Kultur & Freizeit Reisen & Erholung

Nahverkehr in Dublin

Nahverkehr in Dublin
Written by Ina Brecheis

Um die bunte, lebendige Innenstadt Dublins zu erkunden, ist man mit Schusters Rappen am besten unterwegs. Die meisten Sehenswürdigkeiten wie Grafton Street, St. Stephen’s Green Park, die berühmte Statue der Molly Malone oder St. Patrick’s Church sind fußläufig nicht weit voneinander entfernt. Außerdem fällt so die ein oder andere leckere Butlers Praline, die man in der Grafton Street genascht hat (ich spreche da aus eigener Erfahrung), weniger ins Gewicht. Wenn es doch mal etwas weiter ist oder die Füße schlicht müde von den zahlreichen Erkundungstouren sind, gibt es mit dem Nahverkehr in Dublin trotzdem gute Alternativen.

Mit dem Bus durch Dublin

Die Flughafen-Busse

Um vom Flughafen aus in die Dubliner Innenstadt zu gelangen, sind die verschiedenen Busse das Verkehrsmittel der Wahl. Der hellblaue Aircoach bringt seine Passagiere mit nur wenigen Zwischenhalten direkt in das pulsierende Herz Dublins. Das kostet allerdings auch etwas mehr als die etwas gemächlichere Variante, der Airlink 747. Und keine Sorge – den Streckenverlauf muss man nicht verstehen. Es kann gut sein, dass die Busse in der Innenstadt mal in vermeintliche Hinterhöfe einbiegen, dabei aber nur geschickt einer Baustelle oder einer Einbahnstraße ausweichen.

Die Dubliner Stadtbusse

Im Dubliner Stadtverkehr dominieren die markanten gelbblauen Doppeldecker-Busse. Diese verkehren durch die Verkehrsadern der Stadt. Gerüchten zufolge, werden diese bald durch eine Flotte modernerer, blauer Busse ersetzt. An den Stationen der Busse sind meist Aushangfahrpläne angebracht. Alternativ gibt es natürlich auch die Möglichkeit, die Internetseite von Dublin Bus zu befragen.

So oder so ist es für all jene, die in Irland mit den Bussen unterwegs sind, gut zu wissen, dass man sich bemerkbar machen sollte, wenn man aus oder einsteigen möchte. Sonst kann es gut und gerne passieren, dass der Bus gar nicht erst den nächsten Halt anfährt oder einfach weiterzieht.

Der Hop-on-Hop-off-Bus

Wer zum ersten Mal in Dublin ist und sich einen Überblick über die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten verschaffen möchte, kann darüber nachdenken, die roten Hop-on-Hop-off Bussen zu nutzen. Diese verkehren direkt zwischen den Sehenswürdigkeiten der Stadt an der Liffey ohne Zwischenhalte. An den verschiedenen Stationen kann man entspannt aussteigen, sich umsehen und mit einem der nächsten roten Busse weiterfahren. Mehr Infos zu den Tickets und den verschiedenen Tarifen gibt es hier.

Die irischen Überlandbusse – Bus Éireann

Wer über Dublins Grenzen hinaus das Land erkunden möchte, kann dies mit Bus Éireann – den Überlandbussen in Irland tun. Diese tragen das Emblem des berühmten, schnellen irischen Wolfshundes an ihrer Seite. Die Überlandbusse verbinden die kleinen und großen Städte Irlands miteinander. Hier gibt es einmal den Expressway, der ohne viele Zwischenhalte unterwegs ist und die etwas langsamere Variante, die an mehr Unterwegsstationen hält. Das ist allerdings an den Bussen angeschrieben. Wer mit den Überlandbussen unterwegs ist, sieht viel von Land und Leute und nimmt sicher das ein oder andere witzige oder skurrile Erlebnis mit nach Hause.

Mit der Bahn in Dublin unterwegs

Es gibt nur zwei Bahnen, die für das Fortkommen in Dublin erwähnenswert sind. Das ist zum einen die DART – das steht für Dublin Area Rapid Transport. Diese Linie verbindet die Halbinsel vor Dublin, Howth, mit dem malerischen Ort Greystones im County Wicklow. Die DART führt oft direkt an der Küstenlinie entlang und bietet schöne Ausblicke auf die glitzernde irische See. Für Dublin-Urlauber ist die DART deshalb sehr gut geeignet, um einen Ausflug in südliche Gefilde Richtung Greystones zu unternehmen oder die Halbinsel Howth zu erkunden. Für weitere Informationen zu Ticketpreisen und den einzelnen Stationen gehen Sie auf die offizielle Website der DART.

Neben der DART darf die Luas nicht unerwähnt bleiben. Die Luas (luas ist das irische Wort für “Geschwindigkeit”) ist die Straßenbahn, die erst seit einigen Jahren Eingang in das Dubliner Stadtbild gefunden hat. Die zwei Straßenbahnlinien, es gibt die Rote und die Grüne, verbinden West und Ost miteinander (rot) sowie Nord und Süd (grün). Um Dublin zu entdecken, ist die Luas aber eher weniger geeignet, denn die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich abseits der Luas-Linie – abgesehen vom St. Stephen’s Green Park. Hier befindet sich eine Haltestelle der grünen Linie. Allerdings ist die Luas für all jene gut geeignet, die ein Hotel oder ein Bed and Breakfast außerhalb der Innenstadt gebucht haben. Die Ticketautomaten finden sich an jeder Station. Die Preise der Tickets hängen von den Zonen ab, die man bei einer Fahrt durchquert. Diese Zonen muten etwas reißbretthaft an. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der Luas, die es auch in einer deutschen Version gibt.

Luas Linien Dublin

Zonenplan der Dubliner Luas

Über Dublins Stadtgrenzen mit der Bahn hinaus

Neben den Stadtbahnen gibt es in Dublin auch zwei überregionale Bahnhöfe für Zugverbindungen in die Himmelsrichtungen Süden, Norden und Westen. Von Heuston und Connolly Station fahren die Intercity-Züge ab. Ab der Connolly Station verkehren Züge, die die Passagiere nach Rosslare in den Süden, nach Belfast und nach Sligo in den Nordwesten Irlands bringen. Von Dublin Heuston sind die Städte Westport, Galway, Limerick, Tralee, Cork und Waterford bequem zu erreichen. Für Touristen, die die Grüne Insel mit dem Zug entdecken möchten, gibt es Sonderangebote. Dafür und für weitere Ticket- und Preisauskünfte, besuchen Sie am besten die offizielle Homepage von Irish Rail.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen