Reiseplanung Irland

5 Geheimtipps für ein Wochenende in Glendalough

Glendalough die Klosterruine in Wicklow
Written by Elisa Gehrke

Ob als Kurztrip von Dublin aus oder unterwegs auf einem Roadtrip – Glendalough, das Tal der zwei Seen, ist in jedem Fall einen Abstecher wert. Inmitten der Wicklow Mountains lädt der kleine Ort mit seinem kulturträchtigen Kloster und seiner einzigartigen Berg- und Seenwelt zu einem ganz besonderen Erlebnis ein. Mit diesen 5 Geheimtipps wird es ein Wochenende in Glendalough mit Wohlfühlfaktor und Entdeckergeist!

Wochenende in Glendalough

© Elisa Gehrke

1. Wandern mit exklusiver Abkühlung

Das Wandern selbst ist in Glendalough längst kein Geheimtipp mehr, empfiehlt sich aber umso mehr. Ein Netz aus neun gut beschilderten Wanderrouten erschließt die nahe gelegene Landschaft aus Bergen und Seen. Wer Glück hat, läuft dabei sogar Rehen oder einigen Bergziegen über den Weg. Die tummeln sich zuhauf in den entlegenen Gebirgsecken. An einem besonders klaren Tag kann man am höchsten Punkt der roten Route sogar das Meer sehen. Alle Informationen zu den Wanderrouten gibt es im Touristencenter in Glendalough oder auf einer der großen Wandertafeln in der Nähe.

Wer keine mächtigen Ambitionen für eine mehrstündige Tour hegt oder nach schweißtreibender Wanderung eine Abkühlung sucht, kann an einem ganz besonderen Ort wunderbar Rast machen und den Nachmittag ausklingen lassen.

Hierzu einer der schönsten Routen, der weiße Route, folgen. Sie schlängelt sich vom See aus durch das alte Minendorf den Berg hinauf, treu begleitet vom Rauschen des Gebirgsflusses. An der ein oder anderen Stelle staut sich der Fluss durch Felsen und Steinen im Flussbett auf seinem Weg ins Tal zu einem ganz natürlichen Wasserbecken. Von der Wanderroute aus sind diese Becken nicht sofort zu erkennen. Man muss also die Augen offenhalten und dem Lauf des Wassers folgen. Hinter einigen Felsen liegt ein solches Badeparadies. Gut geschützt und bietet eine einmalige Aussicht ins Tal – gerade an heißeren Tagen ein besonders lauschiges Plätzchen und für die Unerschrockenen garantiert ein exklusives Badeerlebnis! Natürlich auf eigene Gefahr.

Wandern Glendalough Baden

© Elisa Gehrke

2. Am See die Seele baumeln lassen

Für gediegene Stunden lädt der Upper Lake, der größere der zwei Seen, an seinen Ufern und Wiesen zum Entspannen, Picknicken und Frisbeespielen ein. Nach einer langen Wanderung kann man sich hier gut niederlassen. Am nahe gelegenen Parkplatz gibt es Eis zu kaufen und die geschundenen Füße kann man im kühlen See erfrischen. Der See ist wunderschön eingebettet in die umliegende Berglandschaft und mit seinen Rasenflächen gerade am Wochenende ein wahrer Touristenmagnet. Geheimtipp: In den frühen Morgenstunden, wenn die Nebelschwaden noch behutsam über dem glatten Wasserspiegel liegen, hat dieser Ort etwas Mystisches. Die Stille hüllt alles in sich ein und birgt in ihrem Schweigen eine unendliche Weite.

Glendalough Baden

© Elisa Gehrke

3. Mit den ersten Sonnenstrahlen

Ein weiterer Tipp für Frühaufsteher: Panoramafrühstück auf dem Gipfel! Wer es schafft, sich um 4 oder halb 5 aus dem Bett zu schälen, den erwartet ein Anblick, für den es sich lohnt. Am Abend vorher alles für ein Frühstück to go vorbereiten und dann früh morgens vor Tag und Tau auf einen der umliegenden Berge hinaufsteigen. Nicht zu vergessen: eine Stirnlampe. Der nächtliche Aufstieg wird oben angekommen reich belohnt. Wenn die ersten Sonnenstrahlen sich über die Bergkämme ins Tal ergießen und der Felsen- und Seenwelt langsam Leben einhauchen, ist jeder glücklich, dass man bei diesem Schauspiel dabei sein darf, und kann beherzt in sein Butterbrot beißen. Dann hat man auf jeden Fall einen magischen Moment eingefangen.

Tagesanbruch in Glendalough

Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Bergkämme kitzeln und die Welt langsam erwacht… © Elisa Gehrke

4. Samstagabend: Live Musik im Pub in Laragh

Nach einem erlebnisreichen Tag inmitten irischer Flora und Fauna lässt sich der Abend am allerbesten in einem irischen Pub ausklingen. Hier finden die durstigen Wandergemüter eine reiche Cider- und Bierauswahl. Natürlich kann man in Glendalough selbst den hoteleigenen Pub aufsuchen, ein Guinness genießen und wer möchte Billard spielen. Samstagabends dagegen ist ein Fußmarsch von ca. 30 Minuten ins Nachbardorf Laragh dringend zu empfehlen! Jeden Samstag spielt im örtlichen Pub eine andere irische Liveband, die den Gästen mit rauen Stimmen und irischen Rhythmen richtig einheizt. Da findet man sich schon mal unverhofft auf der Tanzfläche wieder für ein ausgelassenes Tänzchen mit anderen feierfreudigen Iren.

5. Genießer-Tipp: Mittagessen im Conservatory in Laragh

Hat man nun so einige Wanderkilometer zurückgelegt, die frühmorgendliche Stimmung genossen und es sich am Seeufer gut gehen lassen, fehlt für das rundum Wohlbefinden eigentlich nur noch eins: richtig gutes Essen. Ein besonderer Tipp, der sich bestens für ein Mittagessen eignet: The Conservatory Tea Rooms  im direkten Nachbarort Laragh – ein irisches Landhaus etwas ab von der Hauptstraße.

Über den Autor

Elisa Gehrke

Schon lange wollte ich die Insel und all ihre Geschichten und Schwärmereien einmal selbst kennenlernen. Sechs Wochen darf ich nun eintauchen in die irische Natur und Lebensart – und auf grüne-insel.de über meine ganz frischen Erfahrungen schreiben! Das ist großartig, denn wie die Reise durch das Land, so ist auch das Schreiben darüber eine spannende Entdeckungsreise. Und schon beginnt auch bei mir die Leidenschaft für die Grüne Insel zu keimen…

Kommentar hinterlassen