Irische Musik Irland Kultur

Irische Bands jenseits des Irish Folk

irische Bands
Heike Fries
Written by Heike Fries

Irland ist ein musikalisches Land – und die Stimmung in einem Irish Pub, wenn Musiker zu traditionellen Jigs & Reels aufspielen ist einfach einmalig. Doch auch wenn Irish Folk direkt aus der irischen Seele kommt, ist dort noch genug Platz für Pop, Rock, Punk, Jazz oder Hip-Hop. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach altbekannten, neuen und erfolgreichen irischen Bands und Musikern jenseits des Irish Folk gemacht. Und das ist meine Auswahl der irischen Bands, in die Sie mal reinhören sollten:

Die musikalische Insel

Vorweggesagt, das musikalische Angebot in Irland ist riesengroß, deshalb stelle ich hier nur eine klitzekleine Auswahl vor. Es lohnt sich auf jeden Fall, auch nach weiteren irischen Bands Ausschau zu halten. Denn Musik liegt den Iren einfach im Blut – dabei ist es vollkommen egal, ob Sie traditionelle Jigs in einem Irish Pub in Dublin, auf einem riesigen Festival irgendwo auf der Welt oder in der Fußgängerzone der nächstgelegenen Kleinstadt spielen, das Publikum ist fast immer hin und weg. Dabei muss es nicht immer Irish Folk sein.

Viele irische Musiker experimentieren mit neuen Stilrichtungen oder spielen Rock oder Pop. Im Folgenden habe ich deshalb in wilder Reihenfolge bekannte und etwas unbekanntere Bands aus Irland zusammengestellt, die sich jenseits des Folk bewegen. Die Liste ist natürlich unvollständig und soll einfach als kleine Inspiration dienen, sich einmal irische Bands jenseits des Folks anzuhören.

Irische Bands … ganze ohne Folk

U2

Okay, beginnen wir mit dem Offensichtlichen. Denn natürlich darf U2 nicht fehlen, wenn es um irische Rockmusik geht. Seit 1976 schreibt die Band um Frontmann Bono Musikgeschichte als einer der erfolgreichsten Musikexporte Irlands. Die Musiker fanden sich 1976 in Dublin als Schülerband zusammen, damals noch unter dem Namen Feedback. Zwischenzeitlich hießen sie kurz The Hype und nannten sich schließlich dauerhaft U2. 1978 nahmen sie als vierköpfige Band an einem Talentwettbewerb in Limerick teil, der von Harp Lager und The Evening Press gesponsort wurde. U2 gewann prompt und ergatterte 500 Pfund Preisgeld und eine Demoaufnahme für CBS Records. Aus dem Demo wurde zuerst zwar nichts, aber die Band bekam letztlich doch einen Plattenvertrag. Der Rest ist Geschichte. Seitdem hat die Band vierzehn Alben veröffentlicht – zuletzt im Jahr 2017 Songs of Experience. Auch wenn U2 oft kritisch gesehen werden und ich ihre Platten nicht in meiner Sammlung habe, ist ihr großer musikalischer Erfolg unbestritten – und deshalb führen sie diese Liste auch an.

The Cranberries

Die alternative-Rock-Band The Cranberries entstand 1989 in Limerick. 1990 stieß die Sängerin Dolores O´Riordan hinzu und bereits kurz darauf kam der große Erfolg. Mit ihrem Debütalbum Everybody else is doing it, so why can’t we? stürmten sie schon kurz nach Veröffentlichung die internationalen Charts. Bis 2018 landeten fünf Ihrer Alben und insgesamt acht Singles in den Top 20. Anfang 2018 nahm die Erfolgsgeschichte der Cranberries leider ein tragisches Ende, als Sängerin Dolores tot in einem Hotel in London gefunden wurde. Die Band wollte ohne sie nicht weitermachen und löste sich deshalb auf. Doch ihre Songs bleiben uns weiterhin erhalten. Wie zum Beispiel dieser hier:

The Frames

The Frames stammen aus Dublin und wurden 1990 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehört auch Glen Hansard, der mit dem Film Once Berühmtheit erlangte – und mit dem Filmsong Falling Slowly sogar einen Oscar gewann. Der ehemalige Straßenmusiker spielt sich in diesem Film mehr oder weniger selbst. Seit diesem großen Erfolg tritt er zwar vermehrt als Solointerpret auf, aber die Frames tauchen zwischendurch immer wieder auf und begeistern ihre Fans mit Liveauftritten. Der Name hat seinen Ursprung darin, dass Glen Hansard mit Vorliebe die Fahrräder seiner Freunde reparierte und deshalb überall Fahrradrahmen – Frames – im Haus herumlagen.

The Script

The Script ist eine Pop-Band aus Dublin, die es seit 2001 gibt. Mit ihrem Durchbruch ließen sie sich allerdings bis 2008 Zeit. In diesem Jahr erschien ihr selbst betiteltes Debütalbum und erreichte sofort Platz eins in den irischen und britischen Charts. Ihr zweites Album Science & Faith erreichte auch in den USA Platz drei und die Band wurde weltberühmt. Ihre Songs tauchten von da an zum Beispiel in Serien wie The Vampire Diaries auf und Sänger Daniel O’Donoghue war Juror in der britischen Ausgabe von The Voice. Doch er zog sich davon mittlerweile wieder zurück um sich mehr der Musik zu widmen. 2017 erschien ihr neustes Album Freedom Child.

Thin Lizzy

Natürlich gehört auch die legendäre Band Thin Lizzy mit auf die Liste. Die irischen Hardrocker aus Dublin hoben ihre Band 1969 aus der Taufe und landeten mit ihren Versionen von Whiskey in the Jar und The Boys are back in Town Riesenhits. Sänger und kreativer Kopf der Band war Phil Lynott, der allerdings 1986 an einer Blutvergiftung starb. Ab da trat die Band in immer wieder wechselnder Besetzung auf: Sie tut das übrigens bis heute – und auch Gary Moore spielte zwischendurch immer mal wieder mit.

Stiff Little Fingers

Die Stiff Little Fingers stammen nicht aus Irland, sondern aus Nordirland. Sie entstand als Schülerband namens Highway Star 1977 in Belfast. Das war zur Zeit der großen Unruhen in Nordirland. Nachdem sie zunächst Rock-Cover spielten entdeckten die Musiker den Punk und nannten sich von da an Stiff Little Fingers. Sechs Jahre und vier Alben später lösten sie sich auf, nur um sich 1987 wieder zu vereinen. Seitdem gab es unüberschaubar viele Besetzungswechsel, aber die Band besteht bis heute und tourt noch immer um die Welt.

Jape

Jape sind eine Elektronik-Rockband aus Dublin und bestehen seit 2003. Bis heute haben sie fünf Alben aufgenommen. Eigentlich ist die Band ein Nebenprojekt des Musikers Richie Egan, der alle Songs schreibt, aber nicht bloß als einsamer Singer/Songwriter in Erscheinung treten wollte. Seine musikalischen Einflüsse sind übrigens Punkbands wie Black Flag und Dead Kennedys und melodischer Pop von Simon & Garfunkel. Interessante Mischung. Hören sie einfach selbst, was Jape daraus macht:

Wallis Bird

Wallis Bird ist eine irische Musikerin aus Wexford. Gleich nach der Schule zog sie nach Dublin um dort Songwriting zu studieren. Schon während dieser Zeit trat sie in Clubs auf. 2005 zog sie nach Deutschland und fand dort weitere Musiker, die sie auf Tour begleiten. Nach Stationen in Mannheim und London lebt sie mittlerweile in Berlin. In ihren Songs schwingt immer auch ein wenig Folk mit. Ihren unverwechselbaren Gitarrensound hat sie übrigens, weil sie als Linkshänderin einfach eine normale Rechtshändergitarre auf den Kopf stellte und von da an so spielte.

Hozier

Hozier ist ein junger Singer/Songwriter aus dem County Wicklow. Mit dem Song Take me to Church wurde er 2013 weltbekannt und erreichte in UK, USA und Kanada Platin. 2014 veröffentlichte er sein ebenso erfolgreiches Debütalbum und tourte um die Welt. Er ist übrigens als Teil der Glaubensgemeinschaft der Quäker aufgewachsen. Sein Musikstudium am Trinity College in Dublin schmiss er schon im ersten Jahr hin, um lieber ein Demotape für Universal Music aufzunehmen. Damit hat er rückblickend einen richtigen Riecher bewiesen. Auch sein zweites Album Wasteland, Baby von 2019 landete mittlerweile in den USA in den Top 200.

Irische Bands: Von Boybands über sphärische Klänge bis zum Schmusesänger

Damit ist die Liste natürlich nicht vollständig. Denn eins habe ich bei meinen Recherchen festgestellt, Irland hat unendlich viele Bands: Große und ganz kleine und aus nahezu allen Musikrichtungen. Hinhören lohnt sich. Und natürlich haben es auch irische Boybands wie Westlife und Boyzone zu Weltruhm gebracht. Ganz zu schweigen von Künstlern wie Chris de Burgh, Sinead O’Connor, Van Morrison, Gilbert O’Sullivan, Enya und Bob Geldof, die die Musikgeschichte nachhaltig geprägt haben.

Kurzum: Irland ist ein Land der Musiker. Das haben die Iren sieben Mal (!!) auch beim Eurovision Songcontest bewiesen, denn sieben Mal haben sie diesen für sich entschieden: Entweder mit einnehmender Stimmgewalt wie der Johnny Logan – der übrigens zweimal gewann – oder mit haarigen Performances wie von Jedward, die übrigens auch zweimal antraten aber nie gewannen. Ob diese Auftritte die beste Visitenkarte für irische Musikalität sind, weiß ich zwar nicht, aber eins steht fest: In Irland spielt die Musik.

 

Wenn Sie sich vor Ort davon überzeugen wollen: die Grüne Insel bringt sie hin.

Über den Autor

Heike Fries

Heike Fries

Irland ist eine Herzensangelegenheit für mich und neben der irischen Musik hat es mir vor allem der irische Sagenzyklus angetan.

Ich habe Irland schon als Schülerin mehrmals besucht. Damals hatte ich das Glück, die ganze Insel über mehrere Wochen kennenzulernen. Das blieb natürlich nicht ohne Folgen: Es ist bis heute mein Lieblingsland.

Ich bin Autorin und Künstlerin und irische Motive schmuggeln sich auch immer wieder in meine Zeichnungen. In meiner Freizeit spiele und singe ich in einer Band. Wir sind zwar keine richtige Folkband, haben aber den ein oder anderen irischen Song im Programm. Ich spiele außerdem ein wenig Bodhrán. Da ich nicht genug übe, bin ich nicht besonders gut – aber ich bin mit Begeisterung dabei.

2 Comments

    • Hallo Herr Schmehner,

      den Pogues haben wir einen eigenen Artikel gewidmet. Diesen finden Sie hier:

      Herzliche Grüße
      Ina Brecheis

Kommentar hinterlassen