Wandern in Irland

Die schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland

the sperrins wandern
Neil Saad
Written by Neil Saad

Wer gerne hoch hinaus möchte, für den ist ein Wanderurlaub in Irland genau richtig. Die Berge in Irland rufen laut und schallend nach Wanderprofis, die in der weiten, grünen Landschaft nach Herzenslust umher streifen möchten. Während solcher Touren vernehmen Wanderer lediglich das Geräusch des allgegenwärtigen Winds und die Laute verschiedener Tiere, die in der einsamen Landschaft leben. Abseits von ausgetretenen Pfaden und fernab von Zivilisation reduziert sich während einer Wanderung das Sein auf das Wesentliche. Wir stellen die schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland vor.

Lugnaquilla und das Herz der Wicklow Mountains

Eine Region mit unzähligen Möglichkeiten für Wanderungen sind die Wicklow Mountains. Hierbei ist das Gebirge an der Ostküste das größte, zusammenhängende Gebirge auf der Grünen Insel. Das Herz der Wicklow Mountains bildet das Massiv um Lugnaquilla, den höchsten Berg der Region (952 Meter). Dabei gibt es verschiedene Routen, um Lugnaquilla zu erwandern. Die gängigsten Strecken beginnen in Glenmalure. Sie führen über die lang gestreckten Bergrücken, die sich um Lugnaquilla verteilen.

Sind diese einmal erklommen, verläuft der Rest der Wanderung zum Hochplateau mit dem höchsten Punkt überraschend einfach. Dennoch ist eine Wanderung auf Lugnaquilla nicht zu unterschätzen. Steile Schluchten befinden sich zum Norden als auch zum Süden. Insbesondere bei schlechter Sicht fällt es leicht, die Orientierung zu verlieren. Ist die Sicht dagegen klar, genießen Wanderer auf einer der schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland eine Traumaussicht auf die Wicklow Mountains.

Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland

Bergspitze von Lugnaquilla, dem höchsten Berg der Wicklow Mountains (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Der Coumshingaun Horseshoe in den Comeragh Mountains

Die Comeragh Mountains auf der Grenze der Grafschaften Waterford und Tipperary sind ein landschaftliches Juwel im Süden von Irland. Insbesondere der Coumshingaun Lough, malerisch umgeben von einer hohen Bergkette, steht sinnbildlich für diese Schönheit. Dabei genießen Wanderprofis die Aussicht gerne aus luftiger Höhe. Nämlich von den höheren Lagen der Berge oberhalb des Sees. Durch die U-Form der umgebenden Bergrücken erhält die Wanderung ihren Namen: Coumshingaun Horseshoe (= Hufeisen).

Höchster Punkt der Wanderung ist die Bergspitze von Kilclooney Mountain (792 Meter). Während die eigentliche Wanderroute entlang eines Trampelpfads streng dem Verlauf der Klippen um den See folgt, befindet sich diese einige hundert Meter weiter westlich. Die Wanderung entlang des Coumshingaun Horseshoe hat eine Länge von unter zehn Kilometern. Von der Spitze des Kilcooney Mountain aus besteht die Möglichkeit, für längere Abstecher in die umliegenden Berge weiter im Westen.

Die schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland: Der Galtymore Greenane Loop

Die Galtee Mountains im County Tipperary gehören vielleicht zu den unterschätzten Bergen in Irland. Dabei zählt ihre höchste Erhebung, der Galtymore (917 Metern) zu den höchsten irischen Bergen. Zudem ist der Galtymore Greenane Loop eine der schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland. Dieser umfasst mit Galtymore, Galtybeg (799 Meter), Greenane West (838 Meter) und Greenane (854 Meter) gleich vier Bergspitzen. Dadurch erkunden Wanderer auf einer Tageswanderung mit zahlreichen Höhenmetern einen großen Teil der wunderschönen Galtee Mountains.

Der Coomlaughra Horseshoe: Aufstieg auf Irlands höchste Bergspitze

Irlands höchster Berg ist Carrauntoohil (1.038 Meter) in den McGillycuddy’s Reeks in der Grafschaft Kerry. Naturgemäß darf dieser auf der To Do-Liste jedes Wanderers nicht fehlen. Eine schöne Bergwanderung auf Carrauntoohil ist über den Coomlaughra Horseshoe. Dieser umkreist u-förmig den Coomlaughra Lough und seine beiden kleineren Nachbarseen Lough Eighter und Lough Eagher. Hierbei kommen Wanderer entlang von sechs Bergspitzen. Dazu gehören neben Carrauntoohil die Berge Caher (1.000 Meter) und Beenkeragh (1.008 Meter). Der Coomlaughra Horseshoe ist eine von drei gängigen Routen auf Carrauntoohil. Sie gilt bei Wanderern als anspruchsvolle Tageswanderung durch eine der höchsten Bergregionen Irlands. Deshalb zählt sie, besonders bei gutem Wetter, zu den schönsten Bergwanderungen in Irland für Wanderprofis.

McGillycuddy Reeks

Die McGillycuddy Reeks im Winter; Creating Agency: Fáilte Ireland

Der Glencoaghan Horseshoe: Wanderung über sechs Bergspitzen in Connemara

Eine der beliebtesten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland ist zweifelsfrei der Glencoaghan Horseshoe in Connemara im County Galway. Die Wanderung umrundet eines der schönsten Täler Irlands. Dabei überqueren Wanderer nicht weniger als sechs Bergspitzen und legen über 1.000 Höhenmeter zurück. Höchster Punkt der Wanderung ist Bencorr mit 711 Metern. Die weiteren Berge der Kette um das Tal von Glencoaghan haben ähnliche Höhen. Nichtsdestotrotz ist das Auf und Ab von Bergspitze zu Bergspitze anspruchsvoll und konditionell herausfordernd. Eine echte Wanderung für Wanderprofis.

Die schönsten Bergwanderungen in Irland für Wanderprofis: Mweelrea am Killary Harbour

Eine Wanderung auf den Berg Mweelrea (817 Meter) gilt unter erfahrenen Wanderexperten als eine der schwierigsten Bergwanderungen Irlands. Der Berg ist Teil eines riesigen Massivs am Rande der Grafschaft Mayo. Zum Westen begrenzt der Atlantik die Bergmassen, zum Süden hin der Killary Harbour. Im Norden und Osten die Nachbarn Ben Bury (795 Meter) und Ben Lugmore (803 Meter).

Wanderungen auf Mweelrea beginnen typischerweise im Doolough Valley. Die dortige Talstraße ist die einzige Form von Zivilisation weit und breit. Zwischen dem Tal und der Bergspitze liegen die beschriebenen Nachbarberge. Dabei fallen die Berghänge des Massivs zu allen Seiten steil ab. Dadurch ist der Anstieg auf die höheren Ebenen körperlich anspruchsvoll.

Ist ein gehobenes Level erreicht, stellt ein komplexes Terrain Wanderer vor neue Herausforderungen. Kein Pfad, kein Weg führt über die Bergmassen, wo nur noch wilde Landschaft regiert. Hier hilft ein Kompass bei der Orientierung. Insbesondere bei schlechter Sicht fordert Mweelrea von Navigationskünstlern alles ab. Dagegen bei guter Sicht belohnt der höchste Berg im County Mayo Wanderer mit unbeschreiblichen Aussichten.

Der Glendahurk Horseshoe im Ballycroy Nationalpark

Der Ballycroy Nationalpark und die dortigen Nephin Beg Range, der Gebirgszug durch den Nationalpark, gehören zu den abgelegensten Regionen der Grünen Insel. Das macht sie für Wanderer, die völlige Isolation in der Natur suchen, zur Herzensangelegenheit. Dabei ist eine der schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland der Glendahurk Horseshoe im Ballycroy Nationalpark. Das Tal Glendahurk befindet sich am südlichen Rand des Nationalparks. Vom Südende des Tals aus können Wanderer die umlaufenden Berge erwandern. Hierbei führt die Wanderroute über insgesamt vier Bergspitzen. Darunter ist die höchste Erhebung Corannabinnia (716 Meter).

Eine Wanderung entlang des Glendahurk Horseshoe ist fünfzehn Kilometer lang. Dabei bewältigen Wanderer über 1.000 Höhenmeter. Während der Wanderung belohnt die Aussicht über den Ballycroy Nationalpark bis zu Achill Island im Westen die Wanderer für ihre Mühen.

Der One Man’s Path auf den Slieve League Klippen

Die Slieve League, die höchsten irischen Seeklippen, im County Donegal gehören zu den anspruchsvollsten Bergwanderungen in Irland. Dabei ist der Anstieg auf die Klippen von der Aussichtsplattform im Süden oder über den Pilgerpfad im Osten leicht. Jedoch verengt sich oben angekommen der Wanderpfad zu einem schmalen Grat. Schließlich endet dieser am berüchtigten One Man’s Path. Hierbei handelt es sich um einen nur wenige Zentimeter breiten Grat, dem die Klippenlinie weiter nördlich folgt. Wanderer müssen hier über steinigen Grund klettern. Dabei fallen zu ihren beiden Seiten die Steilwände der Slieve League Klippen ab. Dadurch ist eine Wanderung entlang des One Man’s Path’s nichts für ängstliche Wanderer. Nichtsdestotrotz ist der One Man’s Path eine der schönsten Bergwanderungen für Wanderprofis in Irland.

Hier lesen Sie mehr zur Wanderung auf die Slieve Leagues.

Slieve Leagues

Slieve Leagues, Co. Donegal, Irland © Paul Lindsay, Tourism Ireland

Die Mourne Wall Challenge: Irlands härteste Wanderung?

Die Mourne Mountains liegen im äußersten Südosten der Grafschaft Down. Eine Besonderheit der Mourne Mountains ist die Mourne Wall. Diese schließt das Zentrum des Gebirges mit dem Silent Valley in seinem Innersten ein. Die alte Steinmauer hält Tiere aus diesem Zentrum fern und schützt so das dortige Frischwasserreservoir vor tierischen Hinterlassenschaften.

Für Wanderer bietet die Mourne Wall eine hervorragende Orientierungshilfe durch das weitläufige Gebirge. Zudem führt die Mauer über eine Reihe von Bergspitzen, darunter die von Slieve Donard, dem höchsten Berg in Irlands Norden. Naheliegend ist es, die Mourne Wall in ihrer gesamten Länge von 32 Kilometern und über zwölf Bergspitzen entlang zu wandern. Bei der Mourne Wall Challenge versuchen Wanderer, diese Bergwanderung an einem Tag zu bewältigen. Fraglich, ob während einer derartigen körperlichen Herausforderung die Schönheit des Kingdom of Mourne genießbar ist.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen