Irische Bands

The Corrs – Irischer Folk-Rock-Pop

The Corrs
Ina Brecheis
Written by Ina Brecheis

Die irische Band The Corrs, deren Musik sich leichtfüßig zwischen Irish Folk, Pop und leichtem Rock bewegt, hat schon so einige Musik-Rekorde geknackt: erfolgreichster Spitzenreiter in den britischen Charts seit den Beatles, rekordhafte Plattenverkäufe in Irland und dem Vereinigten Königreich, als Newcomer Vorband der Pop-Diva Céline Dion. Nur um einige ihrer Erfolge zu nennen. Dabei ist die Familienband zu jeder Zeit bodenständig geblieben. Und so wurden die vier Iren aus Dundalk weltweit berühmt.

Aus Sharon, Jim, Andrea und Caroline werden The Corrs

Die vier Geschwister sind in Dundalk in der Grafschaft Louth, nahe der nordirischen Grenze aufgewachsen. Obgleich sie nur wenige Kilometer von den Auseinandersetzungen zwischen unionistischen Protestanten und irischen Republikanern ihr Heim haben, trübt das ihre Kindheit in der beschaulichen Kleinstadt nicht. Zur Musik fühlen sich die vier Geschwister Sharon, Jim, Andrea und Caroline schon immer hingezogen. Die beiden älteren, Sharon und Jim, verdienen sich durch kleine Auftritte im Pub ihrer Tante etwas Taschengeld dazu. Als Andrea und Caroline mit der Schule fertig sind, formen sie zusammen ein Quartett. Es ist Ironie des Schicksals, dass eine Lehrerin Andrea Corr prophezeit, sie werde in ihrem Leben versagen. Wie sehr sich diese Giftspritze doch geirrt haben sollte.

Bar, Filmset und dann Weltbühne

Erste Bühnenluft schnuppern die Vier im Pub. Doch dann winkt das Schicksal. Gemeinsam sprechen sie für den Film The Commitments vor. Ein herzerwärmender Film, der die Geschichte eines jungen Arbeitslosen erzählt, der die Vision hat, den Soul nach Irland zu bringen und versucht, eine Band zusammenzustellen. Andrea hat eine kleine Sprechrolle, aber der wirkliche Erfolg passiert abseits der Kamera und jenseits des Sets. Der musikalische Leiter des Films, John Hughes, wird auf die vier Geschwister aufmerksam und ihr Manager. Fast mühelos mutet der Aufstieg von The Corrs in den musikalischen Himmel an, der darauf folgt.

Als The Corrs ein paar Jahre später in der Wheelan’s Music Bar in Dublin aufspielen (ein Ort, den Ihr bei einem Dublin-Besuch unbedingt mal aufsuchen solltet), wird der amerikanische Botschafter auf sie aufmerksam. Er wirbt sie an, bei der Fußballweltmeisterschaft in Boston zu spielen. Für die junge Band ist das eine einmalige Chance, die sie ohne zu zögern annehmen. Danach folgt ein Auftritt bei den Olympischen Spielen in Atlanta und daran schließt sich eine Welttournee als Vorband von Céline Dion an.

Schaffensphase und Kreativpause

Es folgen Jahre der musikalischen Kreativität. The Corrs veröffentlichen zahlreiche Alben und arbeiten mit verschiedenen Musik-Größen zusammen, wie beispielsweise Pavarotti oder dem spanischsprachigen Musiker Alejandro Sanz. Der Erfolg wird durch eine Vielzahl an nationalen und internationalen Auszeichnungen gekrönt. 2005 beschließen die Geschwister, eine Schaffenspause einzulegen. Sie gründen Familien, beginnen Solo-Karrieren und erholen sich von den turbulenten Jahren. Ihre Pause währt zehn Jahre, bevor sie sich mit einem neuen Album, “White Light”, auf der musikalischen Bühne zurückmelden.

The Corrs: Songs und Alben

The Corrs haben im Laufe ihrer Karriere zahlreiche erfolgreiche Alben und chartstürmende Songs herausgebracht.

  • 1995 Forgiven not Forgotten: Das Album produzieren The Corrs in Amerika und vereinen darauf Elemente des Irish Folk mit leichten Pop-Tönen. Das Album war in Irland, Australien und im Vereinigten Königreich äußerst erfolgreich.
  • 1997 Talk on Corners: Das zweite Album der Band schlägt sofort ein und landet in Irland für ganze 154 Wochen auf Platz eins der Charts.
  • 1999 Unplugged: Das MTV Unplugged Album nehmen sie in der Abgeschiedenheit Wicklows auf. Auch dieses Album ist ein voller Erfolg und verkauft sich 2,7 Millionen Mal.
  • 2000 In Blue: Mit ihrem Album “In Blue” gehen The Corrs mehr in die poppige Richtung und der Song “Breathless” des Albums wird ein Chartstürmer.
  • 2001 Greatest Hits: Für die Zusammenstellung ihrer “Greatest Hits” nimmt die Band alte Lieder neu auf.
  • 2002 The Corrs: Live in Dublin: Dieses Konzert in Dublin bringt ihr Publikum zum Kochen. Überzeugt Euch selbst – hier ist das Konzert in voller Länge zu sehen und zu hören.
  • 2004 Borrowed Heaven: Dieses Album ist geprägt durch den Tod von Jean, der Mutter der vier Geschwister. Sie verstarb an einer seltenen Lungenkrankheit. Das vielleicht schönste Lied dieses Albums ist Summer Sunshine.
  • 2005 Home: In “Home” kehren The Corrs zu ihren irischen Wurzeln zurück. Sie spielen Lieder aus dem Gesangbuch ihrer Mutter ein – alles traditionelle irische Lieder – und widmen ihr das so entstandene Album.
  • 2006 Dreams: The Corrs stellen auf diesem Album alte Songs und noch unveröffentlichte Songs zusammen. Ein Erfolg wird dieses Album nicht.
  • 2015 White Light: Nach der Schaffenspause melden sich The Corrs mit diesem Album wieder zurück.
  • 2017 Jupiter Calling: In ihrem letzten Album verzichtet die Band auf synthetische Töne. Die Musik ist schlicht, offen und ehrlich.

 

Diese Aufnahme gemeinsam mit Bono hat sich in die Herzen vieler Musikfans gespielt:

Mehr Informationen und Aktuelles von The Corrs findet Ihr auf ihrer offiziellen Website, www.thecorrswebsite.com, und auf ihrer Facebook-Page.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen