Irland Kultur

Saoirse Ronan – Die irische Schauspielerin erobert Hollywood

Saoirse_Ronan
Monika Dockter
Written by Monika Dockter

Ihr Name Saoirse Ronan sieht in unseren deutschen Augen aus wie ein Rechtschreibfehler oder zumindest Zungenbrecher. Dabei spricht der gälische Vorname sich eigentlich ganz einfach: Seer-Sha oder auch Sör-sha. Die Bedeutung von Saoirse lautet  Freiheit. Ein eindrucksvoller Name für eine junge Frau, der jedoch in Hollywood schon seit Jahren in aller Munde ist. Wenn er auch nicht immer richtig ausgesprochen wird. „Shisha“ nannte ein Kollege die amerikanisch-irische Schauspielerin bei den Oscarnominierungen im Jahr 2016. Mit gerade einmal 24 Jahren zählt Saoirse Ronan heute zu den bekanntesten irischen Schauspielern in Hollywood. Hier ein Porträt der jungen Irin und ihrer zahlreichen Erfolge in der Filmwelt.

Saoirse Ronans Kindheit

Am 12. April 1994 erblickte Saoirse Una Ronan in New York City das Licht dieser Welt. Ihre Eltern sind irischer Nationalität. Vater Paul Ronan ist Schauspieler von Beruf, ihre Mutter ist Monica Ronan, geborene Brennan. Als Saoirse drei Jahre alt war, zog die Familie zurück in die irische Heimat. Hier, in Dublin, wuchs Saoirse auf.

Schon früh nahm ihr Vater Paul sie mit an ein Filmset, in dem er neben Harrison Ford und Brad Pitt eine Rolle innehatte. Und mit neun Jahren stand das Mädchen mit den ausdrucksstarken blaugrünen Augen zum ersten Mal selbst vor der Kamera. Sie spielte in der preisgekrönten irischen TV- Serie The Clinic. Dank dieser Rolle wurde sie zu einem Vorsprechen für die Komödie Hauptsache Verliebt eingeladen. Sie erhielt die Rolle und spielte folglich im Jahr 2007 Michelle Pfeiffers Filmtochter. Von diesem Engagement war es dann nicht mehr weit bis zu Saoirse Ronans ersten Auszeichnungen als „Beste Nachwuchsdarstellerin“.

Saoirse Ronan als Kinderstar

Saoirse Ronan Kinderstar

Romina Espinosa (SaoirseRonan.JPG)Derivative work by Tabercil [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Ihren endgültigen Durchbruch zum „Kinderstar“ auf der großen Leinwand schaffte Saoirse bald darauf mit der Literaturverfilmung Abbitte. Saoirse spielte Briony, die kleine Schwester der Hauptdarstellerin Keira Kneightly.  Durch ein Missverständnis wirft Briony das Leben sämtlicher Protagonisten vollkommen aus der Bahn. 2008 brachte ihr diese Rolle eine Nominierung sowohl für einen Oscar, als auch einen British Academy Film Award und einen Golden Globe als beste Nebendarstellerin ein.

Wer nun vermutet, dass  Saoirse Ronan ihre gesamte Kindheit in den fiktiven Welten Hollywoods verbrachte, irrt. Immer wieder kehrte sie zwischendurch ihre Heimat zurück. Außerdem begleitete ihre Mutter Monica sie zu sämtlichen Dreharbeiten und war stets für sie da. Eine Unterstützung, die die junge Frau bis heute zu schätzen weiß.

Große Talente, große Namen

Auch bedeutende Regisseure wie Peter Jackson (Herr der Ringe, Der Hobbit usw) und Steven Spielberg (E.T., Jurassic Park, Schindlers Liste uvm) bemerkten Saoirses Talent. Fünfzehn Jahre alt war sie, als die beiden Genannten sie für das Drama In meinem Himmel verpflichteten. Hier spielt Saoirse Ronan das Opfer eines Sexualmordes, Susie Salmon. Das Mädchen beobachtet von ihrem Himmel, einer Art Zwischenwelt, aus seine Familie. Dabei versucht Susie, diese auf die Spur des Mörders zu bringen.

Im Jahr 2013 übernahm Saoirse die Hauptrolle in Seelen, der Verfilmung eines Romans von Stephanie Meyer.

Drei Jahre später, 2016, eroberte Brooklyn- Eine Liebe zwischen zwei Welten die Kinoleinwände. Der Film erzählt die Geschichte einer jungen Irin, die als Einwanderin  in den 1950er Jahren in New York landet. Auch für diesen Streifen freute sich Saoirse Ronan über die Nominierung zum Oscar als Beste Hauptdarstellerin.

Dasselbe gilt für die Tragikomödie Lady Bird im Jahr 2017. Lady Bird bescherte Saoirse außerdem ihren ersten tatsächlichen Golden Globe.  

Saoirse Ronan aktuell

Im Jahr 2018 brillierte die 24-jährige Irin in der tragischen Rolle der Maria Stuart. Maria Stuart, Königin von Schottland erschien am 17. Januar 2019 in den deutschen Kinos. Auch die Dreharbeiten zu einer Neuverfilmung von Little Women wurden 2018 abgeschlossen. Veröffentlicht wird dieser Klassiker mit Saoirse in der Hauptrolle der Jo March vermutlich im Winter 2019/2020.

Allerdings vermag es Saoirse auch außerhalb der Leinwand zu verzaubern: Sie ist Synchronsprecherin, spielt auf der Theaterbühne und wirkt in Musikvideos mit. Am bekanntesten in diesem Bereich ist sie vermutlich als das Galway-Girl von Ed Sheeran. Wer möchte bei diesen Klängen nicht am liebsten mit ihr tanzen?

Saoirse Ronan und Brooklyn – Liebe zwischen zwei Welten

Ich möchte hier ein wenig näher auf den Film eingehen, der einer amerikanischen Irin wie Saoirse, die tatsächlich zwischen zwei Kontinenten, zwei Ländern und Welten zuhause ist, wie auf den Leib geschneidert scheint. „Filmstarts“ bezeichnet Brooklyn als „herzerwärmendes wie intelligentes Gefühlskino mit einer Prise Melancholie und einer herausragenden Hauptdarstellerin“.

Die Geschichte selbst basiert auf dem gleichnamigen Roman des irischen Schriftstellers Colm Toibin.

Irland, 1951: Eilis Lacey lebt mit ihrer verwitweten Mutter und ihrer Schwester Rose in einem kleinen Dorf und ist nur aushilfsweise in einem Laden tätig. Wie so vielen Iren in jenen Jahren fehlt es ihr an Zukunftsperspektiven. Als sie mithilfe der Kirche und ihrer Schwester in Brooklyn eine Stellung erhält, verlässt sie deshalb ihre Heimat. Anfangs leidet Eilis unter starkem Heimweh. Erst die Begegnung mit Tony, einem italienischen Einwanderer, ändert ihre Einstellung. Die beiden verlieben sich ineinander und Eilis beginnt, sich in Amerika, vor allem aber an seiner Seite, heimisch zu fühlen. In dieser Situation ereilt ein tragischer Schicksalsschlag ihre Familie: Der Tod von Eilis‘ Schwester Rose. Selbstverständlich reist Eilis zurück in die alte Heimat, um ihrer verzweifelten Mutter beizustehen. Jedoch nicht, ehe Tony, aus Furcht Eilis zu verlieren, diese in aller Hast standesamtlich zu seiner Ehefrau gemacht hat.

Zurück in Irland verschweigt Eilis ihre Hochzeit und nimmt ihr ehemaliges Leben wieder auf. Sie setzt die Arbeit ihrer Schwester fort, findet in Jim einen jungen Mann aus gutem Hause und liest schlussendlich nicht einmal mehr Tonys Briefe. Doch eines Tages kommt alles ans Licht und Eilis muss sich nicht nur zwischen zwei Ländern, sondern auch zwischen zwei ganz unterschiedlich gearteten Lebenskonzepten entscheiden…

Home

Ein Song von Gabrielle Aplin beantwortet die Frage nach Eilis endgültiger Heimat.

Cause they say home

Is where your heart is

Set in stone

Is where you go

When you’re alone

Is where you go

To rest your bones …

 

It’s not just

Where you lay your head

It’s not just

Where you make your bed

As long as we’re together

Doesn’t matter where we go

Home… Home…

Über den Autor

Monika Dockter

Monika Dockter

Als Schriftstellerin bedeutet Irland für mich Inspiration in ihrer schönsten Form. Ich finde diese Inspiration in den Worten begnadeter irischer „Storyteller“, zwischen den verschlungenen Wurzeln einer uralten Eiche und auf der Brücke über einen Bach, dessen Wasser vom Torf so braun ist wie der Ginster am Ufer gelb…
Für die gruene-Insel.de zu schreiben betrachte ich als einmalige Gelegenheit, etwas von der für mich so faszinierenden Atmosphäre dieses Landes weiterzugeben – und zwar an eingefleischte Irlandfans ebenso wie an solche, die genau das einmal werden wollen.

Kommentar hinterlassen