Irland Städte

Sehenswürdigkeiten in Wicklow Stadt

Wicklow Gaol
Neil Saad
Written by Neil Saad

Die Grafschaft Wicklow im Osten der Grünen Insel ist vor allem für das prachtvolle Naturfeuerwerk der Wicklow Mountains bekannt. Allerdings besitzt das County gleichfalls eine attraktive Küstenlinie. Diese erstreckt sich von den südlichsten Vororten Dublins bis an den Nordzipfel der Grafschaft Wexford. Entlang der Küste befinden sich neben kleinen Dörfern auch größere Städte. Darunter ist Wicklow Town Namensgeber und Verwaltungssitz der Grafschaft. Als solche hat Wicklow Stadt Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Ausflug lohnen.

Ein Rundgang durch Wicklow Stadt

Wie viele Städte entlang der irischen Ostküste geht die Gründung von Wicklow Stadt auf die Wikinger zurück. Die Nordmänner befestigten im 9. Jahrhundert die Zufahrt in den Vartry River, der noch heute als Hafen dient. Dementsprechend geht der gebräuchliche, englische Ortsname auf die Wikinger zurück. Wykinglo bedeutet übersetzt „Die Weide der Wikinger“. Dagegen steht der irische Name der Stadt: Cill Mhantáin. Hierfür wiederum lautet die Übersetzung „Die Kirche des Zahnlosen“. Lokalen Traditionen nach steht mit diesem wunderlichen Namen der Heilige St. Patrick im Zusammenhang. Dieser soll mit einer Gefolgschaft an einem Strand südlich des Hafens gelandet sein. Allerdings griffen ihn die Einheimischen an. Im folgenden Kampf verlor einer von St. Patricks Leuten einen Zahn. Dennoch gründete die Gruppe unbeeindruckt eine Kirche an Ort und Stelle.

Heute ist Wicklow Town eine mittelgroße Hafenstadt. Durch die Bahnlinie von Dublin nach Wexford ist sie eine vierzigminütige Zugfahrt von der irischen Hauptstadt entfernt. Dieselbe Zeit benötigen Reisende mit dem Mietwagen, um die Stadt zu erreichen. Hierbei bildet der Hafen das wirtschaftliche Zentrum. Der lebendige Ortskern fügt sich halbmondförmig um diesen herum. Cafés, Restaurants, Pubs und Shops tragen zum Stadtleben bei. Dabei sind frisch gefangene Meeresprodukte empfehlenswert.

Ein besonderer Gast in Wicklows Hafenbecken steht vor allem für diese Frische. Die Robbe Sammy stattet dem Hafenkai regelmäßig einen Besuch ab. Nachdem sie sich aus dem Wasser hievt, überquert sie die Straße zum Fischgeschäft gegenüber. Dort erhält sie ihre Ration frischen Fischs ehe sie sich zurück ins heimische Wasser begibt.

Robbe Sammy

Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Die ältesten Gebäude von Wicklow Town

Von den ältesten Gebäuden in Wicklow Town verblieben über die Jahrhunderte lediglich Ruinen. Nichtsdestotrotz gehören diese zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zu den ältesten Bauwerken gehört das Black Castle sowie das ehemalige Franziskanerkloster. Das Black Castle entstand kurz nach der anglo-normannischen Invastion Ende des 12. Jahrhunderts. Nach der erfolgreichen Landung der Normannen übernahmen diese strategische Punkte entlang der irischen Ostküste. Das Black Castle war eine dieser Befestigungen. Es überblickte die Irische See und die Hafeneinfahrt von Wicklow Stadt. Folgend geriet es regelmäßig ins Visier der irischen Clans. Schließlich zerstörten diese das Black Castle im 14. Jahrhundert vollständig. Heute bieten die Ruinen, insbesondere in der Abenddämmerung, ein stimmungsvolles Ambiente oberhalb des Hafens.

Daneben ist ein Franziskanerkloster aus dem 13. Jahrhundert die älteste Ruine der Stadt. Diese befindet sich inmitten des Ortskerns. Umgeben ist sie von einem idyllischen Park, der den modernen Verkehrslärm außen vor hält. Dabei zeigen die erhaltenen Ruinen die einstige Pracht der Abtei. Den Untergang der Abtei leitete die Auflösung der Kirchen und Klöster durch Henry VIII. im Jahr 1536. Zwar kehrten die Mönche im 17. Jahrhundert für eine Zeit zurück, doch war ihre Anwesenheit nicht mehr von Dauer. Schließlich verfiel die Abtei.

Black Castle Wicklow

Black Castle, Wicklow © Tourism Ireland

Das Wicklow Gaol in Wicklow Stadt besuchen

Eines der berühmtesten Gebäude in Wicklow Stadt ist das Wicklow Gaol. Hierbei handelt es sich um das ehemalige Gefängnis der Stadt. Dieses entstand im späten 18. Jahrhundert und diente für zweihundert Jahre der Unterbringung von Kriminellen, aber auch politischen Gefangenen. Insbesondere aus dem letzten Zweck rührt die Bekanntheit des Wicklow Gaol her. Während der irischen Rebellionen und während des Unabhängigkeitskrieges (1919 – 1921) saßen republikanische Streiter dort ein. Für viele blieb das Wicklow Gaol letzte Station ihres Lebens. Die englische Regierung richtete sie hin.

Letztendlich schloss das Wicklow Gaol mit Ende des irischen Bürgerkrieges (1922 – 1923) endgültig seine Pforten. In den 1990er Jahren fand eine umfangreiche Renovierung statt. Seitdem ist das ehemalige Gefängnis von Wicklow Town als Museum eine beliebte Sehenswürdigkeit bei Touristen. Hierbei sind insbesondere die gruseligen Spuk-Touren populär. Diese erzählen einerseits von Folter, Hunger und grausigen Bedingungen, unter denen die Insassen einst lebten. Andererseits zeigen sie, wie einige der ehemaligen Bewohner das Gefängnis nie wirklich verließen. Als Geist suchen sie die alten Gemäuer bis heute heim.

Wicklow Gaol

Wicklow Gaol © Fáilte Ireland Tourism Ireland

Sehenswürdigkeiten in Wicklow Stadt: Das Wicklow Head Lighthouse

Etwas außerhalb von Wicklow Town, südlich vom Hafen, liegt der Wicklow Head. Dieser ist seit dem späten 18. Jahrhundert Heimat von Leuchttürmen, die Schiffen einen sicheren Weg um das schroffe Vorland weisen. Zunächst entstanden 1781 zwei Zwillingstürme mit leicht unterschiedlicher Größe auf dem Wicklow Head. Bereits 1816 gesellte sich ein weiterer Turm unmittelbar an den Klippen dazu.

Im Jahr 1836 traf ein Blitz das markante, rechteckige Turmgebäude des historischen Wicklow Head Lighthouse. Dabei zerstörte der Blitzeinschlag das gesamte Inventar. Darum blieb der Turm fortan geschlossen. In Nutzung verblieb lediglich der neue Turm aus dem 19. Jahrhundert. Dieser verrichtet seinen Dienst zuverlässig bis heute. Dagegen erhielt der historische Turm eine neue Funktion: Heute ist er eine der außergewöhnlichsten Übernachtungsmöglichkeiten für Irland-Reisende.

Für eine Erkundung des Wicklow Head Lighthouse bietet sich eine Wanderung an. Von einem Parkplatz am Nordende des Wicklow Head aus verläuft ein Cliff Walk entlang der traumhaften Küstenlandschaft der Landzunge. Während der vier Kilometer langen Rundwanderung lohnt es sich, die Augen offen zu halten. In einer kleinen, versteckten Bucht unterhalb der Klippen sonnen sich mit Vorliebe Robben am Strand.

Wicklow Head Lighthouse

Wicklow Head Lighthouse, Co. Wicklow, Irland © Ros Kavanagh

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen