Reisen & Erholung

Das Wetter in Irland

Wetter in Irland
Written by Ina Brecheis

Das Wetter in Irland ist wechselhaft, weshalb Besucher der Grünen Insel das Haus nicht ohne Regenschirm verlassen sollte. Das ist die schlechte Nachricht. Die Gute ist, dass auf Regenschauer schnell wieder Sonnenschein folgt. Die Iren nehmen´s mit Gelassenheit und wissen den Regen zu schätzen, der dort „flüssiger Sonnenschein“ genannt wird. Wir verraten Ihnen hier, welches Wetter Sie über die Monate in Irland erwartet.

Wetter in Irland

Das Klima in Irland

Das Klima in Irland ist im Vergleich mit Zentraleuropa über das ganze Jahr relativ mild. Extreme Temperaturschwankungen gibt es hierzulande selten. Bedingt ist das durch den Golfstrom und die feuchten, südwestlichen Winden, welche die Grüne Insel, von Mittelamerika kommend, mit Wärme versorgen. Im Westen Irlands fällt daher mehr Niederschlag als im Osten. Die Temperaturen unterscheiden sich allerdings kaum voneinander. Der Golfstrom ist verantwortlich für die üppige, teils mediterrane Vegetation, die in Irland zu finden ist.

Das Wetter in Irland: Frühjahr

Wer im Frühjahr nach Irland reist, sollte einen Regenschirm in Gepäck haben, kann sich aber auch auf viele Sonnenstunden und gemäßigte Temperaturen einstellen. Gerade der Mai ist ein guter Reisemonat, um die Landschaft der Grünen Insel zu bewundern. Die Rhododendren stehen in voller Blüte und Irland gleicht einem Farbenmeer.

Im Monat März regnet es mit etwa 85 Millimeter Monatssumme noch verhältnismäßig viel. Die Sonne lugt etwa dreieinhalb Stunden hinter den Wolken hervor und das Thermometer kann bis auf vier Grad Celsius zurückgehen. Die mittlere Tageshöchsttemperatur liegt bei zehn Grad.

Der April ist einer der beiden trockensten Monate auf der Grünen Insel. Nur etwa 63 Millimeter Regen ergießen sich aus den Wolken, die der Wind aus Südwest herantreibt. Auch die Sonne zeigt sich immerhin schon durchschnittlich über fünf Stunden und lässt das Grün der Insel leuchten. Die Temperaturen bewegen sich im Mittel zwischen zwölf und fünf Grad.

Der Wonnemonat Mai hat mit 72 Millimeter Regen zwar mehr Niederschlag als der April, jedoch scheint die Sonne durchschnittlich über sechs Stunden. Damit ist der Mai der Monat mit den meisten Sonnenstunden. Die mittleren Temperaturen bewegen sich zwischen sieben und 15 Grad Celsius.

Das Wetter in Irland: Sommer

Ja, auch im Sommer ist ein Regenschirm zu empfehlen und auch eine Regenjacke gehört ins Gepäck. Wer nun aber denkt, die Sonnencreme darf getrost zu Hause bleiben, hat weit gefehlt. Durch die geringe Luftverschmutzung ist die irische Sonne kräftig wenn sie scheint. Wählen Sie also eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor und packen Sie auch eine Kopfbedeckung ein.

Der Juni ist relativ niederschlagsarm. Nur 66 Millimeter Regen gehen im Durchschnitt nieder. Die Sonne zeigt sich durchschnittlich fünfeinhalb Stunden. Die mittlere Tageshöchsttemperatur liegt bei 17 Grad, während das Temperaturminimum zehn Grad beträgt.

Im Juli fällt am wenigsten Niederschlag, nur etwa 60 Millimeter im Durchschnitt. Die Sonne kommt für knapp fünf Stunden hinter den Wolken hervor. Die Temperaturen können auf 19 Grad klettern und über Nacht auf circa zwölf Grad im Mittel abfallen.

Der August zeichnet sich zum Vergleich mit dem Juli durch viel Niederschlag aus. Durchschnittlich 89 Millimeter gehen hernieder. Sonnenstunden gibt es durchschnittlich fünf am Tag. Die mittlere Tageshöchsttemperatur liegt bei 19 Grad, das Temperaturminimum bei zwölf.

Das Wetter in Irland: Herbst

Es wird Sie nicht verwundern, auch im Herbst ist ein Regenschirm in Irland anzuraten. Zu dieser Jahreszeit zeigt sich die Grüne Insel in schöner Farbenpracht, jedoch regnet es mehr als im Sommer und die Temperaturen können zum Herbstende drastisch abfallen.

Der September gilt als ein gemäßigter Monat. Zwar gibt es durchschnittlich 92 Millimeter Niederschlag und die Sonne zeigt sich am Tag nur für vier Stunden, jedoch sind die Temperaturen mild. Die mittlere Tageshöchsttemperatur liegt bei 17 Grad, das Temperaturminimum bei zehn.

Im Oktober wird es noch regnerischer. Die mittlere Monatssumme Niederschlag liegt bei 110 Millimetern. Die Sonne verabschiedet sich allmählich in die Winterpause und kommt für nur noch drei Stunden hinter den Wolken hervor. Die mittlere Temperatur liegt zwischen 14 und acht Grad.

Der November bringt mit 103 Millimetern in der mittleren Monatssumme noch mehr Niederschlag. Die Sonne zweigt sich nur noch zwei Stunden und mit einer mittleren Tageshöchsttemperatur von zehn Grad und einem Temperaturminimum von fünf Grad gehen die Temperaturen deutlich zurück.

Das Wetter in Irland: Winter

Wer die Grüne Insel im Winter besucht, braucht einen Regenschirm und warme, wind- und wasserfeste Kleidung. Gut ist es auch, einen urigen Pub in der Nähe zu wissen oder ein gemütliches Bed&Breakfast, in das man sich mit einem guten Buch zurückziehen kann.

Der Dezember ist einer der Monate mit dem meisten Niederschlag, 119 Millimeter Regen. Die Sonne zeigt sich im Durchschnitt täglich nur eineinhalb Stunden. Das Thermometer klettert im Mittel maximal auf neun Grad und fällt nachts auf vier Grad ab.

Der Januar ist der Monat mit dem meisten Niederschlag. Rund 120 Millimeter Wasser ergießen sich in der mittleren Monatssumme aus den Wolken. Die Sonne kommt für nur knapp zwei Stunden hinter den Wolken hervor. Das mittlere Temperaturminimum liegt im Januar bei etwas über drei Grad, die Höchsttemperatur bei acht Grad.

Auch der Februar zeigt sich feucht und kalt, wenngleich es mit knapp 90 Millimeter Regen nicht ganz so viel Niederschlag gibt, wie im Januar. Auch die Sonne zeigt sich immerhin schon durchschnittlich zweieinhalb Stunden am Tag. Die Tageshöchsttemperatur und das Temperaturminimum unterscheiden sich kaum von Monat Januar.

Durchschnittlicher Niederschlag/Monat

Am wichtigsten ist ein Regenschirm in den Monaten von August bis März. Aber auch in den anderen Monaten lohnt es sich, denn das irische Wetter ist wechselhaft. So viel mittlere Monatssumme Niederschlag (mm) gibt es je Monat:Wetter in Irland

Durchschnittliche Sonnenstunden/Monat

So viele Stunden (h) Sonnenschein können Sie bei Ihrem Irlandurlaub in den verschiedenen Monaten erwarten. Im Mai zeigt sich die Sonne am längsten.
Wetter in Irland

Mittlere Tageshöchsttemperaturen

So warm ist es durchschnittlich je Monat (°C). Im Juli und August ist es am wärmsten.
Wetter in Irland

Mittleres Temperaturminimum

Das sind die Minimumtemperaturen für die verschiedenen Monate (°C).
Wetter in Irland

Sie möchten die Grüne Insel besuchen? Wir stellen Ihnen gerne Ihre individuelle Irland-Reise zusammen. Einen schönen Aufenthalt in Irland!

_____________________________________________________

Zur Info: Ein Millimeter Niederschlag entspricht der Wasserhöhe von 1 Millimeter auf einem Quadratmeter.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen