Kultur & Freizeit

Die Top-Museen in Irland besuchen

Top Museen in Irland
Written by Ina Brecheis

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die bekanntesten, kuriosesten und größten, kurzum Irlands Top-Museen vor. Museen bieten eine spannende Möglichkeit, die Geschichte, die landschaftlichen Besonderheiten und die Kultur der Grünen Insel tiefer gehend zu entdecken und neue Facetten zu entdecken. Die meisten der Museen befinden sich in Dublin, aber auch in anderen Ecken Irlands warten einige Kleinode.Halten Sie also die Augen auf, wenn Sie das nächste Mal die Grüne Insel besuchen.

Top-Museen

© Tourism Ireland

Cliffs of Moher Visitor Expperience

Das Besucherzentrum nahe Irlands berühmtesten Klippen gibt Auskunft über die Entstehung des beeindruckenden Küstenabschnitts und über dessen Flora und Fauna. Eröffnet wurde das Zentrum 2007 und ist seither ein wahrer Touristenmagnet. Im integrierten Café lässt sich ein Ausblick über das Meer genießen.

Offizielle Website: https://www.cliffsofmoher.ie/

Dublin Writers Museum

Das Dublin Writer´s Museum bietet den Literaturbegeisterten einen Überblick über die Geschichte irischer Literatur und deren prägendste Ereignisse. Außerdem gibt das Museum einen Einblick in das Leben und Wirken einzelner, großer, bereits verstorbener irischer Schriftsteller wie James Joyce, Oscar Wilde oder Bram Stoker. Zu bestaunen sind im Museum viele private Gegenstände dieser kreativen Köpfe. Daneben gibt es einen Raum für Kinderliteratur, sowie Bibliotheken und Galerien.

Offizielle Website: http://writersmuseum.com/

Dublinia: Experience Viking and Medieval Dublin

Dublinia ist ein Museumserlebnis für die ganze Familie. Die plastische Ausstellung informiert über das Dublin zur Zeit der Wikinger und während des Mittelalters. Das Museum beleuchtet das Alltagsleben der Menschen, die Zeit des schwarzen Todes in der Stadt und heutige Ausgrabungen.

Offizielle Website: http://www.dublinia.ie/

EPIC The Irish Emigration Museum, Dublin

Das Emigration Museum in Dublin ist ein neuer Touristenmagnet. Das Museum widmet sich den Ursachen der irischen Diaspora, die vorwiegend in der Zeit der großen Hungersnot Millionen Iren dazu zwang, ihre Heimat zu verlassen. Neben diesem Aspekt beleuchtet das Museum auch die Folge der irische Emigration: Den kulturellen Einfluss der Iren in den USA und Australien. Viele interaktive Elemente machen das Museum zu einer spannenden Entdeckungsreise für die ganze Familie.

Offizielle Website: http://epicchq.com/

Glasnevin Cemetery Museum, Dublin

Der Friedhof wurde 1832 eröffnet und zählt heute über eineinhalb Millionen Gräber. Unter ihnen finden sich die letzten Ruhestätten einiger berühmter Iren wie zum Beispiel Daniel O´Connell, ein Vorkämpfer des irischen Nationalismus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts oder Michael Collin, ein Anführer im Unabhängigkeitskampf. Das zum Friedhof gehörige Museum erzählt die Geschichten einiger der vielen Menschen, die hier ihre Ruhe gefunden haben.

Offizielle Website: https://www.glasnevinmuseum.ie/

Irish Museum of Modern Art, Dublin

Das Irish Museum of Modern Art ist Irlands nationale Institution für zeitgenössische Kunst. Das Museumsprogramm umfasst Ausstellungen und Projekte irischer, wie internationaler Künstler. Besucher aller Altersgruppen sind dazu eingeladen, zeitgenössische Kunst zu entdecken und in verschiedenen Workshops ihre eigene Kreativität freizusetzen. Untergebracht ist das Museum im Royal Hospital Kilmainham, dessen Architektur für sich genommen bereits sehenswert ist.

Offizielle Website: http://www.imma.ie/

Irish National Museum

Das National Museum of Ireland hat vier verschiedene Einrichtungen an unterschiedlichen Standorten. Das Archäologische Museum, das Museum für Angewandte Kunst und Geschichte sowie das Naturgeschichtliche Museum haben ihren Sitz in Dublin. Das vierte Museum, das Museum zum Landleben, befindet sich im Turlough Park in der Grafschaft Mayo. Alle Museen kosten keinen Eintritt und bieten dem Besucher eine gute Möglichkeit, die irische Geschichte und das irische Leben genauer kennenzulernen.

Offizielle Website: https://www.museum.ie/

Irish Whiskey Museum, Dublin

Das Irish Whiskey Museum öffnete 2014 seine Pforten. Hier erfährt der Besucher alles Wissenswerte über die Geschichte des „Wasser des Lebens“, wie der Whiskey im Gälischen genannt wird. In verschiedenen Räumen beleuchtet das Museum verschiedenen geschichtlichen Etappen des irischen Whiskeys, von seiner Blüte, über seinen Niedergang und sein Wiederaufleben in den letzten Jahren. Am Ende eines Rundgangs warten natürlich einige Whiskeys auf die Verkostung.

Offizielle Website: http://www.irishwhiskeymuseum.ie/

Jeanie Johnston Tall Ship & Famine Museum, Dublin

Die Jeanie Johnston ist ein Museum der anderen Art. Es ist eine originalgetreue Nachbildung des gleichnamigen Schiffes, das 1847 vom Stapel lief. Heute liegt es am Custom House Quay in Dublin vor Anker. Es erzählt die Geschichte der über 2.500 irischen Emigranten, die mit der Jeanie Johnston in die neue Welt segelten, um der Hungersnot zu Hause zu entfliehen. Im Schiffsbauch erwartet die Besucher die Enge der gemeinsamen Kajüten die erahnen lässt, was eine Überfahrt von mehreren Wochen für die Passagiere bedeutete.

Offizielle Website: http://jeaniejohnston.ie/

Kilmainham Gaol, Dublin

Das Kilmainham Gaol blickt auf eine lange und traurige Geschichte zurück. 1796 öffnete es als einer der modernsten Gefängnisse Europas seine Pforten. Bereits im selben Jahr saß mit dem Gründer der United Irishmen der erste politische Gefangene ein. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erwarteten rund 4.000 Gefangene im Kilmainham Gaol auf ihren Transport in die australischen Strafkolonien. In der Zeit der großen Hungersnot war das Gefängnis hoffnungslos überfüllt, denn viele Iren saßen wegen Diebstahls von Essen und anderer kleiner Delikte ein. Während des irischen Aufstandes gegen die englischen Besatzer, wurde das Gaol zu einem Gefängnis für politische Gefangene. Nach dem Bürgerkrieg wurde das Gefängnis 1924 geschlossen.

Offizielle Website: http://kilmainhamgaolmuseum.ie/

Little Museum of Dublin

Das Little Museum of Dublin verdient es, als eines von Irlands Top-Museen gewertet zu werden. Es nimmt den Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit der irischen Hauptstadt, genauer gesagt ins 19. Jahrhundert. Über 5.000 Artefakte gestalten diese anschaulich und spannend: Vom umstrittenen Besuch Queen Victorias, über die Erstveröffentlichung von Ulysses, bis hin zum alltäglichen Leben in Dublin der 1980er Jahre erfährt der Besucher Kurioses und Wissenswertes über das Leben in der irischen Hauptstadt.

Offizielle Website: https://www.littlemuseum.ie/

National Gallery of Ireland, Dublin

Die National Gallery of Ireland ist eine umfassende Sammlung irischer und europäischer Kunst. Darunter befinden sich Gemälde von Rembrandt, Goya, Picasso und Monet. Auch irischer Künstler wie O´Connor, Osborne oder Yeats finden sich nin der Galerie. Irlands Nationalgalerie besteht seit 1854.

Offizielle Website: https://www.nationalgallery.ie/

The Book of Kells, Dublin

Im Dubliner Trinity College kann der Besucher einen Blick auf das berühmte Book of Kells erhaschen. Das Buch ist eine wunderschöne, reich illustrierte Handschrift aus dem 9. Jahrhundert. 2011 wurde es zum Weltdokumentenerbe erhoben.

Offizielle Website: https://www.tcd.ie/visitors/book-of-kells/

Book of Kells

Book of Kells by Abbey of Kells [Public domain], via Wikimedia Commons

The Irish Rock ‘N’ Roll Museum Experience, Dublin

Das Rock-Museum widmet sich irischen und internationalen Musiklegenden seit den 1970er Jahren. Die Pogues werden hier ebenso gewürdigt, wie U2, Thin Lizzy oder Sinead O´Connor. Neben der persönlichen Lebensgeschichte der Künstler und ihren größten Erfolgen, kann der Besucher auch praktisch nachvollziehen wie ein Song gemischt wird.

Offizielle Website: http://irishrocknrollmuseum.com/

The National Leprechaun Museum, Dublin

Das Leprechaun Museum stellt, das verrät sein Name, den irischen Kobold in den Mittelpunkt und ist unter Irlands Top-Museen eine Klasse für sich. Auf mehreren märchenhaft gestalteten Ausstellungsflächen erfährt der Besucher mit einer guten Prise irischen Humors Herkunft und Kurioses über den grünen Wicht und die Geschichten, die sich die Iren über ihn erzählen. Außerdem kann sich der Besucher auf magische Weise schrumpfen und die Welt aus der Perspektive eines Leprechauns betrachten. Das Museum ist ein Highlight für alle Kinder und Kindgebliebenen.

Offizielle Website: http://www.leprechaunmuseum.ie/

The Titanic Experience, Belfast

Die weltweit größte Ausstellung über die als unsinkbar geltende Titanic. Der Besucher erfährt alles über die Konstruktion des Schiffes, die schicksalhaften Fehler die dabei begangen wurden und über den Hergang der Katastrophe, die 1.500 Menschen im kalten Atlantik ihr Leben kostete. Ein weiteres der vielen Top-Museen Irlands.

Offizielle Website: http://titanicbelfast.com/

Titanic Museum in Belfast, Co. Antrim, Nodirland
© Chris Hill

Ulster Folk and Transport Museum

Das Ulster Folk and Transport Museum liegt elf Kilometer östlich von Belfast. Das Museum umfasst zwei Teile: das Freilicht- und Volkskundemuseum und das Transportmuseum. Letzteres beherbergt Europas umfassendste Sammlung von Transportfahrzeugen. Von der Pferdekutsche, über die ersten, echt irischen Autos, bis hin zu Dampfloks und den ersten Flugzeugen kann der Besucher alles bestaunen. Das Volkskundemuseum lädt den Besucher ein, in eine längst vergangene Zeit einzutauchen. Zwischen Bauernhöfen und schlichten Häusern kann der Besucher das einfache Leben der irischen Dorfbevölkerung im 20. Jahrhundert nachfühlen.

Offizielle Website: https://www.nmni.com/our-museums/ulster-folk-and-transport-museum

Waterford Treasures

Die bekannten Waterford Treasures gehören ebenfalls zu Irlands Top-Museen. Sie umfassen drei verschiedene Museen, die jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte haben. Das Medieval Museum, der Reginald´s Tower und der Bishop´s Palace. Das erstgenannte Museum beleuchtet verschiedene Facetten des mittelalterlichen Lebens in Waterford. Der Reginald´s Tower ist Waterfords Wahrzeichen und ist Irlands ältestes öffentliche Gebäude. Der Turm blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück: Die Wikinger legten die Basis für den Turm, der über die Jahre von den Anglo-Normannen verstärkt und im Mittelalter in die Stadtmauer integriert wurde. Heute beherbergt er eine umfassende Ausstellung über die Zeit der Wikinger in Waterford. Der Bishop´s Palace, zeigt auf zwei Etagen die elegante Inneneinrichtung eines Waterforder Stadthauses aus dem 18. Jahrhundert.

Offizielle Website: http://www.waterfordtreasures.com/

Sie möchten die Grüne Insel besuchen? Wir stellen Ihnen gerne Ihre individuelle Irland-Reise zusammen. Einen schönen Aufenthalt in Irland!

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen