Natur in Irland

Die Naturwunder Irlands – Meeresleuchten, Polarlichter und mehr

Cindy Lenz
Written by Cindy Lenz

Naturwunder gibt es in Irland so einige. Seien es die höchsten Klippen Europas, die Slieve Leagues, in der Grafschaft Donegal. Oder der beeindruckende Giant’s Causeway in Nordirland – wohl eines der prächtigsten Naturwunder des Landes. Doch neben diesen Sehenswürdigkeiten, die alleine die Natur geschaffen hat, gibt es noch Phänomene, die dem Betrachter den Atem rauben, bekommt er sie zu sehen. Was zugegeben nicht allzu oft der Fall ist. Diese außergwöhnlichen Naturwunder Irlands stellen wir Euch hier vor. Und wer weiß: Vielleicht habt Ihr ja das Glück, einmal eines davon zu sehen.

Magisch leuchtende Meereswellen

2009 machten sich hart gesottene Schwimmer auf, um nach Einbruch der Dunkelheit an der irischen Ostküste zu baden. Sie wollten das Meer in geruhsamer Einsamkeit genießen. Doch am Strand angekommen, erwartete sie ein surrealer, fast schon magischer Anblick: Die Küste leuchtete strahlend Blau – und das nach Einbruch der Dunkelheit. Was die Schwimmer zu sehen bekamen, war eines der wohl beeindruckendsten Naturwunder in Irland: Das Meeresleuchten an den Küsten.

Wie entsteht das irische Meeresleuchten?

Leuchtet das Meer unter dem Mondlicht strahlend blau, ist eine große Ansammlung an Plankton mit Biolumineszenz dafür verantwortlich. Im Ozean gibt es eine breite Vielfalt an Lebewesen, die sich die Kunst zu leuchten, zunutze gemacht haben. Ob zur Abwehr von Räubern oder für den Beutefang. Vor allem in der Tiefsee konnten Forscher eine große Ansammlung an Biolumineszenz finden.

Doch wenn die Küsten nachts zu leuchten beginnen, liegt dies an mikroskopisch kleinen Algen oder Plankton. Diese winzigen Lebewesen tragen auch die Bezeichnung “Glühwürmchen des Meeres”. Sie können eine chemische Reaktion hervorrufen, bei der Energie abgegeben wird. Und diese Energie ist für das Leuchten verantwortlich. Doch bei einem einzelnen Lebewesen wäre dieser Effekt nicht wahrnehmbar. Das Naturwunder in Irland ist also nur dann sichtbar, wenn sich eine riesige Ansammlung an Plankton gebildet hat.

Damit das Meeresleuchten entsteht, müssen viele Rahmenbedingungen erfüllt sein. Sowohl die Wasserqualität als auch die Jahreszeit und das Angebot an Nährstoffen sind elementar. Obwohl die Lebewesen überall auf der Welt vorkommen, gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Orten, an denen die Biolumineszenz häufiger zu sehen ist. Und die Grüne Insel ist einer davon.

Wo ist dieses Naturwunder in Irland zu finden?

Das Meeresleuchten wurde schon an einigen Küsten in Irland gesichtet. Beispielsweise an der Ostküste in der Killiney Bay. Auch bei Dunmore East in der Grafschaft Waterford wurde schon von dem beeindruckenden Naturschauspiel berichtet. Doch auch an den Küsten Corks und in Kerry ist Biolumineszenz vorzufinden.

Lough Hyne – der leuchtend blaue See

Ein Naturwunder Irlands

© Fáilte Ireland

Der Lough Hyne in der der Grafschaft Cork ist ein Salzwassersee, der über einen Gezeitenkanal mit dem Meer verbunden ist. Zweimal täglich wird der See mit frischem Wasser aus dem Meer gespeist. Dadurch entsteht ein einmaliger Lebensraum für viele Pflanzenarten und Tiere. Auch mikroskopisch kleine Algen tragen die Wellen so von dem offenen Meer in den Lough Hyne, wo sie in vielen Nächten das beeindruckende Naturwunder in Irland hervorrufen: Der Salzwassersee erstrahlt in einem magischen, beinahe gespenstischen Blau.

Dieses spektakuläre Naturschauspiel lässt sich vom Ufer des Sees erblicken. Doch es gibt auch einige Anbieter wie Atlantic Sea Kayaking, die Kayaktouren in der Nacht anbieten. Die Teilnehmer können unter einem wunderschönen Sternenhimmel in die Nacht hineinpaddeln und mit etwas Glück das Naturwunder Irlands genießen.

Polarlichter auf der Grünen Insel

Polarlichter Malin Head

Ein Naturphänomen, das man wohl eher mit den skandinavischen Ländern in Verbindung bringt. Aber auch im nördlichen Teil der Grünen Insel kann man durchaus das Glück haben, in den Wintermonaten das einzigartige Leuchten des Himmels zu beobachten.

Polarlichter entstehen, wenn Sonnenwinde auf das Magnetfeld der Erde stoßen. Aus der Verbindung der energiegeladenen Teilchen der Sonne und den erdeigenen Atomen entsteht dann die farbige Aurora. Sehr vereinfacht erklärt. Hier lest Ihr mehr über Polarlichter in Irland.

Über den Autor

Cindy Lenz

Cindy Lenz

Irland bedeutet für mich ein Stück Heimat. In meinem Lieblingsland fühle ich mich zwischen der herzlichen Art der Iren und ihrer lebensfrohen Natur zu Hause. Dabei entdecke ich auf meinen Reisen immer wieder unbekannte, traumhafte Orte, denn hinter jeder Kurve wartet eine neue fantastische Aussicht!
Wenn ich über Irland schreibe, möchte ich die Fröhlichkeit der Iren einfangen und mit genauso viel Begeisterung über ihre Heimat erzählen, wie sie es tun.

Kommentar hinterlassen