Irland Traditionen

Vatertag in Irland

Written by Jessica Heiber

Der Vatertag in Irland weist einige Parallelen zu unserem auf. Doch es gibt auch so manchen Unterschied. Hier möchten wir allen Papas zu Ehren diesen besonderen Tag einmal genauer beleuchten und verraten Euch, wie ein irischer Vatertag gefeiert wird.

Der irische Vatertag

Anders als in Deutschland, wird der Vatertag in Irland nicht an Christi Himmelfahrt gefeiert, was zum einen daran liegen mag, dass die grüne Insel noch immer ein hoch katholisches Land ist und den christlichen Feiertag intensiver begeht als die Deutschen es tun. Dennoch ist der Vatertag auch bei den Iren eng mit Jesus verknüpft. Er findet jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni statt, am Tag des heiligen Joseph – Jesus‘ Ziehvater.

Photo by Juan Pablo Serrano Arenas/Pexelsigen Josephs – Jesus‘ Ziehvater.

Welche Vaterfigur könnte besser für die Liebe und Akzeptanz eines Papas stehen als Joseph! Als seine Verlobte Maria zu ihm kam und ihm erzählte, sie wäre vom Heiligen Geist Gottes schwanger, fiel es ihm sicher nicht leicht, das zu glauben. Damals war eine schwangere, unverheiratete Frau ein großer Skandal.

Obwohl Joseph zuerst mit sich haderte, entschloss er sich doch dafür, an der Seite seiner Frau und des ungeborenen Kindes zu bleiben. Nicht etwa, weil Gott ihn dazu gezwungen hätte, sondern weil er selbst es so wollte. Aus der Bibel können wir später herauslesen, dass Joseph sich so liebevoll und verantwortungsbewusst verhielt, wie es ein leiblicher Vater nicht besser hätte tun können.

Die Geschichte des Vatertags

Der amerikanische Präsident Lyndon B. Johnson machte im Jahr 1966 die erste Präsidentschaftsproklamation für einen Feiertag für Väter. So erklärte er, dass jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni ein offizieller Vatertag ausgerufen wird. Das Gesetz dazu wurde 1972 von Präsident Nixon erlassen. Die argentinischen Führer wollten das Datum des Vatertags auf den 24. August verschieben, den Tag, an dem Jose de San Martin, „Vater der Nation“, zum ersten Mal Vater geworden ist.

Vatertag und Männertag

Hierzulande wird der Vatertag nicht nur von Männern gefeiert, die bereits Väter sind. Ausschweifende Partys prägen diesen Tag. Obwohl der Alkoholausschank wegen des christlichen Feiertages begrenzt ist, finden die Feiernden Mittel und Wege, ihrer Freude Ausdruck zu verleihen.

Doch auch innerhalb der Familien wird der Vatertag in Irland gefeiert – gar nicht so anders als bei uns. Die leckersten Gerichte kommen auf den Tisch und Kinder überbringen ihren Vätern Geschenke. Übrigens gehören Socken zu den beliebtesten Geschenken am irischen Vatertag.

Fazit

Wir wollen den Iren allerdings nicht abstreiten, dass sie den Vatertag ebenfalls kräftig begießen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, in der Temple Bar in Dublin, ein Pint zu genießen. Dabei sollte man allerdings nicht aus den Augen verlieren, worauf man anstößt – auf den Vater, der immer für uns da ist, der uns so liebt wie wir sind – mit all unseren kleinen Macken. Den Vater, der stets schützend seine Hände über uns hält und all unsere Schritte kennt. Ob Vatertag in Irland oder Deutschland – wir dürfen uns gesegnet fühlen, wenn wir einen Vater haben, der uns aus ganzem Herzen liebt. Darauf kann man auch ruhig mal anstoßen. Sláinte!

 

Über den Autor

Jessica Heiber

Wenn es wahr ist, dass wir schon einmal gelebt haben, dann war mein Zuhause definitiv Irland. Seit meiner Jugend zog mich ein undefinierbarer Sog auf die Grüne Insel, doch erst 2017 konnte ich meinen Traum, einer Irlandrundreise wahrmachen. Seitdem ist der Sog nur noch stärker geworden. Wenn es regnet, denke ich an Irland. Im Pub kann es für mich nur Guinness sein. Laute Musik, Geschichten und Gesseligkeit gehören für mich zum Glücklichsein. Im Herzen bin ich eine waschechte Irin.

Kommentar hinterlassen