Irisches Dessert

Rezept für einen traditionellen Irish Porter Cake

Irish Porter Cake
Written by Ina Brecheis

Bei dem Irish Porter Cake handelt es sich um einen saftigen, süß-herben Früchtekuchen. Traditionell wird dieser in Irland bereits im November zubereitet und an den Weihnachtsfeiertagen vernascht. Die lange Ruhezeit des Irish Porter Cakes erklärt sich damit, dass er so gut durchziehen kann und im Geschmack so noch voller wird. Sein Name gibt übrigens einen Hinweis über die wichtigste Zutat: Porter Bier. Wir haben für Euch hier ein Rezept zusammengestellt, das wir auf Herz und Nieren geprüft haben. Viel Freude beim Zubereiten … und noch wichtiger: Beim Genießen!

Zutaten Irish Porter Cake

Um einen Irish Porter Cake zu backen, benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 1 abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
  • 1 abgeriebene Schale einer Bio-Orange
  • 350 ml Irish Porter (Stout geht auch und wird auch häufig statt des Stout verwendet)
  • 200 g ungesalzene Butter
  • 440 g Mehl
  • 600 g Mischung aus Rosinen, Sultaninen und Korinthen 
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g brauner Zucker
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Muskatnuss
  • ¼ TL Nelkenpulver
  • ¼ TL Piment
  • ½ TL Ingwerpulver (alternativ geht auch etwas geriebener, frischer Ingwer)
  • 3 Eier
  • eine Backform mit ca. 22 cm Durchmesser
  • etwas Butter für die Form

Schritt für Schritt Zubereitung

Zuerst gebt Ihr die Butter, die abgeriebene Zitronen- und Orangenschale und den Zucker in einen kleinen Topf und füllt das Porter hinzu. Das alles kocht ihr so lange miteinander auf, bis sich der Zucker und die Butter aufgelöst haben. Wenn das geschehen ist, gebt Ihr die Trockenfrüchte allesamt hinein. Lasst alles noch etwa 3 Minuten bei niedriger Stufe ziehen, bis Ihr den Topf beiseitestellt, damit das Gemisch auf Zimmertemperatur abkühlen kann.

Währenddessen gebt Ihr die trockenen Zutaten in eine große Rührschüssel. Ihr füllt also das Mehl, Salz, Backpulver und die Gewürze hinein und vermengt alles gut miteinander. Danach gebt Ihr die abgekühlte Früchtemischung hinein und verrührt alles gut miteinander.

Zuletzt schlagt Ihr die drei Eier auf und vermengt diese anschließend mit den anderen Zutaten. Bevor Ihr die Mischung in die Backform füllt, fettet Ihr diese mit einem Stückchen Butter gut ein. Dann bleibt später nichts kleben.

Dann stellt ihr die gefüllte Backform auf die mittlere Stufe Eures Herdes und heizt diesen bei Umluft auf 180°C ein. Wenn der Irish Porter Cake goldbraun ist, etwa nach 45 bis 60 Minuten, nehmt Ihr ihn aus dem Herd und lasst ihn abkühlen. Ich empfehle Euch eine Stäbchenprobe zu machen, indem Ihr einen Holzschaschlik-Spieß in die Mitte des Porter Cakes steckt. Wenn Ihr ihn herauszieht und es haftet noch etwas Teig daran, lasst den Kuchen noch etwas im Ofen. Ofen sind so unterschiedlich und ich habe mich bei einem neuen Herd echt schon einmal total vertan, weil der viel mehr Power hatte, als mein Alter. 

Wenn Ihr Euch beherrschen könnt, so wartet zwei bis drei Tage, bis Ihr ihn anschneidet. Wenn Ihr ihn mehrere Wochen aufbewahren wollt, so verwahrt ihn in einer luftdichten Blechdose, damit er nicht an Saftigkeit verliert und begießt ihn jede Woche mit einem Schlückchen Porter Bier. Dieses zieht ein und macht ihn noch ein wenig fruchtiger. 

Noch weitere leckere irische Rezepte für den süßen Zahn findet Ihr in unserer Rubrik Irisches Dessert

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen