Irische Schauspieler

Pierce Brosnans Filme und sein Leben

Pierce-Brosnan
Monika Dockter
Written by Monika Dockter

Pierce Brosnan – wer kennt ihn nicht, den Darsteller des Geheimagenten James Bond, der serienweise die Ladys verführt und die Schurken zu Fall bringt? Die Mehrheit des weiblichen Publikums kennt den auch im fortgeschrittenen Alter attraktiven Mann mit dem strahlenden Lächeln vermutlich ebenso in seiner Vaterrolle in den beiden Folgen des Musicals Mamma Mia. Aber, Hand aufs Herz, hätten Sie tatsächlich gewusst, dass Pierce Brosnan irischer Nationalität ist und von seinen Londoner Schulkameraden herablassend immer nur der „Ire“ genannt wurde? Oder, dass er vor seiner Schauspielkarriere jahrelang als Feuerschlucker im Zirkus gearbeitet hat und sich heute leidenschaftlich für die Umwelt engagiert? Diesen weniger bekannten Fakten und Ereignissen aus dem Leben des berühmten Schauspielers wollen wir hier auf den Grund gehen.

Pierce Brosnans Kindheit und Jugend

Pierce Brendan Brosnan wurde am 16. Mai 1953 in Drogheda im County Louth geboren. Er war das einzige Kind des Zimmermanns Thomas Brosnan und dessen Frau May und verbrachte seine ersten Lebensjahre in der Kleinstadt Navan im County Meath. Seine Kindheit war ziemlich einsam, wie Brosnan selbst berichtet. Seinen Vater kannte er nicht, da dieser Frau und Kind schon sehr früh verließ, und wuchs deshalb im Haushalt seiner Großeltern auf.

Allerdings war das Leben im katholischen Irland der Fünfziger Jahre für eine alleinerziehende Frau und Mutter alles andere als einfach. Um ihnen beiden ein besseres Leben zu ermöglichen zog Pierce’ Mutter May deshalb als Krankenschwester nach England, als der Junge vier Jahre alt war. Lediglich ein bis zweimal im Jahr konnte sie ihren Sohn besuchen, und nachdem auch beide Großeltern bald verstarben, lebte Pierce bei seiner Tante und später sogar in einem Schülerheim.

Im August 1964 jedoch holte seine Mutter den Jungen zu sich und ihrem neuen Ehemann William Carmichael nach Schottland. Carmichael war es übrigens, mit dem Pierce im Alter von 11 Jahren seinen ersten James-Bond-Film, Goldfinger, ansah. Wenig später zog die kleine Familie nach London, wo Pierce mit 16 Jahren die Schule verließ und eine Ausbildung an der Saint Martin’s School of Art begann. Pierce wollte malen, Künstler werden, und obwohl das Leben andere Pläne mit ihm hatte, gab er diesen Traum niemals auf. Auf seiner offiziellen Website findet Ihe etliche aktuelle Kunstwerke von ihm.

Pierce Brosnans erste Schritte auf der Bühne

Im Jahr 1969 besuchte der Jugendliche den Workshop eines Feuerschluckers und beschloss fasziniert, diese Kunst zu erlernen. Drei Jahre lang versuchte er sich als feuerschluckender Straßenkünstler und Mitglied eines Zirkus‘. Ob er dabei auf den Geschmack der großen Auftritte kam?

Jedenfalls begann Pierce Brosnan 1973 am Drama Centre London ein Studium der Theaterwissenschaften und arbeitete nebenbei als Assistent eines Bühnenmanagers. Ab dem Jahr 1977 trat Pierce Brosnan in verschiedenen Theaterstücken auf, beispielsweise am Roundhouse Theatre in London, und erhielt kleinere Rollen beim Fernsehen.

Pierce Brosnan empfand den Beginn seiner Schauspielkarriere als sehr befreiend und zugleich als große Befriedigung. Er tat etwas, worin er wirklich gut war, etwas wofür er geschätzt wurde, und schritt dadurch quasi in ein ganz neues Leben.

Pierce Brosnan wird zu James Bond

1982 wurde für Pierce Brosnan zum Jahr seines internationalen Durchbruchs: Er spielte die Hauptrolle in Remington Steele, einer aus fünf Staffeln bestehenden Krimiserie. Es folgten Filme wie Das vierte Protokoll, Die Täuscher, Der Rasenmähermann und Mrs. Doubtfire, die ihn endgültig zum Weltstar machten. Als solcher erhielt er schließlich 1994 die Rolle des James Bond.

Golden Eye war nicht nur Pierce Brosnans erster Bond-Film, sondern gleichzeitig der bis dahin erfolgreichste Film der ganzen Reihe. Er spielte mehr als 350 Millionen Dollar ein. In den Jahren 1997, 1999 und 2002 glänzte Brosnan in drei weiteren Bond-Streifen sowie diversen anderen Filmen. Für eine fünfte Bond-Verfilmung stand er aber nicht mehr zur Verfügung.

Mittlerweile hatte der Ire seine eigene Filmproduktion begonnen: Irish Dreamtime. Nach seiner Gründung 1998 produzierte Irish Dreamtime das Melodram Der amerikanische Neffe und 1999 das erfolgreiche Remake der Thomas Crown Affäre.  Bis 2016 produzierten Brosnan und seine Partnerin bei Irish Dreamtime elf Filme, die meisten davon mit Pierce Brosnan in den Hauptrollen. Besonders anrührend unter diesen Titeln ist Evelyn aus dem Jahr 2002, ein Film, der sich mit dem wahren Schicksal einer irischen Familie im Jahr 1955 befasst.

Pierce Brosnan, der Familienmensch

Damit hat der Ire in seinen bisher 37 Karrierejahren in 82 Filmen beziehungsweise Serien mitgewirkt. Kaum vorstellbar, dass er dennoch auch Zeit für eine Familie fand!

Im Jahr 1980 heiratete Pierce Brosnan die australische Filmschauspielerin Cassandra Harris. Aus einer vorhergehenden Ehe brachte diese zwei Kinder mit in die Familie, Christopher und Charlotte. 1983 wurde Sean geboren, ihr gemeinsamer Sohn, doch im Jahr 1987 erkrankte Cassandra an Krebs. Sie starb nur drei Jahre später. Daraufhin gründete Pierce Brosnan eine Stiftung für die Krebsforschung. Tragischerweise starb 2013 auch seine Tochter Charlotte mit nur 41 Jahren an Krebs.

Doch Brosnan blieb nicht alleine: Im Jahr 2001 ehelichte er in seiner Heimat Irland die Journalistin Keely Shaye Smith. Die beiden haben zwei mittlerweile ebenfalls erwachsene Söhne, Dylan und Paris.

Was Pierce Brosnan in Bezug auf seine Familie immer wichtig war und ist, ist es, Zeit miteinander zu verbringen. Wo möglich, nimmt er die Familie mit auf seine Reisen, auch zu Dreharbeiten, und sucht gezielt das Gespräch: gemeinsame Quality Time eben. Die Familie lebt in Malibu und auf der Insel Kauai.

Pierce Brosnan als Umweltschützer und Maler

Brosnans Interesse für den Umwelt-und Klimaschutz wurde im Zusammenhang mit der Krebserkrankung seiner ersten Frau geweckt. Auf der Suche nach Heilmitteln gegen den Krebs stieß er auf die heilkräftige Rinde eines Baumes, dessen Bestand durch andauernde Brandrodung stark bedroht ist.

Heute kämpft er gemeinsam mit seiner Frau Keely für die Umwelt, ist aktives Mitglied beispielsweise der Sea Shepherd Conservation Society. 2007 erhielt er für sein diesbezügliches Engagement eine Goldene Kamera. Auf seiner Website finden Sie zahlreiche Artikel über die Bereiche, in denen Brosnan sich einsetzt.

Und wie bereits erwähnt hat auch das Malen bis heute einen Platz in Brosnans Leben. Rund 150 farbenfrohe Kunstwerke entstanden unter seiner Hand, etliche davon als Geschenke an seine Frau Keely. Gelegentlich verkauft er eines seiner Originalwerke oder spendet Nachdrucke davon für wohltätige Zwecke. Bis heute verbringt Brosnan auch während der Dreharbeiten gerne seine Freizeit vor seiner Staffelei.

Über den Autor

Monika Dockter

Monika Dockter

Als Schriftstellerin bedeutet Irland für mich Inspiration in ihrer schönsten Form. Ich finde diese Inspiration in den Worten begnadeter irischer „Storyteller“, zwischen den verschlungenen Wurzeln einer uralten Eiche und auf der Brücke über einen Bach, dessen Wasser vom Torf so braun ist wie der Ginster am Ufer gelb…
Für die gruene-Insel.de zu schreiben betrachte ich als einmalige Gelegenheit, etwas von der für mich so faszinierenden Atmosphäre dieses Landes weiterzugeben – und zwar an eingefleischte Irlandfans ebenso wie an solche, die genau das einmal werden wollen.

Kommentar hinterlassen