Irland Reisetipps Irland Sehenswürdigkeiten Irland Städte Südirland

Kinsale entdecken: Die Gourmet Hauptstadt Irlands

Kinsale
Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Charmant und farbenfroh präsentiert sich der hübsche Ort Kinsale im Süden Irlands. Bunte Häuserfassaden säumen die schmalen Gässchen, in denen liebevoll dekorierte Schaufenster zum Bummeln einladen. Das Herzstück der kleinen Stadt, ein prächtiger Hafen, liegt nur wenige Gehminuten von dem kunterbunten Stadtzentrum entfernt. Bei einem Spaziergang durch Kinsale gibt es allerhand Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Und fast hat die pittoreske Stadt ein südländisches Flair. Aber überzeugen Sie sich selbst!

Kinsale – die Gourmet Hauptstadt Irlands

Hübsche Cafés, gemütliche Pubs und erstklassige Restaurants säumen die Straßen in Kinsale. Dazwischen bieten Handwerksläden, Souvenirshops und Galerien so manches zu entdecken. Suchen Sie nach den schönsten Mitbringseln für Familie und Freunde und lassen Sie sich von den Werken regionaler Künstler beeindrucken. Im Juli findet jedes Jahr das internationale Arts Festivals statt. Viele Besucher und Kreative aus aller Welt kommen zusammen, um gemeinsam Kultur und Livemusik zu genießen. Eine Übersicht und weitere Informationen zu allen bevorstehenden Events finden Sie hier.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang durch die farbenfrohen Straßen können Sie sich mit fangfrischem Fisch und Muscheln, irischem Apfelkuchen oder süßen Scones stärken. Kinsale trägt die Auszeichnung „Irlands Gourmet Hauptstadt“ und dieser macht der Ort alle Ehre: Das Jahr hindurch finden verschiedene Festivals entlang der Mainstreet und am Hafen statt, bei denen die besten Köche des Landes erstklassige regionale und internationale Gerichte zubereiten. Wer es lieber etwas einfacher mag, wird garantiert in den liebevoll eingerichteten Cafés fündig.

Kinsale

Leckerer, geräucherter Lachs © Tourism Ireland

Südseefeeling am Hafen

Mit seinen kleinen Booten, die friedlich auf dem Wasser auf und ab schaukeln, stellt der Hafen von Kinsale eine fantastische Kulisse dar. Der Ort liegt nicht direkt an der Küste, sondern an der Flussmündung des Bandon Rivers und scheint gut geschützt zwischen dem Fluss und den idyllischen Hügeln eingebettet zu sein. Bei einem Spaziergang entlang des Wassers werden Sie sich wie in die Südsee versetzt fühlen: Aufgrund des ganzjährig mediterranen Klimas im Süden Irlands zieren prächtige Palmen den Hafen und dekorative Grünflächen laden zum Entspannen ein.

Von Kinsale aus starten in den Sommermonaten täglich Whale Watching– und Angeltouren. Besonders beliebt ist der Ort zudem beim Seglern.

Kinsale

Kinsale Harbor, Co. Cork, Irland © Chris Hill Tourism Ireland

Milk Market

An dem hübsch hergerichteten Milk Market kommt wohl kaum ein Besucher in Kinsale vorbei. Das markante blaue Gebäude mit den roten Fenstern beherbergt ein Café, dort können Sie traditionelle Gerichte und leckere Snacks kosten. Bei Fish ´n Chips, frischem Lachs oder süßen Kuchenkreationen lässt sich bei gemütlicher Atmosphäre das bunte Treiben auf den Straßen beobachten.

Kinsale Milk Market

Der bunte Milk Market in Kinsale

Old Head of Kinsale

Der Old Head of Kinsale ist eine schmale Landzunge, über die die ersten oder die letzten Kilometer des Wild Atlantic Way führen. Die schroffe und steile Küste befindet sich etwa 13 Kilometer von Kinsale entfernt und wird von einem markanten Leuchtturm an der Südspitze gekennzeichnet. Allerdings bleibt ein Blick aus der Nähe nur Freunden des Golfsports vorbehalten, denn der Old Head of Kinsale gehört zu einer der schönsten Golfanlagen Irlands.

Wenn Sie mehr den Wild Atlantic Way erfahren möchten, finden Sie hieralle Sehenswürdigkeiten und Streckenabschnitte.

Die blutige Geschichte Kinsales

Kinsale ist zur heutigen Zeit ein Ort der Heiterkeit. Bei einem Spaziergang durch das geschäftige Treiben der Kleinstadt scheint kaum mehr etwas an ihre einst so blutige Geschichte zu erinnern. Doch im 17. Jahrhundert spielte Kinsale eine entscheidende, wenn nicht sogar die wichtigste Rolle für den Widerstand der Iren. Die irischen Clans, ihrerzeit von spanischen Truppen unterstützt, befanden sich unter der Führung von Hugh O’Neill bereits viele Jahre im Krieg gegen die Engländer. Als diese darüber in Kenntnis gesetzt wurden, dass ein mit Soldaten und Waffen beladenes Schiff aus Spanien in Kinsale eintraf, entsandte der englische Kriegsführer Tausende Soldaten an die Südküste, um den kleinen Ort zu belagern. Etliche Iren, Spanier und auch Engländer starben zu dieser Zeit. Sie verhungert, weil die feindlichen Armeen Nachschublieferungen abschnitten oder erlagen der Ruhr. Insgesamt dauerte die Belagerung von Kinsale vom 02. Oktober 1601 bis zum 03. Januar 1602 an.

Das Ende des irischen Widerstandes wurde dadurch besiegelt, dass es zu großen kommunikativen Schwierigkeiten zwischen den Iren und Spaniern kam. Während die Männer des O’Neill Clans von den englischen Truppen überrannt wurden, griff die spanische Armee nicht ein, da sie die Schlachtgeräusche für eine List hielten. Den entschiedensten Fehler machten sie schließlich, als der spanische Kommandant die heranmarschierenden englischen Truppen für Iren hielt und sie deshalb bis in die Stadt vordringen ließ. Das Einmarschieren der feindlichen Armee führte dazu, dass die spanischen Soldaten ihre Verteidigung aufgaben und auf ihre Schiffe flüchteten.

Die Engländer führten Friedensgespräche mit dem spanischen Kommandanten Aguila und beendeten damit dessen Unterstützung der Iren. Die entfallene Hilfe der spanischen Armee bremste den Widerstand der irischen Rebellen fortan aus und sie flohen zurück nach Ulster.

Kinsale

Kinsale Harbor, Co. Cork, Irland © Tim Thompson Tourism Ireland

Kinsale liegt nur rund 25 Kilometer von Cork entfernt. Sie können einen Tagesausflug zur Küste unternehmen oder Irlands mediterranen Süden mit dem Mietwagen entdecken. Unsere Irland Experten sind Ihnen bei Ihrer Reiseplanung jederzeit gerne behilflich.

 

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen