Nordirland Sehenswürdigkeiten

Das Carrickfergus Castle in Nordirland

Carrickfergus Castle
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Das Carrickfergus Castle in Nordirland ist eine der spektakulärsten Burgen der Grünen Insel. Sie hielt nicht nur unzähligen Belagerungen stand. Auch wurde sie einst von einem mächtigen, wie auch maßlos skrupellosen Adligen erbaut, der sich den Befehlen seines Heerführers widersetzte und zugleich die Anweisungen des Königs ignorierte. Doch ist es eben jenem John de Courcy zu verdanken, dass wir heute die normannische Burg in Carrickfergus bewundern und bestaunen dürfen.

Der Gründer des Carrickfergus Castle: John de Courcy

John de Courcy war ein britischer Adliger, der 1176 nach Irland kam. Er kämpfte unter William Fitz Audelin um die Hauptstadt Dublin. Doch bereits nach wenigen Wochen widersetzte sich de Courcy den Befehlen Audelins und machte sich auf nach Norden. Dabei sollen ihn 22 Ritter und 300 Soldaten begleitet haben.

John de Courcy wurde zu einem der gefürchtetsten Männer im Norden Irlands. Er gewann viele Schlachten und verlor nur wenige. Gegen die Anweisung seines Königs Heinrich II. tötete er den irischen König Dál nAraidi. Zudem festigte er seine Stellung im Norden zunehmend, indem er Burgen und Turmhäuser errichten ließ.

De Courcy gründete die Städte Down, Newry, Coleraine, Carlingsford und Carrickfergus. Letztere sollte der Sitz seines Zuhause werden: das Carrickfergus Castle. Dieses bewohnt er mit seiner Frau Affreca, bis er 1203 schließlich enteignet wurde.

Das Carrickfergus Castle

Carrickfergus Castle

© Arthur Ward, Tourism Ireland

Nachdem John de Courcy aus dem Carrickfergus Castle vertrieben wurde, nahm es Hugh de Lacy an sich. Doch nur wenige Jahre später, 1210 soll König Johann Ohneland die Burg belagert und sie schließlich eingenommen haben. Von da an diente das Carrickfergus Castle als Hauptsitz der Könige im Norden und wichtiger Verwaltungssitz. Die strategisch günstige Lage der Burg, direkt am Lough Belfast, zeichnete sich auch im Neunjährigen Krieg aus. So konnten die englischen Truppen über den Hafen von Carrickfergus mit Nachschub versorgt werden.

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte wurde die Burg immer wieder umkämpft. Doch sie überstand Angriffe von Iren, Engländern, Schotten und Franzosen. Im Jahre 1797 wurde Carrickfergus Castle dann erstmals als Gefängnis genutzt. Es diente als Königs-, Verwaltungs- und Wohnsitz, Gefangenenlager, Arsenal und Lagerraum. Im Zweiten Weltkrieg sogar als Luftschutzbunker für die Bewohner der Stadt. Seither befindet sich die Burg in den Händen des Staates und wurde für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Burg in der heutigen Zeit

Carrickfergus Castle

© Arthur Ward, Tourism Ireland

Bereits der Eingang zum Carrickfergus Castle lässt erahnen, wie schwer es gewesen sein muss, diese Burg einzunehmen. Wer als feindlicher Eindringling vor den Mauern stand, musste jeden Moment damit rechnen, dass ein Schauer aus herabprasselnden Steinbrocken auf ihn niederging. Und selbst wenn dies nicht geschah, so schien es doch unmöglich, diese mächtigen Außenmauern zu durchbrechen.

Im Inneren des Anwesens finden sich bedeutende historische Artefakte. Darunter Ritterrüstungen, Waffen und Geschirr. Sogar ein Abort, auf dem John de Courcy auf ewig thront, gibt es. Auch eine Figur von Affreca, die auf den hohen Mauern verweilt, ziert den Innenhof. Es wird angenommen, dass sie nach ihrer Heirat mit de Courcy Stunde um Stunde an den Fenstern saß und von ihrer Heimat träumte.

Oberhalb der Wohntürme gibt es Kanonen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Bereits Jahrzehnte zuvor wurde das Carrickfergus Castle um eine weitere Verteidigungsanlage erweitert. Dabei baute man ein Hintertürchen zum Meer ein, durch das die Bewohner flüchten konnten, sollte die Burg überrannt werden.

Carrickfergus Castle

© Arthur Ward, Tourism Ireland

Wer das Carrickfergus Castle in Nordirland besucht, wird so manche schaurige Geschichte kennenlernen. Geschichten von unliebsamen Gästen, die mit kaltem Wasser oder heißem Öl übergossen wurden, wenn sie vor den Fallgittern standen. Doch wird auch deutlich, mit welcher Cleverness die Burg erbaut wurde. So führten die Bewohner Kanonen auf Schienen, um eine größere Fläche abdecken zu können. Und ein tiefer Brunnen im Inneren des Bergfrieds ermöglichte die Trinkwasserversorgung trotz lang andauernder Belagerungen.

Das Carrickfergus Castle besichtigen

Das Carrickfergus Castle befindet sich nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Carrickfergus entfernt. Sowohl von Dublin wie auch von Belfast verkehren Züge und Busse in die Kleinstadt. Wer mit dem Auto anreist, findet genügend Parkplätze im Ort und rund um die Sehenswürdigkeit.

Die Tickets kosten nur wenige Pfund und können direkt vor Ort erworben werden. In dem Eintritt ist eine Führung bereits enthalten.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Preisen finden sich auf dieser Webseite. Wer mit einer größeren Gruppe anreist, sollte bereits im Voraus eine Reservierung vornehmen. Dies kann sowohl telefonisch wie auch per E-Mail erfolgen.

Das Carrickfergus Castle ist ein spannender und abwechslungsreicher Stopp auf dem Weg von Dublin nach Nordirland. Eine Besichtigung der Burg lässt sich gut mit einem Besuch der nordirischen Hauptstadt Belfast oder einer Reise auf der spektakulären Causaway Coastal Route kombinieren. Wenn Ihr noch Fragen habt oder Unterstützung bei der Planung Eurer Irlandreise braucht, dann sprecht uns gerne an. Denn unsere Irland-Experten sind Euch jederzeit dabei behilflich, Eure unvergessliche Reise auf die Grüne Insel zu planen!

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen