin Ships.

Für historisch interessierte Pilger und Wanderer bietet Süd-Mayo weitere Möglichkeiten, zu Fuß die Region zu erkunden. Der Croagh Patrick Heritage Trail verbindet Murrisk mit dem Ort Balla in Ost-Mayo. Dabei führt er Wanderer über drei Tage und 63 Kilometer entlang der historischen Sehenswürdigkeiten der Region.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen