Reisen & Erholung

Gärten in Wicklow – die schönsten Paradiese

Killruddery House & Garden
Neil Saad
Written by Neil Saad

Das County Wicklow im Osten von Irland ist berühmt für seine Gartenkultur. Als Garten von Irland bekannt, rühmt sich die Grafschaft mit einer Vielzahl bedeutender Gärten. Zudem blicken die meisten der Gärten in Wicklow auf eine beeindruckende Historie zurück. Aus diesem Grunde erleben Gartenbesucher neben faszinierenden Pflanzen, umfangreichen Baumsammlungen und kunstvoller Gestaltung eine Reise in die Geschichte des County Wicklow.

Powerscourt House & Gardens – Die Perle der Gärten in Wicklow

Der mit Abstand Berühmteste unter den Gärten in Wicklow ist Powerscourt House & Gardens bei Enniskerry. Im Norden der Grafschaft gelegen umfasst das Powerscourt Anwesen einen riesigen Landstrich. Zu diesem gehört neben dem herrschaftlichen Haus mit seinem Garten aus dem 19. Jahrhundert auch der Powerscourt Waterfall, der höchste Wasserfall Irlands. Auffälligster Teil des Powerscourt Gartens ist der italienische Renaissance-Garten, der sich in südöstliche Richtung vom Haus erstreckt. Der Ausblick vom Haus über den italienischen Garten mit der markanten Silhouette des Great Sugarloaf im Hintergrund stellt ein majestätisches Gartengemälde dar. Nicht umsonst ist diese Vista eines der bekanntesten Postkartenmotive der Grafschaft Wicklow.

Ein Rosengarten, eine umfangreiche Baumsammlung sowie ein Japanischer Garten runden Powerscourt House und Gardens ab. Diese abwechslungsreichen Facetten und die schiere Größe der Anlage machen Powerscourt zu den beliebtesten Gärten in Wicklow.

Powerscourt House and Gardens

Italienischer Garten in Powerscourt House & Gardens

Vierhundert Jahre Familiengeschichte: Killruddery House & Gardens

Killruddery House & Gardens in Bray steht historisch dem nahe gelegenen Powerscourt Anwesen in nichts nach. Seit dem Beginn des 17. Jahrhunderts lebt die Familie Brabazon, die Earls of Meath, in ungebrochener Erbfolge in Killruddery. Das ursprüngliche Haus aus den Anfangsjahren bauten die Brabazons über die Jahrhunderte um und modernisierten es. Dagegen ist der aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammenden Garten in seinem Stile erhalten geblieben. Der förmlich angelegte Landschaftsgarten in Killruddery offenbart durch seine weitläufige Gestaltung seine beeindruckende Größe. Markante Stilelemente wie die lang gezogenem Teiche oder die sorgfältig geschnittenen Formhecken unterstreichen die Förmlichkeit. Einzigartig ist die imposante Orangerie von Killruddery. Dabei handelt es sich um einen gläsernen Anbau an das Haupthaus aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Killruddery ist durch seine vierhundertjährige Geschichte und die bemerkenswerte Erhaltung des ursprünglichen Gartenstils ein historisch wertvoller Garten. Er zählt ohne Zweifel zu den wichtigsten Gärten in Wicklow und in ganz Irland.

Killruddery House Orangery

Killruddery House mit Orangerie und Formgarten

Ein Paradies für Pflanzenfreunde: Mount Usher Garden

Der Mount Usher Garden in Ashford ist ein Musterbeispiel für einen Garten im Stil des irischen Naturgärtners William Robinson (1838 – 1935). Seine Idee eines Naturgartens, in dem sich Pflanzen miteinander arrangieren und der Mensch nur mäßig eingreift, war ein Gegenentwurf zum vorherrschenden, förmlichen Stil seiner Zeit. Im Mount Usher Garden kommen seit 1868 die Ideen des William Robinson in voller Blüte.

Die Familie Walpole war es, die am Vartry River bei Ashford den Mount Usher Garten begründete. Die Walpoles brachten aus aller Welt Pflanzen mit nach Wicklow und genossen es, die verschiedenen Exemplare miteinander in Einklang zu bringen. Auf diesem Wege entstand über die Dekaden eine beeindruckende Baumsammlung, welche sich vor keinem botanischen Garten zu verstecken braucht. Mittlerweile zu imposanten Größen herangewachsen, machen die verschiedenen Bäume Mount Usher heute zu einem Paradies für Pflanzenliebhaber. Aus diesem Grunde kommen interessierte Besucher an einem Besuch in Mount Usher nicht vorbei. Die entspannte Atmosphäre des Gartens am Vartry River und die beeindruckende Pflanzensammlung zeichnen ihn unter den Gärten in Wicklow als besonders aus.

Mount Usher Garden Wicklow

Vartry River im Mount Usher Garden (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Botanischer Garten in Kilmacurragh

Lediglich zehn Autominuten von Mount Usher entfernt liegt der Botanische Garten von Kilmacurragh. Die Nebenstelle des Botanischen Gartens in Glasnevin, County Dublin, bietet Pflanzenfreunden gleichfalls eine umfassende Sammlung von Pflanzen. Die Familie Acton baute in Kilmacurragh ihren Wohnsitz und begann ab Mitte des 18. Jahrhunderts eine Baumsammlung aufzubauen. Über ein Jahrhundert lang kamen Bäume aus der ganzen Welt in die Grafschaft Wicklow. In Kilmacurragh entstand eine bedeutende Pflanzensammlung, die bald Aufsehen bei den Fachleuten des Botanischen Gartens in Glasnevin erregte. Ein reger, fachlicher Austausch begann. Dieser hielt bis in das frühe 20. Jahrhundert an, als der 1. Weltkrieg abrupt die über zweihundert Jahre alte Geschichte der Actons in Kilmacurragh beendete. Mehrere Familienmitglieder starben während der Kriegswirren. Der Garten und das Wohnhaus verfielen in der Folge.

In den 1970er Jahren begann der irische Staat, den Garten zu restaurieren und zu seiner heutigen Schönheit wieder aufzubauen. Besucher sehen heute in Kilmacurragh eine umfangreiche Pflanzensammlung mit Exemplaren seltener Bäume, die teilweise seit einhundertfünfzig Jahren an ihrem Standort verweilen. Jedoch auch ursprüngliche Gestaltungselemente aus den Anfangsjahren der Actons sind heute vorhanden.

Historischer Mauergarten: Der Walled Garden am Russborough House

Das Russborough House bei Blessington im Westen des County Wicklow gilt als das Haus mit der längsten Fassade von Irland. In jedem Falle genießen Besucher von der Hausfront aus einen atemberaubenden Ausblick auf den weitläufigen Landschaftsgarten, der das Haus umgibt. Grüne Wiesen und alte Baumbestände laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Ein kleines Stück vom Haus entfernt befindet sich der alte Mauergarten, der Walled Garden des Russborough House. Nachdem dieser über die Jahrzehnte dem Verfall preisgegeben war, lebt der Mauergarten seit jüngerer Zeit wieder auf.

Die Royal Horticultural Society of Ireland (RHSI) hat die Wiederbelebung des Walled Garden initiiert und Freiwillige der Gartengesellschaft helfen jede Woche bei der Gartenarbeit. Zwischen den uralten Obstbäumen und den historischen Glashäusern wächst heute allerlei Gemüse und Obst. Wildblumen locken Insekten an und herrliche Staudenrabatte und Rosenbeete versprühen die buntesten Farben im historischen Mauergarten von Russborough. Dabei restauriert die RHSI die alten Wege des Mauergartens und versucht, den Walled Garden möglichst nah an den historischen Überlieferungen wieder zum Leben zu erwecken. Ein spannendes Projekt für Freunde historischer Gärten.

Walled Garden Russborough House

Historische Farbenpracht im Walled Garden des Russborough House

Geschwisterliebe: Die fantastischen Gärten der Blake-Geschwister

June Blake und ihr Bruder Jimi Blake leben ihr ganzes Leben in Tinode bei Blessington. Über die Jahre verließen sie das elterliche Tinode House und bezogen innerhalb des Anwesens eigene Häuser. June renovierte das alte Farmhaus südwestlich des Haupthauses. Währenddessen baute Jimi ein Holzblockhaus in einem Waldstück südöstlich des Hauses. Bruder und Schwester eint die Liebe zum Gärtnern und beide kreierten um ihr Heim jeweils einen traumhaften Garten. So ähnlich diese Leidenschaft zunächst sein mag, so unterschiedlich sind allerdings ihre grünen Oasen.

June Blake setzt bei der Gestaltung auf viele Farben. Ab der Zeit der Frühblüher über den Farbenhöhepunkt im Sommer bis in den späten Herbst hinein blüht ihr Garten in einer atemberaubenden Endlosschleife. Jimi Blake ist dagegen ein passionierter Pflanzenliebhaber und Sammler. Von seinen Reisen durch die Gärten der Welt bringt er Pflanzen mit nach Wicklow, um sie in seinem Garten Hunting Brook anzusiedeln. Aus diesem Grunde gleicht ein Besuch in Hunting Brook einer Entdeckungsreise. Selbst erfahrenste Gärtner geraten angesichts der Vielzahl an Exoten ins Staunen. Gleichzeitig ist Jimi, wie auch seine Schwester June, ein liebenswerter Gastgeber, der seine Besucher von Herzen gerne empfängt.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen