5 stimmungsvolle Plätze in Irland, die man gesehen haben sollte! Teil 2

the Rock of Dunamase, Co. Laois

3. The Rock of Dunamase in County Laois

The Rock of Dunamase ist wohl einer der schönsten Plätze Irlands, der aber leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er eigentlich verdienen würde. Die Ansammlung von Ruinen, die teilweise über tausend Jahre alt sind liegen auf einer Anhöhe, die lange Zeit als Militärzone galt.

In seiner berühmten Karte aus dem Jahre 140 v. Chr. nannte Ptolemäus diesen Ort Dunnum.

Mit einer Höhe von 150 m erhebt sich der Hügel über das Umland und war so der ideale Standort für die Verteidigung. Von hier aus hat man einen Blick bis in die Slieve Bloom Mountains. Vorkeltische Siedler haben diesen Vorteil scheinbar erkannt und für sich genutzt. Sie befestigten den Hügel. Ihnen folgten die Kelten und unter ihnen auch der König von Leinster Laois Ceann Mór und Namensgeber den gleichnamigen Grafschaft. Im Jahr 845 wurde die Stätte von Wikingern geplündert. Mit Richard de Clare, dem 2. Earl of Pembroke, kamen dann im 13.Jahrhundert die Normannen durch eine Heirat in den Besitz der Burg Mac Murrough.

Die Burg und die dazugehörigen Ländereien erlebten noch weitere Besitzerwechsel im Laufe der Zeit. In den Jahren 1208 bis 1213 führte William Marshall umfangreiche Arbeiten an der Burg durch. Durch einer weitere Heirat kam die Burg in den Besitz der Familie Mortimer. Im Jahr 1330 wurden alle Besitztümer und Landereinen der Mortimers durch die Krone beschlagnahmt und The Rock of Dunamase kam in den Besitz der O´Moore Familie, die ebenfalls umfangreiche Baumaßnahmen und Arbeiten an der Burg vornahmen. Über ein Jahrhundert diente die Burg als Familiensitz der O´Moores, bis zu deren Verbannung nach Kerry.

Im Jahr 1650 wurde die Burg dann durch Oliver Cromwell erobert und vermutlich durch dessen Generäle auch zerstört. Noch heute sind die Schützengräben der Truppen deutlich erkennbar.

Im Späten 18. Jahrhundert erwarb Sir John Parnell, Kanzler des irischen Parlaments und Ur-Großvater von Charles Stewart Parnell den Besitz und versuchte die Burg mit ihrem Festsaal wieder aufzubauen. Doch bevor er sein Vorhaben umsetzen konnte, verstarb Parnell und hinterließ seinem Sohn die Ruinen.

Heute sind die Ruinen im Besitz der OPW, jedoch für Besucher freigegeben. Es ist wohl einer der stimmungsvollsten Orte Irlands mit einer unvergleichlichen Aussicht. Bei schlechtem Wetter sollten Besucher jedoch Vorsicht walten lassen, da die Pfade sehr rutschig sein können.

The Rock of Dunamase liegt in der Nähe der Nationalstraße 80 ungefähr 6 Km von Portlaoise im County Laois entfernt.

Kells Priory im Country Kilkenny 4. Kells Priory im County Kilkenny

Wer sich Kells Priory nähert, wird vermutlich davon ausgehen, dass sich aufgrund der starken Mauern und Türme um eine Burgruine handelt. Ursprünglich war es jedoch ein Kloster, das noch in einem unglaublich guten Zustand erhalten geblieben ist.

Im Jahr 1193 wurde das Priorat von Geoffrey Fitz Robert erbaut und gehörte den Augustiner-Chorherren, zur damaligen Zeit einer der größten Kirchen Irlands an. Teile des Priorates fielen immer wieder verschiedenen Angriffen zum Opfer. Im Jahr 1252 von erfolgte ein Angriff von William de Birmingham, am Palmsonntag 1326 von Edward Bruce und im Jahr 1327 von einem weiteren William de Bermingham. Eine Fläche von rund drei Hektar wurden von den Mauer und Türmen gesäumt und boten einen sehr guten Schutz gegen die damaligen Angriffe auf das Kloster.

The Priory ist einer der eindrucksvollsten Orte Irlands. Besucher werden feststellen, dass sie die Klosterruinen häufig ganz für sich alleine haben. The Priory liegt in südlicher Richtung etwas 15 Km von Kilkenny City entfernt in unmittelbarer Nähe des Dorfes Kells.

Oughterard Kirche und Rundturm im Country Kildare 5. Oughterard Kirche und Rundturm im County Kildare

Normalerweise informiert man sich als Besucher einer Sehenswürdigkeit bereit im Vorfeld, um bei dem eigentlichen Besuch nichts zu verpassen. Oughterard ist ein Ort, bei dem es sich lohnt, ohne sich vorher informiert zu haben, auf Erkundungstour zu gehen.

Oughterard liegt zwischen Straffan und Kill im County Kildare. Umgeben von einer Mauer befinden sich der Rundturm und die Kirche auf einer Anhöhe, die dem Ort auch seinen Namen gab, denn Oughterard stammt von dem irischen Uachter Ard, was soviel die „high Place“ oder auch hoher Platz heißt. Ein sehr treffender Name wie jeder feststellen wird, der die Aussicht auf Landschaft von Dublin und Kildare genießen kann.

Ursprünglich als Kloster im frühen 6. Jahrhundert vom heiligen Briga gegründet wurde es im Jahr 995 angeführt von dem Dubliner Wikinger Sihtric Silkenbeard verbrannt. Heute stehen an diesem Platz die gut erhaltenen Ruinen einer aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kirche mit Rundturm. Zum Teil noch mit einem tonnenschweren Dach versehen, dass von großen Betonstützen gehalten wird. Der etwas 9 Meter hohe Rundturm, oder das, was von dem Turm noch erhalten geblieben ist, ist ebenfalls in einem sehr guten Zustand.

Für die Besucher hält Oughterard eine ganz besondere Überraschung parat. Neben der unglaublichen Ruhe und der umwerfenden Aussicht verbirgt sich hier noch eine andere Besonderheit. Besucher sollte vor dem Betreten der Kirche einen Blick auf die Grabplatte auf der rechten Seite in der Wand werfen.

Die Grabplatte markiert die letzte Ruhestätte der sterblichen Überreste von niemand Geringerem als Arthur Guinness, dem Gründer der Guinness–Brauerei. Die Inschrift der Platte lautet:

In the adjoining Vault are deposited the mortal remains of ARTHUR GUINNESS late of JAMES’S GATE IN THE CITY and of BEAUMONT IN THE COUNTY OF DUBLIN ESQUIRE who departed this life on the 23rd of January A.D 1803 aged 78 years and also those of OLIVIA HIS WIFE who died in the month of March 1814 aged 72 years. They lived universally beloved & respected and their memory will long be cherished by a numerous circle of friends relations and descendants.

Frei Übersetzt:

Hier liegen die sterblichen Überreste von Arthur Guinness, der zuletzt in James Gate und Beaumont gelebt hat und am 23. Januar 1803 im Alter von 78 Jahren verstorben ist und von seiner Ehefrau Olivia, die im März 1814 im Alter von 72 Jahren verstarb. Sie wurden zu Lebzeiten von allen respektiert und waren sehr beliebt und werden noch in vielen Jahren in den Erinnerungen von ihren Freunden und deren Nachkommen weiterleben.

Sie möchten die Grüne-Insel besuchen und erleben? Wir erstellen Ihnen Ihr individuelles Reiseangebot.

Dieser Artikel wurde inspiriert durch den englischen Blogartikel: Time Travel Ireland great places to visit in Ireland dieser wunderbare Irland Blog gehört zu der Webseite abartaaudioguidesAlle Bildrechte sind urheberrechtlich geschützt und gehören zu Neil Jackman .

  1. Guten Tag, meine familie und ich würden gern in den sommerferien irland besuchen, können sie uns bei der buchung helfen.

    • Hallo Frau Riedesser,

      gerne helfen wir Ihnen bei der Planung Ihres Urlaubes, hierzu benötigen wir weitere Informationen und würden uns freuen wenn Sie unsere Irland Experten über Reiseteam@gruene-Insel.de kontaktieren. Viele Grüße Veronika

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>