Südirland Sehenswürdigkeiten

Fota: Spannende Insel vor der Küste Corks

Written by Jessica Heiber

Fota ist eine spannende Insel vor der Küste Corks. Neben zahlreichen Attraktionen wie dem Fota Wildlife Park, das historische Fota House und die Fota Gärten, warten hier Wälder und unberührte Grünflächen. Wir schauen uns die kleine Insel vor Cork Harbour genauer an.

Die Insel Fota

Fota Island ist eine kleine Insel in Cork Harbour, die über Brücken mit dem Festland und der Great Island im Süden verbunden ist. Von Reisenden wie auch Einheimischen wird sie vor allem wegen Irlands einzigem Wildpark, dem Fota Wildlife Park, aufgesucht, während sie bei Golfern für das weitläufige Fota Island Resort bekannt ist. Doch auch Naturliebhaber und Hobbyfotografen kommen bei dem Panoramablick über schier endlos weite Grünflächen auf ihre Kosten.

Egal ob Familien, Sportler oder Gärtner aus Leidenschaft – die kleine Insel bei Cork spricht viele Interessen an. Wir stellen euch die schönsten Orte der spannenden Insel vor.

Fota Island Resort

Auf der weitläufigen Fläche des Resorts findet sich das gleichnamige Fünf-Sterne-Hotel, in dessen Spa man die Seele baumeln lassen kann. Weitab von Corks Trubel liegt es auf einer kleinen Privatinsel. In nur fünfzehn Minuten ist man mit dem Auto in der Innenstadt Corks, wenn man genug von der Ruhe hat.

Die Umgebung von Fota Island Resort ist ein Golferparadies. Umsäumt von hohen Eichen können sich Golfer auf dem weitläufigen Gelände austoben. Bereits im Jahr 1993 öffnete der ehemalige Gastgeber der „Irish Open“ seine Pforten. Der wunderschöne Ausblick auf Wälder und Seen ist ein zusätzlicher Pluspunkt der gepflegten Golfanlage.

Alle Informationen und Preise findet ihr auf der offiziellen Homepage der Golfanlage.

Fota Island Adventure

Photo by Fota Island Adventure/Fáilte Ireland

Spaß für die ganze Familie und alle Abenteuerlustigen findet man im Fota Island Adventure, das sich im wunderschönen Fota Island Resort befindet. Neben Abenteuercamps können sich Jung und Alt im Hindernisparcous austoben, einen Orientierungslauf durch den Wald absolvieren oder ihr Geschick beim Wassersport erproben.

Beim Kayakfahren oder Stand-Up-Paddling trainiert man nicht nur Muskeln, sondern auch Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn. Beim Bogenschießen erlernt man Zielgenauigkeit und ein ganz neues Gespür für den eigenen Körper. Bei allen Angeboten steht die umweltfreundliche Nutzung des Geländes und der Naturschutz bei den Betreibern neben der Sicherheit ihrer Gäste an erster Stelle.

Fota House

Photo by Chris Hill/Tourism Ireland

Das ehemalige Zuhause der Familie Smith-Barry ist heute ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen. Die Familie Barry stammte ursprünglich aus Wales und kam im Zuge der normannischen Invasion in Irland an. Die Familie erhielt 1185 Grundstücke, einige davon auf Fota. Neben Barryscourt Castle besaßen die Barrys weitreichende Grundstücke in Carrigtwohill und in Castlelyons.

Das Fota Haus war ursprünglich ein Jagdschloss, wurde aber in den 1820er Jahren zum Hauptwohnsitz der reichen und angesehenen Familie. Nach einem ausgiebigem Umbau des Architekten Sir Richard Morrison besaß das heutige Regentschaftshaus über siebzig Zimmer.

Dorothy Elizabeth Bell war das letzte Mitglied der Familie Barry, welches das Fota House bewohnte. Sie zeichnete und züchtete viele der Pflanzen in den zum Anwesen gehörigen Gärten und trug so maßgeblich für den Erhalt und Bekanntheitsgrad des Fota Hauses bei. Nach ihrem Tod im Jahr 1975 gingen Anwesen und Gärten an das University College in Cork über.

Mit der Zeit verfiel das Haus bis sogar das Dach der Vernachlässigung nicht mehr standhalten konnte. Durch finanzielle Mittel der EU und der irischen Regierung konnte es restauriert und 2002 wieder für Besucher zugänglich gemacht werden. Seit dem Jahr 2007 hat die Irish Heritage Trust die Verantwortung für Fota House übernommen.

Fota Gardens

Photo by Chris Hill/Tourism Ireland

Die weitläufigen Fota Gardens befinden sich auf dem Gelände von Fota House. Sie bestehen aus einem Arboretum, einem ummauerten Garten sowie zahlreichen Terrassen. Neben seltenen exotischen Sträuchern und Bäumen umfassen die Gärten einen weitläufigen Rosengarten. Struktur und Aussehen der Gärten sind noch immer stark aus der Zeit der Familie Smith-Barry geprägt.

Die geschützte Lage der kleinen Insel Fota sowie die warmen Böden ermöglichen das Gedeihen von seltenen Exoten. Der Name der Insel Fota leitet sich von den irischen Worten „Fód te“ ab, was so viel wie „warmer Boden“ bedeutet. Die Entwicklung des Arboretums und der Gärten war durch große Expeditionen in die ganze Welt möglich. Dabei brachte man Exemplare aus Ländern wie Asien, Südamerika und der Pazifikküste Nordwestamerikas nach Irland.

Fota Wildlife Park

Photo by Chirs Hill/Tourism Ireland

Der Fota Wildlife Park auf der gleichnamigen Insel ist Irlands einziger Wildpark und der Grund, weshalb jedes Jahr zahlreiche Touristen auf die kleine Insel bei Cork strömen. Die Betreiber des Zoos der etwas anderen Art achten auf artgerechte Haltung und viel Platz für die Tiere. Somit ist der Besuch des Wildparks keine Fotosafari für Touristen, sondern ein ganz besonderes Erlebnis für Familien und Tierfreunde, bei dem sie dem natürlichen Verhalten der Tiere zusehen können.

Fazit

Ein Besuch der Insel Fota vor der Küste Corks ist bei einem Irlandaufenthalt ein Muss. Hier zeigt sich der Keltische Tiger von einer ganz anderen Seite. Bei mildem Klima und der ein oder anderen Sonnenstunde kann man exotische Tiere und Pflanzen entdecken. Nebem den sonst so dramatischen Ausblicken Irlands, ist Fota wie eine kleine sichere Oase, in der man einfach die Seele baumeln lassen kann.

Über den Autor

Jessica Heiber

Wenn es wahr ist, dass wir schon einmal gelebt haben, dann war mein Zuhause definitiv Irland. Seit meiner Jugend zog mich ein undefinierbarer Sog auf die Grüne Insel, doch erst 2017 konnte ich meinen Traum, einer Irlandrundreise wahrmachen. Seitdem ist der Sog nur noch stärker geworden. Wenn es regnet, denke ich an Irland. Im Pub kann es für mich nur Guinness sein. Laute Musik, Geschichten und Gesseligkeit gehören für mich zum Glücklichsein. Im Herzen bin ich eine waschechte Irin.

Kommentar hinterlassen