Irisches Dessert

Bread and Butter Pudding Rezept

Bread and Butter Pudding
Written by Nadja Uebach

Kulinarisch geht es auf der Grünen Insel traditionell eher einfach zu. Der Grund dafür findet sich in der Geschichte der Inselnation. Viele Lebensmittel, die in Irland angebaut wurden, mussten an die englischen Nachbarn abgetreten werden. Den Iren blieben damit nur einfache Zutaten, was jedoch keinesfalls für Eintönigkeit in den irischen Kochtöpfen und Öfen sorgte. Im Gegenteil: Die Inselbewohner zauberten mit den wenigen Mitteln, die ihnen zur Verfügung standen leckere Gerichte, die bis heute einen festen Platz auf den Speisekarten des Landes haben. Neben herzhaften Speisen wie beispielsweise dem Colcannon oder Sheperd’s Pie gehören dazu auch süße Gerichte; allen voran der Bread and Butter Pudding!

Der irische Brotauflauf wird gerne mit Butterscotch Soße gegessen und eignet sich perfekt zum Resteverwerten. Er schmeckt als Hauptgericht genauso wie als Nachtisch!

Zutaten Bread and Butter Pudding

  • 8 – 12 Scheiben Weißbrot (am besten 2 – 3 Tage alt)
  • 200 g Zucker
  • 3 große Eier
  • 150 ml warmes Wasser
  • 300 ml Milch
  • 75 g Rosinen
  • 50 g Butter
  • 50 ml Sahne
  • Optional: 100 ml Whiskey

Für die Butterscotch Soße:

  • 110 g Butter
  • 110 g braunen Zucker
  • 300 ml Sahne

Zubereitung Bread and Butter Pudding

Wer sich für die Variante mit Whiskey entscheidet, der mischt den Whiskey zunächst mit etwas heißem Wasser und lässt die Rosinen darin mindestens eine halbe Stunde ziehen. Je länger die Rosinen im Whiskey baden, desto mehr Aroma nehmen sie in sich auf.

In der Zwischenzeit bestreicht Ihr alle Brotscheiben dick mit Butter. Wer möchte, schneidet die Brotkruste ab.

Ähnlich wie bei einer Lasagne werden die Brotscheiben nun in eine Auflaufform geschichtet. Zwischen jede Schicht streut ihr eine gute Handvoll der abgetropften Rosinen und etwas Zucker (insgesamt etwa 50 g). Im Idealfall sollte Euer Bread and Butter Pudding drei oder vier Schichten haben.

Während Ihr die Auflaufform zur Seite stellt, setzt Ihr die Milch gemeinsam mit der Sahne in einem Topf zum Kochen auf. Anschließend verrührt Ihr die Eier, den Zimt und die restlichen 150 g Zucker in einer Schüssel. Als Nächstes wird die aufgekochte Milch zur Eiermischung hinzugegeben und mit einem Schneebesen oder Rührgerät schaumig geschlagen.

Nun gießt Ihr die Mischung langsam über eure Brotschichten in der Auflaufform und lasst das Ganze 10 bis 15 Minuten ruhen; bevor Ihr den Bread and Butter Pudding für etwa 40 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen gebt.

Zubereitung der Butterscotch Soße

Während der Auflauf im Ofen goldbraun gebacken wird, kümmert Ihr Euch um die Butterscotch Soße. Dafür schmelzt Ihr die Butter in einem Topf. Sobald die Butter vollständig geschmolzen ist, gebt Ihr den braunen Zucker hinzu und lasst die Mischung kurz aufkochen.

Als Nächstes gießt Ihr die Sahne hinzu und schlagt die Mischung vorsichtig mit einem Schneebesen. Lasst die Soße erneut aufkochen und anschließend bei geringer Hitze für etwa 10 Minuten köcheln.

Am besten wird der Brotauflauf warm gegessen und mit der ebenso warmen Butterscotch Soße serviert. Allerdings schmecken sowohl der Bread and Butter Pudding als auch die Soße als Kaltspeise genauso gut!

Alternative: Veganer Bread and Butter Pudding

Wer vegan lebt, muss auf den leckeren Brotauflauf aus Irland nicht verzichten. Während sich die Zutatenliste ein wenig verändert, bleibt die Methode der Zubereitung die gleiche.

Als Alternative zum herkömmlichen Weißbrot, das mittlerweile leider oft Zusatzstoffe wie beispielsweise Honig enthält, könnt Ihr entweder veganes Weißbrot vom Bäcker eures Vertrauens oder veganes Maisbrot verwenden.

Die Eier werden mit Stärkemehl aus Kartoffeln oder Maisstärke ersetzt. Hier gilt: Je Ei 2 Esslöffel Stärkemehl mit 3 Esslöffeln Wasser mischen. Statt Butter gebt Ihr die gleiche Menge Pflanzenmargarine hinzu und als Sahneersatz funktioniert für dieses Rezept eine cremige Cashewsahne besonders gut!

Gleiches gilt für die Butterscotch Soße. Die Butter und Sahne aus Kuhmilch ersetzt ihr durch Margarine und Cashew- oder Sojasahne.

Egal, ob vegan oder nicht: Lasst Euch euren Bread and Butter Pudding schmecken!

Über den Autor

Nadja Uebach

Da ich seit dreizehn Jahren auf der grünen Insel lebe, bedeutet Irland für mich in erster Linie Alltag. Wenn ich nicht mit meinem Laptop bewaffnet in einem Café oder Zuhause sitze und schreibe, findet man mich höchstwahrscheinlich mit meinen drei Kindern am Strand. Die Natur, die Kultur und insbesondere die Menschen sorgen dafür, dass sich in unseren Alltag immer wieder ein bisschen Magie einschleicht. Diese besondere irische Alltagsmagie versuche ich in meinen Texten in Worte zu fassen.

Kommentar hinterlassen