Irland Reisetipps Südirland Wandern Irland

In Tipperary wandern: die Grafschaft zu Fuß erkunden

Neil Saad
Written by Neil Saad

Keine Art der Reise ist derart beschaulich und ruhig wie das Wandern. Während Füße und Beine ihre Arbeit verrichten, entspannen Geist und Seele beim Genuss der Landschaft. Die Landschaft der Grafschaft Tipperary lädt zu solch entspannenden Ausflügen geradezu ein. In Tipperary wandern bedeutet Eins werden mit einer wilden Naturschönheit, die von einer lebhaften Geschichte zu berichten weiß. Dabei erwarten Wanderfreunde verschiedene Gebirgsketten, einsame Bergspitzen und versteckte Täler. Daneben zieht sich eine Vielzahl von Wanderwegen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsstufen durch die Grafschaft. Darum gehört das County Tipp, wie es bei den Einheimischen heißt, für Wanderer nach weit oben auf die To Do-Liste.

Tipperary, Land der Berge

Die Grafschaft Tipperary liegt im Süden von Irland. Dabei hat sie als Inlandsregion keinen Meeresanschluss. Dafür ziehen sich mehrere Gebirgszüge durch das County. Diese erwarten Wanderer zu ausgiebigen Bergtouren. Von Kurzwanderungen bis ausgiebigen Tagestouren ist in den Bergen von Tipperary alles möglich. In Tipperary wandern ist dadurch ein Outdoor-Abenteuer für jeden Wanderer.

Der höchste Berg von Tipperary ist der Galtymore mit seinen 912 Metern. Interessanterweise teilt sich Tipperary den Berg mit der benachbarten Grafschaft Limerick. Denn die Galty Mountains, das Gebirge um den Galtymore, erstrecken sich über dreißig Kilometer entlang der Grenze der beiden Countys. Dabei gibt es entlang der Nordseite des Gebirges mehrere gute Möglichkeiten, auf die Berge der Galtys zu wandern.

Das zweite, größere Gebirge in Tipperary sind die Knockmealdown Mountains. Diese befinden sich im Süden der Grafschaft. Hierbei sind die Knockmealdown Mountains wie auch die Galtys sprichwörtliche Grenzgänger. Dabei verläuft die Grenze zur Grafschaft Waterford durch das Gebirge. Höchster Punkt der Bergkette ist der gleichnamige Knockmealdown. Jedoch befindet sich dieser auf Gebiet Waterfords. Deshalb ist der höchster Punkt aufseiten von Tipperary der Berg Knockmoylan mit 767 Metern.

Weiterhin liegt im Norden von Tipperary ein kleinerer Gebirgszug. Hierbei unterteilt sich dieser in die Slieve Felim Range und die Silvermine Mountains. Die südliche Slieve Felim Range besteht aus dem namensgebenden Slieve Felim (427 Meter) und seinen weitläufig bewaldeten Ausläufern. Im Zentrum der nördlichen Silvermine Mountains steht der markante Koloss Keeper Hill (694 Meter). Dabei sind beide Berge Teil von Rundwanderwegen. Beschilderte Wanderrouten führen zu den Bergspitzen.

Für Geschichtsfreunde: Wandern auf dem Tipperary Heritage Way

Die Grafschaft Tipperary blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. In Tipperary wandern kann diese bemerkenswerte Geschichte episodenhaft einfangen. Dazu bietet der Tipperary Heritage Way ideale Voraussetzungen. Hierbei passieren Wanderer auf der zweitägigen Wanderung über insgesamt 56 Kilometer zahlreiche historische Stätten. Dabei nutzt der Tipperary Heritage Way die uralte Pilgerroute des St. Declan’s Way, welcher Ardmore im County Waterford mit dem Rock of Cashel verband.

Die Pilgerstrecke führt Pilger und Wanderer entlang von interessanten Orten wie Cahir mit dem Cahir Castle und dem beeindruckenden Swiss Cottage. Natürlich ist der Rock of Cashel, Endpunkt der Wanderung, ein unbestrittenes, geschichtliches Highlight der Wanderung. Daneben startet die Pilgerstrecke in den malerischen Kulisse der Knockmealdown Mountains. In Tipperary wandern at its best.

Rock of Cashel

Rock of Cashel, Co. Tipperary (Irland); Fotograf: Brian Morrison, Creating Agency: Tourism Ireland

Meter machen entlang der Fernwanderwege

In Tipperary wandern ist für Jedermann geeignet. Denn neben landschaftlich reizvollen Gebirgen führen gut beschilderte Fernwanderwege durch die Grafschaft. Darum finden Wanderer auf diesen Routen auch ohne jahrelange Erfahrung sicheren Fußes ihr Ziel. Dadurch sind auch für Anfänger oder Familien mit Kindern mehrtägige Wanderurlaube möglich.

Neben dem Tipperary Heritage Trail ist der East Munster Way der beliebteste Fernwanderweg. Über 75 Kilometer verläuft die Route von Carrick-on-Suir im Osten der Grafschaft nach Clogheen im Südwesten. Dabei durchquert er Teile der Knockmealdown Mountains. Zusätzlich macht er einen Abstecher in die Comeragh Mountains im angrenzenden County Waterford. Die Wanderung dauert durchschnittlich drei Wandertage.

Der East Munster Way ist Teil des europäischen, länderübergreifenden Fernwanderwegs E 8. Er schließt sich im Osten an den South Leinster Way und im Westen an den Blackwater Way an. Diese beiden Fernwanderwege führen jeweils im Verlauf ihrer ersten Etappe aus Tipperary hinaus. Dadurch ist Tipperary ein idealer Ausgangspunkt für Wanderer, die die südliche Hälfte Irlands auf Schusters Rappen erkunden.

Zusätzlich ist Tipperary Heimat des Multeen Way, einer Tageswanderung im Westen der Grafschaft. Wanderer auf dem Multeen Way starten in Milestone im nördlichen Teil der Slieve Felim Range. Die Route führt sie aus dem kleinen Gebirge hinaus nach Tipperary Town. Mit 23 Kilometern ist die Wanderung an einem Wandertag zu schaffen. Deshalb bietet es sich an, die Wanderung mit dem Slieve Felim Way zu kombinieren und die Bergspitze des gleichnamigen Berges zu erwandern.

Auf kurz oder lang: die schönsten Rundwanderwege in Tipperary

In Tipperary wandern ist nicht nur auf langen Distanzen möglich. Neben Fernwanderwegen existieren zahlreiche kurze Rundwanderwege. Dabei sind diese von leichtem bis moderatem Schwierigkeitsgrad. Ihre Längen sind mit bis zu zehn Kilometern überschaubar. Dennoch verlaufen sie durch landschaftlich attraktive Gegenden der Grafschaft.

Dabei bietet das lang gezogene Glen of Aherlow, nördlich der Galty Mountains gelegen, zahlreiche dieser Wandermöglichkeiten. Verschiedene, beschilderte Rundwanderwege führen durch das Tal. Eine weitere Möglichkeit für kurze Wanderungen liegt im Glengarra Woods, südlich der Galtys. Zwei Rundtouren verlaufen durch den stillen Wald in der Nähe von Cahir. Als ehemaliger Bestandteil eines herrschaftlichen Anwesens sind die Glengarra Woods gespickt mit exotischen Baumarten.

©Tourism Ireland

In Tipperary wandern: entspannt und sicher unterwegs

In Tipperary wandern unterscheidet sich nicht vom Wandern im restlichen Irland. Deshalb müssen sich Wanderer bei der Kleiderwahl auf das wechselhafte irische Wetter einstellen. Insbesondere gute Regenkleidung und stabiles wasserfestes Schuhwerk vermeiden unterwegs Probleme. Die Fernwanderwege führen hauptsächlich über kleine Nebenstraßen und Waldwege. Daneben umfassen die Routen Bergpfade und offene Heidelandschaft. Darum sind auf diesen ebenfalls gute Wanderschuhe wichtig.

Für die Erkundung der Gebirge ist ausreichend Erfahrung nötig. Abseits der Pfade und beschilderten Strecken sind ein geübter Umgang mit Kompass und Wanderkarte notwendig. Auch wenn Tipperarys Berge niedrig sind, geht bei niedrigen Wolken oder aufziehendem Nebel schnell die Orientierung und die Freude am Wandern verloren.

Lust auf eine Wanderung im County Tipp bekommen? Planen Sie den nächsten Wanderurlaub in Irland mit uns.

 

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen