Reiseplanung Irland

Der Frühling in Irland

Frühling in Irland
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Aufgeweckte Lämmer tollen über die Weide, Wildblumen erstrahlen in den buntesten Farben und ein saftiges Grün überzieht die Wiesen – es ist Frühling in Irland. Die trockenste Jahreszeit der Grünen Insel verspricht viel Sonnenschein und spürbar längere Tage. Da sind gute Laune und ein heiteres Gemüt quasi vorprogrammiert. Der Frühling in Irland ist eine ganz besondere Zeit, um Land und Leute kennenzulernen und den nasskalten Winter hinter sich zu lassen.

Frühlingsgefühle in Irland

Der kalendarische Frühlingsanfang ist der 20 März. Der Frühling in Irland beginnt – zumindest gefühlt – deutlich früher. So verabschiedet sich bereits Anfang Februar der nasskalte Winter und die ersten frühlingshaften Tage halten Einzug. Denn der Winter in Irland ist weniger grau als bei uns und die Grüne Insel wird durch die warme Luft des Golfstroms verwöhnt. So kommt es, dass im Februar die ersten Frühblüher für eine bunte Farbenpracht sorgen und das Gemüt der Menschen erheitern. Und spätestens, wenn dann die ersten Lämmer über die Weiden tollen und die Farmer ihre Berg- und Ginsterfeuer legen, um das neue, satte Gras erblühen zu lassen, erwacht der Frühling in Irland.

dingle meeresblick

© Cindy Lenz

Im März regnet es in Irland noch verhältnismäßig viel. Doch ist dieser Regen notwendig, um nach einem trockenen Winter die Wiesen und Felder zu speisen. April und Mai hingegen gelten als die regenärmsten Monate auf der Grünen Insel. Die Sonne scheint durchschnittlich zwischen fünf und sechs Stunden und das Thermometer klettert langsam aber beständig nach oben. Mit bis zu 15 Grad und langen, milden Tagen die perfekten Voraussetzungen, um Irland zu erkunden.

Irlands prächtige Natur

Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Erde nähren, entfaltet sich zunehmend die kunterbunte Farbenpracht Irlands. Weiden und Felder erstrahlen in den saftigsten Grüntönen. Rhododendron und Wildblumen leuchten in bunten Farben und der markante Ginster glänzt mit seiner kraftvollen Blütenfülle. Selbst die wilde und karge Landschaft Connemaras ist mit seinen satt-grünen Weiten kaum wiederzuerkennen und Irlands Steinwüste, der Burren Nationalpark, erwacht in Form von alpinen und heimischen Gewächsen zum Leben.

The Burren, Wild Atlantic Way

The Burren, County Clare, Irland © Cindy Lenz

Nicht minder beeindruckend ist ein Besuch von Irlands berühmten Gärten. Garinish Island, Irlands Blumeninsel, erstrahlt prächtiger als je zuvor. Und die liebevoll angelegten Parks rund um die berühmten Herrenhäuser und Burgen laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Im Frühling empfehlen wir Euch eindringlich einen Besuch der Kylemore Abbey in Connemara, Powerscourt Gardens in Wicklow und das Glenveagh Castle im nördlichen Donegal. Auch ein Spaziergang durch den Killarney Nationalpark mit dem Muckross House lohnt zu dieser Jahreszeit ganz besonders.

Glenveagh Castle

Glenveagh Castle, © Tourism Ireland / Failte Ireland

Irlands aufgeweckte Tierwelt

Lämmer werden in der Regel im Winter geboren. Gut geschützt vor Wind und Wetter verbringen sie ihre ersten Wochen im Stall. Wenn dann der Frühling in Irland erwacht, ist es an der Zeit für die Lämmer, auf eigenen Beinen zu stehen und erste saftige Grasspitzen zu kosten. Gemeinsam mit ihren Müttern werden die jungen Schafe auf die Weiden gebracht, wo sie den ganzen Tag damit verbringen, herumzutollen und umherzuspringen. Ein mitreißender Anblick, der unsere Herzen immer wieder höherschlagen lässt!

Frühling in Irland

@ Tourism Ireland photographed by Tom Archer

Ab Anfang April kommen nach und nach die beliebten Puffins nach Irland zurück. Auch Tölpel, Gänse und der Seeadler finden sich wieder auf der Grünen Insel ein. Doch nicht nur an Land begeistert der Frühling in Irland mit einer aufgeweckten Tierwelt. Auch an den Küsten der Grünen Insel tut sich so einiges. So ziehen Rundkopfdelfine, Zwergwale und Riesenhaie durch die irischen Gewässer. Auch Kegelrobben und Otter lassen sich wieder vermehrt an Irlands spektakulären Küsten blicken.

Puffin in Irland © Bernie Brown, Tourism Ireland

Festivals und Veranstaltungen

Im Frühling erwacht Irland wieder zum Leben. Spätestens dann, wenn am 17. März die St. Patrick’s Day Paraden stattfinden. Menschen aus aller Welt pilgern für dieses Spektakel auf die Grüne Insel, um ein Teil eines der berühmtesten Festivals der Welt zu werden. Dabei findet die wohl größte Parade in Dublin statt. Doch auch in Cork, Galway und allen anderen Städten wird der irische Nationalheilige gebührend gefeiert.

Ein weiteres berühmtes Festival in Frühling findet auf der zauberhaften Dingle Peninsula statt. Zum Dingle Film Festival finden sich Regisseure, Autoren und Produzenten aus aller Welt auf der wunderschönen Halbinsel ein, um ihre kreativen Ideen zu präsentieren.  Im Zeichen der Kreativität steht auch das Book Festival in Dublin. Denn im März findet in der literarischen Hauptstadt das größte Bücherfestival Irlands statt. Der Eintritt ist sogar frei. Wer hingegen auf der Suche nach Tanz und Musik ist, wird im Frühling in Connemara fündig. Dort zelebrieren die Iren das Clifden Traditional Music Festival, das zu den meist besuchten Veranstaltungen des Landes gehört. Eine Übersicht über die weiteren Festivals und Veranstaltungen in Irland ist hier zu finden.

st patricks day parade

St Patricks Day Parade in Dublin; © Adrian Sadlier, Tourism Ireland

  • Unser Tipp: Das gemütliche und bunte Kinsale im Süden lohnt zu jeder Jahreszeit. Wer allerdings das Glück hat, die kulinarische Hochburg Irlands im Frühling zu besuchen, sollte zuvor einen Blick auf den Veranstaltungskalender werfen, denn in Kinsale finden das ganze Jahr über regionale und internationale Festivals statt, bei denen sich alles um den guten Geschmack dreht.

Irland im Frühling: Ein besonderes Highlight

Eine Reise nach Irland im Frühling können wir wärmstens empfehlen. Denn die Tage sind länger, die Temperaturen milder und zwischen erfrischenden Regenschauern wird das Land von goldenen Sonnenstrahlen verwöhnt. Im Frühjahr erwacht das Land zum Leben. Lämmer tollen über die Weiden und Wildblumen bilden einen tollen Kontrast zu den saftig-grünen Wiesen. Noch dazu habt Ihr das Glück, zu dieser Jahreszeit viele Sehenswürdigkeiten nahezu allein besuchen zu können. Denn bis Anfang Mai ist in Irland Nebensaison. Touristen gibt es auf den Grünen Insel nur wenige, was besonders viele erholsame Stunden verspricht.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen