Irland Nordküste Irland Reisetipps Wandern Irland

In Sligo wandern: unterwegs zwischen Meer und Bergen

Neil Saad
Written by Neil Saad

Die Grafschaft Sligo im Nordwesten von Irland hat eine raue Schönheit. Dabei prägen die schroffen, steilen Berge das Bild einer einmaligen Landschaft. Diese zieht neben Reisenden vor allem Wanderer in ihren Bann. In Sligo wandern hat etwas Magisches und Ursprüngliches. Insbesondere der majestätische Benbulben ist dabei seit Ewigkeiten Sehnsuchtsort für viele. Daneben besitzt Sligo eine traumhafte Küstenlinie, dichte Wälder und riesige Seen. Dadurch finden Wanderer ideale Konditionen für unvergessliche Wanderurlaube. Zudem lässt sich auf Schusters Rappen tief in die Geschichte eintauchen. Sligo blickt auf über 5.000 Jahre Besiedlung zurück. Diese hinterließ deutliche Spuren in der Landschaft und in den Geschichten der Menschen. In Sligo wandern bringt diese Geschichte nahe.

Majästetisch: Benbulben und die Dartry Mountains

In Sligo wandern ist für viele synonym mit einer Wanderung auf den mächtigen Benbulben. Der Benbulben gehört zu Sligo wie Guinness zu Irland. Hierbei erinnert seine markante Nordseite viele an den berühmten Uluru, den heiligen Berg der australischen Aborigines. Die schroffen, steilen Klippen meißelte die letzte Kaltzeit aus dem festen Stein. Ein Anblick, der jeden ehrfürchtig empor starren lässt.

Der Benbulben (536 Meter) gehört zu den Dartry Mountains. Dabei handelt es sich um einen Gebirgszug im Nordosten der Grafschaft, der bis in das County Leitrim reicht. Höchste Erhebung des Gebirges ist der Berg Truskmore mit 647 Metern. Ihn krönt eine Rundfunkantenne des irischen Senders RTE. Eine schmale Straße führt den Berg hinauf und vereinfacht eine Wanderung zur Bergspitze.

Sligo Wandern Benbulben

Die Aussicht von Benbulben auf die Küste von Sligo (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Die Dartry Mountains sind über ein Hochplateau miteinander verbunden. Wer einmal die steilen Hänge erklommen hat, findet sich auf einer weiten Ebene wieder. Auf dieser bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zu längeren Wanderungen. Oberhalb der spektakulären Klippen ist die Aussicht auf die tiefen Täler im Süden und Osten sowie auf die Küste von Sligo und Leitrim unbeschreiblich. Vorsicht ist bei schlechter Sicht geboten. Tief hängende Wolken können auf der weiten Ebene für Probleme bei der Orientierung sorgen.

Wer beim Gedanken an den schweißtreibenden Anstieg auf die Darty Mountains abwinkt, für den ist der Benbulben Forest Walk eine gute Alternative. Der Rundwanderweg bringt Wanderer durch die unteren Regionen der Berghänge. Dabei eröffnen sich traumhafte Aussichten auf die umliegende Küstenlandschaft. Währenddessen thronen die Steilhänge von Benbulben oberhalb des gut ausgebauten und beschilderten Rundweges. Die Strecke beträgt lockere fünf Kilometer.

Sligo Wandern Benbulben Ben Bulben Dartry Mountains

Blick vom Hochplateau der Dartry Mountains auf Benwiskin (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

In Sligo wandern und die frühe Geschichte der Grafschaft entdecken

Die Grafschaft Sligo ist tief in der Geschichte verwurzelt. Hierbei sind die Steinzeitgräber von Carrowmore die berühmtesten Funde aus dieser frühzeitlichen Geschichte. Allerdings ist die Landschaft von Sligo großzügig mit weiteren Grabanlagen ausgestattet. Dabei liegen zwei wichtige Stätten in den höheren Regionen von Bergen. In Sligo wandern führt geschichtsinteressierte Wanderfreunde zu diesen uralten Grabstellen.

Eine dieser Stätten ist Carrowkeel, ein umfassender Gräberkomplex auf dem Bricklieve Mountain (321 Meter). Dieser niedrige Hügel liegt im Süden von Sligo am Lough Arrow. Auf den Hängen und auf dem oberen Plateau des Berges verteilen sich vierzehn Gräber. Dabei sind diese in Art und Alter den Anlagen in Carrowmore und im berühmten Boyne Valley ähnlich. Die kurze Wanderung auf den Bricklieve Mountain und zu den Gräbern umfasst drei Kilometer.

Die zweite, wichtige Grabstätte befindet sich auf der Spitze des Berges Knocknarea (327 Meter). Ein gewaltiger Grabhügel thront auf dem Berg und ist bereits aus dem Tal und aus weiter Ferne sichtbar. Der Legende nach liegt in dem Grab die sagenumwobene Königin Medb (englisch: Maeve), einst Herrscherin über Connacht. Als berüchtigt gilt sie vor allem durch den Epos vom Rinderraub von Cooley. Angeblich sollen Wanderer stets einen weiteren Stein auf das Grab der Königin legen. Dadurch stellen sie den Fortbestand des Grabes sicher und verhindern eine Rückkehr der gefürchteten Königin. Steine befinden sich auf der Bergspitze in ausreichender Menge. Deshalb ist es nicht nötig, einen Stein auf dem zweieinhalb Kilometer langer Pfad zur Spitze mit zu tragen. Die Aussicht von Knocknarea ist einer Königin angemessen. Die gesamte Grafschaft Sligo liegt zu Füßen der einstigen Herrscherin.

Sligo Wandern Knocknarea Carrowmore

Carrowmore mit Knocknarea im Hintergrund. Auf der Spitze ist Queen Maeve’s Grave sichtbar © Alison Crummy – Fáilte Ireland

Zauberhaft: die Ox Mountains

In Sligo wandern ist zauberhaft. Nicht zu verwechseln mit dem fabelhaften Zauberland Oz sind die Ox Mountains im Westen der Grafschaft. Zauberhaft ist diese wunderschöne Berglandschaft jedoch allemal. Entlang der Nordwestküste von Sligo erstrecken sich die niedrigen Berge bis fast ins benachbarte Mayo hinein. Während die Dartry Mountains durch ihre Schroffheit auffallen, sind die Ox Mountains sanfter, runder. Lediglich die nördlichsten Hänge fallen steil ab. Hierbei ist der Berg Knockalongy mit 544 Metern der höchste Punkt der Ox Mountains.

Die Berge der Ox Mountains bieten vielfältige Möglichkeiten für ausgiebige Tageswanderungen abseits von Wanderwegen. Dabei belohnen die “Ochsenberge” Wanderer mit beeindruckenden Aussicht auf die Küste und das weite Inland von Sligo und Mayo. Jedoch ist für sicheres Wandern in den Ox Mountains ein geübter Umgang mit Karte und Kompass unerlässlich.

Sligo Wandern Ox Mountains

Ox Mountains, County Sligo (Foto: Yvonne Treptow-Saad)

Unterwegs auf dem Sligo Way

Die Grüne Insel ist bei Wanderern für ihr Abwechslungsreichtum bekannt. Dabei erfreuen sich neben den Gebirgen vor allem die zahlreichen Fernwanderwege großer Beliebtheit. In Sligo wandern macht hier keine Ausnahme. Der mehrtägige Sligo Way durchquert auf 78 Kilometern die Grafschaft von West nach Ost. Die dreitägige Wanderung entlang von Nebenstraßen, Waldwegen und Trampelpfaden führt durch die schönsten Regionen von Sligo. Sein Startpunkt liegt am malerischen Lough Talt am Rande der Ox Mountains. Anschließend durchquert er das Gebirge ehe er südlich von Sligo den Lough Gill erreicht. Schließlich endet die Wanderung am Ostende des riesigen Sees.

Der Sligo Way gehört zu den ausgeschilderten Fernwanderwegen Irlands. Ein Wegweiser mit gelben Wandersymbol dient entlang der Route zur Orientierung. Zusätzlich ist eine gute Wanderkarte während der Wanderung ein wichtiger Helfer.

Sligo Wandern Sligo Way Lough Gill

Der Sligo Way führt am idyllischen Lough Gill entlang. (Foto: Yvonne Treptow-Saad9

Auf Spurensuche in drei Grafschaften: Wandern auf dem historischen Miner’s Way

In Sligo wandern muss nicht immer über hohe Berge führen. In der hügeligen Grenzregion zwischen Sligo, Roscommon und Leitrim liegen die Seen Lough Arrow, Lough Key und Lough Allen. Dieses landschaftliche Idyll, ein Inbegriff des ländlichen Irlands, lädt per se zu entspannten Wanderungen ein. Dabei lässt sich die Region am besten auf dem mehrtägigen Miner’s Way entdecken.

Trotz der ländlichen Beschaulichkeit war die Gegend zwischen den drei Seen bis ins Ende des 20. Jahrhunderts ein Bergbaugebiet. Das Bergwerk in Arigna, County Leitrim, förderte vier Jahrhunderte Kohle und Eisen zu Tage. Damit diese bemerkenswerte Geschichte für die Nachwelt erhalten bleibt, ist das Bergwerk heute zu einem Museum umgebaut. Hier startet Wanderer auf dem Miner’s Way ihre 118 Kilometer lange Reise. Hierbei folgt die Route den Strecken, die über die Jahrhunderte Bergleute auf dem Weg zu ihrem Tagewerk nutzten.

Der Miner’s Way ist kein linearer Fernwanderweg. Vielmehr besteht er aus zwei Rundwegen. Während der südliche die Seen Lough Arrow und Lough Key umrundet, führt der nördliche durch das hügelige Land zwischen Lough Arrow und Lough Allen. Schließlich führt der Miner’s Way entlang des Westufers von Lough Allen nach Norden. Dort bringt er Wanderer auf die abschließende Etappe zum Zielort Dowra in der Grafschaft Leitrim.

Der Miner’s Way verläuft entlang von Nebenstraßen und Waldwegen. Dabei gelangen Wanderer sowohl nach Boyle mit der beeindruckenden Boyle Abbey als auch nach Carrowkeel zu den dortigen Steinzeitgräbern. Die Strecke ist durchgehend mit Wegweisern ausgeschildert. Wie auf dem Sligo Way ist eine gute Wanderkarte unterwegs unerlässlich.

Lust auf das Wandern in der Grafschaft Sligo bekommen? Dann planen Sie jetzt Ihren nächsten Wanderurlaub in Irland.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen