Irland Ostküste Wandern Irland

Auf dem Howth Cliff Walk die Halbinsel erkunden

Neil Saad
Written by Neil Saad

Die Halbinsel Howth, nördlich von Dublin, gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen von der irischen Hauptstadt aus. Besonders der kleine Hafenort im Norden zieht Besucher an. Mit seiner Marina, seinen Sehenswürdigkeiten und vielen Restaurants gibt es während eines Ausflugs viel zu entdecken. Wer den Rest der kleinen Halbinsel erkunden möchte, findet sich schnell auf dem Howth Cliff Walk wieder. Dieser Küstenpfad bietet vier verschieden lange Routen mit einer Wanderzeit von zwei bis drei Stunden an. Dadurch passt eine Wanderung auf dem Howth Cliff Walk ideal in jeden Tagesausflug auf die Halbinsel. Entlang von schroffen Klippen, über steinigen Grund und mit einer Meeresbrise um die Nase ist die Wanderung ein tolles Outdoor-Erlebnis. Auch für Familien mit Kindern und Wander-Neulingen.

Die Howth Halbinsel: Ein tolles Ausflugsziel vor den Toren Dublins

Die Halbinsel Howth befindet sich nördlich der irischen Hauptstadt Dublin. Besucher erreichen die Peninsula bequem mit dem Mietwagen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Sowohl eine Buslinie als auch die DART unterhalten regelmäßige Verbindungen zwischen dem City Centre und Howth. Die Reisezeit beträgt dreißig Minuten.

Bei Ankunft in Howth ist der kleine Hafen des gleichnamigen Dorfs größter Anziehungspunkt für Besucher. Dort warten verschiedene Sehenswürdigkeiten auf ihre Entdeckung. Wer es anschließend nicht mit dem Wandern auf dem Howth Cliff Walk hält, auf den warten kleine Boote. Hierbei bringen diese ihre Fahrgäste auf die vorgelagerte Insel Ireland’s Eye hinüber.

Am Ostende des Hafens führt eine schmale Straße aus dem Dörfchen heraus. Das rege Menschentreiben schwindet, wenn die Straße sich entlang eines steilen Hanges weiter nach Osten windet. Schließlich endet diese auf einem kleinen Parkplatz. Hier beginnt der Howth Cliff Walk.

Unterwegs auf dem Howth Cliff Walk

Der Howth Cliff Walk beginnt am Ostende des Hafens von Howth. Vier ausgeschilderte Rundwege führen entlang der Klippen um die Halbinsel herum. Dabei ist jeder Weg mit einem farbigen Pfeil markiert. Dadurch ist die Orientierung auf den jeweiligen Routen einfach:

  • 1: Cliff Path Loop (6 Kilometer / grüner Pfeil)
  • 2: Tramline Loop (7 Kilometer / blauer Pfeil)
  • 3: Black Linn Loop (8 Kilometer / roter Pfeil)
  • 4: Bog of Frogs Loop (12 Kilometer / violetter Pfeil)

Die Routen folgen in weiten Teilen ebenen Straßen. Jedoch ist der eigentliche Pfad entlang der Klippen ein Trampelpfad, der dem ungleichmäßigen Geländeprofil folgt. Allerdings sind die Wanderungen zu keiner Zeit anspruchsvoll oder körperlich herausfordernd. Dadurch eignen sie sich für gelegentliche Wanderer und Familien mit Kindern.

Entlang der Klippen ist bei windigem Wetter Vorsicht geboten. Zudem ist es nicht ratsam, den vorgegebenen Pfad zu verlassen. Bei guten Wetter genießen Wanderer unterwegs einen traumhaften Mix aus Land, Meer und Wind. Dabei lohnt es sich, ein wachsames Auge auf das Wasser zu behalten. Seehunde, die auch regelmäßig im Hafenbecken schwimmen, treiben munter vor der Küste von Howth.

Howth Cliff Walk

Ein freundlicher Seehund im Hafenbecken (Foto: Neil Saad)

1. Der Cliff Path Loop: einmal Klippen und zurück

Die kürzeste Wanderung auf dem Howth Cliff Walk beträgt sechs Kilometer und dauert zwei Stunden. Wie alle Routen beginnt der Cliff Path Loop am Hafen von Howth und folgt zunächst der Straße zum Startpunkt des eigentlichen Klippenpfads. Ein grüner Pfeil auf den Wegweisern zeigt die Richtung des Cliff Path Loop an.

Der Pfad entlang der Klippen ist ein Wandergenuss. Bei gutem Wetter leuchtet das tiefe Blau des Meeres mit dem helleren des Himmels um die Wette. Drei Kilometer lang folgt der Pfad der Küstenlinie. Dann schwenkt er nordwestlich ab. Der Cliff Path Loop erreicht den höchsten Punkt der Wanderung: The Summit. So heißt der niedrige Hügel oberhalb der Klippen. Auf diesem befindet sich eine Aussichtsplattform und verschiedene Straßen und Wege führen von dort zurück ins Dorf.

Von The Summit bringt die grüne Route Wanderer wieder ein Stück zurück die Klippen entlang. Schließlich wendet sich der breite Pfad westlich und trifft auf die oberen Siedlungen von Howth. Über verschiedene Straßen verläuft die Route weiter bis sie einen Fußweg erreicht. Dieser Weg folgt dem Verlauf einer ehemaligen Bahnlinie, der Tramline. Der Fußweg führt den Hügel hinab und endet am Ziel der Wanderung, dem Westende des Hafens.

Howth

Entlang des Howth Cliff Walks; Fotograf: Brian Morrison, Creating Agency: Tourism Ireland

2. Entlang der alten Bahnlinie: Der Tramline Loop

Die zweite Wanderroute auf dem Howth Cliff Walk ist der Tramline Loop. Für diese sieben Kilometer lange Wanderstrecke benötigen Wanderer entspannte zwei Stunden. Für die richtige Orientierung auf dem Tramline Loop sorgen blaue Pfeile auf den Wegweisern.

Die Route folgt für die ersten drei Kilometer dem Verlauf des Cliff Path Loop. Jedoch wendet sich die blaue Route am Aussichtspunkt The Summit nicht wieder zurück zu den Klippen. Stattdessen verlässt sie The Summit nordwestlich über die breite Zufahrt zur Plattform. Dort nimmt sie direkt den Fußweg entlang der alten Bahnlinie auf.

Die Tramline war von 1901 bis 1959 eine Art Straßenbahn, die Howth mit Dublin verband. Der Betrieb endete mit Einsetzen der Busverbindungen. Heute verläuft ein Pfad entlang der alten Strecke. Dieser bringt die Wanderer auf dem Tramline Loop hinab ins Dorf.

3. Black Linn Loop: Wanderung zum höchsten Punkt von Howth

Der höchste Punkt von Howth ist mit 171 Metern der Hügel Black Linn. Gleichzeitig ist dies der Hochpunkt der dritten Wanderroute des Howth Cliff Walk. Der Black Linn Loop folgt wie alle vier Routen dem Wanderpfad entlang der Klippen und verlässt diesen bei The Summit. Der rote Pfeil, das Symbol für den Black Linn Loop, führt nördlich von der Plattform herunter. Anschließend bringt ein kurzer Straßenabschnitt Wanderer in Richtung Black Linn und den Ben of Howth.

Die Route führt über die Spitze des Hügels und über den Ben of Howth, dem Nachbarhügel. Von diesem höchsten Punkt der Wanderung aus, erhalten Wanderer die beste Aussicht von Howth. Bei klarer Sicht reicht der Blick bis zu den fernen Wicklow Mountains.

Schließlich erreicht der Black Linn Loop den Fußpfad entlang der alten Bahnlinie. Auf diesem geht es den letzten Abschnitt zurück bis ins Dorf. Die Gesamtstrecke der Wanderung ist acht Kilometer. Hierbei beträgt die Wanderzeit zweieinhalb Stunden.

Howth Cliff Walk Baily Lighthouse

Howth; Fotograf: Brian Morrison, Creating Agency: Tourism Ireland

4. Der Howth Cliff Walk: Bog of Frogs Loop

Der Bog of Frogs Loop ist die längste Wanderstrecke auf dem Howth Cliff Walk. Für die zwölf Kilometer benötigen flotte Wanderer drei Stunden. Dabei ist der Bog of Frogs Loop die einzige Route, die beinahe die gesamte Halbinsel umrundet. Sie erreicht nach drei Kilometern The Summit und führt für weitere drei Kilometer die Klippen entlang.

Dadurch erhalten Wanderer eine tolle Aussicht auf das Baily Lighthouse. Der Leuchtturm liegt am fernen Ende einer Landzunge, die sich weit in das Meer erstreckt. Zudem rückt die gesamte Küstenlinie von Dublin und Wicklow ins Blickfeld. An klaren Tag reicht die Sicht bis zum weit entfernten Wicklow Head.

Nach insgesamt sechs Kilometern weisen die violetten Pfeile der Route nördlich. Der Bog of Frogs Loop verlässt die Küste und erklimmt einen leichten Hügel. Dahinter betritt der Wanderpfad einen Golfplatz. Auf diesem weist eine Linie weißer Steine den rechten Weg über das Grün. Hinter dem Golfplatz liegt der Bog of Frogs, eine kleine Waldlandschaft, durch die ein Wanderweg führt. Der Weg endet auf der Tramline, dem Fußweg entlang der alten Bahnlinie. Dieser führt Wanderer bergab zurück zum Startpunkt am Hafenbecken.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen