Geschichte Kultur Reisetipps

Auf den Spuren des Heiligen Patrick durch Irland

St. Patrick Statue
Avatar
Written by Ina Brecheis

Der irische Nationalheilige St. Patrick, dem zu Ehren am 17. März überall auf der Welt Guinness-Gläser klirren und weltbekannte Sehenswürdigkeiten in Grün erstrahlen, hat in Irland zahlreiche Spuren hinterlassen. Überall auf der Grünen Insel ist St. Patrick gegenwärtig und zahlreiche Legenden ranken sich um seine Taten. Taten, die meist mit bestimmten Orten verbunden sind, wie zum Beispiel dem Rock of Cashel. Ein kleiner Spoiler: aus Schreck vor dem Heiligen, hätte sich der Teufel fast daran verschluckt! Wir stellen Ihnen die Orte in Irland vor, die der Heilige Patrick Legenden und Geschichten zufolge aufgesucht hat. So können Sie Irland auf den Spuren des Heiligen entdecken.

Rock of Cashel, Co. Tipperary

Der Rock of Cashel in der irischen Grafschaft in Tipperary im Süden Irlands ist ein imposanter Fels, der aus den grünen Weiten emporragt. Auf ihm thronen heute, immer noch majestätisch anzusehen, die Ruinen einer alten Klosterfestung. Einer Legende nach soll es der Heilige Patrick gewesen sein, der den Fels an just diese Stelle setzte und das kam so: Der Teufel war gerade dabei, ein gutes Stück Fels aus den Slieve Mountains herauszubeißen, als ihn der Heilige Patrick überraschte. Überrascht vom Erscheinen des Heiligen spie der Teufel, um sich nicht zu verschlucken, den Brocken wieder aus. Weit hinein in die Ebene von Tipperary. Ein ähnliche Erzählung überliefert, dass der Teufel den Felsen ausspuckte, als er sah, wie der Heilige Patrick eine Kirche erbauen ließ.

Eine weitere Legende besagt, dass der Heilige Patrick auf dem Rock of Cashel den irischen König Aenghus taufte. Bei der Zeremonie stampfte Patrick des Öfteren vehement mit seinem Bischofstab auf den Boden. Bei einem der Male durchbohrte er aus Versehen den Königsfuß. Der König dachte, es sei wichtiger Teil der Zeremonie und stand die Schmerzen mit versteinerter Mine durch. Ob sich dieses Missverständnis später noch aufklärte, ist leider nicht überliefert.

Rock of Cashel

Rock of Cashel, Co. Tipperary (Irland); Fotograf: Brian Morrison, Creating Agency: Tourism Ireland

Croagh Patrick, Co. Mayo

Der markante Berg in der Grafschaft Mayo, der heute den Namen des Heiligen trägt, war Schauplatz einer weiteren Legende. Der Heilige Patrick zog sich auf den damals noch Cruach Aigle genannten Berg zurück, um sich ins Gebet zu vertiefen. Es heißt, er betete 40 Tage und Nächte lang auf der Spitze des Berges. Dämonen in Gestalt von Schlangen suchten ihn heim und der Heilige musste sich gegen sie zur Wehr setzen. Fest in seinem Glauben zu seinem Gott gelang ihm dies auch und die Schlangen suchten das Weite und verschwanden gleich aus ganz Irland.

Croagh Patrick - Irlands heiliger Berg

Croagh Patrick, Co. Mayo, Irland © Artur Ilkow, Tourism Ireland

Hill of Slane, Co. Meath

Der Hill of Slane ist unweit des berühmten Hill of Tara gelegen. Es heißt, der Heilige Patrick habe auf dem Hill of Slane das allererste Osterfeuer Irlands entzündet. Er trat damit in Konkurrenz mit den “heidnischen” Ritualen, die von Druiden auf dem Hill of Tara abgehalten wurden. Auf der Kuppe des Hügels gründete Patrick eine Kirche, aus der in späteren Jahren dann eine Kathedrale wurde. Eine weitere Legende besagt, dass ihm der irische Hochkönig bei seinem Tod untersagte, auf dem Hill of Slane ein Feuer zu entzünden. Darauf gab der Heilige Patrick nichts. Mit seinem Tod wurde er dennoch nicht bestraft, denn es gelang ihm, den König zum Christentum zu bekehren, und zwar … mit einem dreiblättrigen Kleeblatt. Mit diesem erklärte er die Dreifaltigkeit aus Vater, Sohn und Heiligem Geist.

Hill of Slane

Hill of Slane; Fotograf: Brian Harte; Creating Agency: Tourism Ireland

Down Cathedral, Co. Down

In der Down Cathedral soll der Heilige Patrick begraben liegen. Damit ist die Kathedrale wohl einer der wichtigsten Orte, um auf den Spuren des Heiligen Patrick zu wandeln. Die Grabstätte, die Patrick zugesprochen wird, ist mit einem großen Granitblock gekennzeichnet. Die Kathedrale wurde im 12. Jahrhundert auf dem Gelände eines alten Benediktinerklosters errichtet. Die Kathedrale wartet mit filigranen Buntglasfenstern, einer beeindruckenden Orgel und alten Kastenbänken auf.

Down Cathedral, Downpatrick

Down Cathedral; Fotograf: Chris Hill; Creating Agency: Tourism Ireland

Saul Church, Co. Down

In der Nähe befindet sich die Saul Church. Dieser Ort gilt als die Wiege des Christentums in Irland. Der Heilige Patrick und seine Gefährten sollen nur wenige Kilometer entfernt von hier an der Mündung des Slaney Rivers Fuß auf irischen Boden gesetzt haben. Der örtliche Stammeshäuptling soll den Ankömmlingen eine Scheune als Schutz vor dem heranziehenden Regen gegeben haben. Das altirische Wort für “Scheune” ist “Sabhall”. In der anglisierten Version wurde daraus “Saul”. Von hier aus begann der Heilige Patrick die Grüne Insel zu missionieren.

Saul Church

Saul Church; Fotograf: Brian Morrison; Creating Agency: Tourism Ireland

Slieve Patrick Statue, Co. Down

Nicht weit davon entfernt steht eine beeindruckende, monumentale Statue des Heiligen. Sie gilt als die größte Statue des St. Patrick auf der ganzen Welt. Weithin sichtbar thront sie auf einem Berg. Gnädig blickt der Heilige Patrick in die Ebene zu seinen Füßen.

St. Patrick Centre, Stadt Downpatrick

Als weltweit einzige Ausstellung widmet sich das St. Patrick Centre der Geschichte des Heiligen und seinem Werk in Irland. Es beginnt bei seiner Kindheit im römischen Großbritannien, führt durch die Geschichte seiner Gefangennahme von irischen Piraten, bis hin zu seinen Taten als Missionar in Irland.

Saint Patrick Visitor Centre

Saint Patrick Visitor Centre; Fotograf: Brian Morrison, Creating Agency: Tourism Ireland

St. Patrick’s Cathedral, Stadt Armagh

In der wunderschönen Stadt Armagh finden Sie nicht nur eine, sondern zwei wunderbare Kathedralen, die nach dem großen Heiligen benannt sind. Die Kathedrale der Church of Ireland steht an einer Stelle, wo der Heilige Patrick im Jahr 445 n. Chr. eine Kirche errichtete. Die daneben liegende römisch-katholische Kathedrale stammt aus dem Mittelalter.

Maumeen-Pass, Co. Galway

Auf diesem 430 Meter hohen Gebirgspass soll der Heilige Patrick bei einer Quelle übernachtet haben. Diese ist heute heilig und wird von einer kleinen Wallfahrtskapelle flankiert. Die Statue, welche die Kapelle ziert, zeigt Patrick nicht etwa als weisen, bärtigen Bischof, sondern als jungen Mann.

 

 

Über den Autor

Avatar

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

3 Comments

  • … und dann wäre da noch der Mám Éan Pass (Pass der Vögel), je nach Schreibweise auch Máméan oder Maumeen, der in Connemara das Inagh Valley mit dem Joyce Country verbindet.

    Auf dem Gipfel des Passes, wo Patrick auf seiner Wanderung bei einer heute heiligen Quelle übernachtet haben soll, stehen eine kleine Wallfahrtskapelle und eine Statue von ihm. Ungewöhnlich ist, dass er hier nicht als bärtiger Alter mit Bischofsmütze, sondern als junger bartloser Spund mit einer einfachen Kappe dargestellt ist. Unter der Statue ist in den Stein gemeißelt auch nichts von ‘Heiligkeit’ zu lesen, sondern er wird schlicht ‘Pádraig Mór na hÉireann’ (Patrick der Große von Irland) genannt.

    Glaubt man dem verstorbenen Éamonn Mac Thomáis (1923 – 2002) und seinem Buch “Me Jewel and Darlin’ Dublin”, brachte Patrick übrigens seinen Braumeister Mescan mit, als er im Jahr 448 (über den Mám Éan Pass?) nach Dublin kam. Und so könnte man jetzt darüber spekulieren – ich glaube als souveräner Heiliger wird er mir nicht böse sein – ob die beiden oben an der Quelle auch Bier gebraut haben.

    Einen schönen Gruß
    Jürgen

Kommentar hinterlassen