Kultur & Freizeit Reisen & Erholung

Keltenkreuze in Irland – Bedeutung und Geschichte

Keltenkreuze
Written by Ina Brecheis

Das mystische Keltenkreuz oder Hochkreuz, das sich majestätisch vor einer hügeligen irischen Landschaft erhebt, ist ein beliebtes Bildmotiv. Das bekannte Kreuz, dessen Balken sich in einem Punkt treffen, der von einem Kreis umgeben ist, birgt noch viele Rätsel. Einige davon ergründen wir in diesem Artikel. Außerdem verraten wir Ihnen, wo die eindrucksvollsten Keltenkreuze in Irland zu finden sind.

Keltenkreuze

Keltenkreuz (Irland) © Chris Hill

Das Keltenkreuz und seine Bedeutung

In Irland gibt es heute über 100 stattliche Keltenkreuze zu bestaunen. Sie vereinen Symbolik des Heiden- und Christentums miteinander: Das Christentum kam mit dem heiligen St. Patrick auf die Grüne Insel und verband sich dort mit der keltischen Kultur. Es soll der heilige Patrick gewesen sein, der das christliche Kreuz mit dem keltischen Symbol des Sonnenrads, die Welt oder dem Rad des ewigen Lebens verband. Einige Quellen legen nahe, dass das Symbol der gekreuzten Balken für die Kelten die vier Himmelsrichtungen symbolisierte. Andere sagen, die Balken stünden für die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde.

Die genaue Bedeutung der Keltenkreuze und anderer keltischer Symbole gibt auch heute noch Rätsel auf. Die Kelten gaben ihre Bräuche, ihren Glauben und ihre Weisheiten ausschließlich mündlich von Generation zu Generation weiter. Das wenige, was wir heute über die Kelten und ihre Kultur und Symbolik wissen, stammt von römischen Aufzeichnungen und christlichen Mönchen. Diese kamen erst mit der Christianisierung Irlands auf die Insel.

Die Entwicklung der Keltenkreuze

Die ersten Hochkreuze datieren noch vor dem 8. Jahrhundert. Es waren einfache Steine in Form eines Kreuzes oder mit einem Kreuz verziert. Ab dem 8. Jahrhundert entstanden die ersten Keltenkreuze aus Sandstein. Ihre Balken zieren keltische Knotenmuster und auf den Sockeln sind Jagd- oder Begräbnisszenen abgebildet.

Die ersten figürlichen Darstellungen biblischer Szenen finden sich auf Keltenkreuzen, die im 9. Jahrhundert entstanden. Diese Kreuze dienten neben der Markierung als wichtiger Ort dazu, der Bevölkerung die Geschichten der Bibel und das Wirken Jesus näher zu bringen. Die Keltenkreuze, die aus der Zeit um die Mitte des 10. Jahrhunderts stammen, unterscheiden sich in ihrer Bauweise von ihren massiven Vorgängern. Die Querbalken sind höher angesetzt und kürzer, was diese Hochkreuze filigraner und feiner erscheinen lässt. Sie sind reich mit Ornamenten und Darstellungen verziert.

In späteren Jahrhunderten wurden kaum noch Keltenkreuze aufgestellt. Kreuze aus dieser Zeit sind weniger reich verziert. Sie zeigen keine ganzen Szenen der Bibel mehr, sondern beschränken sich auf eine Darstellung von Christus oder dem örtlichen Bischof. Manchmal ersetzt hier eine Scheibe den bislang verbreiteten der Kreis um den Treffpunkt der beiden Balken. Mit der Romanik endet die Ära der Hochkreuze in Irland gänzlich. Seit dem 19. Jahrhundert finden zierlichere, kleine Keltenkreuze als Grabsteine Verbreitung.

Hochkreuze in Irland

Kreuze assoziieren wir heute mit Friedhöfen oder Kirchen. Die Keltenkreuze markierten jedoch heiliges Land und Orte der Versammlung, der Besinnung und des Gebets. Hier ist eine Liste der bekanntesten Keltenkreuze in Irland und, wo sie zu finden sind. Nicht alle befinden sich frei zugänglich in der Landschaft und sind Wind und Wetter ausgesetzt. Viele können Sie in angeschlossenen Besucherzentren und Museen besichtigen.

Keltenkreuze Bedeutung

Google Maps, Darstellung von http://megalithicireland.com/

  • Ahenny (Co. Tipperary)
  • Ardboe (Co. Tyrone)
  • Bealin (Co. Westmeath)
  • Boho (Co. Femanagh)
  • Carndonagh (Co. Donegal)
  • Cashel (Co. Tipperary)
  • Castledermot (Co. Kildare)
  • Castlekeeran (Co. Meath)
  • Clonca (Co. Donegal)
  • Clones (Co. Monaghan)
  • Clonmacnoise (Co. Offaly)
  • Devensih Island (Fermanagh)
  • Donaghmore (Co. Tyrone)
  • Downpatrick (Co. Down)
  • Dromiskin (Co. Louth)
  • Drumcliff (Co. Sligo)
  • Duleek Meath
  • Durrow Offaly
  • Dysert O’Dea Clare
  • Fahan Mura Donegal
  • Fennor Meath
  • Finglas Dublin
  • Glendalough Wicklow
  • Graiguenamanagh Kilkenny
  • Kells Meath
  • Kilbroney Down
  • Kilfenora Clare
  • Kilgobbin Dublin
  • Kilkieran Kilkenny
  • Killaloe Clare
  • Killamery Kilkenny
  • Killary Meath
  • Kilmokea Wexford
  • Kilree Kilkenny
  • Kinnitty Offaly
  • Lisnaskea Fermanagh
  • Lorrha Tipperary
  • Monaincha Tipperary
  • Monasterboice Louth
  • Moone Kildare
  • Old Kilcullen Kildare
  • Roscrea Tipperary
  • St Mullins Carlow
  • Termonfeckin Louth
  • Ullard Kilkenny

Sie wollen sich auf keltische Spuren begeben? Dann buchen Sie mit uns einen unvergesslichen Irland-Urlaub. Wir beraten sie gerne.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen