Reisen & Erholung

June Blake und Jimi Blake: Zwei traumhafte Gärten in Wicklow

June Blake Garden Wicklow
Neil Saad
Written by Neil Saad

Auf der Westseite der Grafschaft Wicklow leben die beiden Geschwister June Blake und Jimi Blake. Beide sind Gärtner aus Leidenschaft und die von Ihnen geschaffenen Paradiese zählen zu den malerischsten Gärten Irlands. Allerdings sind Bruder und Schwester grundverschieden in ihrer Gartengestaltung. Zugleich sind ihre Gärten ein Kontrastprogramm zu den herrschaftlichen Prunkgärten wie Powerscourt Gardens. Aus diesem Grunde ist ein Besuch in den kleinen, abwechslungsreichen und farbenprächtigen Gärten der Blake-Geschwister absolut lohnenswert.

June Blake: die farbenfrohe Gärtnerin

June Blake wuchs in Tinode nahe der Blessington Lakes auf. Ihre Familie lebte im Tinode House und June begann eine Karriere als Juwelierin. Jedoch spürte sie, dass dies kein Beruf für die Ewigkeit war. Sie entsagte dem Schmuck und baute das alte Farmhaus auf dem Familienanwesen zu einem Wohnhaus um. Zunächst betrieb sie eine kleine Baumschule und begann, das alte Hofgelände um ihr Haus zu einem Garten umzugestalten. Der Garten entwickelte sich prächtig und June setzte fortan auf das Gärtnern. Besucher kamen und waren voll des Lobes für ihre kunstvoll angelegten Beete. June fand als Gärtnerin aus Leidenschaft ihr neues Leben.

June Blakes Garten zu betreten, kommt einem Farberdbeben gleich. Der ganze Ort blüht und seine Farbgewalt droht die Sinne zu überlasten. Um sich einen Überblick zu verschaffen, ist die erhöhte Wildblumenwiese oberhalb des Hauses empfehlenswert. Während es auf der Wiese fröhlich blüht und Insekten summen, zeigt der Ausblick von dort Junes Garten in seiner ganzen Pracht. Verschiedene Beete sind förmlich angeordnet und breite Wege trennen diese ab. In Form geschnittene Immergrüne geben vereinzelt Strukturen. In den Beeten jedoch herrscht ein bunter Mix aus Stauden. Alle Farben zeigen sich hier und über das Jahr verändern sich die jahreszeitlichen Mischungen ständig. Aus diesem Grunde ist jeder Besuch bei June Blake aufs Neue lohnenswert.

June Blake Garden Wicklow

June Blake, die farbenfrohe Gärtnerin in ihrem eigenen Reich. (Foto: Dara Craul)

Die Motivation: Experimentierfreude, Enthusiasmus, Natürlichkeit

Was überwältigend bunt und wild wirkt, folgt allerdings einem Plan. Die Ausrichtung der Beete und die Bepflanzung ist derart angelegt, dass Junes Wohnhaus aus allen Winkeln des Gartens zu sehen ist. Das alte Farmhaus der Familie ist ein wichtiger Bezugspunkt für June. Sowohl im Leben als auch in ihrer Gartengestaltung.

Die Kombinationen der Pflanzen folgen keinem erkennbaren Konzept. Dennoch passiert im Garten von June Blake nichts ohne Grund. Aufgewachsen in Sichtweite der Wicklow Mountains kennt June die natürliche Landschaft der Berge von klein an. Wie Pflanzen in der freien Natur miteinander leben und Gesellschaften bilden, imitiert June in ihrem Garten. Die Inspiration holt sie sich vor ihrer Haustür auf Wanderungen durch die Berge von Wicklow.

Inspiration bedeutet für June viel. Experimentierfreude ist ein weiteres Leitmotiv ihrer Gartengestaltung. Dinge ausprobieren und aus Erfolgen und Fehlern zu lernen, macht June Blake zu einer erfolgreichen Gärtnerin. Der Enthusiasmus, den sie an den Tag legt, ist beneidenswert. Dabei ist sie fachlich über die Jahre gewachsen. Sie zieht viele ihrer Pflanzen aus Samen, pikiert, kultiviert und topft das ganze Jahr Pflanzen um und aus. Stets mit gärtnerischem Werkzeug bewaffnet, zieht sie Unkraut, beschneidet Triebe oder richtet vom Wind verrückte Pflanzen ins rechte Licht.

Nicht nur ihr Garten rühmt sich, einer der schönsten in Irland zu sein. June selbst ist in der Welt der Botanik gleichfalls verewigt. Zwei Pulmonaria-Sorten sind nach ihr benannt: Pulmonaria ‘June Blake‘ und Pulmonaria ‘June Blake’s Silver‘. Beide Sorten sind im Garten angepflanzt.

June Blake Garden Wicklow

Bereits früh im Jahr erstrahlt Junes Garten in bunten Farben (Foto: Dara Craul)

Jimi Blake: einer der größten Pflanzen-Liebhaber Irlands

Jimi Blake ist der Bruder von June Blake. Wie seine Schwester ist er dem elterlichen Anwesen in Tinode verbunden geblieben. Er baute ein Blockhaus in ein Waldstück im Südosten des Anwesens. Um seinen Wohnsitz herum kreierte Jimi eine fabelhafte Pflanzenwelt: Hunting Brook Gardens. Benannt ist der Garten nach einem Strom, welcher entlang der Westseite des Grundstücks eine bewaldete Schlucht durchfließt.

Jimi ist ein leidenschaftlicher Pflanzen-Liebhaber. Während seine Schwester wenige hundert Meter entfernt einen farbgewaltigen Staudengarten geschaffen hat, sammelt Jimi Pflanzen. Dazu bereist er die Kontinente, besucht Gärten, trifft Gärtner und bringt Pflanzen mit nach Hunting Brook Gardens. Als Ergebnis arrangieren sich ungezählte Stauden, Gehölze, Sukkulenten aus aller Welt in den verschiedenen Beeten des Gartens.

Dabei ist Jimis Sammelleidenschaft unbegrenzt und seine Neugier gewaltig. Er experimentiert mit exotischen Pflanzen, probiert verschiedene Standorte für sie aus und beobachtet ihr Verhalten. Aus diesem Grunde ist es möglich, dass Besucher eine Pflanze beim nächsten Besuch an anderer Stelle wiedertreffen. Diese Lebendigkeit in Hunting Brook Gardens spiegelt den Charakter des Gärtners wider. Denn wer Jimi Blake für einen verschrobenen Botaniker hält, liegt falsch. Vielmehr sprüht er vor Energie und ein Besuch in seinem Garten lässt das spüren.

Hunting Brook Gardens: Das Garten- und Naturparadies von Jimi Blake

Die Menge an verschiedenen Pflanzen in Hunting Brook Gardens sucht ihresgleichen. Während Jimi Blake um das Haus eine der größten Pflanzensammlungen Irlands besitzt, sind zwei weitere Teile des Gartens naturbelassen. Die namensgebende Schlucht liegt in einem Waldstück, geprägt durch hohe Laubbäume. Ein steiler Pfad führt vom oberen Garten hinab ins Tal. Anschließend überquert eine Brücke den Strom und ein weiterer Pfad bringt Besucher auf die andere Seite der Schlucht. Jedoch lädt zunächst im Tal eine hölzerne Sitzgruppe, aufgebaut wie eine rustikale Festtafel zu einer kurzen Pause ein.

Die Aussicht von der entfernten Seite der Schlucht über das Tal ist Jimis Lieblingsplatz in seinem Garten. Obwohl der internationale Gartenbereich an seinem Wohnort die große Welt im Kleinen vereint, ist es die heimische Natürlichkeit, die er hier liebt.

Jenseits der Schlucht öffnet sich der Wald und weite Wiesen erstrecken sich in Richtung June Blakes Garten, der verdeckt hinter weiteren Bäumen liegt. Auf den Wiesen wachsen Wildblumen und Jimi lässt sie als Biotop wild gedeihen. Lediglich ein schmaler Pfad ist in die Wiese gemäht, um Besuchern einen Rundgang zu ermöglichen. Ein Stehender Stein, vermutlich aus der Steinzeit, ragt zwischen den Blüten hervor und zeugt von Zeiten lange vor Hunting Brook Gardens.

Ausflugsziel für Gartenfreunde: June Blakes Garten und Hunting Brook Gardens

Die Gärten der Blake-Geschwister sind von Mitte April bis Mitte Oktober jeweils mittwochs bis sonntags und an Feiertagen geöffnet. Beide sind unmittelbar an der N 81 gelegen und gut von Dublin aus erreichbar. Das berühmte Russborough House mit seiner wertvollen Kunstsammlung, dem Labyrinth für Kinder und dem altern Mauergarten ist zehn Minuten entfernt.

 

Diese weiteren Gärten in Wicklow gibt es zu entdecken.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen