Aktivitäten in Irland

Irland im Herbst besuchen: Der Indian Summer auf der Grünen Insel

Killary Harbour
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Irland im Herbst übt einen ganz besonderen Reiz aus. Die Bäume hüllen sich in ein rotes Kleid und der erste Morgentau lässt Wiesen und Felder unter goldenen Sonnenstrahlen schimmern. Währenddessen lässt die Sonne das ganze Land in einem goldenen Licht erstrahlen und genährt durch den Golfstrom, sind auch die Temperaturen auf der Grünen Insel noch gemäßigt und angenehm. Der Herbst ist eine fantastische Jahreszeit, um Irland abseits der touristischen Pfade zu entdecken und das Land von einer völlig neuen Seite kennenzulernen.

Irland im Herbst erleben

Irland ist stets eine Reise wert. Doch ab September beginnt auf der Grünen Insel eine ganz besondere Zeit. Denn die Touristensaison ist beendet und Sehenswürdigkeiten lassen sich nahezu allein erkunden. Die tief stehende Sonne zaubert einen goldenen Schimmer über das Land und sorgt so für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Und dank des Einflusses durch den Golfstrom sind die Herbstmonate mild und angenehm. Das Thermometer steigt nicht selten auf bis zu 18 Grad und schafft so die perfekten Bedingungen für abenteuerliche Wanderungen und ausgedehnte Spaziergänge.

Es gibt zig Gründe, Irland im Herbst zu besuchen. Und einige davon möchten wir Euch hier verraten.

Abseits der Touristenpfade

Juni, Juli und August sind die beliebtesten Monate für eine Irlandreise. Da kann es an den Sehenswürdigkeiten des Landes schon einmal ganz schön voll werden. Und auch Unterkünfte sollten zumindest in touristischen Orten möglichst im Voraus gebucht werden, um sich langes Suchen nach einer passenden Übernachtungsmöglichkeit zu ersparen. Wohingegen es im Herbst deutlich gemäßigter zugeht. Die Cliffs of Moher, der Killarney Nationalpark und die Slieve Leagues sind menschenleer. Auch lässt sich spontan eigentlich immer noch eine Unterkunft finden und selbst in den beliebtesten Touristenorten geht es geruhsamer zu.

Irland im Herbst

© Art Ward, Tourism Ireland

Eine stimmungsvolle Atmosphäre

Wenn am Morgen die ersten Sonnenstrahlen durch die Baumwipfel strahlen und den Tau auf den Wiesen im Licht glitzern lassen, ist die Atmosphäre einfach magisch. Und diese besondere Atmosphäre hält den ganzen Tag an. Denn die Sonne steht im Herbst besonders tief und zaubert damit einen warmen goldene Glanz über das Land. Dieses stimmungsvolle Licht lässt nicht nur das Herz eines jeden Fotografen höherschlagen.

Farbenfrohe Landschaften

Im Oktober hüllt sich die Grüne Insel in sanfte Herbstfarben. Die Bäume tragen ein Kleid aus orangenen und gelben Blättern und in Connemara und Donegal weicht das Grün nach und nach einem wilden Braun. Durchbrochen werden diese sanften Farben von kräftigem gelbem Ginster und lilafarbenen Heideblüten. Gerade zu dieser Jahreszeit sind Wanderungen durch den Glenveagh Nationalpark oder den Connemara Nationalpark etwas ganz besonderes.

Irland im Herbst

© Conor Doherty, Sligo Tourism

Alleine an den schönsten Orten der Insel

Einsame Strandspaziergänge am Inch Beach oder den karibischen Stränden im Süden – im Herbst kein Problem! Auch die Wildnis des Connemara Nationalparks und mythischen Sehenswürdigkeiten wie der Poulnabrone Dolmen erzeugen noch einmal ein ganz anderes Gefühl, wenn diese alleine und ohne eine Menschenseele weit und breit erkundet werden können. Denn in den Herbstmonaten lassen sich die schönsten Orte in Irland, ob Strände, Burgen oder Herrenhäuser, ohne Menschenmengen entdecken.

Poulnabrone Dolmen

Poulnabrone Dolmen, Co. Clare, Irland © Chris Hill, Tourism Ireland

Milde Temperaturen

Das Klima in Irland ist maßgeblich vom Golfstrom geprägt. Und obwohl das Thermometer in den Sommermonaten kaum über 20 Grad steigt, bleiben die Temperaturen im Herbst gemäßigt mild. Bis zu 18 Grad sind möglich, was die perfekten Bedingungen für ausgiebige Sightseeing-Trips und lange Wanderungen schafft. Und noch dazu gibt es, wieder erwarten, im Herbst weniger Regen in Irland als im Sommer. Denn der August gilt gemeinhin als der regenreichste Monat des Jahres.

Ausgelassen feiern auf Festivals

Festivals, Konzerte und Events finden in Irland das ganze Jahr statt. So natürlich auch im Herbst. Dabei dreht sich im Oktober beim Dingle Food Festival alles rund um das gute Essen und zum Choral-Festival in Derry-Londonderry erscheinen rund 60 Chöre aus aller Welt. Zudem finden im September einige Marathon-Läufe auf der Insel statt. Darunter der Cliffs of Moher Marathon, der Ironman in Galway und der Dingle Marathon.

Irland im Herbst

Fáilte Ireland

Halloween in Irland

Halloween geht auf das keltische Fest Samhain zurück, bei dem die Kelten mit großen Feuern den Sommer verabschiedeten und den Winter Willkommen hießen. Dabei bedankten sie sich bei dem Sonnengott Samhain für die Ernte und gedachten den Seelen der Verstorbenen. Da der Gott der Toten, Cromm Cruach den Sonnengott nun ablösen sollte, waren die Kelten der Ansicht, dass in dieser Nacht die Geister der Toten auf die Erde zurückkämen. Doch fürchteten sie dabei die heimatlosen Seelen, die nicht in ihre Häuser zurückkehren konnten. Und damit diese sie nicht erkennen würden, verkleiden sich die Kelten, und blieben damit unentdeckt.

Sowohl die Tradition Halloween zu zelebrieren als auch das Schnitzen von Kürbissen stammt aus Irland. Was es damit auf sich hat, könnt Ihr in unserem Artikel Halloween Ursprung und Geschichte nachlesen.

Halloween Ursprung, Halloween Geschichte

Samhain; CC0 Creative Commons

Gemütliche Stunden im Pub

Nach einem spannenden Tag in der irischen Natur gibt es wohl kaum etwas schöneres, als den Tag gemütlich in einem urigen Pub ausklingen zu lassen. Und gerade dann, wenn die Sonne tief am Himmel steht und die bevorstehende Nacht ankündigt, während der Wind um die Häuser zieht und kleine Regentropfe gegen die Scheibe prasseln – dann schmeckt ein kühles Guinness ganz besonders köstlich!

Irland im Herbst

© Tourism Ireland photographed by Brian Morrison

Knisternde Kaminfeuer

Was gibt es noch besseres als ein erfrischendes Guinness in einem urigen Pub? Ein Guinness vor einem prasselnden Kaminfeuer natürlich. Nicht nur in vielen Pubs finden sich Kamine, die bei irischer Livemusik eine ganz besondere Atmosphäre erzeugen. Auch viele Bed and Breakfasts, Ferienhäuser und Cottages sind mit Kaminstellen ausgestattet. Und dabei wird der markante Geruch des knisternden Torffeuers Euch noch lange an die wunderschöne Zeit auf der Grünen Insel erinnern.

 

Die Grüne Insel ist das ganze Jahr eine Reise wert. Denn im Frühling in Irland erwarten Euch neugierige Lämmer, die furchtlos über die Weide hüpfen und die regenärmsten Monate des Jahres versprechen so einige Stunden Sonnenschein. Im Sommer in Irland sind alle Burgen, Herrenhäuser und Schlösser geöffnet und Ihr könnt die langen Tage für ausgedehnte Sightseeing-Touren nutzen. Wohingegen im Winter in Irland ein besonderer Zauber über der Grünen Insel liegt. Denn Berge wie die Mourne Mountains und der Carrauntoohill sind mit feinem Pulverschnee bedeckt, der sich wie eine Zuckerglasur über die Berggipfel zieht und Weihnachtsmärkte locken mit dem Duft nach Plätzchen, Lebkuchen und Punsch. Und im Herbst könnt Ihr Irland in seinen sanften Farben entdecken und die stimmungsvolle Atmosphäre der goldenen Jahreszeit genießen.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen