Wandern in Irland

10 einfache Bergwanderungen in Irland

Bergwanderungen Irland
Neil Saad
Written by Neil Saad

Wandern in Irland ist wild und abenteuerlich. Die raue irische Landschaft ist wie geschaffen für tolle Wandertouren. Entlang spektakulärer Küsten, durch tiefe Täler und auf atemberaubende Berge führen zahllose Wanderrouten. Allerdings folgen die meisten Routen keinen ausgewiesenen Pfaden. Stattdessen fordern sie vom Wanderer gute Kenntnisse bei der Navigation mit Karte und Kompass. Wer sich nicht zu den Bergprofis zählt, für den bietet die Grüne Insel dennoch einfache Bergwanderungen in Irland für Jedermann. Dabei wandert es sich entlang beschilderter Wanderpfade entspannt zu imposanten Bergspitzen. Tolle Aussicht inklusive.

1. Einfache Bergwanderungen in Irland: Two Rock / Fairy Castle, Dublin

Dublin ist für die meisten Irland-Reisenden Startpunkt ihrer Reise auf die Grüne Insel. Wer aus dem großen Glasfenstern des Flughafens schaut, erblickt in der Ferne bereits die ersten Erhebungen Irlands. Was das Auge erblickt sind die Dublin Mountains. Diese nördlichen Ausläufer der angrenzenden Wicklow Mountains laden jeden Wanderer zu sich ein.

Der höchste Punkt der Dublin Mountains ist Two Rock (536 Meter), auch als Fairy Castle bekannt. Hierbei ist die Bergspitze Teil des Dublin Mountains Way, einem beschilderten Fernwanderweg. Auf der Bergspitze befindet sich ein zerfallenes Steinzeitgrab. Während der Wanderung liegt das Häusermeer von Dublin dem Wanderer zu Füßen. Ein nicht alltäglicher Anblick.

2. The Spinc: Wandern oberhalb von Glendalough in der Grafschaft Wicklow

Lediglich eine Autostunde von Dublin entfernt befindet sich Glendalough, das berühmte Tal der zwei Seen. Dort lebte der Heilige St. Kevin lange Zeit zurückgezogen am oberen See, dem Upper Lake. Oberhalb dieses traumhaften Bergsees führt The Spinc Wanderer entlang atemberaubender Klippen.

Einfache Bergwanderungen in Irland gibt es viele. In Glendalough ganz besonders. Insgesamt acht unterschiedlich lange Wanderungen erwarten die Besucher des Tals. Darunter ist The Spinc die anspruchsvollste. Ein weißer Pfeil ist der Wegweiser während der dreistündigen Wanderung. Dabei führt die Route zum Poulanass Wasserfall, entlang der Klippen von Lugduff Mountain und hinab in den hinteren Talbereich. Dort sehen Wanderer die Überreste des alten Miner’s Village. Wo einst Bergarbeiter nach Metallen schürften, führt der Weg zurück zum Startpunkt.

Einfache Bergwanderungen in Irland

Die Aussicht während einer Wanderung auf dem Spinc ist atemberaubend (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

3. Die Ridge of Capard im County Laois

Eine einfache Bergwanderung in Irland ist der mit hölzernen Bohlen ausgelegte Rundwanderweg zur Spitze der Ridge of Capard. Der Berg ist Teil der Slieve Bloom Mountains, einem niedrigen Gebirgszug in der Grafschaft Laois. Dabei schützen die praktischen Holzbohlen den Untergrund und lassen ganzjährig Wanderungen auf dem zwei Kilometer langen Weg zu.

Dass sich Wanderer dennoch nicht auf dem sprichwörtlichen Holzweg befinden, bemerken diese spätestens auf der Spitze der Ridge of Capard (483 Meter). Hier bietet sich Wanderern ein traumhafter Ausblick auf die umliegenden Midlands. An klaren Tagen reicht der Blick bis zu den Wicklow Mountains im fernen Osten. Hierbei unterstützen extra aufgestellte Infotafeln die staunenden Wanderer bei der Identifizierung der vielen sichtbaren Landschaftspunkte.

4. Einfache Bergwanderungen in Irland: Torc Mountain und Wasserfall, County Kerry

Die Grafschaft Kerry ist ein Magnet für Irland-Reisende. Deshalb sind einfache Bergwanderungen in Irland und insbesondere in Kerry sehr gefragt. Für Einsteiger ist eine Wanderung auf den Torc Mountain in der Nähe von Killarney interessant. Bekannt ist der Torc Mountain für den tosenden Wasserfall, der eine der vielen Attraktionen auf dem Ring of Kerry ist.

Zudem beginnt am Torc Waterfall ein gut ausgebauter Wanderpfad. Dieser führt zunächst über Steintreppen, später über Holzbohlen hinauf zur Spitze des Torc Mountain (535 Meter). Oben angekommen öffnet sich ein unbeschreiblicher Ausblick auf die Iveragh Halbinsel, dominiert von den mächtigen MacGillycuddy’s Reeks. Dabei handelt es sich um das höchste Bergmassiv Irlands. Die gesamte Wanderroute hat eine Länge von acht Kilometern und dauert drei Stunden.

Torc Waterfall

Der tosende Torc Waterfall; Creating Agency: Tourism Ireland

5. Die höchste Erhebung im County Clare: Moylussa

Die Grafschaft Clare, berühmt für die Cliffs of Moher, ist weniger für Berge bekannt. Die höchste Erhebung der Region ist Moylussa mit 531 Metern. Der Berg befindet sich in der Nähe der Ufer des riesigen Lough Derg und des mächtigen Shannon. Dabei liegt er am Rande eines kleinen Gebirgszuges. Dadurch ist er eine ideale Aussichtsplattform auf die Wassermassen und die umgebende Landschaft.

Zur Bergspitze führt ein zehn Kilometer langer Wanderweg, der in Teilen dem East Clare Way, einem Fernwanderweg, folgt. Dadurch folgt die Wanderroute ausschließlich gut ausgebauten Waldwegen und später einem Pfad aus Holzbohlen.

6. Irlands Aussichtsberg: Diamond Hill in Connemara

Einer der beliebtesten Berge für einfache Bergtouren in Irland ist der Diamond Hill in Connemara. Der spitz zulaufende Berg im Connemara Nationalpark ist eine bekannte Landmarke, die bereits aus der Ferne sichtbar ist. Zwei Rundwanderwege führen vom Connemara Nationalpark Visitor Centre aus auf den Berg. Farbige Wegweiser markieren die jeweiligen Routen. Dabei bringt der Diamond Hill Loop Walk Wanderer über sieben Kilometer zur Bergspitze (442 Meter). Hierfür benötigen Wanderer drei Stunden.

Von der Spitze umfasst die Aussicht die traumhafte Landschaft des Connemara Nationalparks mit den Twelve Pins, den Bergen der Region. Nicht umsonst zählt der Ausblick vom Diamond zu den schönsten auf der Grünen Insel. Dadurch ist die Wanderung auf Irlands Aussichtsberg Nummer Eins ein Muss für jeden Wanderneuling.

Connemara Nationalpark, Irlands Nationalparks

Connemara Nationalpark, Co. Galway (Irland), ©Tourism Ireland

7. Irlands heiliger Berg: Croagh Patrick im County Mayo

Der Croagh Patrick in der Grafschaft Mayo ist Irlands heiliger Berg. Ein uralter Pilgerpfad führt hinauf auf die Bergspitze auf der einst der Heilige St. Patrick 40 Tage und 40 Nächte verbrachte. Auf den Spuren dieser Pilger folgen Wanderer dem Pilgerpfad zur Bergspitze (764 Meter). Jedoch ist die Wanderung keine einfache. Der Croagh Patrick zählt zu den höheren Bergen der Region und der Aufstieg zur Spitze erfolgt über einen stark ausgetretenen Pfad. Im oberen Abschnitt besteht dieser großteils aus losem Geröll. Zwar fällt es leicht, diesem Pfad auch bei schlechtem Wetter zu folgen, doch ist die zehn Kilometer lange Wanderung durchaus anstrengend. Darum ist eine ausreichende Kondition notwendig.

Croagh Patrick County Mayo

Wandern auf Croagh Patrick ist beliebt. (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

8. Besuch bei der Königin: Knocknarea in der Grafschaft Sligo

Die Grafschaft Sligo ist eng mit der irischen Geschichte verwoben. Eine der vielen Mythen rankt sich um den Berg Knocknarea in der Nähe von Sligo Town. Den einzeln stehenden Berg ziert ein uralter Grabhügel, dessen Ursprung Archäologen auf das Jahr 3000 vor Christus schätzen. Jedoch erzählt die Legende, dass in dem Grabhügel die sagenhafte Königin Maeve (Irisch: Mebh) begraben ist. Angeblich wurde die einstige Königin von Connacht stehend begraben. Dabei blickt sie in Richtung ihrer Feinde aus dem nördlichen Ulster.

Zur Spitze von Knocknarea (327 Meter) führen zwei gut ausgebaute Wanderpfade. Während ein Pfad an der Nordwestseite in der Nähe von Strandhill beginnt, startet der zweite Weg von der Ostseite. Von der Spitze überblicken Wanderer das Umland bis Sligo Town und dem dahinter liegenden Ben Bulben. Zudem sind die Ox Mountains und die Küste bis zur Grafschaft Mayo an klaren Tagen gut sichtbar. Knocknarea ist ein sehr gutes Beispiel für einfache Berwanderungen in Irland.

9. Stairways to Heaven: Cuilcagh im County Fermanagh

Der Berg Cuilagh im County Fermanagh hat sich durch seinen wunderschönen Wanderweg einen beeindruckenden Namen gemacht. Dabei führt ein kilometerlanger Pfad aus Holzbohlen über eine endlos weite Moorlandschaft. Mit dem Berg im Blick ist die einfache Wanderung über das stabile Holz eine der schönsten in Irland. Schließlich steigt der Weg an und über Treppen geht es weiter zur Bergspitze (666 Meter). Hierbei gab der himmlische Ausblick von den Holztreppen über das weite Moor dem Wanderweg seinen Namen: Stairways to Heaven. Offiziell heißt der vierzehn Kilometer lange Wanderweg Legnabrocky Trail.

Einfache Bergtouren in Irland

Stairway to Heaven: Der Legnabrocky Trail auf den Cuilagh Mountain Photo by Carl Meehan,under CC BY 2.0, Disclaimer, no changes were made

10. Auf dem Pilgerpfad auf die Slieve League Klippen im County Donegal

Nicht nur die irischen Berge sind für Wanderer verlockend. Daneben sind die Küsten attraktive Ziele für ausgiebige Wanderungen. Dabei haben vor allem Klippen ihren Reiz. Die höchsten Seeklippen Irlands befinden sich in der Grafschaft Donegal. Die Slieve League zählen zu den höchsten Klippen Europas. Auf die Rückseite der spektakulären Klippen führt ein alter Pilgerpfad. Die sechs Kilometer lange Wanderung führt durch ein stilles Tal hinauf auf die Klippen. Von dort genießen Wanderer den Ausblick auf die Küste und den furchteinflößenden Blick hinab in die tiefe See.

Einfache Bergwanderungen in Irland

Einfache Bergwanderungen in Irland sind für Jedermann geeignet. Für die Wanderungen sind keine Navigationskenntnisse oder spezielle Karten notwendig. Die Wanderpfade sind großteils sehr gut angelegt und folgen regelmäßig Beschilderungen. Dazu sind die Wanderungen kurz und die Höhenmeter, die während der Tour auf den emsigen Wanderer warten, moderat. Dadurch sind die Wandertouren auch für durchschnittlich trainierte Menschen problemlos machbar.

Dennoch gilt es, den irischen Bergen mit Respekt zu begegnen. Auf jeder Wanderung gelten die Leave no Trace-Regeln. Zudem empfiehlt es sich nicht, die vorgegebenen Pfade zu verlassen. Vor allem bei schlechtem Wetter ist es einfach, dabei die Orientierung zu verlieren. Viele Probleme lassen sich durch das richtige Outfit vermeiden. Gute Wanderschuhe, warme Kleidung, Regenkleidung und ausreichend Wasser sind die wichtigsten Dinge unterwegs. Für Notfälle gehört ein Handy mit aufgeladenem Akku in das Wandergepäck. Die Notrufnummer in Irland lautet 112.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen